Prophylaxen bei sehr schwerer Demenz

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Böser_Wolf, 23.11.2009.

  1. Böser_Wolf

    Böser_Wolf Newbie

    Registriert seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    hab heute mein Examenszimmer für morgen verordnet bekommen. Unter anderem hab ich einen Patienten der mit einer Femur# li. liegt.

    Der gutste hat nun:
    - sehr schwere kognitive Störungen bei bekannter Demenz
    - Parkinson
    - Multisystematrophie + HOPS
    - keine Sprachfähigkeit

    Nun frag ich mich was mach ich da für Prophylaxen, etc.?
    Ihn pflegerisch zu versorgen ist zu zweit mehr oder weniger gut möglich, da er sich bei jeder Situation sofort noch mehr versteift und unruhig wird.

    - Beruhigende Körperwaschung...!!!

    - dann hörts bei mir auf...
    Mobilisation nicht möglich er ist total steif
    Parotis/ Soor Prophylaxe wird nicht toleriert da beißt er die Zähne zusammen
    Thromboseprophylaxe hat er ATS an, alleine das Beine anheben ist für die Person die es halten darf ein ordentlicher Kraftakt, also Beine ausstreichen wird schwierig
    Pneumonieprophlaxe. Für eine Atemstimulierende Einreibung bekomm ich ihn gar nicht in Position.
    Man kann ihn halt gar nicht anleiten.

    Nur irgendetwas MUSS ich doch machen...

    Ich hoffe ihr habt noch irgendetwas auf Lager was ich machen könnte. Bis morgen früh hab ich Zeit mir was auszudenken...^.^
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Was mir auffällt, du konzentrierst dich fast ausschließlich auf die Erkrankungen.

    sehr schwere kognitive Störungen bei bekannter Demenz...äußert sich wie? erkennt er keine Situationen? auch nicht, wie er z.B. Nahrung zu sich nehmen kann (Schlucken, Kauen)? etc.

    Parkinson- starker Rigor vorhanden... ist dieser kontinuierlich vorhanden? welche Bewegungen verstärken ihn? etc.

    Multisystematrophie + HOPS... machst du woran fest, sprich: welche Symptome sind vorhanden? etc.

    keine Sprachfähigkeit... äußert sich wie? Wie kommuniziert er nonverbal? Kann er seine Bedürfnisse/ Abneigungen deutlich machen? Ist er unruhig? Ist er zugänglich? etc.

    Bevor du anfängst, musst du also erst mal eine richtige PFLEGEanamnese erstellen:
    Problem-Ursache- Symptom. Bisher hast du nur: Ursache und wenige Symtome beschrieben, sowie ein Problem.

    Beruhigende GKW- die Beruhigung entsteht durch die Entspannung. ist der Pat. in der Lage zu entspannen?

    Parotis/ Soor Prophylaxe- führst du in welcher Art durch? Orale Stimulation mit Lieblingsgetränken o.ä.???

    Thromboseprophylaxe- wie entsteht eine Thrombose (Virchow-Trias) und was kann Pflege machen?

    Pneumonieprophlaxe- wodurch entsteht eine Pneumonie? und kann eine ASE tatsächlich gegen diese Ursachen wirksam sein?

    Ergo- Pflegeprozess abarbeiten. Fachwissen aktivieren und nicht Prävention betreiben, weil der Lehrer beeindruckt werden muss.


    Elisabeth
     
  3. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Bau ihm nach der Grundpflege ( beruhigende Waschung ) ein Nest. >> Decken zusammenrollen und eng an den Patienten und um dessen Arme und Beine legen. Wahrnehmungsgestörte Patienten müssen sich spüren können. Versuche ihn so zu betten, dass er einen beruhigenden Blickpunkt ( Park durchs Fenster, schönes Bild...) hat. Bleib während der Pflege mit ihm in ständigen Körperkontakt, versuche die führende Waschung zumindest für das Gesicht. Rede in kurzen, klaren Sätzen mit ihm ( auch wenn er nicht mit dir redet ...)Berücksichtige seine Biographie, falls bekannt. Vielleicht hat er ja Vorlieben, wie Kaffee, Saft..damit lässt sich auch Mundpflege- wenn auch nicht im üblichen Sinne - durchführen; Stimulation steht dabei dann halt im Vordergrund. Das ist mir jetzt spontan zu Deinem Anliegen eingefallen. Ich wünsche Dir noch viele gute Ideen und Tips, Gelassenheit und Zuversicht.
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Pflegeanamnese

    Problem:
    Ursache: sehr schwere kognitive Störungen bei bekannter Demenz, HOPS
    Symptom: keine Sprachfähigkeit. Man kann ihn halt gar nicht anleiten.

    Problem: Mobilisation nicht möglich
    Ursache: Parkinson, Multisystematrophie
    Symptom: er ist total steif

    Problem:
    Ursache:
    Symptom: beißt die Zähne zusammen


    Problem: Thromboserisiko
    Ursache: keine Eigenbewegung (?)
    Symptom: er ist total steif

    Problem: Pneumonierisiko
    Ursache:
    Symptom:

    Problem: Dekubitusrisiko
    Ursache: Immobilität
    Symptom: er ist total steif

    Problem: ???
    Ursache
    Symptom:
     
  5. Böser_Wolf

    Böser_Wolf Newbie

    Registriert seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Das mit dem Nest ist ne schöne Sache, das werde ich morgen mal versuchen.

    Situationen erkennt er leider nicht, ausser beim Essen anreichen. Obwohl eine Dysphagie bekannt ist, hat sich diese bei mir noch nicht bemerkbar gemacht.

    Der Rigor verstärkt sich sobald man irgendeine Pflegemaßnahme ergreift. Berrührungen lässt er am Brustkorb oder im Gesicht noch zu an anderen Körperbereichen gar nicht. Bsp.: Rücken, Schulterblatt, Hinterkopf beim aufrichten. Schultern Becken Beine beim umdrehen. Dann ist er wie auf Knopfdruck steif.

    Gute Frage ob er bei einer Ganzkörperwäsche entspannen kann. Ruhig liegt er wenn man Ihn einfach nur in Ruhe lässt. :(
    Ob er dabei dann entspannt ist die andere Frage.

    Naja das eine ASE in dem Sinne nichts bringt darüber bin ich mir bewusst. Mag halt Kombination aus Mobilisation und der basalen Stimmulation durch Aktiv Gel und ner kleinen Massage. Das ist mal was gutes für den Patienten :-)

    Mehr Prophylaxenformen auf ihn abgestimmt fallen mir nicht ein.
    Ich würde halt gerne mehr machen...
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Dann brauchste wohl mehr Probleme. *fg* Überlege, was noch an Problemen anfällt. Gehe dabei vielleicht mal die ATLs durch. Ich mag zwar nicht, wenn für jede ATL ein Problem gesucht wird- hier scheint es aber möglich zu sein. Schaue dir dazu nochmal die typischen Symptome der Erkrankungen des Pat. an. Parkinosn z.B. bietet ganz bestimmte Pflegeprobs, die man beachten muss.

    Die Maßnahmen schieb erst mal nach hinten. Im Pflegeprozess kommt nach den Maßnahmen????? Richtig: die Ressourcen. Gefolgt von den Zielen.

    Elisabeth
     
    #6 Elisabeth Dinse, 23.11.2009
    Zuletzt bearbeitet: 23.11.2009
  7. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Der Rigor verstärkt sich sobald man irgendeine Pflegemaßnahme ergreift. Berrührungen lässt er am Brustkorb oder im Gesicht noch zu an anderen Körperbereichen gar nicht. Bsp.: Rücken, Schulterblatt, Hinterkopf beim aufrichten. Schultern Becken Beine beim umdrehen. Dann ist er wie auf Knopfdruck steif.

    Versuche sowas wie Initialberührungen >> Zum Beispiel kannst du Deine Hand immer wieder während der Versorgung auf seinen Unterarm ( mit Nachdruck ) auflegen, oder lege Deine Hand unter seine- so behält er quasi die Oberhand...Versuche Berührungen im Gesicht zu vermeiden ( Intimzone! ), deshalb auch der Vorschlag mit der geführten Waschung im Gesicht...
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ressourcen

    Kann schlucken
    kommuniziert nonverbal:
    Der Rigor verstärkt sich, Berühungen ...an ...Körperbereichen gar nicht. Bsp.: Rücken, Schulterblatt, Hinterkopf beim aufrichten. Schultern Becken Beine beim umdrehen. Dann ist er wie auf Knopfdruck steif >>> Angst???

    Berrührungen lässt er (nur) am Brustkorb oder im Gesicht noch zu .

    Ruhig liegt er wenn man Ihn einfach nur in Ruhe lässt.

    ????


    Ziele
    Vertrauen aufbauen
    Wohlbefinden (Umgebung, soziale Kontakte, Selbstwarnhemung)
    Reduzierung des Rigors
    Verminderung des Thromboserisikos
    Vermeidung einer Aspiration
    Erhaltung der intakten Haut
    ???
     
  9. Engel182

    Engel182 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Altenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Wie siehts aus mit
    Intertrigoprophylaxe? (gut abtrocknen,Hautpflege)
    Sturzprophylaxe? (Bettgitter beim entfernen vom Bett/ bei Lagerung Haltemöglichkeiten bieten etc)
    Dehydration? (Etwas zu trinken anbieten falls es geht/Oberkörper hochlagern dabei nicht vergessen = Aspirationspro/ Pneumoniepro)

    Ich gehe mal davon aus, das du im Bett wäscht..wie siehsts da mit ner Kontrakturenprophylaxe aus?
    Durchbewegen der Gelenke?
    Wir haben da nämlich einen Klienten, der genau auf deine Beschreibung passt..den bewegen wir täglich durch (im Rahmen der Möglichkeiten) und Ihm hilft es.
    Wäre dann auch schon wieder Spitzfußpro und Kontrakturenpro.

    Abschließend wirste Ihn sicher Lagern..da kannste die VATI Lagerungen wählen..haste auch wieder ne Pneumoniepro ;)
    Oder Babath..kommt auch immer gut ;)

    Ich hoffe ich hab dir nen bissl geholfen.
     
  10. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Muss ich doch auch noch meinen Senf dazu geben.

    Versuch dich nicht zu sehr zu verkünsteln in der Prüfung, tut euch allen nicht gut.

    Du kannst häufig die Steifigkeit dadurch mindern, dass du die Extremität die du bewegen willst, mehrfach mit festen Druck der Hand "streichst" - an der Oberseite des Armes würde ich es vom Oberarm zum Handgelenk/Finger machen. Ich konnte bei allen Patienten bisher feststellen, dass sich dadurch die Muskelspannung lockert.
    Wichtig auch, nicht den Körperkontakt verlieren und eine Hand immer am Patienten.

    Wichtig auch vorher eine Kontaktberührung des Patienten. Es sollte immer ein sprürbarer Druck sein - keine Gewalt, aber auch kein "huschendens Händchen".

    Viel Glück
    Narde
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Mit Maßnahmen sind wir schnell- obs passt, ist net so wichtig?

    Elisabeth
     
  12. Engel182

    Engel182 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Altenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Quatsch..das sind doch nur Beispiele....was wirklich anwendbar ist, kann man nur vor Ort bestimmen, wenn man den Klienten kennt...logisch oder?:gruebel:
     
  13. Böser_Wolf

    Böser_Wolf Newbie

    Registriert seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hey dank euch!
    das war doch alles schon super hilfreich.
    Ich pack mir das mal zurecht im Kopf und dann bin ich mal gespannt was sich davon durchführen lässt.

    Bin mal gespannt auf morgen ^.^
     
  14. Engel182

    Engel182 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Altenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Ich drücke dir auf alle Fälle die Daumen:up:
     
  15. Engel182

    Engel182 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Altenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    UUNNNDDD???:boozed:
     
  16. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    JAAAA, wie ist es gelaufen? :thinker:
     
  17. Böser_Wolf

    Böser_Wolf Newbie

    Registriert seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hey hat leider nur für eine 3 gereicht! :-/

    bin ich auch nicht ganz zufrieden mit.
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Magst du näheres berichten?

    Elisabeth
     
  19. Engel182

    Engel182 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Altenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Hey drei ist doch super ;)
    BESTANDEN das ist wichtig...nach dem Rest fragt nachher kein Mensch mehr ;)

    Glückwunsch.
     
  20. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Prophylaxen sehr schwerer Forum Datum
Prophylaxen in der Pflegegeschichte Fachliches zu Pflegetätigkeiten 23.08.2013
Suche Fallbeispiele oder Übungsaufgaben für die prophylaxen Ausbildungsinhalte 01.08.2013
Qualitätszirkel "Broschürenthema Prophylaxen" Qualitätsmanagement in der Altenpflege 21.02.2012
Prophylaxen-Katalog/Formulierungshilfe Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege 18.11.2010
Wichtigkeit der Prophylaxen Praxisanleiter und Mentoren 24.06.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.