Problem mit Praktikantin

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Mary-Fee, 03.06.2008.

  1. Mary-Fee

    Mary-Fee Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.04.2008
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Auszubildende zur Gesundheits-und Krankenpflegerin 2. Lj.
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativ ab Januar 2009
    hallo!

    mich würde es interessieren, wie bei euch die hirarchie zwischen praktikanten und schüler aussieht? trägt der praktikant bei euch dem schüler tätigkeiten auf? darf der praktikant dem schüler tätigkeiten auftragen? wie geht ihr damit um, wenn euch sowas passiert?

    schnell was zu mir selbst: ich befinde mich jetzt im 2. kurs und bin jetzt seit fast 2 wochen auf der entbindungsstation eingesetzt. :-)

    die arbeit gefällt mir auf dieser station sehr gut, vor allem die mit den säuglingen. :P noch nie hatte ich probleme mit den schwestern/pflegern oder anderen schülern/praktikanten.

    auf dieser station arbeiten noch 2 praktikantinnen. mit der einen bin ich von anfang an super klar gekommen! sie hat sich bemüht, mir alles in der einarbeitungszeit zu zeigen und mir den stationsablauf beizubringen. das fand ich super.

    nur die zweite praktikantin... anfangs hatte ich den eindruck, dass sie nur schüchtern sei und dass wir uns eigentlich schon verstehen. einige tage später zeigte sich, dass es immer häufiger wurde, dass sie nicht auf meine versuche mit ihr ins gespräch zu kommen reagierte. meistens bekam ich dann gar nix zu hören oder sie ignorierte mich einfach. anfangs hab ich mir nicht so viel dabei gedacht, vielleicht braucht sie einfach ein bisschen mehr zeit um mit mir ins warme zu kommen. dabei bin ich unkompliziert.

    da ich die kleinigkeiten im stationsalltag noch nicht so ganz wusste, fragte ich sie öfters, was jetzt noch zu tun sei oder ob ich ihr noch was helfen könne.
    als ich die arbeitsflächen desinfizierte, wollte sie mir erklären, was ein desinfektionsmittel ist!!! :knockin: :eek1: sie tat so, als wenn ich erst 1 tag praktikantin wär...
    letztens als ich sie fragte, sagte sie, dass wir beide jetzt noch die bäder auffüllen gehen. ich hab dann schon mal alleine angefangen, weil sie noch schnell was anderes erledigen musste. als ich fertig war mit allen zimmern, wunderte ich mich, wo sie war. :gruebel: als ich ins kinderzimmer ging, traf mich fast der schlag: sitzt sie tatsächlich da und kuschelt mit einem baby! :eek1:
    als ich sie fragte, warum sie nicht zum helfen gekommen ist, so wie es ausgemacht war, sagte sie nichts. :knockin: na gut.

    gestern wars wieder das gleiche spiel: sie trug mir die arbeit auf, dass ich die bäder auffüllen soll. ich fing aber nicht gleich an, weil ich sehen wollte, ob sie gleich mit der arbeit anfing. nach 10 min zuschauen, ob sie anfängt oder nicht, hab ich dann doch angefangen, die bäder aufzufüllen. natürlich ein bisschen widerwillig... denn die prakitkantin half bei den tätigkeiten, die meiner meinung nach, mir als schüler zustehen würden (z. b. mutter und kind entlassen, kurvenblätter für neugeborene anlegen usw.). eigentlich war ich den ganzen dienst lang mit putzen beschäftigt und nicht sie... :emba:

    mfg mary-fee
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Also, so wie du oben geschrieben hast, hast du sie gefragt was zu machen ist.
    Wenn sie dir dann sagt das ihr (plkural) noch die Bäder auffüllen müsst, OK. Das war ja deine Frage.
    OK, sie hat stattdessen mit nem Kind "gekuschelt". Kann ich nicht beurteilen.
    Vielleicht wurde sie auch von ner Mutter angesprochen, vielleicht hat das Kind geschrien, sonstwas?

    Wenn du meinst, dass dir gewisse Tätigkeiten zustehen die anderen nicht zustehen, dann musst du zu deiner Anleiterin oder irgendeiner Fachkraft gehen und dort fragen, ob du bei Diesem oder Jenem helfen kannst.
    Wenn du eine Praktikantin fragst, ist doch klar was sie dir sagt.

    Sie macht ein praktikum, sie möchte halt auch gewisse Tätigkeiten übernehmen, darum ist sie ja da.
    Und wenn dann ein Schüler da ist, der die Putztätigkeiten gerne übernimmt und sich um die anderen Sachen, die sie ja so gerne macht, nicht reisst, dann umso besser...

    Edit: Achja, zur Hierarchie: Da existiert meiner Meinung nach keine Hierarchie. Wer länger da ist, hat halt den Ablauf im Griff. Eine Jahrespraktikantin im 1. Monat hat natürlich mehr drauf, als ein UK Schüler im 1. Einsatz.
    Überspitzt, aber du verstehst was ich sagen will...
     
  3. blue-iced-roses

    blue-iced-roses Stammgast

    Registriert seit:
    28.06.2007
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Westerwald
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie/Gastroenterologie
    Funktion:
    Angestellte
    Also ich sehe das genauso wie Maniac was die Hierarchi betrifft, wer länger auf Station ist kennt sich dort halt besser aus ganz egal ob Praktikant oder Schüler.

    Aber mach dir nix draus solche Probleme kenn ich aber ich muss auch mal die andere Seite in Schutz nehmen (war auch mal Jahresparktikantin) und ich wollte auch mal interessante Tätigkeiten wie Kurvenblätter anlegen als ständig nur putzen putzen und nochmal putzen, man muss sich auch mal in ihre Lage versetzen...

    vll solltest du das bei ihr mal ansprechen das du von ihr erwartet hättest das sie dir hilft beim Bäder auffüllen.

    Ich versuch ds auch immer wenn schon Praktikanten auf Station sind wo ich neu bin und es hilft einem.

    lg
     
  4. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Ich würde auch zuerst die Praktikantin anreden, warum sie dir nicht hilft. Wenn keine Antwort von ihr kommt, dann würde ich es vorziehen, sie nicht mehr zu fragen, ob ich ihr helfen kann. Ich denke auch, du solltest dann eher deine Anleiterin bzw. eine Schwester fragen, ob du ihr helfen kannst. Oder von dir aus fragen, wenn nichts zu tun ist, ob du Bäder auffüllen kannst (macht sich sicher auch in der Beurteilung gut:mrgreen:).

    Hab auch so meine Erfahrungen mit Praktikanten und anderen Schülern gemacht. Jeder kann einem einfach nicht sympathisch sein. Aber irgendwie ist man in der Ausbildung doch Einzelkämpfer - auch wenn man im Team arbeitet. Ich finde, du hast es genau richtig gemacht. Warte einfach mal ab, bzw. vielleicht kannst du sie fragen, wenn du "schönere" Tätigkeiten aufgetragen bekommst, ob sie dir helfen will.

    Gruß,
    Lin
     
  5. GKPa06_w

    GKPa06_w Newbie

    Registriert seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Meck Pomm
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    Funktion:
    krankenschwester mit Herz
    hey,
    also ich muss sagen, wenn die praktikantin zu anfang einem hilft is das ok aber würde das jemand bei mir machen, ich bin im 2. lehrjahr, dann würde ich das mit meinem mentor besprechen, denn ich seh es nicht ein, dass ich mit mehr wissen nur die putzarbeiten mache und sie dann nur die ,,interessanten'' dinge.
    klar sollen die praktikanten auch bissl was lernen, aber für uns als azubis ist es doch auch erstmal wichtig unser theoretisches wissen in die praxis umzusetzen und nicht nur die drecksarbeiten zu machen.

    ich würde zwar nie sagen, dass ich irgendetwas nicht mache, aber ich würde schon versuchen meine wünsche auf dieser station, so weit wie möglich durchsetzen zu können.

    vor einem jahr hätte ich mir das wohl noch gefallen lassen, aber ich muss auch sehen wo ich bleibe und deshalb sollte man schon solche dinge ansprechen .


    mfg
     
  6. Mary-Fee

    Mary-Fee Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.04.2008
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Auszubildende zur Gesundheits-und Krankenpflegerin 2. Lj.
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativ ab Januar 2009
    mir geht es auch darum, dass ich bestimmte tätigkeiten erlernen muss und diese dann auch unterschreiben lassen muss. dies bleibt aber beim putzen auf der strecke. :knockin: ich bin mir fürs putzen nicht zu schade, aber wenn ich den ganzen dienst über nur den putzlappen in der hand habe und nichts anderes gar nicht tun/erledigen konnte, dann passt da was nicht zusammen, wenn die praktikantin gar keinen putzlappen in der hand hatte.

    das baby, mit dem sie gekuschelt hat während ich die bäder aufgefüllt hab, war ganz brav und hat auch nicht geweint usw. man ist einfach, wenn man ein baby auf dem arm hat, für die arbeit unerreichbar, weil man "alle hände voll zu tun hat".

    mir ist auch klar, wenn jemand schon länger auf station ist, dass die person über mehr bescheid weiß. aber deshalb kann die schülerin nicht als "eigene hilfskraft" benutzt werden.

    heute hab ich einfach so dahin gearbeitet und einen teil der räume hab ich geputzt. bis mittag hat die praktikantin keine anstalten gemacht die bäder aufzufüllen. mittags hab ich sie darauf angesprochen, dass sie die bäder noch auffüllen muss, weil ich die anderen räume noch fertig putzen muss. dann war ihre antwort, dass muss heute nicht sein das auffüllen. die bäder müssen täglich aufgefüllt werden, aber das war ihr dann egal. ich bin gespannt, ob sie es noch gemacht hat...
     
  7. GKPa06_w

    GKPa06_w Newbie

    Registriert seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Meck Pomm
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    Funktion:
    krankenschwester mit Herz
    sowas freches...
    und die schwestern bekommen davon nichts mit?
    wäre ich da schwester hätte ich mir die schon längst mal zur brust genommen...man kann halt nicht nur immer die schönen arbeiten machen...
    bekommen praktikanten nicht auch eine einschätzung am ende?
    ich persönlich würde mir den ***** aufreißen, um einen guten eindruck zu hinterlassen...aber manche wissen in dem alter vllt. noch gar nicht, was arbeiten wirklich heißt.
     
  8. Mary-Fee

    Mary-Fee Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.04.2008
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Auszubildende zur Gesundheits-und Krankenpflegerin 2. Lj.
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativ ab Januar 2009
    nein, die schwestern bekommen davon nichts mit. die sind mit vielen anderen sachen ständig beschäftigt! :knockin:

    sicher bekommen sie eine beurteilung am ende des praktikums (dauert ein jahr), aber das juckt die wenigsten. ich kenne nur ungefähr 10 praktikanten die sich sprichwörtlich den a**** aufreißen um gut da zu stehen. das sind aber nur 10 von ca 30?! :eek1:

    ich hätte es mich nicht getraut...
     
  9. mtammy

    mtammy Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegehelferin
    Akt. Einsatzbereich:
    AH
    Wer ist denn für die Praktikantin auf der Station verantwortlich? - Ich würde an deiner Stelle nochmal selbst mit der Praktikantin reden und sie drauf ansprechen- du bist ja schließlich dort um was zu lernen....

    Wenn das nichts bringt die "verantwortliche" Person miteinbeziehen!

    Ich will das nicht verallgemeinern, aber die meisten Praktikanten sind halt da um anwesend zu sein - empfand ich sehr oft so im AH mit den FOS-Praktikanten....
    Doch wenn man ein Jahrespraktikum macht, hat man ja wohl Größeres vor :gruebel:
     
  10. GKPa06_w

    GKPa06_w Newbie

    Registriert seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Meck Pomm
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    Funktion:
    krankenschwester mit Herz
    ein jahr is schon ziemlich lange muss ich sagen....und wenn dann die beurteilung schlecht ausfällt steht sie schonmal bei ihrem späteren arbeitgeber schlechter da, als eine 16 jährige mit guten noten aber ohne praktikum im kh....denk ich mir mal so....kommt ja nun auch drauf an was sie nach dem praktikum machen will...vllt. will sie ja ärztin werden.
    wir hatten auch mal eine praktikantin, die wollte studieren und lief demzufolge immer nur den ärzten hinterher und machte nicht wirklich was in der pflege...obwohl es ein praktikum auf der station bei den schwestern war und nicht eins bei den ärzten...wenn zeit is kann man ja mal ruhig zuschauen aber zuerst sollte man das machen, was einem aufgetragen wird....und wofür man eigentlich da ist....
    solche leute wirds immer geben
     
  11. Mary-Fee

    Mary-Fee Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.04.2008
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Auszubildende zur Gesundheits-und Krankenpflegerin 2. Lj.
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativ ab Januar 2009
    diese praktikantin wurde nicht für eine ausbildungsstelle genommen. sie fängt im herbst eine ausbildungsstelle bei einem kinderarzt an.

    ich hab jetzt nur noch 2 frühdienste mit ihr. :mrgreen:

    verantwortlich ist eigentlich jeder... aber das alles bemerkt niemand. :knockin: heute haben die schwestern ihr sogar aufgetragen, dass sie frischgebackenen eltern das wickeln zeigt. da hab ich mich gefragt, steht das nicht eigentlich einem schüler zu??? da bin ich mir ein bisschen blöd vorgekommen, weil fast gleichzeitig wurde mir von der praktikantin wieder das putzen beauftragt. :knockin::knockin::knockin:
     
  12. schattenblume

    schattenblume Stammgast

    Registriert seit:
    04.04.2006
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Dipl. Pflegewirtin (FH)
    ich frage mich warum werden dieser praktikantin solche aufgaben, wie das anleiten von eltern übertragen und nicht dir? macht sie so einen kompetenten eindruck? ist sie sympatischer? ist sie zur rechten zeit am rechten ort?
    gruß schattenblume
     
  13. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Hallo!

    Auch wenn du jetzt nicht mehr so oft mit dieser Praktikantin arbeiten musst: DU musst dir die zu lernenden Tätigkeiten abzeichnen lassen. Und DU musst in den Prüfungen zeigen dass du sie auch wirklich beherrschst. Und nicht die Praktikantin!
    Sei dir dessen immer bewusst und versuche dich durchzusetzen!
    Dass sich Schüler und Praktikanten zur Hand gehen und der eine die Station vielleicht schon besser kennt als der andere - ganz normal, aber was du da geschrieben hast klang schon echt heftig:eek1:!


    Gruß

    Die Anästhesieschwester
     
  14. Mary-Fee

    Mary-Fee Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.04.2008
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Auszubildende zur Gesundheits-und Krankenpflegerin 2. Lj.
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativ ab Januar 2009
    sie ist immer am rechten ort zur rechten zeit, weil sie nieee von den schwestern weicht, damit sie nichts putzen muss. dann werden ihr natürlich solche arbeiten aufgetragen, wenn ich gerade in diesem nicht auffindbar bin, weil ich den putzlappen schwinge. :cry:

    keine ahnung, warum ihr solche arbeiten übertragen werden. sympatischer als ich ist sie bestimmt nicht. ich komme mit dem ganzen schwestern-team zurecht. :-) warscheinlich liegt es daran, dass sie schon seit monaten auf dieser station ist... da kann ich aber auch nichts dafür, wenn der einsatz immer so kurz eingeplant wird auf dieser station.

    heute hab ich mir ein herz gefasst und hab sie drauf angesprochen, als sie mir wieder mal das bäder-auffüllen zuteilte. ich fragte sie, warum ich es alleine machen muss. ihre antwort war dann nur, dass sie dies und das und jenes heute schon gemacht hat. meine frage, war dann warum sie mir nicht dabei hilft dann gehts auch schneller. ja weil du auch mal was machen kannst, sagte sie. :eek1: :knockin: dabei war ich auch die ganze zeit so beschäftigt, genau wie sie.
    ich hab ihr dann erklärt, dass ich als schüler nicht nur die ganze zeit putzen kann, sondern auch mal bei was zusehen muss/will. dann ist herausgekommen, dass sie sauer ist, weil ihr immer niemand hilft bei den arbeiten und sie immer nur der depp ist, weil sie alles alleine machen muss. im grunde hat sie eigentlich keine lust mehr praktikantin zu sein, weil sie ja schon so lange auf station ist und auch mal was anderes machen will und wo sie fragte, wo der unterschied zwischen schüler und praktikanten sei. ich hab ihr dann erklärt, dass ich mir nicht zum putzen zu schade bin und dass ich sie auch verstehe und ihr auch immer helfe, aber ich auch auf mich schauen muss.

    auf die erklärung, was praktikanten den ganzen tag so machen müssen auf anderen stationen, sagte sie nichts. und auf die aussage von mir, dass sich das bestimmt nicht jeder schüler gefallen lässt, dass man von ihr so quasi zum putzen "missbraucht" wird, sagte sie nichts mehr.

    lg mary-fee
     
  15. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Hi!

    Na, jetzt weißt du ja, warum sie so reagiert hat. Es war also gut, sie darauf anzusprechen:-).
    Bei uns war es oft so, dass Praktikanten die schon lange auf der Station waren den Schülern in einem gewissen Rahmen den Stationsablauf gezeigt haben. Geputzt (wir mussten noch die Betten selbst auswaschen:cry:) oder Vitalzeichen kontrolliert wurde meist gemeinsam, damit es schneller ging. Dafür haben die Schüler die Praktikanten z.B. zu Verbandswechseln oder so mit ins Patientenzimmer genommen und was dazu erklärt, oder haben sie unter Anleitung BZ messen lassen oder ne freie Infusion wechseln lassen - halt immer Dinge, die der Schüler bereits im Unterricht hatte und bei denen die Examinierten sich überzeugt hatten dass er sie wirklich beherrscht.
    Das hat eigentlich immer ganz gut geklappt - von beiden Seiten!


    Gruß

    Die Anästhesieschwester
     
  16. Mary-Fee

    Mary-Fee Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.04.2008
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Auszubildende zur Gesundheits-und Krankenpflegerin 2. Lj.
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativ ab Januar 2009
    @ anästhesieschwester:

    so wie du es jetzt beschrieben hast, war es bei mir bis jetzt auch immer so. :-) ich hab damit sehr gute erfahrung gemacht, einen praktikanten etwas neues zu zeigen. :-) leider hielt der zustand des herzeigens bei dieser praktikantin über 3 wochen. :knockin:

    ich war mir danach gar nicht mehr so sicher, ob das vom ansprechen eine gute idee war... ich weiß ja nicht, ob sie petzt... naja... aber gutes gefühl wars trotzdem. :mrgreen:
     
  17. :gruebel: Ist das wirklich so zu verstehen? :gruebel:
     
  18. Mary-Fee

    Mary-Fee Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.04.2008
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Auszubildende zur Gesundheits-und Krankenpflegerin 2. Lj.
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativ ab Januar 2009
    warscheinlich hat sie eine leere infusion ohne zusätzlichem medikament gemeint. :-)
     
  19. Davon bin ich ausgegangen. Was mich wundert ist, dass ein Schüler (der das theoretisch noch nicht mal alleine darf), einem Praktikanten instruiert, der nun wirklich nichts damit zu tun haben sollte.

    Ulrich Fürst
     
  20. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Guten Morgen Ulrich,

    ja, es war eine Infusion ohne irgendwelche Zusätze gemeint.
    Und alles was wir in der Schule theoretisch durchgenommen haben und was im Krankenhaus abgeprüft wurde durften wir durchaus alleine machen und selbstverständlich - ganz besonders im Oberkurs - auch anleiten wenn die zuständige Schichtleitung es erlaubt hat. Wir waren recht wenige Schüler in dem Haus, da wussten die Examinierten schon wer was kann und was nicht. Und den Praktikanten wurde von Anfang an klar gemacht, dass sie ohne Examinierte oder ohne Schüler ab Zwischenprüfung Mittelkurs nach Anweisung der Examinierten GAR NICHTS am Patienten machen dürfen. Das hat auch immer sehr gut funktioniert. Kann mich an keinen Praktikanten erinnern, der unerlaubt irgendwas gemacht hätte.
    Ausserdem sollte das auch nicht dazu dienen, dass der Praktikant bestimmte Tätigkeiten "lernt", sondern dass er sie mal sieht, Gegenstände "in die Hand nimmt", mit denen Schlüler und Examinierte tagtäglich arbeiten und einfach nicht - wie im Fall der beschriebenen Praktikantin - das Gefühl vermittelt bekommt, nur zum Putzen da zu sein. Er macht schließlich ein Krankenpflegepraktikum und nicht nur ein Putz-Praktikum.


    Gruß

    Die Anästhesieschwester
     
    #20 anästhesieschwester, 18.06.2008
    Zuletzt bearbeitet: 18.06.2008
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Problem Praktikantin Forum Datum
News Linkspartei: "Pflegekammer löst kein einziges Problem" Pressebereich 01.11.2016
Pflegeassistentin-Ausbildung: Fehltage als Problem für Bewerbung zur Krankenschwester? Ausbildungsvoraussetzungen 18.10.2016
Problematischer Inkomaterial-Wechsel in der Tagespflege Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 13.09.2016
Blasenprobleme auf Tour !!! Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 15.06.2016
News Mehr Pflegefachpersonen finanzieren statt bekannte Probleme aufwärmen! Pressebereich 26.05.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.