Probleme mit der Stationsleitung

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Geri-Pfleger, 07.07.2013.

  1. Geri-Pfleger

    Geri-Pfleger Newbie

    Registriert seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Geriatrie
    Hallo Ihr,
    Ich bräuchte mal dringend euren Rat. Ich bin seit April examiniert und habe danach im Ausbildungshaus eine Stelle auf der Geriatrie/ Diabetologie bekommen. Das War und ist meine absolute Traumstelle und ich wollte unbedingt auf diese Station. Das Team ist echt genial, vor allem gegenüber mir als Anfänger total Hilfsbereit und bemüht mir zu Helfen. Eigentlcih fühle ich mich sehr wohl, werde mit jedem TAg sicherer und selbständiger.
    Nun zu meinem Problem: Es gab keine Einarbeitung, ich war vom ersten TAg an als dritte Fachkraft im Dienst eingeteilt und hatte sofort einen kompletten Bereich zu betreuen. Laut Leitung wurde ihr von Oben gesagt dass sie keine Einarbeitung einplanen darf. (Andere aus meinem Kurs haben auch ne Stelle im HAus und hatten zumindest vier Wochen Einarbeitung, am ersten TAg einen einführungstag mit der Leitung) Ich wurde also direkt ins alte Wasser geworfen und musste schwimmen- was mir auch mener Meinung nach und nach dem Feedback der Kollegen gut gelang. Ab dem Zweiten Monat bekam ich dann den größten Berich mit den meisten Pflegebedürftigen PAtienten zugetelt. Ich wage zu behaupten, dass ich all das gut und zufriedenstellend gemeistert habe, natürlich auch weil mir meine Kolleginnen mit Rat und Tat zu Seite gestanden haben.
    Der Leitung war das nicht genug, ich musste wenn sie im Dienst war zusätzliche Aufgaben wie Geräteräume aufräumen, Putzn usw erledigen, obwohl ich zeitweise 12 Pflegefälle im Spätdienst alleine zu betreuen hatte (Die Kolleginnen nur 3-4 Pflegefälle, sonst fitte PAtienten.) Ich habe wol noch immer einen Schülerstatus bei der Leitung.
    Dieser Zwiespalt macht mir sehr zu schaffen. Einerseits kontrolliert sie mich laufend und bauscht jeden kleinen Fehler auf, andererseits möchte sie, dass ich gleich nächstes Jahr eine Weitrbildung in Geriatrie mache und anschließend Praxisanleiter. Außerdem wurde meine Stelle nur dadurch bewilligt, dass sonst im AHus nur Stellen auf der Gyn frei waren und ich da als Mann nicht in Frage komme. Sie hat also durch mich eine 100 Prozent kraft kehr als im Stellenplan vorgesehen ist. Erschwerend kommt für mich hinzu, dass mir beim Gespräch seitens der PDL NAchtdienst fest zugesagt wurde und zwar nach den Richtlinien des HAuses für Mitarbeiter die im HAus gelernt haben nach 3-4 Monaten. (Externe dürfen nach 6 Monaten in den NAchtdienst) Die Leitung setzt sich darüber hinweg (Obwohl Nachtwachen fehlen) und möchte 9-12 Monate mindestens warten.
    LAufend betont sie, dass ich ihr zu viel fragen stelle (ich will ja lernen, deshalb frage ich, außerdem kommen vile Fragen wegen fehlender Einarbeitung auf) und dass ich insgesammt ihrer Meinung nach überfordert sei. Meine Kolleginnen, die meistens mit mir arbeiten loben mich und sehen meine Fortschritte. Sie sagen, dass ich meinem Bereich gut im Griff habe, Schüler gut anleite und den Bereich ordentlich übergebe. Die Leitung sagt offen und direkt und meist auch sehr barsch und in abfällgem Ton das genaue Gegentleil.
    Letzten Freitag hat mir nun meine Leitung ausdrücklich gesagt, dass sie mich nicht mehr mit einer Kollegin in den Selben Bereich einteilt, da die Kollegin zu viel redet und zu lange Übergabe macht und ich so langsam bin, dass ich das nicht kompensieren kann. Ganz ehrlich hatte ich da Tränen in den Augen. Ich gebe seit drei Monaten 150 Prozent meiner Leistung und dann sowas.
    Meine Kollegin hat mir geraten es zur Sprche zu bringen. Das möchte ich auch. Ich habe am Mittwoch einen Termin zum Gespräch mit der Leitung.
    Ich habe mir vorgenommen, ihr zu erzählen wie es mir in solchen Momenten geht, dass es mich sehr verletzt so behandelt zu werden dass ich den Eindruck habe, sie siet mich noch als Schüler und dass ich bemüht bin meine Leistung permanent zu steigern. Dass ich nach wie vor gern auf der Station bin und mich freue, dass mein Wunsch in erfüllung gegangen ist. Und ich möchte sie fragen, wann ich definitiv mit Nachtdiensten anfangen kann.
    Habt ihr nch irgendwelche Tipps für mich, oder soll ich das Ganze lieber doch auf sich beruhen lassen und mir langfristig etwas anderes suchen? Ich habe noch ein Angebot im Haus in der interdisziplinären Notaufnahme anzufangen.
    Ich weiß jetzt wirklich nicht was ich tun soll.
    Danke für eure Hilfe!
    Gruß
    Geri-Pfleger
     
  2. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Hallo, Geri- Pfleger,

    zuerst einmal, wenn es deine Traumstation ist, dann kannst du wenigstens einen ernsthaften Versuch unternehmen, mit deiner Leitung besser klar zu kommen, sprich, das Gespräch suchen. Das, was ich zitiert habe, also , wass du sagen willst, ist schon mal eine gute Ausgangsbasis. Was ich noch weglassen würde, ist die Frage nach dem Nachtdienst, denn wenn deine Leitung der Meinung ist, du bist fachlich noch nicht so weit, dann hat sie recht, den Nachtdienst noch aufzuschieben.
    Das führt zu der Frage, bist du es?
    Das Feedback von deinen anderen Kollegen ist durchweg gut, sagst du, dann gibt es prinzipiell zwei Möglichkeiten:
    1.) Die Leitung ist besonders streng, stellt hohe fachliche Ansprüche, das tut sie prinzipiell, oder
    2.) Sie schikaniert dich ein bißchen.
    Bist du der einzige männliche Pfleger? Ist sie älter? Ist sie fachlich und führungsmäßig allseits geachtet? Hat sie Lieblinge, behandelt sie sonst alle gerecht?
    Die Tatsache, das sie dich zur Weiterbildung schicken will, ist ja schon mal nicht schlecht.
    Manchmal behandelt man Frischlinge, von denen man was hält, betont streng.
    Und manchmal haben alte Hasen auch die Vorstellung, man muss den Nachwuchs erstmal hart anfassen, sozusagen als Initiation.

    Geh mal ins Gespräch, sag wie dir zumute ist, keine Vorwürfe und ausufernde Verteidigungsreden, das hast du nicht nötig. Und keine Tränen, einfach ne Beschreibung deines Ist- Zustandes und die Frage, was du besser machen sollst.

    Wünsch dir Glück, berichte mal und ne Stelle in der ZNA in der Hinterhand zu haben, ist keine schlechte Basis.

    Gruß, Marty
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Wieso aufgeben?

    Du bist 3 Monate examiniert und kannst noch nicht alles 100%ig - so deine Leitung. Das ist doch OK.

    Und wenn es nun tatsächlich so ist, dass gerade du und deine Kollegin eben beide noch etwas schwächer seid (das ist keine Schande, du bist neu!), dann ist es auch für dich sicher nicht das schlechteste, wenn du jemanden dabei bekommst, der dir mehr Hilfestellung geben kann.

    Vielleicht ist deine leitung auch nur sprachlich nicht fit genug, das alles verünftig mit dir zu kommunizieren.

    Gib ihr und dir eine Chance, sprecht das aus.

    Wenn du noch nicht weit genug für den Nachtdienst bist (da hat deine Leitung vielleicht dfen etwas objektivieren Blick), dann wartet doch lieber noch. Auch für dich, du hast dort keine Möglichkeit mehr rückzufragen (was du ja offensichtlich vermehrt tust), weil eben niemand da ist...!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Probleme Stationsleitung Forum Datum
Probleme mit der Stationsleitung Talk, Talk, Talk 02.12.2012
Probleme mit der Stationsleitung Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 18.06.2006
Blasenprobleme auf Tour !!! Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 15.06.2016
News Mehr Pflegefachpersonen finanzieren statt bekannte Probleme aufwärmen! Pressebereich 26.05.2016
Probleme mit dem schriftlichen Examen Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 15.01.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.