Probleme in der Radiologie/ wehriger Patient

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Vecuronium, 24.01.2015.

  1. Vecuronium

    Vecuronium Newbie

    Registriert seit:
    24.12.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin, Lehrrettungsassistent
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC, internistische Intensivstation, ZNA
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo,
    heute hatten wir in der ZNA eine 20-jährige Pat. mit Z.n. Schlittenunfall, sei gegen Baum geknallt.
    Hatte multiple Prellungen am Körper sowie eine klaffende, stark blutende RQW am Haaransatz. Pupillen waren isokor aber reagierten verlangsamt auf Lichteinfall.
    Wurde chirurgisch mit V.a. SHT aufgenommen.
    Sie wirkte ziemlich verwirrt und wollte jedes mal aufstehen und weggehen.
    Bei der chirurgischen Versorgung der RQW erwies sich die Situation als schwierig, da sie immer wieder versucht hat mit dem Oberköroer wegzurutschen, sodass ich sie mit einer Pflegerin festhalten musste.
    Das Viggo legen war ebenfalls schwierig, da sie immer wieder den Arm wegzog, sodass ich den Arm festgehalten habe während der Doc punktiert hat.
    Sie änderte aber auch ständig ihre Meinung: Erst antwortete sie auf die Aussage des Arztes dass sie stationär aufgenommen werden müsste weil sie "so doll auf den Kopf" gefallen ist mit einem eindeutigen "Ja", keine zwei Minuten später wollte sie aufstehen und nach Hause gehen, die chirurgische Versorgung der RQW war auch sehr schwierig, weil sie immer versucht hat mit dem Oberkörper wegzurutschen, sodass auch hier 2 Pflegekräfte mit anpacken mussten.
    Die drei Freundinnen, die sie ins KH begleiteten, sagten, so kennen sie sie gar nicht, dieses Verhalten und diese Unvernunft passen gar nicht zu ihr. Alkohol hatte sie nicht getrunken.

    Als es kurz darauf zum CT ging, legte sich die Pat. ohne Widerworte auf die Liege.
    Nachdem die Liege aber ins Gerät reingeschoben wurde, fing sie wieder an sich zu bewegen und kroch aus dem CT raus.
    Sie wollte jetzt nach Hause gehen sagte sie, und die MTRA redete immer wieder mit Engelszungen auf sie ein, dass es ganz schnell geht und man nur ein Foto vom Kopf machen werde, es tut auch nicht. Sie fanden schließlich den Kompromiss, dass die Halterung am Kopf entfernt wird.
    Wieder wurde ein Versuch gestartet, und wieder fing die Patientin an sich zu bewegen und kroch erneut aus dem CT raus.
    Diesmal kam der Radiologe und redete, zunehmend in unfreundlichem Ton und sichtlich genervt, dass sie jetzt gefälligst liegenbleiben müsse ansonsten würde sie ruhiggestellt.
    Beim dritten Versuch, wieder dasselbe, kurz nachdem die Aufnahmen gestartet wurden, kroch die Pat. aus der Röhre raus.
    Der Radiologe war ziemlich verärgert und ließ 5mg Midazolam aufziehen.
    Letztendlich war das CT unaufällig.

    Wie handhabt ihr solche Situationen wo die Patienten verwirrt, agitiert sind?
    Hätte man obige Situation auch anders lösen können?

    Ich kenne mich in der Radiologie nicht so gut aus, daher bitte ich das zu berücksichtigen!

    MFG Vecuronium
     
  2. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Hallo,

    bei dieser Situation - Z.n. Unfall m. Aufprall auf den Kopf, bisher unbekannte Verwirrtheit, verzögerte Pupillenreaktion - ist das CCT nun mal zwingend notwendig um eine Hirnblutung auszuschließen, welche evtl. weitreichende Folgen für den Patienten haben kann wenn nicht zeitnah gehandelt wird.
    Da erscheinen mir die 5mg Midazolam bei entsprechender Überwachung während und nach der Untersuchung doch definitiv als das kleinere Übel.

    Gruß
    Die Anästhesieschwester
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Probleme Radiologie wehriger Forum Datum
Blasenprobleme auf Tour !!! Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 15.06.2016
News Mehr Pflegefachpersonen finanzieren statt bekannte Probleme aufwärmen! Pressebereich 26.05.2016
Probleme mit dem schriftlichen Examen Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 15.01.2016
Beatmungsprobleme aPCV Außerklinische Intensivpflege 07.10.2015
Seelische Probleme nehmen zu Werbung und interessante Links 19.08.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.