Probleme mit der neuen Cheffin

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von aquarius2, 01.09.2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Hallo,
    seit einem Monat arbeitet bei uns eine Pflegedirektorin. Seitdem hat sich einiges verändert und ich weiß, ehrlich gesagt nicht, wie ich mich in dem Fall verhalten soll, denn ich sehe mich zwischen zwei Stühlen.
    Die Pflegedirektorin kommt fast jeden Tag über die Station, sie trägt keine Berufskleidung und kein Namenschild und kommt zu einem in die Patientenzimmer.
    Neulich kam es mal zu zwei Situationen, die ich mal anonymisiert und verkürzt darstelle.
    1. Sie sieht eine beatmete Patientin, die alleine in einem Raum liegt, die Patientin ist ruhig, kreislaufstabil und an einen Monitor angeschlossen, der an einer Zentrale angeschlossen ist, sie spricht die nächste Kollegin an die sie sieht und sagt, sie soll sofort zu dem Patienten ins Zimmer gehen, sie will nicht dass beatmete Patienten unbeaufsichtigt sind, die Kollegin ist schwanger und darf keine beatmeten Patienten betreuen...
    2. sie sieht einen Patienten Herrn X, der sagt ihr, er hat Schmerzen, sie läuft zu einer Kollegin ins Zimmer und spricht sie im Beisein von Patienten und Besuchern darauf an.
    Beide Kollegen haben sich gerechtfertigt, ich hätte das nicht gemacht, denn ich sehe es so, ich bin gar nicht befugt über meine Patienten zu reden (schon gar nicht in Anwesenheit von dritten.)
    Wer hat Erfahrung was man da tun kann?
    Für Hinweise, wie man sich da am besten verhält, wäre ich dankbar. Ich weiß zwar, dass sie meine Vorgesetzte ist, aber darf ich einfach so über meine Patienten sprechen? Wer studiert Pflegewissenschaft /Pflegemanagement und weiß, was ich tun kann?
     
  2. Pinguin

    Pinguin Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2007
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    1
    Wie verhalten? Öhm, tja...
    Freundlich bleiben - Pflegedirex bleibt sie auch ohne Namensschild usw.
    Schweigepflicht wird nicht verletzt wenn die Daten anonym weitergegeben werden.
    Also Patient xy soll nicht unbeaufsichtigt bleiben ist noch recht korrekt.
    Fachlich scheint sie nicht viel zu können, weder wirtschaftlich sonst wüsste sie das beim durchschnittlichen Stellenschlüssel eine Dauersitzwache wie in Fall 1 angeordnet selten möglich ist, noch pflegerisch sonst wüsste sie das dies auch nicht immer nötig ist.
    Fall 2 ist aus meiner Sicht eigentlich nett und patientenorientiert, sofern ihr Tonfall akzeptabel war.
    Das Verhalten im allgemeinen solltet ihr aber in einer Stationsbesprechung diskutieren, die direkte Einmischung in den Stationsalltag bei Momentaufnahmen sollte nicht die Aufgabe der Pflegedirektors sein.
    Spasseshalber könnt ihr sie bei der nächsten personalintensiven Weisung darauf hinweisen das etwas mehr Pflegepersonal ganz ok wäre sollte sie so kundenorientiert sein:deal:
     
  3. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Hi,
    fachlich hat sie sicher nicht viel drauf, sonst wäre sie ja nicht Pflegedirektorin ;)! Klingt böse, aber wenn sie die Fachweiterbildung Intensiv /Anästhesie hat und die gängigen Beatmungsformen und Notfallmedikamente nicht kennt sagt das ja wohl einiges, trotzdem hat sie obwohl keine Ahnung, immer eine Meinung!

    Der Ton mit dem sie die Leute anspricht ist n i c h t ! akzeptabel, sie hat sich schon einmal mit mir angelegt, wußte aber nicht, dass ich eine Ausbildung zum psychotherapeutischen Heilpraktiker mache, dass heißt, ich kann reden und ich kann ihre Antworten deuten, sie wird auch immer gleich unsicher, wenn sie an mich gerät und meine Kollegen sagen: " Wenn sie weiß, dass du da bist benimmt sie sich auch." Das nutzt aber nichts, denn ich kann nicht immer da sein und ich finde, sie sollte sich professionell jedem gegenüber benehmen, aber sie weiß nicht wie.....

    Sie hat mich mal gefragt, wie ich Projekte angehen würde, da habe ich provokativ gesagt, erst einmal mit der Walt-Disney Strategie und wenn ich das Projekt realiesiert habe noch mal durch die logischen Ebenenb, mensch da sahst du, wie es in ihrem Kopf rotiert hat, die hat kein Wort verstanden! Dann fragt sie meine Chefin, wie denn die Micky-Maus Technik geht, sie hat noch nie davon gehört.....
    Dabei wären Grundkenntnisse in NLP ihr sicher sehr hilfreich ;)!!!

    Ja, ich weiß ich bin böse, aber ich habe keine Lust mit Leuten zusammen zu arbeiten, die in Schuhen rumlaufen, die ihnen vier Nummern zu groß sind!
     
  4. MiChung

    MiChung Gast

    Hallo aquarius2,

    ... das Ganze klingt mir eher nach einem Loyalitätskonflikt, der sicher nicht mit pflegewissentschaftlichem Rat bzgl. der Schweigepflicht zu klären ist ...

    LG
     
    1 Person gefällt das.
  5. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Loyalitätskonflikt?
     
  6. Brady

    Brady Gast

    Hallo aquarius2,

    sehe es ähnlich wie MiChung. Eine Pflegedirektorin bracht gar nicht wissen, was oder wie fachlich mit intensivpflichtigen Patienten umgegangen wird.
    Ich denke auch, dass es hier um andere Dinge geht.

    So offen, spürt sie wohl auch, dass man sie für inkompetent hält. Sie hat keine Ahnung. Also wird auch sie auch nachfragen und sich zeigen. Woher sollte sie wissen, dass sie Personal hat, dass loyal und kompetent ist?

    Es wird ihr wohl auch nicht einfach gemacht? Micky-Maus-Technik war auch nicht der Weg Zugang zu ihr zu finden, oder?

    Sie trägt kein Namensschild; keine Berufskleidung. Warum sollte sie Berufskleidung tragen? *grübel*

    Liebe Grüße Brady
     
  7. behid

    behid Gast

    Ich stimme weitesgehend mit Brady und MiChung überein.
    Wenn die PDL über Station geht, halte ich das für eine gute Möglichkeit sich über Mitarbeiter und die ein oder andere Arbeitsweise ein Bild zu machen. Sie ist erst einen Monat da...,, dann erst recht. Wie soll sie euch und eure Arbeit denn kennenlernen, wenn sie sich nicht blicken lässt?

    Weshalb sollte sie Berufskleidung tragen? Sie arbeitet doch nicht am Patienten? Ich sehe keinen Grund weshalb sie nicht in Privatkleidung in die Zimmer gehen sollte. Ein Namensschild wäre allerdings von Vorteil!

    Von deinem Beitrag mit der Walt Disney Strategie habe ich auch nichts verstanden? Sagt das jetzt etwas über meine Kompetenz aus? Mag sein, dass du kommunikationstechnisch dem ein oder anderen etwas vorraus hast, aber was du im beschriebenen Fall gemacht hats, war schlicht und ergreifend ein Vorführen und ist für mich ein schlechter Stil.
    Woher wißt ihr was sie fachlich drauf hat? Ich kenne einige PDLs, die jahrelang hochqualifizierte Arbeit (mit Fachweiterbildung) im Intensivbereich geleistet haben und dann ein Managementstudium absolviert haben und nun eben auf anderer Ebene arbeiten.
    Es geht hier nicht um die Schweigepflicht, sondern darum wie du ihr die Grenzen zeigen willst, oder nicht. In den mir beklannten Kliniken haben die PDLs Zugang zu den Patientendaten und können ganz leicht nachschauen, was die Patienten für Erkrankungen haben.

    In dem eingangs beschriebenen Fall mit dem Patienten der Schmerzen hat, ist eine Bewertung relativ schwierig, weil man nicht weiß wie sie deine Kollegin angesprochen hat. Sollte sie lediglich rein informativ an die betreuende Schwester weitergegeben haben, dass der Patient Schmerzen hat finde ich dies korrekt und sehr kundenorientiert. Man könnte dies auch folgendermaßen deuten. Sie sieht sich auch in ihrer Rolle als PDL für die Patienten verantwortlich und trägt zur Patientenzufriedenheit bei.

    Freundliche Grüße
    Behid
     
  8. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Hi,
    natürlich muß die Pflegedirektorin keine Berufskleidung tragen, wenn sie aber in Patientenzimmer geht und die Bettdecke lupft finde ich, sollten die Patienten schon wissen, wen sie vor sich haben!
    Ich kriege dann so Rückmeldungen wie, da kam einfach eine Frau rein und fragt mich aus...
    Oder Besucher fragen, warum darf die in das Zimmer gehen und wir müssen draußen warten?
    Grundsätzlich freuen wir uns, wenn eine Pflegedirektorin sich für uns interessiert, aber wenn sie so burschikos wie sie ist reinkommt, gleich total auf Autoritätsperson macht und Leute v o r Patienten und Besuchern runterputzt u n d ! über andere Patienten spricht spricht das auch nicht für unseren Berufsstand!
    Kurz und gut, die Art und Weise, wie sie mit uns redet fördert nicht gerade eine gute Beziehung.
    Die Walt-Disney Strategie ist eine Technik, die einem in einem solchen Studiengang vermittelt wird ;)!
    Außerdem führe ich sie nicht vor, ich halte ihr den Spiegel vor.....
     
  9. behid

    behid Gast

    Guten Morgen aquarius2,

    dein Problem ist doch nicht wirklich die Schweigepflicht. Hier geht es doch um Macht und darum wer Recht hat!
    Ich kann das Verhaltenn deiner Pflegedienstleitung nicht wirklich beurteilen, aber wenn sie ein Patientenzimmer betritt sollte sie sich vorstellen. Da stimme ich dir zu. Wie schon gesagt, ich kenne nur PDLs, die ungehindert Zugang zu den Patientendaten ihres verantwortlichen Bereichs haben. Wenn bei Besuchern die frage aufkommt, warum sie in die Zimmer geht, wenn sie draußen bleiben müssen, dann ist es zunächst mal nur eine Frage, die es von eurer Seite zu beantworten gilt. Ob es nötig ist, dass die PDL ein Patientenzimmer betritt, evtl sogar bei Pflegemaßnahmen, würde ich erst mal verneinen. Vielleicht solltet ihr darüber das "vernünftige" Gespräch suchen.

    Ich habe mich inzwischen über die Walt Disney Strategie belesen und bin nicht der Meinung, dass du ihr in diesem Fall den Spiegel vorgehalten hast. Du schreibst, dass du provokativ warst und mir kommt es so vor, als wolltest du ihr demonstrieren, dass du mehr Wissen hast als sie und das sie Grundlagen ihrer Aufgabe nicht beherscht. Sorry, aber das ist für mich vorführen.

    Ich würde es wirklich mal mit einer vernünftigen sachlichen Kommunikation versuchen, die Ungereimheiten auszuräumen und ihr dann eine Chance geben.....
     
  10. schattenblume

    schattenblume Stammgast

    Registriert seit:
    04.04.2006
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Dipl. Pflegewirtin (FH)
    ich sehe es wie die anderen! es sieht ein wenig nach kompetenzgerangel aus, wobei ich leider finde, dass es von dir aus geht!
    was natürlich nicht geht ist, dass sie ohne vorstellung etc. in die patientenzimmer reingeht etc... was ich aber gut finde ist das sie den kontakt zur basis sucht!
    ich habe pflegewissenschaft studiert und ich kenne die walt disney-technik nicht...muss auch nicht, komme ohne ganz gut klar!
    vielleicht klärt man mal die fronten in einem 2er-gespräch...wahrscheinlich "benimmt sie sich" wenn du da bist, weil ihr euch beide nicht grün seid...vermeidungsstrategie...

    lg. schattenblume
     
    1 Person gefällt das.
  11. Brady

    Brady Gast

    Guten Morgen aquarius2,

    da ich gesehen habe, dass du dich in Psychotherapie auskennst. Nennen wir das Kind mal beim Namen. Es geht eindeutig um Konkurrenz. Da du selber weißt, wie du damit umgehen solltest, hinterfrage dich bevor du in was hineinrennst wo du dir nur selber schadest. Das ist ein gut gemeinter Rat.

    Brady
     
  12. MiChung

    MiChung Gast

    Hallo aquarius2,

    mit Loyalitätskonflikt meine ich genau das, was meine "Vorredner" auch beschrieben haben.
    Ich denke im Sinne einer psychotherapeutischen Grundhaltung solltest Du überlegen, ob Du mit konstruktiver Kritik in dieser Sache nicht weiterkommst. Du sprichst von "Spiegel vorhalten"... wenn Du mal in denselbigen schaust, wirst Du feststellen, dass Du eigentlich sauer darüber bist, dass da einfach jemand Neues Dir "vor die Nase" gesetzt wird, mit dessen Arbeitsweise Du nicht einverstanden bist. Im Grunde ist es doch so: wer Fehler sucht, wird auch immer welche finden. Und wenn ich negativ emotionsgeladen bin, nehme ich Dinge auch anders wahr, als wenn ich jemandem wohlgesonnen bin....

    Du solltest wirklich überlegen, ob es Sinn macht, sich in einen Machtkampf zu begeben, bei dem die Machtstrukturen offiziell schon geregelt sind.

    Ich will Dir jetzt hiermit nicht auf die Füße treten, sondern Dir nur zu überlegen geben.
    Vielleicht magst Du ja, wenn die Wogen sich geglättet haben berichten, wie es sich entwickelt hat.

    Liebe Grüße
     
  13. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Oh je!!! Heute kam sie wieder mal vorbei, hat sich fast normal benommen und hatte es als sie sah wer alles da war (meine Chefin und ich) sehr eilig....
    Um noch mal auf die Walt Disney Strategie einzugehen, sie hat mich gefragt, wie ich meine Existenzgründung geplant habe, ich habe es so gemacht, warum sollte ich das also nicht sagen? Außerdem hätte sie mich ja fragen können, ich hätte ihr schon was gesagt, aber sie fragt nie direkt den, mit dem sie geredet hat:hicks: :gruebel:.
    Meine Kollegen sind übrigens alle sehr lieb und nett und würden ihr auch Fragen beantworten, aber sie fragt dann eben nicht...:gruebel:
    Inzwischen ist sie nicht nur bei uns, sondern auch auf fast allen Stationen angeeckt und es gab wohl schon Gespräche auf hoher Ebene, ich denke, sie hat einfach falsch angefangen und wenn sie das Gespräch suchen und den Ball flach halten würde, könnte sich das Blatt noch wenden.:|
    Sie ist aber immer noch auf Konfrontation und merkt nicht, wie ihr die Fälle davon schwimmen. Wir wollen ihr nicht schaden, aber einige Dinge müssen in Angriff genommen werden und die sinnlosen Diskussionen und unerfreulichen Situationen sind dabei nicht hilfreich....
     
  14. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Nachdem der Titel nun was ganz anderes verspricht als Inhalte zum Thema "Schweigepflicht", benenne ich den Thread mal um: "Probleme mit der neuen Cheffin".
    Abgesehen davon scheint er auch ausdiskutiert zu sein.
     
  15. behid

    behid Gast


    Wenn ich deinen oben genannten Beitrag so lese, habe ich Zweifel ob wir auf der gleichen Ebene diskutieren. Wäre unser Thread hier ein Gespräch würde hätte ich den Eindruck, dass du uns gar nicht zuhörst. Du setzt voraus, dass deine Bewertung der Situation mit eurer neuen PDL die richtige ist. Okay, in dem ein oder anderen Punkt habe ich dir auch recht gegeben. Aber nachwievor habe ich den Eindruck, dass du im Vordergrund ihre vermeintliche Inkompetenz siehst und dahingehend ihr gesamtes Verhalten einstufst.

    Um auch nochmal auf die Walt-Disney-Strategie einzugehen....
    Stell dir doch mal vor, wie euer Gespräch verlaufen wäre, wenn du anstatt mit Fachbegriffen (die ja scheinbar nicht allen ein Begriff sind) rumzuwerfen, ihr einfach und nicht provokativ erklärt hättest wie du vorgegangen bist. Also erst mal die Situation aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet usw.......! Die Gesprächsbasis und das Grundgefühl wäre doch gleich viel netter gewesen, oder nicht.
    Ich bleibe dabei, in eurem Fall sehe ich mind. soviele Verhaltensfehler bei dir, die die verfahrene Situation betrifft, wie bei der PDL.

    Behid
     
  16. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    :nurse:Hilfe, ich werde dieses Problem hier und jetzt nicht lösen können, ist wie gesagt meine persönliche Meinung und Vorgehensweise....
    Einige Kollegen in anderen Abteilungen und meine Chefin haben ihr mehrfach gesagt, wie sie von uns, den Patienten und den Besuchern wahrgenommen wird.:knockin:
    Was sie daraus macht weiß ich nicht, fakt ist, einige Patienten haben sich beschwert, weil sie einfach in ihre Unterlagen geguckt hat und wollten das nicht, da sollte man den Willen der Patienten doch berücksichtigen, oder?

    Auch freut sich nicht jeder über ihren Besuch, wenn er/sie auf der Bettschüssel sitzt... Ist die Türe zugezogen hat das einen Grund.....

    P.S.: Die Gute hat sich inzwischen schlau gemacht und weiß jetzt was die Walt-Disney Strategie ist und meine Gedanken, von einem anderen borgetragen zusammen mit den Rückmeldungen der Patienten und Angehörigen haben sie doch nachdenklich gemacht :eek1:

    P.P.S.:Wie gesagt, ich werde mich in dieser Hinsicht sehr zurücknehmen und das reden meiner Chefin überlassen, ist sicher besser so!
     
  17. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Ende dieses Themas, bin heute mal aus purer Langeweile mal wieder hier gelandet....
    Die "neue Chefin" ist übrigens zum Ende der Probezeit gegangen, da war ich wohl nicht die einzige, die Probleme mit ihr hatte.
     
  18. Teilzeitschwester

    Teilzeitschwester Poweruser

    Registriert seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Examen 1991
    Ort:
    bei Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-Onkologie
    Funktion:
    Wundexpertin ICW/Hygieneberater
    :mrgreen: Ja-ja.... die Zeit vergeht
    was einen heut ärgert, ist morgen egal...
    und: manche Probleme lösen sich selbst.
     
  19. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Ja, manche Probleme löst die Zeit ....:nurse::nurse::nurse:
     
  20. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Dann kann ich hier ja den Schlüssel umdrehen.

    Schönen Tag
    Narde
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Probleme neuen Cheffin Forum Datum
Ich habe Probleme im neuen Forum... Wichtige Ankündigungen 27.03.2015
Probleme nach Harnleiter OP (neuen Harnleiter bekommen) Nephrologie / Urologie 03.10.2009
Blasenprobleme auf Tour !!! Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 15.06.2016
News Mehr Pflegefachpersonen finanzieren statt bekannte Probleme aufwärmen! Pressebereich 26.05.2016
Probleme mit dem schriftlichen Examen Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 15.01.2016
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.