Problematische Kollegin

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von kamel, 28.01.2010.

  1. kamel

    kamel Newbie

    Registriert seit:
    15.07.2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, brauche mal eure Hilfe oder Tips.

    Kurze Vorgeschichte:ich arbeite seit drei Monaten in einer Einrichtung für psychisch behinderte Menschen.Tolles Aufgabengebiet,super Einarbeitung,prima Team,guter Chef.....und dann ein Problem.
    Ich weiß nicht mehr weiter mit einer Kollegin,sie ist älter als ich arbeitet da schon einige Zeit,ist keine Fachkraft und ist keine Deutsche( damit hab ich kein Problem,spielt aber eine Rolle)
    Wie schon gesagt bin ich gut eingearbeitet worden und kann inzwischen selbständig arbeiten.Jetzt mein Problem,die besagte Kollegin tut mich unkollegial behandeln wo es nur geht,bevormundet mich,kontrolliert mich,macht mir Vorschriften was ich wann zu tun habe....
    Was ich versucht habe ist erst "nur" meine Arbeit zu machen nicht zu reagieren wenn sie meint mir wieder mal enen Spruch reindrücken zu müssen.Das hatte zur Folge das sie verärgert war,sie mich vor den Bewohnern belehrt.Selbst arbeitet sie total langsam,hält den ganzen Ablauf auf mit ihrer Arbeitsweise auf.Mein zweiter Versuch ihr erklären wie ich mit anderen Kollegen in der gleichen Schicht ohne Stress arbeite,und versucht ihr zu erklären das so wie sie arbeitet es selbstgemachten Stress gibt den es nicht geben muss wenn man in einem bestimmten Zeitrahmen arbeitet ohne rennen zu müssen.Unverstädnis von ihr und manchmal dann so nach dem Motto sie versteht nicht.Schritt drei nachdem ich mich inzwischen auch beschimpfen und nicht nur gängeln lassen kann,Gespräch mit Gruppenleitung und Chef.Sie setzt sich hin und erzählt das das so angefangen hat das ich ich einer Bewohnerin die Stifel erst nach dem Frühstück und nicht vor dem Frühstück anziehe obwohl sie mir gesagt hat ich muss das vorher tun.....dann saß sie überwiegend da und hat gleogen,und der Chef sagt ich soll sie ausreden lassen und zuhören.Also da kann ich doch grad noch die Wände hoch gehen obwohl ich ein nervenstarker,ruhiger Typ bin.
    Also ein paar Sachen zum organisatorischen sind jetzt geklärt an die muss sie sich halten wie jeder andere,aber ihre Art mir gegenüber wird sie nicht ändern,z.B. mich bevormunden,vor den Bewohnern schlecht hinzustellen...
    Ich habe jetzt lang darüber nachgedacht was ich machen soll in meinem Verhalten ihr gegeüber das es möglich ist wie ich mit ihr nen einigermaßen ordentlichen Dienst machen kann ohne das die Bewohner darunter leiden und ich nciht vor und nach dem Dienst gesundlheitlich zu kämpfen habe.
    Wer hat auch solche Kollgen oder gehabt wie habe ihr noch das beste draus gemacht?
    Was könnte die Gruppenleitung tun um Ruhe reinzubringen und ein gutes Betreibsklima herzustellen?
    ( Ich bin nicht die Einzigste die mit ihr Probleme hat.)
    Lg Kamel
     
  2. Bucks

    Bucks Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.12.2009
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegegutachterin, Qualitätsbeauftragte, Auditorin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC/ICU
    Hallo,
    habt ihr die Möglichkeit einer Supervision? Nur weil mehrere Kollegen ein Problem mit ihr haben muss das nicht heißen, dass sie nicht gut ist. Sie muss auf jeden Fall die Problematik mit dir konkretisieren. Die anderen Kollegen, die ebenfalls Probleme mit ihr haben sollten ebenfalls ihre Probleme darstellen.
    Wie groß ist euer Team? Es wird immer Kollegen geben mit denen man nicht so gut auskommt. Aber auch du hast Rechte. Wenn sie dich vor Bewohnern zurecht weißt ist es deine gutes Recht ihr, bitte draußen vor der Tür, zu sagen dass du das nicht mehr dulden wirst und sie berechtigte Kritik bitte mit dir unter 4 Augen zu klären hat.
    Wenn sie keine Vorgesetzte ist das so möglich.
    Bleib immer höflich falle nie aus dem Rahmen und setz dich mit ihr nicht auf die untere Schiene!!
    LG Bucks
     
  3. kamel

    kamel Newbie

    Registriert seit:
    15.07.2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    ....unser Team sind unter zehn Leute.Sie hat keien Führungsposition,und ruhig bleiben und nicht ausfällig werden kann ich,auch wenn es mich innerlich zerreißt,aber sie ist so eingenommen von sich das sie nicht reagiert wenn man sagt so gehts nicht,sie meint sie hat Recht ich hab mich unterzuordnen.Blöd ist halt auch das es Bewohner gibt die das mitbekommen,und dann schon so Äußerungen kommen ist die böse usw. und ich möchte die Bewohner raus halten,was mir nicht gelingt.Es warena uch schon andere Kollegen bei der Gruppenleitung und haben über die Probleme mit ihr geredet,also nicht ich bin neu und mache Probleme.
    Lg Kamel
     
  4. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Also, wenn die Gruppenleitung nix macht, dann geh doch am besten mit einer oder zwei anderen Kollegen zur nächsthöheren Instanz und tragt dort Euer Anliegen und Probleme vor. Oder zieht den BR mit hinzu!

    Matras
     
  5. kamel

    kamel Newbie

    Registriert seit:
    15.07.2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    ...haben wir schon,Gruppenleitung sieht das ein das ich so nicht arbeiten kann,das Gespräch war mit Gruppenleitung und Chef.Aber ist ja dann immer Aussage gegen Aussage.
     
  6. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Wer hat dich angeleitet und ist dein Ansprechpartner? Vielleicht kann die ja was für dich tuen? Und wenn es noch andere Kollegen gibt, dann würde ich was schriftlich für die PDL mit Durchschrift an den BR mit Unterschrift von allen Kollegen geben.
     
  7. kamel

    kamel Newbie

    Registriert seit:
    15.07.2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Angelernt haben mich Gruppenleitung,Stellvertreter und auch dann Kollegen die schon ne Weile da sind. Kümmern oder helfen möchte mir die Gruppenleitung schon,die wissen auch dasich das nicht erfinde,weil es ja schon Probleme gab bevor ich überhaupt dort abgefangen habe,und ich möchte einfach nur meine Arbeit machen.Ich spekuliere mal das der ihr Problem darin liegt das ise gern bei Personalwechsel einen Aufstockung ihrer Stunden wollte aber nicht bekommen hat aufgrund Mitarbeiterbefragungen,dann kam ich eingestellt mit ner höheren Stundenzahl als sie hat.Da hat sie sich auch schon beschwert bei mir das das so ist,aber wenn man sie arbeiten sieht fragt man sich warum sie da arbeiten darf.
    Mir geht der Stress echt an die Substanz obwohl ich nciht täglich mit ihr Dienst habe und immer so hin gehen mit der Einstellung es kann nur besser werden um so verärgerter bin ich dann wenn es nicht klappt.
    Ich habe überlegt ob ich für die Gruppenleitung jetzt nach diesem Gespräch noch mal aufschreibe was ich so nicht akzeptieren kann,was vielleicht meine Fehler waren das es so ist und Vorschläge die Situation zu verbessern.Was haltet ihr davon?
    DIe anderen Mitarbeiter die mit ihr arbeitne sollen laut Chef jetzt auch Stellung beziehen wie sie mit ihr zurecht kommen im Dienst und ob es da auch Probleme mit der Aufgabenverteilung usw. gibt.
     
  8. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Ich weis nicht, ob dir das hilft, aber versuch dir mal die Situation mit den Augen deines Chefs vorzustellen. Und dann, was würdest du sehen und hören wollen, um diese Kollegin abzumahnen. Dann noch, was könnte diese Kollegin als Argumente vorbringen, damit man dich in den Stunden kürzt? Mach dir am besten eine Auflistung, was diese Kollegin gemacht hat und dann mit allen Argumenten und am besten noch ein bis zwei Kollegen zum Chef, denn dazu ist der da.
     
  9. kamel

    kamel Newbie

    Registriert seit:
    15.07.2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, das Gespräch hat schon statt gefunden,aber es war in meinen Augen ne Katastrophe.Sie, die stellvertretende Gruppenleitung,der Chef und ich.
    Ich sollte beginnen,habe geschildert wie ein Dienst mit ihr aussieht und mit einem x-beliebigen anderen Kollegen der gleiche Dienst abläuft.Ich habe gesagt was ich nicht akzeptiere,z.B. ihren Ton mir gegeüber,wie sie zu mir redet,in ihren Augen mach ich ja alles falsch und muss es so machen wie sie sagt.....Nicht angesprochen habe ich Dinge die sie dann vielleicht an den Bewohnern auslässt.Dann sollte sie sagen was sie für ein Problem mit mir hat,ich bin bald geplatzt,die lügt wenn sie den Mund aufmacht.Da soll ich sie ausreden lassen und ruhig zu hören nachdem sie mich drei Tage am Stück fertig macht.Ihre Problem mit mir ich mache nicht in der Reihenfolge wie sie will,z.B. habe ich mir halt erlaubt einer Bewohnerin die Stifel nach statt vor dem Frühstück anzuziehen,sie hat mir gesagt davor damit ich es nicht vergesse,da hat der Chef schon gesagt das da jeder Mitarbeiter so viel Spielraum haben sollte das selbst entscheiden zu dürfen,dann Arbeitszeitbeginn,ich fange um sechs zum arbeiten an wenn mein Dienst da beginnt,da habe ich auch Recht bekommen da sich das machen kann und nicht im Büro warten muss bis sie kommt.Kommt sie nach sechs muss sie halt schauen wo ich bin und dann fragen was in der Übergabe war.Das sie nicht fertig wird mit ihrer Arbeit in einem bestimmten Zeitrahmen begründet sie mit sie hat einen Bewohner nicht verstanden und da muss sie mehrmals nachfragen und dann braucht sie halt ne viertel Stunde länger.Oder Frühstück machen dauert extrem lange bei ihr weilsie ein ausgewogenes, abwechslungsreiches Frühstück macht....
    Jetzt muss die Gruppenleitung nen Plan schreiben wer wann was in der Früh und zu welchen Zeiten.
    Wirklich Schei....ist das halt bei allen Dingen Aussage gegen Aussage steht und sie lügt wie gedruckt und ich nicht weiß wie ich das beweisen kann das es so ist. Klar haben andere auch Probleme mit ihr,aber meine Vermutung ist sie will mich rausegeln,fertig machen und spekuliert das sie dann ne Stundenerhöhung bekommt,was sie nicht bekommt weil die Mitarbeiter halt schon vor meiner Zeit befragt worden und sie darauf hin nichts erhöht bekommen hat.Jetzt möchte der chef noch mal jeden einzeln anhören aber ich hab keine Ahnung wehm er glaubtund was ich sagen soll dasich glaubwürdig bin,denn wenn man jemanden erzählt was da ab geht,das glaubt halt keiner.
    Lg Kamel
     
  10. kamel

    kamel Newbie

    Registriert seit:
    15.07.2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    ...ach übrigens Verwarnung und Abmahnung von vor meiner Zeit hat sie schon.
     
  11. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo ycassy,

    ich Frage mich was dabei rauskommen soll? Dampf ablassen, kann und muss auch mal sein - aber dann muss irgendwann mal Schluss sein. Denn schmutzige Wäsche waschen bringt auch Dauer überhaupt nix. Ich schreib von dir was auf, du schreibst von mir was auf.

    Könnte im Zweifelsfall ganz schön nach hinten los gehen. Denn einer ist in der Probezeit, der andere vielleicht schwer oder gar nicht kündbar. Wenn ich jetzt Ruhe im Laden haben will und keiner gibt nach, wer geht gezwungener Maßen.

    @kamel: denke positiv, was müsste geschehen, dass du dort einigermaßen vernünftig Arbeiten kannst? Was müsstest du tun um dieses Ziel zu erreichen?

    Formuliere dein Anliegen positiv. Erkläre nicht was du nicht willst, da führt keinen Schritt weiter. Formuliere was du willst. Was du bereit bist hinzunehmen, einzubringen, zu tolerieren. Wo sind deine Grenzen.

    Was trägst du zu dieser Situation bei? Es sind bei sowas immer mindestens zwei Seiten beteiligt - und - es gibt Menschen die können einfach nicht miteinander.

    Viel Erfolg

    Gruß renje
     
  12. kamel

    kamel Newbie

    Registriert seit:
    15.07.2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    ...ja ich hab schon gesagt das ich einfach meinen Arbeit machen möchte,denn ich würde ja ordentlich eingearbeitet und mache meien Sache gut ist mir von anderen Kollegen gesagt worden.Ich möchte das sie in einem ordentlichen Ton zu mir redet und ihre Arbeit so macht das nicht die Bewohner drunter leiden.
    Sollte sie das können kann ich sagen O.K. das war anfänglich doof gelaufen jetzt aber anders Schwamm drüber.Wenn sie mich weiter so behandelt ich hab keine Ahnung was ich dann mache.aber wie gesagt sie stresst auch andere Mitarbeiter und lügt,sie macht nen Fehler und statt ihn einzesehen oder zuzugeben wird er auf andere geschoben,alles kann man sich nicht immer gefallen lassen.
    Ich kann nur hoffen das der Chef erkennt warum ich außer zu der einen Person zu allen ein gutes bis sehr gutes Arbeitsverhältnis habe,und das die die es auch betrifft auch was sagen,denn die Gruppenleitung soll alle befragen die mit ihr arbeiten wie sie bei ihnen ist.Ist sie da auch so hat er gemeint müsse man handeln.
    Lg Kamel
     
  13. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Liebe kamel,

    ich höre bei deinem Beitrag nur - SIE.

    Wo ist dein Anteil? NICHT SCHULD!

    Gruß renje
     
  14. kamel

    kamel Newbie

    Registriert seit:
    15.07.2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    ...doch auch ich Situation unterschätzt ich gehe nie vom Schlechten in einem Menschen aus und schon gar nicht das sich aus so Kleinigkeiten ein Mensch so aggressiv entwickeln kann.Mein zweiter Fehler ich hätte vielleicht nicht denken sollen das wird schon noch mach ich halt meine Arbeit,das hat sie immer wütender gemacht.Mein dritter Fehler,vielleicht hilft das auch anderen was,ich würde wenn ein Gespräch in Ruhe mit dem Betroffenen zwei Leuten nichts bringt das nächste mal sicher gleich die Gruppenleitung machen lassen,und vielleicht hätt ich ihr mal ganz klar sagen sollen mit mir so nicht wenn es sich nicht ändert und sie meine Arbeit schlecht findet machen wir einen gemeinsamen Termin beim Chef.
    Ich denk ich hätte ihr nicht die Gelegenehit geben sollen das es sich so entwickeln kann.
    Wer aber schon mal mit ner Kollegin oder nem Kollegen gearbeitet hat der ein regelrecht fertig macht der versteht glaub ich in welcher aussichtslosen Situation man sich dabefindet.
    Ich bin sonst ein Mensch der mit allen und jedem auskommt auch mit problematischen Personen,aber sie hat zwei Gesicher vornerum tut sie nett,hintenrum haut sie mich in die Pfanne mit Lügen.
    Deshalb ist es mir nicht möglich zu sagen ja ide ist halt so mir doch wurscht,weil sie mich nicht in Ruhe lässt.
    Lg Kamel
     
  15. Feli

    Feli Poweruser

    Registriert seit:
    18.08.2009
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Hi Kamel,
    hast Du mit Deiner Kollegin schon mal ein Gespräch unter 4 Augen geführt? Sie gefragt, ob sie sauer ist, weil sie ihre Stundenerhöhung nicht bekommen hat? Warum sie Dich vor Bewohnern zurückweist? Ihr geschildert, wie Du Dich dann fühlst?

    Was ich damit sagen will, ist, dass es megawichtig ist, Dinge offen anzusprechen und beim Namen zu nennen. Oft merken Leute gar nicht, was sie ihren Mitmenschen für Schaden zufügen...
     
  16. kamel

    kamel Newbie

    Registriert seit:
    15.07.2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ja haben wir auch in einem ruhigen Ton,sie hat erst alles an mir kritisiert was ihr nicht passt,dann hab ich ihr gesagt warum ich so arbeite wie ich arbeite das ich sie damit nicht ärgern will,und was meines Erachtens so nicht geht z.B. ihr Ton mir gegenüber vor den Bewohnern,und dann wie das zu verbessern wäre.
    Der letzte Satz kam von ihr sie ist erfahren und älter als ich und ich bin neu und deshalb hab ich einfach nur zu machen was sie sagt.
    Das ist für sie ein Grundsatz der steht wie ne Mauer und ich kann höchstens davor prallen.
    Es gibt auch noch zwei Kollegen die Probleme mit ihr haben einer davon auch so heftig das er bei der Gruppenleitung schon gesagt hat das er nicht mehr mit ihr arbeiten kann und will,weil das keinem zuzumuten ist.Vor allem das sie so lügt und dann immer sagt sie habe es verkehrt verstanden,dabei versteht sie sehr wohl die deutsche Sprache.Außerdem gibt es bei uns mehrere nicht Einheimische die alle super zusammenarbeiten und sich verstehen in Wort und Schrift.
    Also so einen hinterfotzigen,sturen Mensch hab ich noch nie gesehen.
    Ich verstehe einfach nicht warum sie da in so einer Einrichtung wo man auch eine Verantwortung den Bewohnern gegenüber hat arbeiten darf,wenn das eindeutig zum Nachteil der Bewohner ist.
    Hab heut noch ein Gespräch mit dem Chef allein,bin mal gespannt was er hoffentlich konkretes dazu sagt.
    Lg Kamel
     
  17. kamel

    kamel Newbie

    Registriert seit:
    15.07.2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    ....also wehn es interessiert wie es im Moment aussieht.Gespräch beim Chef war erfolgreich,oder besser gesagt hilfreich.Er hat jeden einzeln gesprochen damit keiner vor dem anderen präsentiert wird oder so .
    Also ihr wurde ans Herz gelegt einen ordentlichen Ton zu haben mich nicht zu bevormunden oder gar zu kommandieren da sie nicht meine Vorgesetzte ist ,eine Absprache,wer macht was dann darf ich in Ruhe anfangen,auch wenn sie zu Beginn der Arbeitszeit nicht da ist muss ich nicht warten.
    Ich muss nichts mehr allein mit ihr reflektieren und darf sie mit sofortiger Wirkung daran erinnern das wir sofort zum Chef gehen wenn sie wieder in ihre Verahltensweisen zurück fällt.Der Chef hatte sich auch gedacht das es wegen der Stunden ist hat ihr auch noch mal gesagt das sie nicht erhöht wird egal was zu vergeben ist und warum und das das nichts mit mir zu tun hat.
    Also ich kann jeden nur raten solche Situationen mit Mitarbeitern nicht hinzunehmen oder gar zu kündigen es ist nervenaufreibend und stressig aber manchmal siegt halt vielleicht doch die Vernunft.
    Lg Kamel
     
  18. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Hallo kamel,
    vielleicht einen Tip für später, sollten sich nochmal solche Situationen ergeben. Was man immer sollte, ist Respekt einfordern im Umgang, egal ob man jung oder alt , oder neu oder nicht ist. Erst unter vier Augen und wenn das nichts bringt, dann auf der nächste Ebene.
    Aber:

    die zweite Aussage finde ich problematisch. Selbst wenn es so ist, ist es nicht deine Sache, das zu thematisieren. Das kannst du nicht beurteilen, denn, es ist nicht gut, sich vor den Karren von Stationsgrüppchen spannen zu lassen, die ihre Interessen verfolgen, die sollen sich selbst mit ihr auseinandersetzen.
    Und Bewohner sind nicht per se neutral.
    Aber es hört sich ja alles gut an, so wünsche ich dir noch viel Spaß,
    Marty
     
  19. Warum darf sie denn zum Beginn ihrer Arbeitszeit nicht da sein? Habt Ihr Gleitzeit oder was?
     
  20. kamel

    kamel Newbie

    Registriert seit:
    15.07.2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Es ging beim Thema Arbeitszeitbeginn darum ob um sechs ins Haus kommen und abstempeln ist oder bereit sein zum arbeiten beginnen .deshalb wenn sie um sechs noch nicht im Büro ist sondern erst im Anmarsch kann sie halt nicht sechs Uhr bei der Übergabe dabei sein. Warum das überhaupt geduldet wird ?
    Lg Kamel
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Problematische Kollegin Forum Datum
Problematischer Inkomaterial-Wechsel in der Tagespflege Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 13.09.2016
Problematische Einarbeitung... Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 02.02.2013
Wie mit problematischer Altenpflege-Schülerin umgehen? Praxisanleiter und Mentoren 25.01.2010
Kollegin beschwerte sich bei PDL über mich Talk, Talk, Talk 11.08.2014
Fotodokumentation einer Kollegin aus Elmshorn Intensiv- und Anästhesiepflege 09.02.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.