Probezeit

tyCHe

Newbie
Registriert
05.03.2005
Beiträge
20
hallo leute!

meine probezeit ist nun am 31.märz zu ende.natürlich habe ich,wie jeder andere in meinem kurs,angst,nicht bleiben zu dürfen.

jetz ist meine frage:ist es möglich,nocheinmal neu anzufangen oder weiterzumachen,in einem anderen krankenhaus?

meine noten sind nicht schlecht und ich möchte diesen beruf auf jedenfall weitermachen.

danke im vorraus
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Registriert
20.07.2004
Beiträge
4.390
Ort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Hallo,
gibt es einen realistischen Grund zur Sorge?
Wenn die Noten OK sind, die Beurteilungen von den Stationen nicht negativ waren, wenn Du eine evtl. Praktische Prüfung gut abgelegt hast und auch sonst nicht durch häufiges Fehlen oder andere Dinge negativ aufgefallen bist.......dann solltest Du eigentlich bestehen....:weissnix:


Theoretisch gibt es natürlich die Möglichkeit, woanders nochmal anzufangen....allerdings wird das schon schwierig, da die anderen Schulen schon den Grund wissen möchten, WARUM Du woanders gescheitert bist.......
Die Probezeit ist ja auch deshalb da, um zu sehen ob Du für den Beruf geegnet bist....wenn Dir Deine Schule sagen würde, dass dieses nicht der Fall wäre, dann hättest Du es natürlich schon sehr schwer, Dich erneut für diese Ausbildung zu bewerben...



Lillebrit
 

tyCHe

Newbie
Registriert
05.03.2005
Beiträge
20
naja also ich war auf 2 stationen.
dessen bewertungen:

1.station:
positiv:gehe sehr auf patientenwünsche ein,super umgang mit patienten,immer pünktlich,selbstbewusst,interessiert,gebe rückmeldungen über pat.,frage viel nach
negativ:gebe schnippische antworten,übe ausseinandersetzungen mit mitschülern über die station aus,achte nicht genau auf hyg.vorschriften.

die schule hatte mir gesagt,wenn ich auf der nächsten station noch schnippisch wäre müsste ich gehn.

nunja das hat sich geändert,aber meine neue station hatte gestern ein gespräch mit mir,in dem es hiess,ich würde zu viel auf patientenwünsche eingehen und deshalb nicht schnell genug arbeiten.

sie haben gesagt ich hätte den beruf "pflege" falsch verstanden,wäre deswegen nicht geeignet und sollte lieber medizin studieren.

dazu muss ich auch noch sagen,das sie mich nicht darauf hingewiesen haben das ich zu langsam arbeite sondern erst jetzt wo alles zu spät ist:cry1:
 

Nicci

Stammgast
Registriert
06.08.2002
Beiträge
236
Also wenn sie es dir nahe legen besser aufzuhören gibt es nur 2 möglichkeiten,entweder du gehst oder du änderst dich.Ist hart aber wahr...
 

tyCHe

Newbie
Registriert
05.03.2005
Beiträge
20
das mit dem ändern ist ja nicht grad einfach,ich muss bis am montag meine komplette arbeitsweise geändert haben,sie haben gesagt wenn es am montag nicht 100% anders ist dann würden sie der schule mitteilen das ich ungeeignet wäre...wen sie das schon nicht gemacht haben bei denen weiss man nie so genau....
 

Nicci

Stammgast
Registriert
06.08.2002
Beiträge
236
Hmmm...schwierige Situation.

Nun ja was denkst du denn was das wichtigste und beste für dich ist???
 

Mellimaus

Poweruser
Registriert
13.07.2002
Beiträge
708
Alter
39
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
Akt. Einsatzbereich
Kardiologie
Also ihc sag mal es gibt immer zwei Möglichkeiten. Tatsche ist aber wenn du bleeiben willst musst du aktiv zeigen das du dich unbedingt ändern willst.
Ich hatte bis Anfang Oberkurs die gleichen Probleme. Nach der Probezeit durfte ich nur bleiben, da meine Schulischen Leistungen ausgesprochen gut waren. Zeitweise hatte ich auch keine Lust mer arbeiten zu gehen und hab überlegt audfzuhören.
Die Ausbildung wurde bei mir erst angenehm nachdem ich kurz vor dem Examen war. Auf der letzten Station wurde ich gefordert, wurde wie eine ex. Schwester behandelt und nicht wie der dumme Schüler.
Irgendwann hat es in meinem Kopf klick gemacht und auf einmal lief es von alleine. Dennoch bin ich nicht in der Pflege geblieben nach dem Examen. Ich musste mir ie Frage stellen was will ich wirklich - und es war definitiv nicht die Pflege die ich ein Leben lang weiter machen wollte.
Ich arbeite jetzt neben dem Studium in der Pflege, bin mit meinem Leben sehr zufrieden und glücklich.
Ich denke du musst dir erst mal klar werden was du willst. Ändern klappt nicht von alleine. Es wird dich viel Kraft kosten und vieleicht wirst du auch oft zuhause sitzen und weinen weil du alles als so schlimm empfindest.

Kopf hoch und überleg dir was du wirklich willst...
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Registriert
20.07.2004
Beiträge
4.390
Ort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Hallo,
es ist erstmal fakt, dass Du von JEDER Station etwas anders wahrgenommen wirst. Du siehst es hier ja schon selber: die eine hebt besonders Patientenorientierung hervor, die nächste kritisiert selbiges....
Wenn Du nicht kaputt gehen willst, dann musst Du unbedingt für Dich eine Strategie finden, mit den Anforderungen klar zu kommen!
Du wirst es NIE allenm recht machen....und die Beurteilungen sind IMMER subjektiv. Jetzt in der Probezeit sind sie für Dich wichtig...danach nur noch, wenn Du in dem Haus unbedingt übernommen werden willst.

ich an Deiner Stelle würde am Montag selber zur Schule gehen und denen Dein Problem mit der jetzigen Situation schildern....dass Du eben jetzt auch nicht so genau weisst, was man von Dir erwartet!
Und die Schule wird es übrigens auch nicht toll finden, wenn Du denen erzählst, dass Du ZU Patientenorientiert arbeitest :rofl:

Du wirst im laufe Deiner Schülerzeit aber Strategien entwickeln, im richtien Moment bei sowas auch mal weg zu hören...
Ich sag immer. Es gibt im Kommunikationsmodell nach Schulz von Thun noch das 5. Ohr : "Hier rein-da raus !!!!"

Lillebrit
 

tyCHe

Newbie
Registriert
05.03.2005
Beiträge
20
ich habe mir jetzt ein halbes jahr gedanken über alles gemacht,un mir macht die arbeit super viel spass,in der schule klappts auch prima,ich bin mir sicher das ich das weitermachen will!

ich weiss nur nicht,wie ich es der schule recht machen soll das ich weitermachen will und das ich das auch schaffe.ich knn dort auch nicht vertrauen aufbauen,weil die exam. mich mit ihren beurteilungen jedesmal total enttäuschen.sie hätten mir das können alles von anfangan sagen aber sie haben mir nur freundlich ins gesicht gelacht,ich dachte es wäre ok so.

aber jetz wollen sie mit aller macht das ich aufhöre.weiss auch nicht,ob es noch was bringt zu zeigen das ich alles geben kann!
 

Mellimaus

Poweruser
Registriert
13.07.2002
Beiträge
708
Alter
39
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
Akt. Einsatzbereich
Kardiologie
Was immer sehr viel h8ilft und auch einen sehr guten Eindruck hinterlässt: sprich deine Mentorin einfach mal zwischendurch an und frag sie ob sie dir einen kutrzen Zwischenstand nennen kann. Oftmal freuen sie sich sehr das du die Initiative ergreifst und zeigst damit das du Interesse an der Ausbildung hast. Außerdem verlabgt die Ausbildung auch viel Eigeninitiative und dazu gehört auch das gezielte Nachfragen über den eigenen Stand.
 

catweazle

Poweruser
Registriert
02.03.2004
Beiträge
1.003
Alter
48
Ort
Münster
Beruf
Krankenpfleger
tyCHe schrieb:
negativ:gebe schnippische antworten,übe ausseinandersetzungen mit mitschülern über die station aus,achte nicht genau auf hyg.vorschriften.
schnippisch: Das mußt Du unbedingt ändern. Das sollte aber auch gehen.
Auseinandersetzungen: Ich verstehe nicht ganz, was Du meinst. Streitest Du Dich mit Deinen Mitschülern über die Station, mit der Station oder was?
Hygienevorschriften: Das sollte sich auch schnell ändern lassen. Einfach nochmal die Vorschriften reinziehen und drauf achten.
tyCHe schrieb:
ich würde zu viel auf patientenwünsche eingehen und deshalb nicht schnell genug arbeiten.

sie haben gesagt ich hätte den beruf "pflege" falsch verstanden,wäre deswegen nicht geeignet und sollte lieber medizin studieren.
Wenn Du nicht in die Pötte kommst, weil Du Dich zu intensiv kümmerst, dann hilft Dir vielleicht, wenn Du Dir bewußt machst, daß Du die Zeit, die Du Dir für den einen nimmst, für jemanden anders nicht mehr hast. Dann kannst Du besser Prioritäten setzen.

Was das aber mit Medizinstudium zu tun hat, ist mir schleierhaft.
tyCHe schrieb:
dazu muss ich auch noch sagen,das sie mich nicht darauf hingewiesen haben das ich zu langsam arbeite sondern erst jetzt wo alles zu spät ist:cry1:
So etwas liebe ich. Aber laß Dich nicht unterkriegen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Ob im ersten oder im zweiten Anlauf.
 

tyCHe

Newbie
Registriert
05.03.2005
Beiträge
20
Das tue ich ja.Das Problem ist aber,das ich meistens keine korrekte Antwort bekomme und die wahrheit erst am Schluss rauskommt,Traurig,aber wahr.
 

catweazle

Poweruser
Registriert
02.03.2004
Beiträge
1.003
Alter
48
Ort
Münster
Beruf
Krankenpfleger
Das ist zwar sehr ärgerlich, aber wenn das so ist, mußt Du Dein Feedback wohl einfordern, wie Mellimaus schon empfahl.
 

chicca

Junior-Mitglied
Registriert
22.06.2003
Beiträge
97
Alter
35
Ort
München
Beruf
Ausbildung Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
hi,
also ich kann dich echt gut verstehen, man weiß einfach nicht woran man ist, die lächeln einem ins gesicht, und hinterher erfährt man über die schule, das negative, bei uns schreiben die stationen eine rückmeldung über den pc, als rückmeldung kam dann ich würde mich aufspielen wie ein chef, und das ist gar nicht wahr, mein lehrer hat auch gesagt das er sich das nicht vorstellen kann......und das machen die einfach so ohne uns was zu sagen, ich hab auch gedacht es wäre alles ok.....

wir sind zwar schüler aber alles gefallen lassen müssen wir uns nicht, lern in münchen in einem 1400 betten kh, und auf kinderstat, ich musste zuerst in die apotheke ca. 20min hin und zurück, dann musst ich als ich wieder kam für ne andere stat, zytostase abholen, etwa 25 min, muss immer durch das erwachsenenhaus gehen, und ich hab gefragt ob ich auf dem weg noch was mitnehmen soll, nein nein!!!!!, haha......
dann musst ich für ne nebenstat hole und bringedienst machen, dann hab ich gesagt schon wieder.......ich mein irgendwo ja verständlich ich bin da um was zu lernen und nicht dafür für andere den bimbo zu spielen.......danach musst ich übrigends ein kind ins röntgen bringen das is ja ok....
 

tyCHe

Newbie
Registriert
05.03.2005
Beiträge
20
Ja das mit dem schnippisch sein habe ich natürlich komplett abgestellt.

Und damals hatte ich einen Streit mit einer Mitschülerin den wir über die ganze Station ausgetragen.Das hat sich natürlich auch geändert.

Ja es ist leider wahr,erst sagen die man wäre gut,haben nichts auszusetzten.Und dann kommt das böse Erwachen,nu leider ist es dann meistens schon zu spät.
 

saskia.k

Newbie
Registriert
20.02.2005
Beiträge
21
Beruf
Krankenschwester, Studynurse
Akt. Einsatzbereich
Onkologie / Gastroenterologie
Also ich kann dir nur aus meiner Erfahrung sagen das, es nicht chancenlos ist auch wenn es ein harter Weg ist bis dahin,
als ich 94 mit meiner Ausbildung angefangen habe ging es mir ähnlich, Wochenstation zitat "Wir haben jetzt eine Infusion laufen jetzt lernst du hier fast das gleiche wie auf der Intensivstation" und ähnliches was ich nicht wirklich ernst nehmen konnte den ich hatte damals schon 2 jahe Erfahrung als FSJ und Aushilfe auf der Schwerstpflegestation. Am Ende der Probezeit waren meine Beurteilungen ähnlich "schnippig, besserwisserisch, usw.) und meine schulischen Leistungen mittelmässig, man überlegte mich zu feuern, ich habe dann die Initiative ergriffen und die Station und die Schule um ein Gespräch gebeten und zusammen mit denen klare Ziele für mich festgelegt, ich habe eine Verlängerung der Probezeit akzeptiert damit ich mich beweisen konnte und habe in regelmäsigen abständen Gespräche eingefordert um meine Leistungen einschätzen zu können.
Am Ende hab ich mein Examen mit 3 x Note 1 gemacht und wurde mit Stellenangeboten überschüttet und ich hatte selbst auf schwierigigen Stationen nie proleme weil sie wußten das ich mich wehren kann und werde und eigeninitiative zeigen kann.

Ich hoffe das hilft dir etwas, drücke dir die Daumen

gruß
saskia

 
Zuletzt bearbeitet:

tyCHe

Newbie
Registriert
05.03.2005
Beiträge
20
Das Problem ist das ich schon öfters gespräche mit Schule,Praxisanleitern und allen hatte.Aber irgendwie ist denen alles egal!
Im Mittelkurs wurden nach der Probezeit 24 gefeuert und im Oberkurs auch.
Ich denke das unsere Schule einfach nur jeden lästigen Schüler beseitigt,so kommts auf jedenfall rüber....
 

Timo

Newbie
Registriert
30.07.2003
Beiträge
17
Alter
40
Ort
Bad Hersfeld
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegeschüler
Hallo tyChe, dass du u. a. negativ von den Stationen beurteilt wurdest, muss ja nicht bedeuten, dass du für den Beruf nicht geeignet bist und dich nicht ändern könntest.
Ich frage mich allerdings schon, welche Problematik vorliegt, wenn auch die Schule der Meinung ist, dass du es nicht schaffst... :gruebel: In jeder Kritik - auch wenn sie subjektiv ist - steckt wohl ein Fünkchen Wahrheit.
Überprüfe dich selbst noch einmal und versuche herauszufinden, an welcher Stelle das Problem liegt. Nur wenn dir die Problematik eindeutig bekannt ist, dann kannst du daran arbeiten - und das ist noch wichtiger als darüber zu reden.
Ich bin selbst Schüler und mir sind einige Missstände in Krankenhäusern sehr wohl bekannt. Doch es liegt nicht immer an den Anderen.
Wenn deinen Vorgesetzten deine berufliche Zukunft in ihrer Klinik "egal" ist, dann ist das wirklich schade. Doch ich kann mir nicht vorstellen, dass solch eine Meinung von heute auf morgen und grundlos entsteht...

Wie auch immer: Ich wünsche dir alles Gute! :daumen:
 
Registriert
15.11.2004
Beiträge
6
Alter
36
Ort
Münster
Beruf
Krankenpflegeschüler
bei mir isses auch sch****..konnte die erste klausur nicht mitschreiben, da ich ne ziemlich dicke schnittwunde am arm hatte, die bis zu dem angebotenen nachschreibetermin immer noch nicht ausreichend verheilt war, das ich hätte mitschreiben können.dann hat die schule gesagt ich bräuchte nicht mehr nachschreiben...
zweite klausur kriegen wir erst nach!!!der probezeit wieder..
das zeugnis von meinem ersten einsatz war auch nicht so toll, meine anleitung (gerade selber frisch examiniert) hat geschrieben das meine motivation ausreichend wäre und ich desinteressiert wirkne würde. hab mein zeugnis übrigens erst 4 wochen nach ende des einsatzes bekommen.
musste das mit meiner lernberaterin(stellvertr.schulleitung) besprechen die meinte halt sie könnte sich das auch nicht vorstellen das ich unmotiviert wäre, aber naja sowas dürfte halt nicht nochmal auftauchen in nem zeugnis. als ich sie auf meine chancen bezügl. der probezeit angsprochen hab meinte sie nur ich solle ma nicht die pferde scheu machen.
ich bin mündlich zwar meiner meinung nach ziemlich gut, aber ich quatsch auch ma gerne mit meinem nachbarn und ich hab ne eigene meinung und n ziemlch ääh eigenen stil (auch was kleidung und so angeht)ich weiß nicht ob das der schule so gefällt. die wünschen sich glaub ich eher leute die sich gut anpassen und unterordnen..
bei meinen anleitungen hab ich meistens das gefühl, das die mit mir nicht klarkommen, da ich auch nachfrage wenn die mich kritisieren und ich nicht verstehe was an der art und weise wie ich meine aufgabe gelöst habe nicht richtig mache..ich glaub auch gerade weil die oft noch so jung sind fühlen die sich durch meine art nicht akzeptiert..
ich bin echt planlos, hab mittlerweile schon schlafstörungen ;)
das ist echt mein traumjob (momentan) aber ich bin auch nicht der typ der sich gut verstellen kann..und einige sachen ****en mich in dem kh schon ziemlich an. man wird halt behandelt wie der letzte dreck und wenn man dann mal was dazu sagt (um sich zu rechtfertigen, aber echt nur wenns auch berechtigt ist) dann is man sofort unten durch!
naja in 3 wochen weiß man mehr aber ich hab keine lust mehr abzuwarten! speziele prüfungen gibts bei uns nicht..
 

DerMiesling

Newbie
Registriert
09.03.2005
Beiträge
13
Alter
44
Ort
Dortmund
Beruf
Krankenschwester
Wenn ich manchmal so höre, wie manch' ein Kollege/eine Kollegin mit Schülern umgeht... es tut mir leid, aber dann kann ich gar nicht so viel fressen, wie ich ****en will...

Manchmal glaube ich, solche Leute haben zu Hause nix zu sagen und müssen stattdessen auf der Arbeit den Dicken machen...

Für die Unterkursschüler ist die ganze Situation (meistens) VÖLLIG NEU... NATÜRLICH sind sie in der Regel noch unsicher und aufgeregt... sie kriegen Druck von der Schule... müssen pauken ohne Ende... sie müssen sich ständig an neue Leute gewöhnen... und sie sind in den meisten Fällen auch noch JUNG!!!

Das ist doch wohl HARDCORE, oder nicht?! Alter Falter... da mußte doch JEDER durch... und es war auch für NIEMANDEN einfach, oder?! Aber mir scheint, als stünde auf dem einen oder anderen Examenszeugnis: "Herzlichen Glückwunsch! Sie sind seit ihrer Geburt schon DIE Schwester, bzw. DER Pfleger, aber heute ist es endlich offiziell!!!"

Und oftmals hat das Zeugnis offensichtlich noch einen weiteren Zusatz, nämlich: "Von diesem Tage an haben sie das dritte Auge und können Menschen einwandfrei beurteilen, auch wenn Sie sie erst wenige Tage kennen..."

Ganz unten steht in vielen Fällen dann: "P.S.: Vergessen Sie nicht, daß sie ab sofort etwas Besseres sind..."

Mann ey... seid doch einfach mal entspannt und NETT und geduldig... nehmt den Stock aus dem A****... ich glaube NICHT, daß einer freiwillig den Rest seines Lebens diesen Job machen will, wenn er keinen Bock darauf hat... und jetzt kommt mir bitte nicht mit dem einen von 100000 Fällen, in denen das anders ist... man muß ja nicht immer von der größten erdenklichen Katastrophe ausgehen...
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!