Psychiatrie Eingangsuntersuchung

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik" wurde erstellt von Sandra-27, 06.10.2010.

  1. Sandra-27

    Sandra-27 Newbie

    Registriert seit:
    06.10.2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo!

    bin seit kurzem in der psychiatrie tätig. jetzt würde ich gern mal wissen was ihr bzw. ob ihr dort erfahrungen gesammelt habt.

    ich bin in der eingangsuntersuchung tätig, das heisst jede(r) patient(in) der/die neu aufgenommen wird, egal ob selbst oder zwangseinweisung muss erst mal zu uns. dort wird der patient dann erst mal auf drogen waffen etc. durchsucht / gefilzt und anschließend von einer pflegefachkraft gewogen sowie gemessen bevor es zum arzt gehtl.

    wie geht ihr dabei vor? lasst ihr den patienten dabei komplett ausziehen inklusive slip oder zuerst thorax frei und dann hose ausziehen? eine kollegin meinte nämlich heute zu mir ich solle die patienten immer komplett ausziehen lassen, das sei auch dann eine zeitersparnis für den arzt und vor allem sei es beim wiegen besser meinte sie weil je nach kleidung gleich mal 2 bis gar 3 kg mehr die waage anzeigen könnte und so das ergebnis verfälscht? wie handhabt ihr das? ich habe als ich dann heute, nachdem mich meine kollegin darauf hingewiesen hat komplett einen patienten (25) entkleiden lassen und merkte doch dass mir die situation fast noch peinlicher war als ihm. würde gerne mal eure erfahrungen zu diesem thema hören.

    gruss
    sandra
     
  2. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Ich bin zwar nicht in der Psychiatrie tätig, aber als ich deinen Post gerade gelesen hab, musste ich mich ein wenig... fremdschämen?

    Finde es absolut falsch von einem Menschen zu fordern sich komplett zu entkleiden.

    Grausam.

    Edit: Als wäre es nicht pein genug, dass sich die Menschen selbst einweisen/eingewiesen werden.
     
  3. JazzQP

    JazzQP Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Gerontopsychiatrie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Das ist ja schrecklich...so was hab ich ja noch nie gehört...8O
    Sachen durchsuchen ok...aber komplett ausziehen lassen...das ist ja menschenunwürdig meiner Meinung nach...jeder Mensch hat ein Recht auf Intimsphäre...ob nun psychisch krank oder nicht...
    Oft sind die Patienten schon in einer angespannten Lage und dann sowas...
    Und bei freiwilligen Patienten...?wird das da auch so gehandhabt?
    Das hör ich echt zum ersten mal...
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Sorry, aber das ist diskriminierend. Meiner Meinung grenzt das an Folter oder kann als solche gewertet werden.
    Selbst bei Untersuchungen im Knast müssen die Häftlinge nicht nackt vor dem Aufseher oder Arzt stehen.

    Dass ein Patient gefilzt wird, muss sein, keine Frage.

    Die Würde des Menschen sollte geachtet werden.
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Mir fällt nur ein: ich bin entsetzt, dass so etwas überhaupt in Erwägung gezogen wird. Wer schützt eigentlich die Pat. vor solchen seelisch verkrüppelten Pflegekräften.

    Elisabeth
     
  6. kruemel85

    kruemel85 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKP, RS
    Ort:
    BaWü
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hey Sandra!

    Ich finds heftig, was ich in Deinem Bericht so gelesen hab... Ich selbst arbeite in der Psychiatrie und dort auf dem Akuten Suchtbereich... Wir filzen selbst sehr viel, aber einen Pat. komplett auf die Unterwäsche ausziehen lassen??? Ich finds echt unter der Gürtellinie, überlegt mal wie ihr euch an der Stelle des Pat. fühlen würdet. Auch wenn die Menschen psychisch krank sind, Intimsphäre hat jeder einzelne verdient egal ob psychisch krank oder net!
    Klar ist es nötig die Personen zu durchsuchen, aber dann bitte mit mehr Respekt vor demjenigen den Du vor Dir hast. (Soll bitte net als persönlicher Angriff angesehen werden!) Ich kann Dir beschreiben wie wir auf Station vorgehen:

    Wir lassen die Patienten erst mal die Taschen ausräumen (Hosentasche, Jackentasche...) und lassen sie es bei uns auf die Theke legen, danach tasten wir den Patienten ab. Zusätzlich lasse ich die Patienten die Schuhe ausziehen und untersuche diese dann noch extra (über Schuhe ist schon viel bei uns eingeschmuggelt worden) somit hab ich dann noch zusätzlich die Möglichkeit die Füße abzutasten. Der Patiente bleibt angezogen und es ist noch etwas "Intimsphäre" gewahrt. Ich selbst würd mich auch net vor jeder x-beliebigen Person ausziehen, die es mit befiehlt.
    Und bei der ärztlichen Untersuchung müssen sie sich z.T. weiter entkleiden, zum Lunge abhören, Herz abhören, Reflexe testen, nach Narben udn sonstigen Wunden zu sehen.
    Danach werden mit dem Patienten gemeinsam seine mitgebrachten Sachen durchgesucht und das konfiszierte Material erklärt warum dies abgenommen wird.

    Zum Thema wiegen... Wir wiegen die Patienten auch, mit Kleidung und mit Schuhen, mit entsprechender Bemerkung.
    Vitalzeichenkontrolle gehört bei uns auch gleich zur ersten Tätigkeit am Patienten, ebenso Wiegen und Größe erfragen, haben dann auch noch bestimmte Bögen auszufüllen, bevor es dann zum Aufnahmegespräch geht, wo dann die Pflege mitgeht.
     
  7. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Jetzt haut mal nicht so drauf! Sie hat das ja schon in Frage gestellt, weil ihr eine (wohlmeinende) Kollegin das so gesagt hat. Ich glaube nicht, dass sie das nochmals so macht und hoffe, dass sie das Forum weiter nutzt.

    Matras
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Meine Bestürzung betrifft auch nicht Sandra, sondern das dort allgemeinvorherrschende, verrohte Verhalten der Klinik oder hoffentlich nur einzelnen Pflegekräften.
     
  9. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK

    Es ging auch nicht um Deinen Beitrag, Narde. Es ging mit eher um den Grundtenor: zuviel erhobener Zeigefinger und zuwenig "richtig Sandra, das siehst Du korrekt" um die vorhandenen Unsicherheiten zu nehmen.

    Sorry wenn ich jemand auf die Zehen gestiegen sein sollte....

    Matras
     
  10. kruemel85

    kruemel85 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKP, RS
    Ort:
    BaWü
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Ich hab auch die Zustände der betreffenden Station gemeint, nicht Sandra persönlich. Im Gegenteil! Ich finds gut dass sie kritisch darüber denkt und sich hier darüber informiert. Tut mir leid wenn mein Bericht falsch rüber gekommen ist. Sollte KEIN persönlicher Angriff sein
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Und jetzt wird nachgefragt, weil es einem selber dann doch peinlich war??? Das es dem pat. unangenehm sein könnte... das wird erst hinterher in Erwägung gezogen, wenn man es mal ausprobiert hat???

    Man kann, man darf und man soll Kollegen darauf hinweisen, wenn sich durch die Jahre da eine gewissen Emotionslosigkeit eingestellt hat (um das mal wohlwollend zu interpretieren), das man nicht gewillt ist, diese zu teilen.

    Macht man als GuK dann eigentlich alles, was die Kollegen so meinen? Würde man auch aus dem Fenster springen, wenn die Kollegin meint, dass wäre der kürzeste Weg zur Umkleide?

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Psychiatrie Eingangsuntersuchung Forum Datum
Ausbildung in der Psychiatrie Ausbildungsvoraussetzungen 27.10.2016
Psychiatrie in der Ausbildung als Pflichteinsatz Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 29.09.2016
Job-Angebot Heilerziehungspfleger (m/w) Gerontopsychiatrie Stellenangebote 08.08.2016
Systemisches Arbeiten in der Psychiatrie Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 20.07.2016
Psychiatrieschülerin auf der Inneren Pflegebereich Innere Medizin 29.12.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.