Probezeit: letzte Chance

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von Nani91, 19.03.2011.

  1. Nani91

    Nani91 Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2010
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Probezeit:letzte Chance

    Hallo,

    mir gehts zurzeit ziemlich schlecht

    Am 1.April endet die Probezeit von meiner Ausbildung zur GuKKP

    bin seit ende Januar auf der Säuglings- und Kleinkinderstation eingesetzt, dieser Einsatz geht am Freitag zu Ende
    Vor zwei Tagen hatte ich ein Gespräch mit meiner lehrerin, sie hat gemeint dass die Rückmeldung von Station nicht so gut wäre

    - ich würde nicht mit den Kindern reden

    - ich würde nicht mit den Schwestern reden

    - ich würde keine Rückmeldung geben (z.B. gemessene Vitalzeichenwerte)

    - ich würde Nebenarbeiten nur auf aufforderung machen

    und wenn ich das in der Woche die ich "noch" auf Station bin nicht ändere, dann werde ich gekündigt

    Ich hatte mitte Februar ein Zwischengespräch mit meiner Mentorin und meiner Lehrerin und da wurde ich von meiner Mentorin sehr gelobt und sie sagte das andere Schwestern auch nicht negatives über mich zu sagen hätten

    ich hab mich auch nach dem Gespräch von der arbeit her nicht verändert und mir hat auch keine einzige Schwester was von den obigen beschwerden gesagt

    ich hab ein Notendurschnitt von 1,75 und die arbeit auf Station macht mir auch sehr spaß

    ich bin jetzt ziemlich verzweifelt da ich nicht weiß wie ich mich in diesen paar Tagen noch sehr viel verbessern soll,vorallem da ich nicht finde das diese punkte stimmen!

    es wurden schon 6 Stück aus meinem Kurs gekündigt!

    ich hoffe ihr könnt mir vielleicht ein paar Tipps geben wie ich den Schwestern zeigen kann das ich das wirklich will

    Danke

    PS: Es wurden schon 6 Stück aus meinem Kurs gekündigt!
     
  2. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Stumpf gesagt...

    - rede mit den Kindern
    - rede mit den Schwestern
    - gib Rückmeldungen
    - mach Nebenarbeiten auch ohne Aufforderung
     
  3. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.433
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Vor ein paar Wochen hast Du in einem anderen Beitrag geschrieben:
    Könnte es sein, dass Du zu voreilig mit dem Verdrängen warst? Vielleicht war ja an der Kritik etwas Wahres dran?

    Mein Tipp: Sprich am Montag mit Deiner Mentorin oder mit der Stationsleitung. Versuch, nicht vorwurfsvoll oder wehleidig, sondern ruhig und neutral zu sein (ich weiß, dass das nicht einfach ist). Frag genau, welche Kritikpunkte sie an Dir haben - und dann arbeite genau daran!

    Du bist z.B. seit fast zwei Monaten auf Station. Du müsstest den Tagesablauf allmählich im Kopf haben. Also kannst Du z.B. selbst sagen: "ich fang schon mal an, die Essenstabletts einzusammeln" o.ä.
     
  4. Nani91

    Nani91 Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2010
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    ja genau das mache ich ja auch, deswegen bin ich ja so verzweifelt weil es einfach nicht stimmt,ok mit den schwestern könnte ich schon etwas mehr reden aber der rest stimmt nicht,den anderen azubis gehts auch so
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Wurde das Zwischengespräch dokumentiert?
     
  6. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo nani,

    für deine persönliche Entwicklung ist es sicher interessant ob was dokumentiert wurde oder nicht um die Eigen- mit der Fremdwahrnehmung abzugleichen.

    Für die Probezeit ist das allerdings uninteressant, denn da brauche ich keine Gründe um zu kündigen.

    Nur - deine Probezeit ist beendet!

    Auch der AG muß mit einer Frist von 2 Wochen kündigen, auch wenn ohne Angabe von Gründen.

    Wenn du die Kündigung bis heute nicht hast, ist die Frist abgelaufen.

    Viel Erfolg für deine Ausbildung.
     
  7. Nani91

    Nani91 Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2010
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    ja das Gespräch ist dokumentiert

    in der Satzung steht das in der Probezeit fristlos gekündigt werden kann :weissnix:
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.433
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Und damit bleibt Dir nichts anderes übrig, als an genau den Punkten zu arbeiten, die angesprochen wurden.

    Du schreibst um 16.26h:
    Um 16.52h (keine halbe Stunde später!):
    Merkste was? Vielleicht sind die anderen Punkt auch nicht grundlos genannt worden?
    Du hast diese Woche als Chance. Nutze sie!
     
  9. monaluna

    monaluna Poweruser

    Registriert seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Krankenschwester RN
    Die Eigenwahrnehmung ist manchmal anders wie die von den anderen.
    Ich denke, du musst jetzt das beste raus machen, gehe Montag gut gelaunt zur Arbeit, du hast nix mehr zuverlieren, das Gespraech mit der Mentorin ist eine gute Sache, frag sie nach den Punkten was du verbessern kannst, und ich wuerde mit ihr auch vereinbaren, das du jeden Tag mittags eine Rueckmeldung bekommst, was gut war und was nicht, schreibe es auf.

    Und dann schau was kommt, falls sie dich nur loswerden wollen, hast du eh keine Chance. Und wenn da Defizite sind, arbeite dran und nutze diese Chance!

    Ganz viel Glueck fuer dich.
     
  10. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    und da war alles "Friede, Freude, Eierkuchen"? Nicht ein Hauch von negativer Kritik wurde geäussert?
     
  11. Fearn

    Fearn Poweruser

    Registriert seit:
    13.04.2009
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester /PA
    Ich würde ein ganz sachliches Gespräch mit der Praxisanleitung suchen.
    Bitte erstmal ohne " Ich hab doch gemacht, usw."
    Das ist jetzt nicht der Zeitpunkt und der Ausgangspunkt für die Situation.
    Sondern bitte ohne Vorwurf ermitteln: " Was genau soll konkret geändert werden?"
    Bitte schreib Dir diese Ziele auf.
    Sie könnte Dir zb, konkret sagen: "Wir erwarten diese oder jene Nebenarbeit."

    Evtl.ist sie bereit aus dem Gesprächen mit den Kindern eine Lernaufgabe zu machen, in denen sie Dir zeigt, wo genau sie das Defizit sieht und Dich anleitet, wie Du diese besser führst.

    Daß Du diese Kritik sehr ernst nimmst und daran arbeiten möchtest muß deutlich zum Ausdruck kommen.

    Wenn Du eine Aufgabe erfüllt hast, dann wende Dich an die Schwestern, was Du noch tun könntest.
    Schau ob im Desinfektionsraum noch etwas zu erledigen ist, usw.
    Wenn Du unsicher bist, wie etwas desinfiniziert werden muß, dann frag ob jemand Zeit hat, Dir eben die Desinfektion zu erklären, damit Du das richtig machst.
    ( frag bitte konkret, welche Nebenaufgaben Du erledigen darfst und erwartet werden und zeige, da0 Du diese gerne erledigen möchtest. Bist Du bei der Durchführung unsicher so bitte um Hilfe und eine Erklärung, ob das so richtig ist, was Du tust, oder wie man das noch verbessern könnte.

    Alles andere, was Dich jetzt enttäuscht, schiebe mal für diese Woche an die Seite.

    Das ist im Moment nicht das Thema, auch wenn es schwer ist und wenn Du dich ungerecht behandelt fühlst, dann hilft Dir das im Augenblick nicht weiter.
    Hattest Du eine Lernzielaufgabe und Dich bemüht, daß diese auch durchgeführt wird?
    Der Schüler kann ruhig schon mal vor der Umsetzung einer Lernzielaufgabe, das Thema bearbeiten.
    Ich sehe viele Schüler, die meinen ICH müßte alles heranschaffen.

    Die neue Ausbildungsordnung verlangt von den Schülern aber viel Eigeninitiative beim Lernen.
    Dh. die sollen sich ihre Aufgabe schon mal angesehen haben und nicht abwarten, bis der Ausbilder Zeit hat, diese durchzuführen.

    Es ist die eigene Ausbildung um die es geht, nicht die des examinierten Personals.
    Ich erlebe gerade bei den Lernaufgaben, daß der Schüler sagt: Er habe diese oder jene Lernaufgabe mitbekommen und er erwartet, daß ich die vorbereite, aber er selbst steht mit den Händen in der Tasche herum und wartet ab, was er erzählt bekommt.
    Die legen mir dann an dem Tag leere Bögen vor, die sie nie zuvor angesehen haben und kommen mit dem Anspruch: " So nun mach Du mal."

    Wenn Du dich mal in die Lage der Anleitung versetzt, dann fällt ganz leicht auf, daß das SO nicht gedacht sein kann.
    Du sollst im Laufe der Ausbildung verschiedene Kompetenzen erwerben, die man selbstständig ausbauen kann, auch in der praktischen Ausbildung.

    Dh. man muß sehen und mit den Augen suchen, was man erlernen kann und wenn man das nicht versteht fragen.
    Ist keine Zeit im Moment dazu, dann schreibt man sich das auf und fragt bei den Übergaben oder zeitnah bei einer anderen Gelegenheit.

    Viel Glück! Fearn
     
  12. Nani91

    Nani91 Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2010
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Dort wurde ich nur gelobt,meine Mentorin hatte auch andere Schwestern mit denen ich oft zusammen gearbeitet habe gefragt ob ich was nicht gut gemacht habe und die hatten auch nichts auszusetzen

    Ich hatte vor zwei wochen meine erste Praxisanleitung,die Praxisanleiterin hatte schon ein paar Kritiken zu äussern die ich auch ernst genommen habe,aber die Praxisanleitung ist ja auch dafür da das man was lernt

    ich hab jetzt morgen nochmal eine Anleitung und da werde ich mich richtig ins Zeug legen

    @Fearn

    ja wir haben eine Lernaufgabe bekommen aber da gehts um Beobachten und die wird dann schriftlich dokumentiert und die ist dann für die Schule

    Ja ich versuche auch meine Gefühle während dem Dienst in den Hintergrund zu stellen,musste ja auch nach dem Gespräch arbeiten,das klappt aber ganz gut
     
  13. Fearn

    Fearn Poweruser

    Registriert seit:
    13.04.2009
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester /PA
    Liebe Nani 91!

    Schau Dir die Lernaufgabe vorher an und versuche Informationen zum Thema zu bekommen, damit Du konstruktiv arbeiten kannst.

    Je nach Thema der Lernaufgabe, kann man daran schon vorher arbeiten und darauf achten, was genau das Ziel der Lernaufgabe ist.

    Liebe Grüße Fearn
     
  14. Fearn

    Fearn Poweruser

    Registriert seit:
    13.04.2009
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester /PA
    Die Lernziele für das erste Ausbildungsjahr sind:
    -Empathiefähigkeit entwickeln
    -Teamfähigkeit entwickeln
    -Grundlagen der Gesprächsführung
    -Ausbau von professionellen Neziehungen
    -Fähigkeit zur Motivation entwickeln

    -Akzeptanz des Indiviuums als Grundlage entwickeln
    -ein Menschenbild entwickeln
    -Fähigkeit zur Selbstwahrnehmung entwickeln
    -Selbstbewustsein entwickeln
    -Informationssammlung durchführen
    -aktivierend pflegen
    -Grundkenntnisse für die Unterstützung bei Krankheit ,bei Behinderung
    und beim Streben erwerben und anwenden
    -Wahrnehmungen schulen
    -eigene Arbeitsabläufe planen
    -Grundzüfe der Pflegeorganisation verstehen und umsetzen.

    Es empfiehlt sich ein Lerntagebuch zu führen , daß Du bei solchen Gesprächen hinzuziehen kannst.
    Ich empfehle das meinen Schülern immer wieder, leider oftmals ergebnislos. Wenn es dann zu so einer
    Situation kommt, dann sind die aufgeschmissen.

    Wenn Du das mit der Probezeit geschafft hast, dann solltest Du dir einmal die Unterlagen ansehen, die
    für die Ausbildung zu Grunde gelegt werden, dann wird das Verstehen um was es alles geht einfacher.

    Der Erstkursschüler nimmt mache Arbeiten nicht wahr. Dh. wenn ich ihn mit einer vollen Tasse Kaffee in das Patientenzimmer
    schicke und später frage:" Was hast Du in dem Zimmer gesehen"- dann wird der mir nicht viel aufzählen können.

    Dadurch passiert es, daß man danach in ein Zimmer kommt, und bei den erwachsenen Patienten läuft dann gerade der Urin-
    beutel über, das Essenstablett wurde nicht mit herausgenommen und man muß hinterher arbeiten.
    Ich sage meinen Schülern immer, bevor sie ein Zimmer verlassen, sollen sie sich einmal umschauen und den Blick
    durch das Zimmer schweifen lassen, was da noch alles anliegt, oder zu sehen ist.

    Bei vielen ist das vergebene Liebesmüh. Das nervt die anderen Schwestern unheimlich und ärgert diese.
    Anfangs kann man nachvollziehen, daß diese Aufgaben nicht wahrgenommen werden, aber es muß eine Steigerung
    erfolgen.
    Sorry,- aber meißtens liegt das daran, wenn solche Kritiken kommen.
    Oder aber man gab eine Aufgabe und die wurde nur zur Hälfte ausgeführt, man meint die wäre fertig und stellt dann fest:
    Das war nichts.
    Dann muß eigentlich die Rückmeldung kommen": Mach das bitte nochmal, und diesesmal richtig," sowie wenn nötig eine Erkläriung,
    weil die sich dann oftmals nur ärgern, oder auch weil die Zeit fehlt nachzubessern.
    Die Rückmeldung kommt aber leider nicht immer, sondern 3-4 Situationen häufen sich zu einem Berg auf und man bekommt dann so ein Feedback, wie Du es bekommen hast.
    Du bist aber dann der Meinung alles wäre okay, und hast nur das postive Feedback erhalten.
    Die Lernaufgaben müssen von den Schülern vorgearbeitet werden. Dh, sie bekommen diese und müssen sich damit genauso auseinandersetzen wie der
    Ausbilder, nicht abwarten, was der mir als Entertainer vorführen wird.
    Deshalb werden die so früh ausgegeben.
    Ebenso wie die Themen der geplanten Anleitungen.

    Leitet man zb. Bewegung an und die Aufgabe ist der Transfer eines Patienten, dann hat der Schüler ein Krankenpflegebuch zuhause, in der er die Nase zu dem Thema schon mal hineingesteckt haben sollte.
    Der Anleiter hat sich sicherlich für die Lernaufgabe ebenso vorbereitet.



    Liebe Grüße und alles Gute ( ich wünsche Dir von Herzen, daß wir nächste Woche eine positive Nachricht von Dir bekommen werden) Fearn
     
  15. Nani91

    Nani91 Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2010
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    danke Fearn echt lieb von dir

    morgen bei der Anleitung werde ich mein bestes geben und ich hoffe das ich dann beim reflexionsgespräch schlauer bin und sie mir sagt ob ich noch hoffnung haben kann,da unsere Praxisanleiterin da sehr die finger mit ihm spiel hat wenn es um die Kündigung geht
     
  16. Nani91

    Nani91 Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2010
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Die Anleitung war besser als gedacht,sie hatte zwar schon ein paar Kritiken aber im Ganzen war es gut

    sie hat auch gemeint das sie sieht das es mir spaß macht und ich mir mühe gebe,ich hoffe sie gibt es auch so der schule weiter
     
  17. monaluna

    monaluna Poweruser

    Registriert seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Krankenschwester RN
    dokumentiert ihr eure Anleitungen nicht? schrieftlich?
    Aber prima das es besser war, Kritikpunkte sind okay, das ist teil des Lernprozess.
     
  18. Nani91

    Nani91 Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2010
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    doch unsere Anleitungen werden schriftlich dokumentiert
     
  19. Fearn

    Fearn Poweruser

    Registriert seit:
    13.04.2009
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester /PA
    Liebe Nani!
    Ich drücke Dir von ganzen Herzen die Daumen, dass sich alles zum Besten wendet.
    Das ist leider die einzige Möglichkeit, wie man so eine Sache nocheinmal versuchen kann herumzureißen, indem man die Kritikpunkte annimmt und versucht daran positiv zu arbeiten, selbst wenn man der Meinung ist, daß nicht alles zutreffend ist indem man aktiv an die Kritikpunkte herangeht, sich diese betrachtet und nach eine Lösung sucht, wie man es gemeinsam verbessern kann.


    Herzlichst Fearn
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Probezeit letzte Chance Forum Datum
In der Probezeit die Contenance verloren Talk, Talk, Talk 25.10.2016
Wie lang darf die Probezeit höchstens gehen? Ausbildungsinhalte 02.03.2016
News Kommentar zum Pflegeberufegesetz: Probezeit für die Reform Pressebereich 14.01.2016
Probezeitverlängerung Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 16.03.2015
Dienstanweisung in der Probezeit Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 20.12.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.