Problematische Einarbeitung...

Dieses Thema im Forum "Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege" wurde erstellt von ketchupluda, 02.02.2013.

  1. ketchupluda

    ketchupluda Newbie

    Registriert seit:
    26.08.2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. GKP
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenpflege
    Funktion:
    Fachkraft
    Hallo Kolleginnen und Kollegen,

    bin ex.GKP und arbeite seit gestern in der Altenpflege.

    Hier meine Probleme kurz und knackig:

    1.eingestellt und bezahlt als PFK und betitelt als "Teamleitung" mit dem Kommentar dass ich ja dann die WBL im Urlaub vertreten kann

    2.es gibt kein Zeiterfassungssystem und es ist nicht Usus Überstunden(minuten) oder fehlende Pausen aufzuschreiben

    3.es wird keine Pause gemacht, lediglich ne schnelle Zigarette und en Brot am PC

    4.nach 2 Wochen allein Spätdienst machen (vorher immer Früh,bis auf 1x Spät zu 2.)

    Ich fühle mich in dem Team, dass ausgesprochen klein ist, sehr wohl,aber ich überlege jetzt schon ob es nicht besser ist sich schnell weiter zu bewerben...Finde das sind schlechte Startbedingungen...ODER?
     
  2. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    ist gut, aber zur Besetzung und Schnelligkeit der Verantwortungsübernahme für eine Schicht kann man schwer etwas sagen, wenn man nichts über die Pflegebedarfe der Bewohner weiß, nichts über die Anzahl und die Strukturen im Haus.

    Zu Überminuten und fehlenden Pausen habe ich so meine eigene Philosophie. Letztere sind von Gesetzes wegen zu nehmen. Da ist man auch selbst in der Verantwortung. Wenn Du allerdings alleine Schicht hast, muß Dein AG sich da was überlegen. Im Übrigen darf man den Zeitaufwand für ein paar schnelle Zigaretten - inkl. dem Weg dorthin - auch nicht unterschätzen. Überlege doch mit der WBL zusammen, wie sich eine Pause organisieren ließe. Als Neue muß man nicht alle Lösungen parat haben, kann aber mit dem Blick von außen durchaus mal was anstoßen.

    Ich weiß nicht, ob man irgendwo auf eine Luxus-Besetzung zur Einarbeitung treffen kann. Meine Erfahrung ist, daß es immer gut geplant ist, aber immer etwas dazwischen kommt (Krankheit, Beschäftigungsverbote etc.). Von daher finde ich ein gutes Team schon mal einen echten Pluspunkt für die erste (?) Berufserfahrung. Da geht es anderen ganz anders.
    Ausbeuten sollte man sich natürlich nicht lassen. Aber das kann ich nun noch nicht herauslesen.. sondern vielmehr die aktuelle Realität vielerorts. (im Übrigen waren meine Startbedingungen "früher" auch selten besser)
     
  3. ketchupluda

    ketchupluda Newbie

    Registriert seit:
    26.08.2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. GKP
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenpflege
    Funktion:
    Fachkraft
    Hallo hypurg!

    Danke für deine Antwort.Mir ist vor lauter lauter garnicht aufgefallen, dass ich nix über die Einrichtung geschrieben hab.
    Es handelt sich um eine Station mit 23 Bewohnern,wenn mich nicht alles täuscht mit 6 Vollpflegefällen,überwiegend Rollstuhlfahrern mit zum Teil noch zusätzlichen Einschränkungen und einer Hand voll "fitten" Leuten.Über die Strukturen im Haus kann ich nichts sagen,da ich ja selbst erst seit 2 Tagen dort bin.

    Was Pause angeht...selbst wenn ich rauchen würde,glaube ich nicht dass dies eine halbe Stunde pro Dienst in Anspruch nimmt.Die Kollegen gehn so 2x/Schicht rauchen.Ich schaue derzeit nach den Bewohnern.Ich denke da könnte ich mich selbst auch etwas mehr einsetzen für mein Interesse ;)
    Und mit den Überstunden...ausgezahlt werden sie nicht und die Kollegen meinten sie schreiben keine auf...frage mich halt warum...

    Zum größten Problem...der Einarbeitung;ich glaube kaum das ich in 12 Tagen schon diese Station allein schmeißen kann.Ich habe ja die Verantwortung für diese Leute und ich will sie ja auch gut versorgen.Das ist mir zu schnell zu viel Verantwortung.
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ich würde mir mehr als 2 Tage Zeit geben um die Situation zu beobachten.

    Es steht dir auch frei, dass du nachdem die Kollegin wieder da ist zum "Rauchen" zu gehen. Die Pause darf auch auf 2 mal 15 Minuten verteilt genommen werden.
    Ansonsten sprich mit deiner Leitung und kläre die offenen Fragen (Überstunden, fehlende Pausen), sollte das Gespräch für dich nicht so ausgehen wie du es dir vorstellst - andere Arbeitgeber haben auch offene Stellen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Problematische Einarbeitung Forum Datum
Problematischer Inkomaterial-Wechsel in der Tagespflege Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 13.09.2016
Problematische Kollegin Talk, Talk, Talk 28.01.2010
Wie mit problematischer Altenpflege-Schülerin umgehen? Praxisanleiter und Mentoren 25.01.2010
Einarbeitung neuer Mitarbeiter und Schüler Praxisanleiter und Mentoren 06.11.2016
Standard zur Schülereinarbeitung erstellen Pflegestandards und Qualitätsmanagement 17.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.