Problem, was würdet ihr raten?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von emmchen, 26.01.2007.

  1. emmchen

    emmchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.09.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hi ihr Lieben,
    ich habe ein riesen Problem bzw. meine beste Freundin. Sie befindet sich gerade auch in der Ausbildung zur Gesundheits - und Krankenpfl. und ist im Unterkurs. Sie merkt, dass die Sache einfach nichts für sie ist. Sie sagt, sie hätte eine tolle Station, super Kollegen, usw. aber sie mag die Arbeit an sich nicht.
    Jetzt kommt ja erst das schlimme (meiner Ansicht nach) : Sie fügt sich selbst Verletzungen zu, um krank geschrieben zu sein und möglichst nicht zur Arbeit zu müssen.
    Jetzt würdet ihr sagen, soll sie doch kündigen.Aber sie traut sich nicht, wohl auch weil ihre Eltern dann ziemlichen Ärger machen würden.
    Was soll ich ihr noch raten? Mache mir wirklich Sorgen...

    Danke schon mal.

    Emmchen :-(
     
  2. Sonnenblume

    Sonnenblume Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2004
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär - Unfallchirurgie
    Funktion:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo Emmchen ! :wavey:

    Wenn es wirklich so schlimm ist, würde ich ihr raten die Ausbildung abzubrechen.
    Klar, das ist erstmal schei..., aber auf Dauer gesehen ist es für sich persönlich einfach besser!
    Die Eltern werden sich auch wieder einkriegen, wenn sie ihr Kind lieben.
    Eltern wollen doch meißt nur das Beste für ihre Kinder!
    Spätestens wenn sie eine neue Ausbilung/Studium oder so gefunden hat und sie glücklich ist werden die ELtern alles vergeben und vergessen

    Einer Freundin von mir ging es genauso. Zwar nicht so krass mit selbst verletzten usw aber ihr gefiel die Arbet auch überhaupt nicht. Sie hat abgebrochen und studiert jetzt ... es war die beste Entscheidung ihres Lebens, sagt sie.

    Man muss für den Beruf geschaffen sein und es muss Spaß machen, sich nur zur Arbeit zu quälen hat auf Dauer keinen Sinne!

    Viele liebe Grüße Sonnenblume :flowerpower:
     
  3. megaira

    megaira Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.06.2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Freiburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulanter Pflegedienst, Heimbeatmung
    Hallo!

    Vielleicht ist es für die Eltern ja nicht so schlimm, wenn sie schon eine Art Alternative hat.. Also, sich schon Gedanken gemacht hat, was in Frage kommt, sich vielleicht schon beworben hat oder so.. Ich denke auch, dass den Eltern das Wohl ihrer Tochter eher am Herzen liegt, als dass sie unbedingt diese Ausbildung fertig macht..

    Gibt es denn etwas, was sie gerne machen würde ? Vielleicht könnt ihr ja schonmal Erkundigungen einholen oder so..

    LG Meg
     
  4. emmchen

    emmchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.09.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    erstmal danke für eure Antworten.
    Gedanken hat sie sich schon gemacht. Sie würde liebend gerne ihr Abitur nachholen, hat sich auch dementsprechend erkundigt usw.

    Aber den Schritt der Kündigung wagt sie bis jetzt nicht... Und ich kann ihr einfach nicht helfen.

    Schrecklich ist sowas.

    Danke euch!

    Emmchen
     
  5. Brady

    Brady Gast

    Hallo emmchen,

    ich würde ihr auch raten sich in psychotherapeutische Behandlung zu begeben. Denn dieses Problem hat nicht nur mit der Ausbildung in dem Beruf zu tun, der einem vielleicht nicht liegt. Vielmehr scheint es ein psychisches Problem zu sein und damit verbunden findet sie keine adäquaten Möglichkeiten anders mit Problemen umzugehen. Denn überall wird man auf Schwierigkeiten treffen und muss lernen mit ihnen umzugehen.

    Liebe Grüße Brady
     
  6. emmchen

    emmchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.09.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    ich muss dieses Thema (leider) nochmal wieder hervorholen.

    Und zwar hat meine Freundin sich jetzt absichtlich den Arm gebrochen! :eek1:

    Jetzt ist sie natürlich krank geschrieben und ihren Eltern hat sie erzählt, es

    wäre eín Unfall gewesen.

    Soll ich mal das Gespräch mit ihren Eltern suchen? Schließlich kann das so

    nicht weitergehen!

    *Verzweifelte Grüße*

    Emmchen
     
  7. Eher mit Deiner Freundin. Ich hätte Angst, dass Du damit Ihr Vertrauen komplett verlierst!
    Kommt wohl auch darauf an, wie sehr Du noch an sie herankommst!?

    Ulrich
    Der froh ist, nicht in dieser Situation zu sein...
     
  8. *Mara*

    *Mara* Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.02.2007
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Oldenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Notaufnahme
    also ich finde das schon ganz schön krass. Ich denke du hast ja sicher schon mal versucht das gesprächmit ihr zu suchen oder?? So kann das ja nciht weitergehen, davon abgesehen, dass sie so nicht zur arbeit muss... so schafft sie ja schließlicha uch die ausbildung nicht. man hat im schnitt 60 fehltage pro ausbildung bzw. 20 tage pro jahr "frei" dann wirds kritisch...
    Desweiteren sollte sie sich wirklich überlegen ob sie sich nicht in psychologische betreuung begibt. Das ist schon alles sehr grenzwertig. der armbruch kann ja auch fatale folgen wie spätere funktionseinschränkungen haben, bzw. eine OP nach sich ziehen. Ich drück dir die dauemen, dass du ihr da unter die arme greifen kannst.

    LG Mara
     
  9. Tinchen84

    Tinchen84 Newbie

    Registriert seit:
    02.02.2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    wie hat sie das denn mit dem arm hinbekommen?
     
  10. blickdicht

    blickdicht Newbie

    Registriert seit:
    12.02.2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Funktion:
    Praxisanleitung
    Hallo,
    ich stimme da mit Brady vollkommen überein. Sich selbst zu verletzen hat absolut nichts mehr mit gesunder, konstruktiver Problembewältigung zu tun.
    Deine Freundin braucht ganz dringend Hilfe von einem Fachmann (=Psychotherapeut) ! Helfen alle Gespräche mit ihr nicht mehr würde ich evtl. doch das Gespräch mit den Eltern (oder evtl. einer Lehrkraft ? ) suchen. Hast Du einen guten Draht zu ihnen ? Vielleicht könnt ihr gemeinsam mit ihnen sprechen ? Psychisch derart labil würde ich die Ausbildng auf jeden Fall abbrechen.
    Ich wünsche Euch viel Glück !
     
  11. Josephine

    Josephine Newbie

    Registriert seit:
    21.11.2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Nachdem ich die ganze Situation nur einschätzen kann und deine Freundin auch nicht persönlich kenne,maße ich mir kein Urteil an. Es steht mir einfach nicht zu.

    Allerdings möchte ich dir sagen, dass du unbedingt mit ihr reden musst. So weitergehen, kann es auf keinen Fall. Und mir stellt sich auch die Frage: "Was kommt als nächstes?" Versuche, gerade weil du ihre Freundin bist, diese Zeit mit ihr durchzustehen und ihr beratend zur Seite zu stehen. Mache ihr klar, dass so nur alles schlimmer und komplizierter wird und sie eine Lösung (ohne Selbstverletzung) suchen muss. Sie ist auch noch lange kein Versager, wenn sie diese Ausbildung abbricht, sondern zeugt mehr Mut und Stärke.

    Bist du denn mit ihr in einem Kurs?

    Viele Grüße
     
  12. emmchen

    emmchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.09.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen Dank für eure Antworten!

    Um erstmal auf eure Fragen zu antworten:
    1. Ich bin nicht mit ihr in einem Kurs, sie vertraut sich mir aber an, ich arbeite in einem ganz anderen Haus.

    2.Zu ihr habe ich (bisher) immer einen sehr guten Draht gehabt,auch mit ihren Eltern verstehe ich mich super. Nur habe ich Angst, wenn ich zu Ihren Eltern geh, dass sie mir dann auch nicht mehr vertraut. :(

    3.Wie genau sie das mit ihrem Arm angestellt hat weiß ich nicht, sie sagte mir nur, dass sie sich das selbst angetan hat in der Hoffnung das sie erstmal länger als nur ein paar Tage krank geschrieben wird. Da konnte ich anfangs kein Ton mehr rausbringen. Ehrlich - ich war/und bin total geschockt :eek1: .

    Ich denke SO kann sie die Ausbildung wirklich nicht machen. Sie hat scheinbar ganz andere Probleme (mit sich selbst) ... Nur vertraut sie sich einfach nicht ihren Eltern an.
    Und wenn ich mich an ihren Lehrer oder Schulleiter wende, kommt das sicher auch nicht so gut.

    Oh je, das ist wirklich nicht leicht. Und mir macht das auch ganz schön zu schaffen, weil - klar- man möchte seiner Freundin ja auch helfen.

    Ich danke euch jedenfalls für die Tips und Ratschläge!

    Emmchen
     
  13. Josephine

    Josephine Newbie

    Registriert seit:
    21.11.2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Ich denke auch dass die Vertrauensbasis sehr schwindet, wenn du über ihren Kopf hinaus mit den Eltern darüber redest.

    Hast sie denn Versagensängste (vielleicht auch vor ihren Eltern). Damit lässt sich vielleicht auch erklären, dass sie es ihren Eltern nicht erzählen möchte?!

    Du musst auf jeden fall mit ihr reden reden reden und wenns sein muss überreden dass sie so nicht weitermachen kann.

    Oder gibt es vielleicht ein Problem auf der Arbeitstelle was einer Aussprach bedarf, was sie mit den Krankheiten nur herauszögern möchte?!
     
  14. Muss sie ja auch nicht. Zumindest nicht jetzt. Vielleicht kannst Du mit ihr zusammen zu einem Psychotherapeuten gehen?

    Ulrich
     
  15. emmchen

    emmchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.09.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben:wavey: !

    Wollte euch nur mal eben den aktuellen Stand berichten....

    Meine Freundin hat heute gekündigt. :(

    Vielleicht ist es besser so. Sie ist jetzt weggefahren, hat mir leider

    vorher auch nichts mehr erzählt. Ihre Eltern wissen es auch (noch)

    nicht. Ich bekam nur eben eine sms, dass sie also jetzt gekündigt

    hat und erstmal ein paar Tage für sich braucht.

    Naja, ich denke ich habe alles versucht oder muss ich mir jetzt auch

    noch Vorwürfe machen? :weissnix:

    Emmchen
     
  16. *Mara*

    *Mara* Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.02.2007
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Oldenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Notaufnahme
    Hallo!

    Ach was... du kannst von Glück reden, dass sie so schnell zu dieser Entscheidung gekommen sit. Das war sicher die einzig richtige.
    SOlltest aber trotzdem mal mit ihr sprechen. Muss sich ja nicht um das vergangene alles handeln, wenn du sie jetzt anspriochst, aber sie muss ja wie schon erwähnt ein wirklich großes Problem mit sich selber haben!
    Ich hoffe du kannst irh da irgendwie helfen.
    Hast nochmal was von ihr gehört????Würde mich interessieren!

    LG Mara:wavey:
     
  17. Sarah2589

    Sarah2589 Newbie

    Registriert seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ab April Azubi im KKH Balinegn
    Ort:
    Gammertingen
    Also ich denke wenn sie sich schon selbst verletzt ist es ne ziemlich ernste sache...
    ich finde es super dass sie gekündigt hat... denn die arbeit gefällt einfach nicht jedem... dann muss sie sich etwas anderes suchen, es wird vielleicht nicht leicht aber sie wird es bestimmt schaffen...viel glück dazu...

    die eltern sind bestimmtnicht sauer...denn wenn es ihr einfach nicht gefällt kann sie auch nchts machen..da sollten sie sich vielleicht einfach mal aussprechen und wenn sie ihnen sagt wie es ihr geht dann wird bestimmt bal wieder alles gut :troesten:

    Vorwürfe musst du dir überhaupt nicht machen.. du hast nur das beste für deine freundin gewollt...und vielleicht braucht sie zeit für sich damit sie sich überlegen kannwie es mit ihr weiter gehen soll undwas sie in zukunft machen will...

    liebe grüßeee
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Problem würdet raten Forum Datum
News Linkspartei: "Pflegekammer löst kein einziges Problem" Pressebereich 01.11.2016
Pflegeassistentin-Ausbildung: Fehltage als Problem für Bewerbung zur Krankenschwester? Ausbildungsvoraussetzungen 18.10.2016
Problematischer Inkomaterial-Wechsel in der Tagespflege Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 13.09.2016
Blasenprobleme auf Tour !!! Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 15.06.2016
News Mehr Pflegefachpersonen finanzieren statt bekannte Probleme aufwärmen! Pressebereich 26.05.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.