Problem

Dieses Thema im Forum "Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe" wurde erstellt von jasmin202, 25.11.2010.

  1. jasmin202

    jasmin202 Newbie

    Registriert seit:
    25.11.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.. ich mache eine Ausbildung zur Altenpflegerin , habe dieses Jahr August angefangen!!
    Vorgestern (Dienstag) habe ich gekündigt, wegen Probleme (Chefin, Bezahlung,...) da hats mir dann gereicht.

    Um meine Ausbildung weiter zumachen , habe ich ein Vorstellungsgespräch in einem anderen Heim.


    SO jetzt das Problem:

    Ich hatte mich dieses Jahr für eine Ausbild. als Gesundheits - u. Krankenpflegerin beworben. (ist mein ziel, traum)
    Sollte ich nächstes Jahr eine Ausbildung bekommen, müsste ich im neuen Heim, wenn ich dort anfangen kann auch wieder kündigen!!!
    Sollte ich der Chefin gleich sagen , das ich aufhören werde, wenn ich als Ges. u. Kr.pfl. was bekomme???!!!


    IST ZIEMLICH KURZ GEFASST ICH WEIß,

    Könntet ihr mir Ratschläge geben???
     
  2. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Das solltest du mMn der neuen Chefin AUF KEINEN FALL sagen, denn sonst wirst du keine Stelle dort bekommen ;)
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Dito...!
     
  4. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Du solltest deine Ausbildung gar nicht abbrechen. Warte mal ab, was von der Regierungskoalition bezüglich der Pflegeausbildungen im Frühjahr kommt. Wahrscheinlich kriegen wir die Generalistik und dann fragt in 5 Jahren keiner mehr, was Du ursprünglich für eine Ausbildung gemacht hast. Es wird Module, Fortbildungen oder Kurse geben, in denen man sich für Fachbereiche qualifizieren kann und dann steht das Krankenhaus jedem offen, der dort arbeiten will.
    Im übrigen gibt es auch jetzt schon viele Krankenhäuser, die AltenpflegerInnen einstellen. Eine Freundin von mir, Altenpflegerin seit 2004 hat jetzt kürzlich eine unbefristete Stelle im KH auf einer chirurgischen Station bekommen.
     
  5. Josefine13

    Josefine13 Stammgast

    Registriert seit:
    21.11.2006
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdiziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiter, Wundexperte ICW, Pain Nurse
    Hallo ich finde auch Du solltest lieber nichts sagen. Denn Du wirst die Stelle dann nicht bekommen, ich würde da meine Kraft und Geld auch nicht reinstecken.
    Aber warum willst Du jetzt ein Altenpflege- Azubi werden, wenn Du doch lieber in die Krankenpflege willst???
    Kannst Du die Zeit nicht als FSJ im KH (wo Du vielleicht auch Deine Ausbildung beginnen möchtest) verbringen?
    Ich meine da lernst Du ja auch etwas.
    LG
     
  6. jasmin202

    jasmin202 Newbie

    Registriert seit:
    25.11.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Die Altenpfleger Ausbildung war eig. nur ne Notlösung.
    Und ich hab mich von meinem Chef wie son Stück Sch... behandeln lassen, das für 200 euro.

    wovon ich die schule auch selber bezahlen musste und das mir der Chef dann so gekommen ist, und ich von dem geld eh nichts habe , hab ichs gleich geschmissen.

    Ich bin auch gerad bei meinem führerschein und muss nächstes jahr nen auto haben.
    und das geht alles nich für 50 euro (was ich davon übrig hätte), ich hatte größtenteils alles mit mein kindergeld bezahlt.


    ich habe ja schon im sept. - okt. bewerbungen rausgeschickt für nächstes jahr.
     
  7. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Du solltest darüber nachdenken, wie es sich später in Deinem Lebenslauf macht, wenn Du den praktischen Ausbilder erst wechselst und dann die Ausbildung zugunsten einer sehr ähnlichen Ausbildung abbrichst. Die Empfehlung von Josefine13 mit dem FSJ hat schon etwas für sich.

    Aber was mich jetzt viel mehr beschäftigt ist die Tatsache, dass Du völlig unangemessen bezahlt wurdest. Wenn Du sowieso schon gekündigt hast, würde ich mich an Deiner Stelle mal mit einem Arbeitsrechtler in Verbindung setzen. 2007 war in der Zeitschrift "Die Schwester Der Pfleger" ein Artikel in dem es um Bezahlung unter Tarif ging. So wie ich das in Erinnerung habe, war eine Bezahlung von 20% unter Tarif die Untergrenze. Da 200€ nur 25% der Ausbildungsvergütung im ersten Jahr (ca. 800€ im Monat) sind, denke ich, dass Du gute Chancen auf eine Nachzahlung hast.
    Leider kann ich nicht den ganzen Artikel einstellen, aber vielleicht hilft Dir das hier schon weiter:

    Und hier findest Du das Urteil:
    Urteil des Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein (5 Sa 159/06) | Ausbildungsvergütung 35 % unter Tarif ist unzulässig - gefunden bei kostenlose-urteile.de
     
  8. Dään

    Dään Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenpflege
    Ort:
    Essen
    Ich weiß zwar nicht inwiefern das Problem gelöst oder nicht gelöst ist, aber ich kann dir nur sagen mach erstmal die Ausbildung zum Altenpfleger zuende!

    Bei mir war die Altenpflege auch eine art Notlösung weil ich in der Krankenpflege vor 4Jahren keine Stelle bekam.
    Noch in der Ausbildung hab ich Berwerbungen geschrieben und hatte nach dem Examen quasi freie Auswahl.

    Letztendlich habe ich nichts bereut da ich viel an Erfahrung sammeln konnte.

    Und ich geb Sr.S. vollkommen recht, dass sich der Abbruch nicht Vorteilhaft auf deinen Lebenslauf liest.

    Andersrum hat mich auch erst der Schulleiter der Krankenpflegeschule davon überzeugen können das es besser ist, die AP-Ausbildung erfolgreich zu beenden.

    Was die Ausbildungsvergütung angeht, hast du dich vor deinem Hinschmiss mal mit der Schule in verbindung gesetzt?
    Ich denke das sich das mit dem neuen Träger aber anders regelt.

    Wie gesagt, nen gut gemeinter Tipp, mach erst eine Sache zuende bevor du die neue anfängst!
    Es kann dir später nicht schaden beides zu haben ;)

    Lg Dään
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Problem Forum Datum
News Linkspartei: "Pflegekammer löst kein einziges Problem" Pressebereich 01.11.2016
Pflegeassistentin-Ausbildung: Fehltage als Problem für Bewerbung zur Krankenschwester? Ausbildungsvoraussetzungen 18.10.2016
Problematischer Inkomaterial-Wechsel in der Tagespflege Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 13.09.2016
Blasenprobleme auf Tour !!! Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 15.06.2016
News Mehr Pflegefachpersonen finanzieren statt bekannte Probleme aufwärmen! Pressebereich 26.05.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.