Probleme mit der Ausbildung

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von Mr.T, 24.01.2012.

  1. Mr.T

    Mr.T Newbie

    Registriert seit:
    16.05.2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also ich habe jetzt noch 9 Monate vor mir! Allerdings habe ich momentan Probleme und ich weiss nichtmehr wie ich diese lösen soll /kann.

    1. ICh arbeite noch 3 Wochen auf einer Station wo ich fast nur Spätdienste habe, wie soll ich mein Privatleben da noch hinbekommen?

    2. Gestern habe ich durch Zufall mit der Begründung, dass meine Examensstation " mit Schülern ausgelastet ist" erfahren, dass ich meine Examensstation nicht behalten kann - ich muss ohne Ankündigung auf eine andere Station wo ich mein Exmane mache!
    Ich habe mich massiv beschwert, allerdings keine Hilfe erhalten! Wurde einfach abgespeist und stehen gelassen.
    Finde ich eine Frechheit und das möchte ich nicht.

    3. Auf der dann jetzt mir neuen Station soll ich insgesamt dann mit einbezug der aktuellen Station in 5 Wochen nur 1 Wochenende frei haben.

    und jetzt kommt das eigentliche Problem:

    - 2 engste Angehörige von mir sind schwer erkrankt und ich kann meine Familie nicht unterstützen durch die Wochenenddienste ( vor allem nicht bei wochenlangen hintereinander).
    ICh bin um ehrlich zu sein überfordert mit der Situation und ich kann bald einfach nichtmehr.
    Meine Familie wohnt einige Fahrtstunden entfernt von mir und ich würde sie gerne unterstützen.!

    Was kann ich tun? Kann mir mein AG entgegenkommen? Soll ich offen mit der Schule darüber sprechen?

    L.G
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.438
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich würde mit der Schule die familiäre Situation schildern und vielleicht auch jemanden von der JAV mitnehmen.

    Welche Lösung schwebt Dir vor? Du darfst ja Deine Fehlzeiten nicht überschreiten. Wärst Du bereit, das Examen um ein halbes Jahr zu verschieben, wenn die Schule Dir diese Möglichkeit bietet? Oder geht es nur um einige freie Tage, um Deine Familie zu besuchen? Dann könntest Du darum bitten, einige Urlaubstage kurzfristig zu nehmen und diese später im Jahr nachzuarbeiten.
     
  3. Mr.T

    Mr.T Newbie

    Registriert seit:
    16.05.2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Vor allem geht es mir darum das ich an den Wochenenden mehr frei habe. ICh denke, dass würde mir enorm helfen.
    Allerdings wäre das sehr viel verlangt ich weiss.......aber bald kann ich einfach nichtmehr.
    Was meinst du, kann ich sowas ev hmmm vorsichtig beantragen?
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Die Versetzung auf eine andere Station ist zulässig, das ist das Problem wenn man in kleinen Häusern lernt, die ihre Stationen mit Schülern am Laufen haben.
    Hast du ein Ausgleichsfrei unter der Woche?
    Rein gesetzlich stehen dir pro Jahr 19 freie Sonntage zu.
     
  5. Mr.T

    Mr.T Newbie

    Registriert seit:
    16.05.2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ja klar habe ich ausgleichstage unter der Woche, die bringen mir aber nichts, dann bekomme ich alles andere nichtmehr hin.
    Zumindestens einer der Erkrankten ist unter der Woche nicht zu Besuchen.
    Zudem weiss ich auch nicht wie ich dann noch meine Freundin irgendwie mal sehen soll/kann.

    Allgemein macht mir der Schichtdienst momentan extrem zu schaffen mit dem Hintergrund das ich sosehr belastet bin. Dadurch entstehen mir körperliche und gesundheitliche Probleme.

    Wenn ich mit meiner Schule darüber spreche und vorschlage, dass ich vll an einem Wochenende im Monat arbeite, würde das frech von mir sein?
     
  6. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    154
    Ja :o ein Wochenende pro Monat anzubieten, wenn zwei normal sind, in einer Situation, in der Du auf den guten Willen der Schule und der Station angewiesen bist, ist mutig und sicher nicht von Erfolg gekrönt. Ich würde erst mal versuchen überhaupt den normalen Rhythmus durchzusetzen ohne auf zusätzliche freie Wochenenden zu spekulieren. Das wird sicher schon schwierig genug werden.

    Eine Beziehung sollte drei Wochen Durststrecke noch aushalten können. Danach besteht doch Aussicht auf Besserung durch den Wechsel des Einsatzortes, oder?

    Halt die Ohren steif, es kommen auch wieder bessere Tage.
     
  7. Mr.T

    Mr.T Newbie

    Registriert seit:
    16.05.2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ja ich werde jetzt mal versuchen den normalen Rhythmus durchzusetzen.
    Ich halte 3 Wochen für unnötig und unmenschlich.

    da soll man sich nochmal darüber wundern, dass bereits jetzt viele in meinem Kurs einfach nur aus dem Beruf raus wollen

    Was ist denn bitte der Anlass für sowas?

    Personalmangel?
     
  8. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    154
    Wahrscheinlich.
     
  9. Corv

    Corv Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.05.2009
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Gesundheits - und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Hallo,

    Rechtlich hast du da keine Möglichkeit.
    Du kannst versuchen mit der Station zu sprechen, das du nur die "üblichen" zwei Wochenenden im Monat arbeiten willst, weil du an den anderen freien Wochenende zu deinen Kranken Angehörigen willst.
    Aber dem muss dann nicht stattgegeben werden.

    Du kannst dich auch krankschreiben lassen.
    Kannst du auch indem du ehrlich bist zu deinem Arzt und ihm schilderst das du mit der Situation überfordert bist und das Gefühl hast bald einfach nicht mehr zu können. Auch das kann Grund für eine Krankschreibung sein.

    Aber das kann nicht immer die Lösung sein.

    Das man mal nur ein Wochenende im Monat frei hat wird dir sehr wahrscheinlich noch das ein oder andere Mal begegnen wenn du in dem Beruf länger arbeitest.


    Und die Sache mit den 3 Wochen fast nur Spätdienst.
    Das mag für dich blöd sein, aber ganz ehrlich finde ich das jetzt kein Drama.
    Was heißt denn überhaupt "fast nur"?
    Vielen ist es auch nicht recht wenn sie zu viel Frühdienst machen sollen. Es ist auch nicht so einfach es jedem Recht zu machen.
    Ich würde diese 3 Wochen jetzt einfach versuchen zu machen und gut ist. Nach dem Motto "Augen zu und durch". Ist ja doch ein recht überschaubarer Zeitraum.
    Ich hatte in der Ausbildung z.B. auch einen Außeneinsatz wo man weder mit Öffis noch mit Auto täglich hinfahren konnte und ich also mitten im Nichts im Wohnheim saß. Toll war auch das nicht, aber eben ein überschaubarer Zeitraum.
    Manche Dinge in der Ausbildung sind nicht so angenehm, aber manches ist einfach nicht zu ändern.

    Aber deswegen hinschmeißen?
    Probleme wird es immer geben. Finde nicht das hinschmeißen dann das richtige ist.


    Und wie gesagt, wenn es dich psychisch wirklich so sehr fertig macht, geh zum Arzt.
    Das ist auch kein Unding sich das einzugestehen und darüber dann zu sprechen. Wäre wohl der einfachste Weg. Denn wenn es mehr ist wie nur "du hast keine Lust auf die Dienste und bist tierisch genervt davon", dann musst du auch an deine Gesundheit denken.

    Wenn du dann über die Fehlstunden kommst ist das eben so. Krank ist krank.
    Musste dann eben nacharbeiten, aber auch das ist machbar.
     
  10. verenalgo6

    verenalgo6 Stammgast

    Registriert seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin für Psychiatrie
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrische Akutstation / PIA
    Funktion:
    stv. PSL
    Abend :-),
    oh ja, den Vorschlag mit dem einen Wochenende pro Monat fände ich persönlich ziemlich frech! Das würde ich mich keinesfalls trauen. Ich kann verstehen das du momentan unter großem Druck bezgl. deiner Familie und deiner Beziehung stehst... Aber mal ganz ehrlich, bei all dem Verständnis, du warst dir sicher schon beim Beginn deiner Ausbildung darüber im klaren das du sowohl häufig Spät- sowie Wochenenddienste (Unmenschlich ist meiner Meinung nach auch etwas andere als drei WE am Stück...) haben könntest oder? Beziehungen sollten das schon aushalten, bleibst du in dem Beruf wirst du weiterhin im manchmal unangenehmen Schichtdienst tätig sein.. Darf ich fragen aus welchen Gründen es nicht möglich ist deine Angehörigen unter der Woche zu besuchen? Gibt es keine Möglichkeit mit einem anderen Schüler (falls noch einer da ist) mal ein paar Dienste zu tauschen? Klar, es wäre legitim der Schule deine Misere zu erläutern (Aber lass besser das mit deiner Freundin weg...) und vielleicht hast du Glück und es is ihnen möglich dir entgegen zu kommen...
    Alles Gute für dich und deine Familie!
    Verena
     
  11. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Warum redest du nicht mal mit der SL?
     
  12. kräuterfrau

    kräuterfrau Poweruser

    Registriert seit:
    03.10.2008
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    23
    Beruf:
    GuK,IBCLC Stillberaterin i.A.
    Ort:
    Waldstadt, Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin, Gastroenterologie
    Funktion:
    Gerätebeaufragte
    Na du hast 2.5 Jahre ausgehalten. Was hat dir bis jetzt geholfen die Situation durchzustehen? Du hast bestimmt noch die Ressourcen die du bewegen kannst um noch die restliche Zeit auszuhalten!
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
  14. kräuterfrau

    kräuterfrau Poweruser

    Registriert seit:
    03.10.2008
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    23
    Beruf:
    GuK,IBCLC Stillberaterin i.A.
    Ort:
    Waldstadt, Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin, Gastroenterologie
    Funktion:
    Gerätebeaufragte
    Okay. Schande über mein Haupt. Doch ich stehe zu meiner Frage. Er muss die Ressourcen gehabt haben um 2,5 Jahre durchstehen zu können. Vielleicht muss er sich das nur bewusst machen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Probleme Ausbildung Forum Datum
Probleme in der OTA-Ausbildung OTA-Ausbildung/ Fachweiterbildung OP-Pflege 11.01.2015
Probleme beim Finden einer Ausbildung Ausbildungsvoraussetzungen 27.08.2012
Einige Probleme... nicht geeignet für die Ausbildung? Ausbildungsvoraussetzungen 13.02.2011
Studienabbruch und dann Ausbildung - Probleme? Ausbildungsvoraussetzungen 09.07.2009
Ab 1.9. Ausbildung und jetzt Ekel-Probleme Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 26.04.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.