Probezeit - obwohl schon mal dort gearbeitet?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Linzuru, 10.12.2010.

  1. Linzuru

    Linzuru Newbie

    Registriert seit:
    10.12.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    ich habe vor ca. 3 Jahren bei einem Ag aufgehört, bei dem ich ca. 4 Jahre beschäftigt war (kirchlich öffentlichen Dienst). Jetzt will ich dort wieder anfangen und bekomme in den Arbeitsvertrag( kein Zeitvertrag!) eine Probezeit rein. ist das ok?
    Eigentlich kennt mich dieser AG doch schon, da ich dort schon einmal für vier Jahre tätig war.
    Hat vielleicht die Stelle an sich eine Auswirkung? Vorher war ich einfacher angestellter, jetzt soll ich eine Leitungsposition erhalten?:besserwisser:

    Danke für die Infos.


    Linzuru
     
  2. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Jeder neue Arbeitsvertrag hat eine Probezeit, es sei denn man verzichtet ausdrücklich darauf.

    Da du in einer ganz anderen Position dort arbeitest würde ich als AG auf die Probezeit nicht verzichten wollen.

    Willst du in deiner Leitungsposition bei allen neuen MA, die mal vor Jahren bei dir gearbeitet haben, grundsätzlich auf die Probezeit verzichten wollen?
     
  3. Kleingeistkiller

    Kleingeistkiller Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2008
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heimleiter
    Hallo Linzuru!

    Die Probezeit ist wahrscheinlich im Tarif, bzw, AVR festgelegt. Egal ob mit oder ohne Probezeit, für Dich ändert sich gar nix. Du musst Deinen Job ordentlich machen. Auch wenn Du keine Probezeit hättest, darf Dich Dein AG innerhalb der ersten 6 Monate trotzdem (auch willkürlich) fristgerecht mit Info an Betriebsrat oder MAV rausschmeissen.
    Das liegt am Kündigungsschutzgesetz, auf das Du Dich berufen müsstest. Dieses Gesetz gilt nur für Arbeitnehmer, die länger als sechs Monate abhängig beschäftigt waren.
    Also mach Dir nix draus. Mach Deinen Job ordentlich und kein Mensch will Dir was, oder?

    Gruß KGK
     
  4. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo,

    kannst du mir sagen wo das steht?

    Dann wäre jede Probezeitvereinbarung völliger Unsinn?
     
  5. Kleingeistkiller

    Kleingeistkiller Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2008
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heimleiter
    Hallo renje!

    §1 Absatz 1 Kündigungsschutzgesetz:
    "Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses gegenüber einem Arbeitnehmer, dessen Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder Unternehmen ohne Unterbrechung länger als sechs Monate bestanden hat, ist rechtsunwirksam, wenn sie sozial ungerechtfertigt ist."

    Ich persönlich brauche keine Probezeit.

    Gruß KGK
     
  6. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    @kleingeistkiller:

    und was hat das jetzt mit den ersten 6 Monaten und der Probezeit zu tun :-?
     
  7. Kleingeistkiller

    Kleingeistkiller Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2008
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heimleiter
    Hallo renje!

    Der Kündigungsschutz eines Arbeitnehmers ist ja nur dann auch vorhanden, wenn er sich auf das Kündigungsschutzgesetz berufen kann, wenn er einen Arbeitgeber wegen einer "ungerechtfertigten" Kündigung verklagen will.
    Da das Kündigungsschutzgesetz erst nach 6 Monate Beschäftigung wirksam wird, macht eine Kündigungsschutzklage bei einer Kündigung in diesem Zeitraum keinen Sinn, weil es keine Gesetzesgrundlage gibt, auf die der Arbeitnehmer sich berufen kann. Die einzige Klagemöglichkeit ist eine Fristverletzung nach BGB, wenn keine Lündigungsfrist eingehalten wurde oder das Betriebsverfassungsgesetz, wenn der BR nicht informiert worden ist. Hält der AG die Kündigungsfrist von 14 Tage auf Monatsmitte oder Monatsende ein und informiert er den BR, braucht der AG auch keine Begründung zur Kündigung formulieren.
    Was hat das mit der Probezeit zu tun? Die Probezeit fällt normalerweise in die ersten sechs Monate eines Beschäftigungsverhältnis. Arbeitnehmer können sich vom Vorgesetzten nach Ende der Probezeit ein Feedback einholen und ihre eigene Leistung und persönliche Eignung für den Job reflektieren. Nicht mehr und nicht weniger. Wer nix taugt muss gehen und sollte kein großes Drama draus machen.

    Gruß KGK
     
  8. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Ich hatte nur gefragt wo das steht - Schade.

    Nochmal - wenn das stimmen würde was du schreibst, wäre jede Probezeit völliger Unsinn?

    Bitte - nur wo ich das nachlesen kann.
     
  9. Kleingeistkiller

    Kleingeistkiller Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2008
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heimleiter
  10. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    @kleingeistkiller:

    Ich denke mir so im Geheimen, ob du den killer nicht weg lassen solltest.

    Du scheinst es also nicht zu Wissen, woher du dein Wissen hast?

    Gibs halt zu und gut isses.

    Ist ja keine Schande was nicht zu Wissen, es nicht zuzugeben schon.

    Und bitte - ich fange hier mit dir keine Diskussion abseits des Themas an.
     
  11. Kleingeistkiller

    Kleingeistkiller Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2008
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heimleiter
    OT @renje

    Lieber renje!
    Versuche es mal mit Lesen, bevor Du Dich in abfälligerweise über Menschen äußerst, die Du nicht kennst. Erst stellst Du dreimal die gleiche Frage, und ich schreibe Dir drei mal eine differenzierte mit Quellenhinweis belegte Antwort.
    Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht den gleichen Horizont!

    Gruß KGK
     
  12. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Mann, Mann, Mann,

    schreib einfach den Pragrafen und gut isses.

    Wo ist denn der Quellennachweis bzgl. Probezeit?

    Ist jetzt die Probezeit Unsinn oder nicht?
    Wenn ja wo steht dass? - Bitte genau - Danke.

    Das hat niemand bestritten, ist aber hier auch nicht Thema:-?

    Bitte, bitte, bitte wo steht daß genau, ich bin zu doof ich finds nicht :beten:
     
  13. Kleingeistkiller

    Kleingeistkiller Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2008
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heimleiter
    Letzter Versuch!

    Es gibt kein Gesetz, welches eine Probezeit definiert, schützt oder regelt! Es gibt ein (vielfach erwähntes und zitiertes) Kündigungsschutzgesetz.

    Nachdem eine Klage gegen eine Kündigung in den ersten 6 Monaten sich nicht auf das Kündigungsschutzgesetz beziehen kann bleiben nur noch das BGB §622, welches die Kündigungsfristen regelt und das BVG oder MVG, welches die Einbindung des BRs bzw. MAV vorsieht.

    Mehr Möglichkeiten eine Kündigung eines AN in den ersten 6 Monaten der Beschäftigung gerichtlich anzufechten, gibt es im Allgemeinen nicht.

    compree? Gruß KGK
     
  14. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Worüber diskutiert ihr hier eigentlich?

    Man kann jederzeit klagen, wenn man ungerechtfertigt gekündigt wird.

    Eine Kündigung ist auch außerhalb der Probezeit möglich. Nur nicht mehr grundlos.


    Das Eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun...
     
  15. Kleingeistkiller

    Kleingeistkiller Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2008
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heimleiter
    Wir diskutieren ja auch nicht, sondern machen nur das "wo steht denn das Spiel..."

    Das Thema hängt sich an meiner Behauptung auf, dass auch ohne vereinbarte Probezeit, besonders in den ersten 6 Monaten, ohne Schwierigkeit des AGs gekündigt werden kann, wenn die Kündigungsfrist und die Informationspflich der AN-Vertretung beachtet wird. Abgesehn von der etwas längeren Kündigungsfrist, gibt es keinen Unterschied zur Probezeit. Deshalb könnte man auch auf die Probezeit ganz verzichten, bzw. Arbeitsverträge mit oder ohne Probezeit unterscheiden sich nicht viel von der "Arbeitnehmerfreundlichkeit"

    Gruß KGK
     
  16. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    @kleingeistkiller:
    ja, wenn eine Probezeit vereinbart ist. Wenn auf die Probezeit verzichtet wird, dann schon!

    auch das bezweifle ich.
    Dann wäre jeder Rechtsanwalt der Gesetze unkundig, weil alle Standardverträge Probezeitvereinbarungen enthalten?
    Die Arbgerichte keine Klagen in der Probezeit annehmen?

    @maniac:
    Tja da ist eben der springende Punkt. Wie soll das geprüft werden, wenn ich keinen Grund brauche (Probezeit)?
    Dann gibts logischerweise auch nichts zu Rechtfertigen.
    Nach der Probezeit - klar.
     
  17. Kleingeistkiller

    Kleingeistkiller Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2008
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heimleiter
    Die Berufung einer Klage auf das Kündigungsschutzgesetz ist nicht abhängig von einer Probezeit, sonst wär der Begriff "Probezeit" im Kündigungsschutzgesetz formuliert, oder?

    Man darf in Deutschland gegen alles Klagen! Rechtsanwälte leben davon und Arbeitsgerichte Verhandeln im Verfahren und nicht vorab. Die Probezeitvereinbarungen in Standardverträgen sind ja auch eine gute Vereinbarung. Nur juristisch bietet die Probezeit bis auf eine Änderung in der Kündigungsfrist keine prakischen Veränderungen.

    Das liest sich doch ganz vernünftig und nähert sich des Pudels Kern! Wenn ich klagen will, muss ich mich auf ein Gesetz berufen können, welches die Situation abbildet. Wenn es keinen gesetzlich formulierten Kündigungsschutz in oder nach der Probezeit gibt, brauche ich mich auch nicht darauf berufen.

    Gruß KGK
     
  18. Black_Sammy87

    Black_Sammy87 Newbie

    Registriert seit:
    28.08.2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mein "Fall" ist ähnlich: Ich fange nun ab nächstem Monat auch wieder in meinem "alten" Krankenhaus an. Ich war allerdings nur 5 Monate weg, hab zuvor drei Jahre dort gearbeitet.

    Wir möchten bald bauen und die Probezeit würde mir beim Baukredit wahrscheinlich im Wege stehen.
    Kann ich versuchen mit meinem neuen/alten AG zu reden um um die Probezeit herumzukommen?
     
  19. Kalimera

    Kalimera Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Pflege
    Natürlich kannst Du das versuchen.
     
  20. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Warum solltest du das nicht versuchen dürfen??
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Probezeit obwohl schon Forum Datum
In der Probezeit die Contenance verloren Talk, Talk, Talk 25.10.2016
Wie lang darf die Probezeit höchstens gehen? Ausbildungsinhalte 02.03.2016
News Kommentar zum Pflegeberufegesetz: Probezeit für die Reform Pressebereich 14.01.2016
Probezeitverlängerung Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 16.03.2015
Dienstanweisung in der Probezeit Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 20.12.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.