Psychiatrieerfahrung und "gesundheitliche Eignung"

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von glyceroltrinitrat, 25.03.2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. glyceroltrinitrat

    Registriert seit:
    25.03.2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Forengemeinde,

    in den letzten Wochen habe ich mich an einigen Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege in und um Berlin beworben. Bevor ich mich auf die Vorstellungsgespräche und - falls ich überzeuge - die Untersuchung zur gesundheitlichen Eignung einstelle, habe ich einige wichtige Frage an euch:

    Wie sieht es chancentechnisch aus, mit eigener Psychiatrieerfahrung daherzukommen? Kann dies ein Grund zur Ablehnung sein?

    Da ich einkalkulieren muss, zu meinen zwei schulbesuchsfreien Jahren befragt zu werden, sieht die Planung bisher so aus, dass ich deutlich, aber nicht zu detailliert, die Situation während dieser Zeit darlege, die Notwendigkeit einer Reorganisation dreier wichtiger Lebensbereiche kurz beschreibe und noch betone, dass ich versichert bin, dass diese Erfahrung mich nicht in der Ausübung eines Pflegeberufs behindert, sondern sogar Vorteile darstellt, da sie Empathie und Reflexionsbereitschaft wachsen ließ. Auf ungünstige Schlagworte ("Psychiatrie"/"Trauma"/"Therapie"), die mit Vorurteilen verknüpft sein könnten, halte ich es für nötig zu verzichten, da ich mir sicher bin, dass dies meine Chance auf einen Ausbildungsvertrag drastisch vermindern würde.

    Nun habe ich aber etwas Bammel vor der ärztlichen Untersuchung. Welche Fragen wurden euch hier in der Anamnese gestellt? Wird nach Psychokram explizit gefragt? Wie weit muss ich mich ausziehen (metaphorisch sowie wörtlich, geht um SVV-Überbleibsel)?

    Und, falls ihr darauf antworten wollt oder es sogar von Interesse ist - wie steht ihr selbst zur Inklusion Psychiatrieerfahrener in soziale/medizinische Berufe, insbesondere im psychiarischen Bereich selbst?

    Liebe nächtliche Grüße
    G.
     
  2. Huhu,

    was die SVV-Überbleibsel angeht, hängt das denk ich vom Betriebsarzt ab.

    Zum Blutabnehmen wirst du wohl schon einen Ärmel hochkrempeln müssen. Mein BA hat sich dafür nicht wirklich interessiert, ich selbst habe SVV im ersten Ausbildungsjahr erst ablegen können, bin seitdem "clean" (klopf auf Holz, sind jetzt 7 Jahre :king: )

    Die Frage die du dir selbst stellen solltest ist - kannst du schwierige Situationen aushalten? Hast du Copingstrategien für den persönlichen Notfall? Mich selbst hat mein Psychiatrieeinsatz eher belastet (obwohl ich nie Psych.erfahrung im Vorfeld "gemacht" habe). Die Konfrontation mit dem - ich nenn es mal Spiegel - kann ziemlich hart werden.


    Im Grunde kenn ich aber zum. in Bethel eine gute Hand voll Psychiatriepfleger, die im Jugend- und jungen Erwachsenenalter selbst Therapien gemacht haben. Wenn du stabil bist, empfinde ich es nicht als problematisch :-)

    nur Mut! Wann ist die BäU!?

    Wenn mich jemand auf meine Narben anspricht sage ich meist- es ist meine Vergangenheit, die kann ich nicht abstreifen, sie gehört unwiderruflich zu mir. Ich lebe in der Gegenwart - dieser Teil von mir ist nicht mehr abrufbar, hat aber aus mir gemacht, was ich heute bin ;) Es ist immer eine Sache, wie man selbst zu sich und vor allem zu diversen Ereignissen der letzten Zeit steht.

    Wo ich dich aus eigener Erfahrung allerdings "vorwarnen" kann, sind Sprüche von Kollegen - oft wird man mit besonders verschrammten Armen auch im Nachhinein noch als labil gesehen - "einen an der Waffel" hatte auch ich bei vielen Kollegen, obwohl ich mich gesellschaftlich normal benommen habe. Da musste lernen drüber zu stehen oder das Gespräch dahingehend zu suchen


    LG!

    Ava
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Psychiatrieerfahrung gesundheitliche Eignung Forum Datum
Krankenschwester/-pfleger mit Psychiatrieerfahrung in Stuttgart gesucht Stellenangebote 19.08.2010
News Auch Altenpflege-Azubis oft in schlechter gesundheitlicher Verfassung Pressebereich 07.09.2015
Soll ich mich trotz gesundheitlicher Probleme als Kinderkrankenpflegerin bewerben? Ausbildungsvoraussetzungen 28.02.2014
Gesundheitliche Probleme kurz vorm Examen: was tun? Talk, Talk, Talk 29.06.2012
Nachtarbeit und gesundheitliche Folgen Tätigkeitsberichte 20.06.2012
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.