Pucken

Dieses Thema im Forum "Fachliches zur Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Meggy, 04.02.2009.

  1. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Liebe KollegInnen,

    es gab vor vielen, vielen Jahren einmal einen Fachartikel über das "Pucken" im osteuropäischen Kulturkreis in der "kinderkrankenschwester".

    Damals zeigte sich die Autorin zunächst befremdet über diese ihr unbekannte Technik, beobachtete und beschrieb dann aber, wie die Kinder sich "gepuckt" beruhigen, wie lange die Kinder in dieser Haltung eingewickelt wurden und welche Einflüsse es auf die Bewegungsentwicklung der Kinder nahm.

    Da aktuell das "Pucken" von unruhigen Kindern wieder "in" ist, suche ich nach diesem Artikel, weiß leider aber weder den Namen der Autorin noch den Titel. Es müsste schon ca 10 Jahre her sein, dass der Artikel erschien.

    Kann mir hier jemand weiterhelfen?

    LG,
    Meggy
     
  2. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Hallo,
    den von Dir gesuchten Artikel kenne ich leider nicht und vom Pucken hatte ich bis eben auch nichts gehört. Da ich aber sehr neugierig bin, habe ich den Begriff mal gegoogelt und bin auf einige gute Artikel gestoßen. Vielleicht hilft dir das weiter.
    Gruß
    Sr. S.
     
  3. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Hallo Sr. S.,

    wenn es um aktuelle Artikel geht, so habe ich die wahrscheinlich schon alle gesammelt, kannst mir aber trotzdem gern ein paar Links nennen.

    Mir geht es tatsächlich um die russische "Technik" die haben nämlich so eine Art "Kornährenverband" rund um das Baby gemacht, was recht stabil war.

    Ich betreue aktuell eine Familie, die gute Erfahrungen mit dem Pucken gemacht hat, das Kind aber inzwischen mit dem Swaddle-Set und herkömmlichen Tüchern nicht mehr klar kommt, die Enge zum Schlafen aber noch gut bebrauchen könnte.

    Ich habe vage Erinnerungen an den Artikel, dass die Autorin berichtete, in einigen osteuropäischen Familien seien Kinder bis kurz vor Ihrem ersten Geburtstag gepuckt worden und haben nach dem Auswickeln ohne ausgiebige Strampel- und Krabbelphase,genauso schnell gelaufen wie nichtgepuckte Kinder.
    Nur bei Kindern mit Hüftdysplasie sah die Autorin Probleme.

    Hier wird das Pucken ohnehin nicht für den ganzen Tag empfohlen sondern nur für Ruhezeiten.
    Und es hilft häufig wirklich für Kinder, die sich mit einer beständigen Unruhe, ggf. Regulationsstörung durch ihren eigenen Mororeflex ständig wieder aufputschen, Luft schlucken, Blähungen bekommen und so in einen Unruheteufelskreis geraten ....

    LG,
    Meggy
     
  4. sr-frühchen

    sr-frühchen Newbie

    Registriert seit:
    21.05.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv. neo & päd
    Vorsicht was das pucken angeht... denkt an den plötzlichen kinds tod...
    ansonsten ist das pucken mit etwas bewegungsfreiheit eine tolle sache.
     
  5. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Hallo,

    die Gesellschaft zur Erforschung des plötzlichen Kindstodes www.geps.de empfiehlt in ihrem Forum das Pucken ausdrücklich als eine geeignete Maßnahme für Kinder, die ansonsten die empfohlene Rückenlage ablehnen.

    LG,
    Meggy
     
  6. rajenriver

    rajenriver Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.09.2007
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester in
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Kinderkrankenpflege
    Funktion:
    stellv. PDL, Praxisanleiterin
    Jepp, wichtig ist nur, das man unter der Puckdecke nicht zuviel anzieht. Ich denke deswegen kam das Thema SIDS auf...
    Ich kann dir leider nichts zu dem Artikel sagen. Kannst du nicht mal bei der Zeitschrift nachfragen?#LG
     
  7. sr-frühchen

    sr-frühchen Newbie

    Registriert seit:
    21.05.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv. neo & päd
    @ maggy
    @t.
    Ich habe mich gleich auf sie suche nach dem hinweis gemacht. Das würde mir die arbeit auch manchmal erleichtern ;) aber ich konnte den hinweis nirgens finden, das pucken ok ist...
    vielleicht könnte ihr ja nochmal schauen und einen genaueren link schicken.
    die heftchen von www.schlafumgebung.de haben wir und danach geben wir die empfehlungen auch weiter.
    danke und lg
     
  8. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Hallo,

    schau mal hier, die Antwort von Frau Jorch, der Präsidentin der GEPS:
    GEPS - Gesprächs - Forum - Noch einmal Bauchlage

    Zitat: "Desweiteren gibt es Kinder, die wie kleine Marienkäfer auf dem Rücken liegend herumstrampeln und zappeln und Kontakt suchen. Legt man sie auf den Bauch, schlafen sie ein; dies ist aber n i c h t der richtige Weg; man kann sie auch pucken - die Engländer sagen "swaddle your baby", d.h sie werden eng in ein Moltontuch oder eine Puckhife gewickelt, fühlen die Begrenzung, fühlen ihre Ärmchen und Beinchen berührt und schlafen dann ganz friedlich auch in Rückenlage ohne Probleme ein und weiter. "


    LG,
    Meggy
     
  9. sr-frühchen

    sr-frühchen Newbie

    Registriert seit:
    21.05.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv. neo & päd
    Vielen dank. ich habe es gefunden...
    habe frau Jorch geschrieben und diese Antwort bekommen:
    Von Puckhilfen mit Mützen ist dringend abzuraten; der Kopf sollte frei bleiben für die Wärmeregulation. Das Pucken ist sicher nur in den ersten Wochen sinnvoll, da das Kind ja auch zunehmend motorisch aktiver wird und damit im Puck auch zu wenig Bewegungsfreiheit hat.
    Nach spätestens 6-8 Wochen (reifes Neugeborenes) sollte es daher aus dem Puck heraus sein und in einem normalen passenden Schlafsack schlafen.

    lieben gruß
     
  10. macka

    macka Newbie

    Registriert seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Meggi,
    mein Name ist Katarína und ich komme aus der Slowakei, wo Pucken (wie in allen slawischen Ländern) eine lange Tradition hat.
    Ich habe nach Deutschland geheiratet und als ich mein erstes Kind gekriegt habe war ich überrascht dass man in Deutschland die Babys nicht puckt. Damals habe ich ein traditionelles Pucktuch von meiner Mutter aus der Slowakei gekriegt... So bin ich auf die Idee gekommen, die klassischen Pucktücher selbst herzustellen.
    Ich werde Ihnen jetzt nicht mehr helfen können (da Ihr Beitrag schon einige Monate alt ist), aber vielleicht ist es für Sie grundsätzlich interessant zu wissen dass man inzwischen auch in DE die klassichen Pucktücher bekommen kann. Klassisch heisst, dass das Pucktuch drei Bänder hat, mit denen man das Baby je nach Bedarf enger (wenn es noch kleiner ist) oder mit der Zeit lockerer pucken kann damit das Baby genug Platz zum Strampeln hat, jedoch noch die Grenze spürt.
    Genauso kann das Pucktuch auch in die Länge wachsen.
    Vorteil von den Pucktücher ist auch, dass sie eine Einlage haben, die man an heissen Tagen rausholen kann.
    Falls Sie interessiert sind, können Sie bei dawanda.de nach "babooz" oder "Pucktuch" suchen (unser eigener Shop ist noch nicht fertig).
    Falls Sie noch welche Fragen hätten, melden Sie sich, vielleicht kann ich Ihnen noch weiter helfen...
    LG, Katarína
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.