Prüfungszulassung mit Borderline?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Abschlussprüfung (Examen)" wurde erstellt von Borderlinerin, 28.06.2008.

  1. Borderlinerin

    Borderlinerin Newbie

    Registriert seit:
    28.06.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Ich habe da mal eine Frage!
    Wird man zur Krankenpflege Prüfung zugelassen, wenn man Borderline hat!

    Habe jetzt fast 2,5 Jahre Ausbildung geschafft und bei mir wurde jetzt Borderline festgestellt!
    Und mit SVV habe ich auch angefangen...aber nur an den Beinen...damit man es auf Arbeit nicht sieht!
    Aber das muß ja keiner wissen.....wichtig ist nur, ob die Kankenpflegeschule das irgendwie rausbekommen kann?????
    Außerdem habe ich die Diagnosen "Soziale Phobien, Ängste, Depressionen und Posttraumatische Belastungsstörungen gestellt bekommen, als ich vor kurzem in eine Klinik war....bin aber nach ein paar Wochen auf eigenem Wunsch gegangen!

    Ich habe diese Sachen aber nicht wärend der Arbeit...ich meine, die Ängste und Sozialen Phobien oder so!
    Nur die Klinik hat das festgestellt und jetzt weiß ich nicht wie es mit meiner Ausbildung weitergehen soll!

    Bitte schnell um Rückmail!
    Liebe Grüße
    Borderlinerin
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hast du keinen ambulanten Therapeuten? Wer hat dich warum ins Krankenhaus eingewiesen?

    Die Schule kann davon m.E. nix erfahren- es sei denn du berichtest selbst davon.

    Elisabeth
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    vielleicht solltest du deine Probleme und Ängste um die Prüfungszulassung mit deinem Therapeuten besprechen, ich könnte mir nämlich vorstellen, dass im Rahmen der Prüfungen doch gewisse Belastungen auf dich zu kommen, die du nicht unbedingt alleine bewältigen kannst.

    Es ist keine Schande krank zu sein, aber eine Schande nix dagegen zu unternehmen.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  4. Borderlinerin

    Borderlinerin Newbie

    Registriert seit:
    28.06.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ambulante Therapie habe ich noch nicht und ins Krankenhaus hat mich mein Hausarzt eingewiesen, nachdem ich selber mit der Klinik Kontakt aufgenommen hatte!
    Weil ich gemwrkt habe, das es so nicht mehr weiter geht mit der Selbstverletzung und dem ganzen Stress Zuhause!
    Mein ganzes Umfeld ist nicht so gut und ich möchte nicht noch mein Examen gefärden!
    Aber ich habe mal gehört, das man als Borderlinerin nicht zur Prüfung zugelassen wird!
    Wenn davon nix bekannt ist, wäre es ja gut!!!!
    Bye Borderlinerin
     
  5. engel0726

    engel0726 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.11.2005
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Düsseldorf
    Klar ist es gut wenn die nix davon wissen, nur weiß ich nicht ob es für dich gut ist dich dem stress der prüfung und der ausbildung zu stellen. ich stehe kurz vor dem Examen und kann dir agen es ist ein extremer stress und ich bin nicht gerade die schlechteste im kurs.
     
  6. Tante Doll

    Tante Doll Gast

    Hallo Borderlinerin, ganz pragmatisch betrachtet ( die juristischen Hintergründe bezüglich Ausschluss aufgrund bestimmter Krankheiten kenne ich leider nicht !) halte ich die Prüfung alleine nicht für das allergrösste Problem, denn die ist nach Ablauf ca eines halben Jahres hinter dich gebracht ( wenn Du mit den Anforderungen und den Stressbelastungen fertig wirst ). Ich an Deiner Stelle würde mir die Frage stellen, wie ich die nächsten Jahre den angestrebten Beruf mit dieser Krankheit ausüben kann. Nach dem Examen wird es für die Meisten in dieser Branche nicht unbedingt leichter.......
     
  7. petra:-)

    petra:-) Newbie

    Registriert seit:
    30.07.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpflegerin
    Ort:
    Kreis Borken u. WW
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Hallo Borderlinerin, die Prüfung wirst du denke ich mal schaffen, das wäre ja ein Ziel für dich und dafür wirst du kämpfen... denke ich mal! Es ist eine gute Ablenkung und wenn du lernst brauchst du nicht nachdenken was mit dir geschieht... Nur ist das das Ziel- was du anstrebst??? Es gab bestimmt viele Faktoren in deinem Leben die dich dazu getrieben haben mit dem Borderlin anzufangen.. Überlege dir gut, ob du jetzt wohl den richtigen Job hast. Schließlich ist das Borderline eine Krankheit und du bist damit sehr beschäftigt. Die frage ist dann - die du dir selber stellen solltest- ob du die Kraft und den Lebensmut hast mit deiner Krankheit umgehen zu können und gleichzeitig noch anderen zu helfen.. Ansonsten merken die Patienten schnell, das du mehr hilfe brauchst als Sie....


    ....denk einfach mal drüber nach....
     
  8. Sassi

    Sassi Gast

    Das ist bestimmt keine bewußte Entscheidung, oder gar Berufswahl : Ich werde jetzt Borderlinerin! Sorry, bin mir sicher, dass Du das sehr wohl weißt, es klang nur gerad etwas seltsam :wink:

    Also, als ich von Borderlinerin gelesen habe : Ich habe diese Sachen aber nicht wärend der Arbeit...ich meine, die Ängste und Sozialen Phobien oder so!
    - da denke ich mir, vielleicht jetzt noch nicht.

    Ganz ehrlich, je nachdem wie stark Deine Erkrankung ausgeprägt ist, bist Du in der Pflege falsch...was ist wenn Du alleine Nachtdienst hast und Du bekommst auf einmal nen Schub.
    Im Moment scheint es ja noch so zu sein, dass Du Dein SSV noch relativ gut kontrollieren kannst.
    Aber langfristig gesehen, brauchst Du Hilfe.
    Warum genau hast Du denn den Klinikaufenthalt abgebrochen? Dort hättest Du zB mit einem Sozialarbeiter mal Deine Rechte und Pflichten in punkto Ausbildung durchgehen können.
    Vielleicht gibt es ja in Deiner Stadt eine spezielle Beratungsstelle oder Selbsthilfegruppe.
    Also, wenn Du es Dir zutraust, diese Ausbildung abzuschließen und vorerst keine Alternative hast, dann würde ich an Deiner Stelle das Examen erstmal machen.
    Danach kann man ja auch andere Richtungen einschlagen :-)
     
  9. Nicky23

    Nicky23 Newbie

    Registriert seit:
    02.06.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Hallo Borderliner,

    ich arbeite auf einer psy. Station und habe mich erkundigt, du darfst dein Examen in der Pflege machen und darst auch in der Pflege arbeiten.Du bist auch nicht verpflichtet es deinem Arbeitgeber zu melden.
    Viel Glück für die Zukunft
    LG Nicky
     
  10. chanel-tweed

    chanel-tweed Newbie

    Registriert seit:
    21.07.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Jetzt nicht böse gemeint, aber es gibt meines erachtens schon ein Grund mit der Erkrankung nicht in der Pflege zu arbeiten, es heisst ja nicht umsonst das man physisch und psychisch dafür geeignet sein muss. Ich finde mit der Erkrankung hat man in der Pflege nichts zu suchen. Ich hab eine Kollegin die inzwischen gekündigt wurde gehabt und es war die pure Hölle. Ich hatte so Angst um die Patienten das war nicht mehr schon. Zuerst hat sie ganz normal gearbeitet und dann plötzlich hat sie nen Schub bekommen und sie war dann wie weg getreten. Ist bloß noch wie ne irre über den gang gerannt und musste nachher noch von uns Verbunden werden weil sie sich während dem dienst selbst in in die arme geritzt hat. Was wäre gewesen wenn dieses im Nachtdienst passiert wäre, und während dessen bei irgend einem Patienten ein Notfall gewesen wäre. Ich will gar nicht dran denken. Bin froh dass sie weg ist Und deshalb habe ich auch so eine extreme Einstellung.
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wie bei allen Erkrankungen gibt es unterschiedliche Schweregrade. Alle Pat. mit Borderline (o.ä. Erkrankungen) über einen Kamm zu scheren halte ich für sehr unprofessionell.

    Um nicht falsch verstanden zu werden: die von chanel-tweed beschriebene Situation ist nicht tragbar und erfordert den Einsatz des AG. Wenn eine Therapie (ist nicht in 4 Wochen erledigt) nix bringt bleibt oft nur die Entlassung im gegenseitigen Einvernehmen.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Prüfungszulassung Borderline Forum Datum
Anzahl der Nachtstunden zur Prüfungszulassung Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 12.02.2012
Vornoten für Prüfungszulassung entscheidend? Ausbildungsvoraussetzungen 30.12.2010
In der Pflege arbeiten trotz Borderline Ausbildungsvoraussetzungen 21.10.2012
Borderline - Trotzdem eine Chance? Ausbildungsvoraussetzungen 07.04.2012
Patientenfrage: Umgang mit Borderline-Patienten Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 31.05.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.