Privatkleidung vs. Hygienevorschriften in der Akutpsychiatrie

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik" wurde erstellt von Claudi71, 30.09.2010.

  1. Claudi71

    Claudi71 Newbie

    Registriert seit:
    28.09.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Dresden
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach sachlichen Argumenten für das Tragen von Privatkleidung auf einer psychiatrischen Akutstation.
    Kann mir eventuell jemand Bücher bzw. Quellentips empfehlen, die helfen die Krankenhaushygieneordnung für den psychiatrischen Bereich außer Kraft zu setzen.

    Vielen Dank :smoking: für nützliche Tips
    Claudia
     
  2. kingzschadrass

    Registriert seit:
    30.01.2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Colditz/Sachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hallo Claudi71,
    na ich finde in einen Krankenhaus sollte schon Dienstkleidung getragen werden("ich bin weiß, ich bin der ansprechpartner").
    darf aber auch mal ein buntes Polo-shirt sein, aber da muß die Hose weiß sein,
    in einigen kliniken soll es ja schon gängige Praxis sein in Privatklamotten rumzulaufen.
    ansonsten wenn du es willst, einfach den üblichen weg einschlagen
    Stationsleitung--Pdl--Geschäftsführung

    Mfg
    :king:Zschadrass
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Aus meiner Sicht ist also ein Hygienebegründung net zutreffend. Ich gehe mal davon aus, dass ihr eigentlich nie Kontakt mit irgendwelchen potenziell infektiösem Materialien wie z.B. Körperflüssigkeiten oder Ausscheidungen zu tun habt. Für die Blutentnahme brauchts dann eigentlich nur einen Kittel.

    Versuch es doch mal über den ökonomischen Aspekt: Kostenersparnis, wenn Arbeitskleidung wegfällt.

    Elisabeth

    PS Wen willst du eigentlich überzeugen?
     
  4. Claudi71

    Claudi71 Newbie

    Registriert seit:
    28.09.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Dresden
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hallochen ;)
    Die Stationsleitung hat den Auftrag zur Argumentationssammlung ans Team gegeben und es gibt wenig Material nachzulesen, außer den üblichen Argumentationen zur ganzheitlichen Pflege. D.H. der übliche Weg... schriftlicher Antrag über Stationsleitung... über PDL... und Klinikchef an Hygiene, wobei die Hygienebeauftragte der Casus Knaxus hier ist.

    Mfg C. :beten:
     
  5. Claudi71

    Claudi71 Newbie

    Registriert seit:
    28.09.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Dresden
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Gute Idee... Danke
     
  6. Tabea

    Tabea Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.05.2009
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Tatsächlich hat man in der Akutpsychiatrie manchmal doch mit Ausscheidungen und Körperflüssigkeiten zu tun, z.B. bei fixierten Pat oder bei Pat, die neben ihrer psychiatrischen Erkrankung Vorerkrankungen haben, die sie pflegebedürftig machen.
    Wir halten es so, dass wir generell Privatkleidung tragen und bei Pflegepatienten Kasaks anziehen (wir bekommen die Kittel vom Haus gestellt).
     
  7. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    alternativ zum Kasak: Einmalschürzen? Die sind mehr als flott angelegt. Und günstig :-)
     
  8. herrbenni

    herrbenni Newbie

    Registriert seit:
    29.06.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    Herne
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
    Funktion:
    Mentor
    Dem schließe ich mich an. Nur wird bei uns vom Pflegepersonal bis hin zu den Ärzten Privatkleidung getragen. Kittel? Die werden nur in ISO-Zimmern bei Verdacht auf MRSA ausgegraben.
    Auf Nachfrage bei uns im Haus bezüglich dieser Thematik wurde nur argumentiert, dass es so angenehmer für Patienten sei und nicht diesen alten Psychiatrie-Vorstellungen gleicht.
     
  9. ThexX20

    ThexX20 Newbie

    Registriert seit:
    05.01.2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Wir tragen auch Privatkleidung, viele haben sich eine 2. Ausstattung gekauft, die sie nur auf der Arbeit anziehen.
    Bei Pflegemaßnahmen stehen uns einmal Schürzen bzw. Schutzkittel zur Verfügung.
    Am Anfang fande ich es komisch mit meiner Privatkleidung arbeiten zu gehen, ich bekamm von meiner STL die Vorteile anhand der Milieugestaltung erklärt und fande es sehr verständlich ;)
     
  10. Michael70

    Michael70 Newbie

    Registriert seit:
    23.05.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, SPZA ,Leitung einer Pflegeeinheit
    Ort:
    Nordfriesland
    Akt. Einsatzbereich:
    Wohnheim
    [F
    Moin,
    bei uns wird seit mehr als 15 Jahren "Privat" getragen !!! Wir wollten von den Vorurteilen und dem Muff des " weißen Irrenhauses" weg.

    Und falls die guten Klamotten mal versaut werden, wird der Schaden vom Haus problemlos ersetzt.
    Vom Schuh bis zur Brille ............!!!!

    Hygiene ???? Keine Thema .....

    Und den Patienten wird auch die Angst " vorm weißen Mann "genommen , lt. interner Umfrage .:besserwisser:
     
  11. tictac

    tictac Stammgast

    Registriert seit:
    08.12.2010
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Wir dürfen selbst entscheiden, ob Privat- oder Dienstkleidung. Wird bei uns beides genutzt. Dienstkleidung finde ich ganz sinnvoll, wenn man Patienten versorgt, die pflegerisch Unterstützung benötigen. Unsere Doc´s tragen auch alle "Weiß". Mein persönlicher Favorit: weißer Kasak zur blauen Jeans. Verdeckt die Speckrollen, hi,...

    Lg :sdreiertanzs:
     
  12. tictac

    tictac Stammgast

    Registriert seit:
    08.12.2010
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester


    Was interessieren uns die Vorurteile? Sollten wir da nicht drüber stehen? Die Psychiatrien haben sich doch trotzdem (zum Positiven für die Patienten) weiterentwickelt. Eine Psychiatrie ist auch immer noch ein Krankenhaus, da find ich "Weiß" tragen doch ok.

    Wenn unsere Patienten noch "akut" sind, drehen sie auch am Rädchen, wenn wir ihnen in Privatkleidung gegenüber stehen.
    Ansonsten haben sie keine Probleme mit unserer Dienstkleidung. Ist meine persönliche Erfahrung.

    Lg :sdreiertanzs:
     
  13. icasa

    icasa Newbie

    Registriert seit:
    01.05.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Gerade im Akutbereich sollte auf Dienstkleidung zum Wohle der Deeskalation verzichtet werden, denn Dienstkleidung ist wie eine Uniform und Uniformen sind Gewaltfördernd, also kann man auch das als Argument ranziehen.
     
  14. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Woher nimmt die Hygienebeauftragte Ihr Wissen? Selbst die DGKH positioniert sich da moderat:

    Matras
     

    Anhänge:

  15. Tabea

    Tabea Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.05.2009
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    @icasa

    Tragen eure Ärzte Kittel? Dies fällt m.M.n. auch unter Uniform.
     
  16. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Diese Ärztemäntel sind keine Schutzkleidung sondern Statussymbole! -Zu lange Ärmel, werden meist offen getragen, also keine Schutzwirkung sondern mumpitz....

    Matras
     
  17. Tabea

    Tabea Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.05.2009
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Das bezog sich auch eher auf den Kittel als Uniform in Bezug auf Deeskalation und nicht auf den Kittel als Virenreservoir und Bakterienflugzeug.
     
  18. icasa

    icasa Newbie

    Registriert seit:
    01.05.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ärzte tragen Kittel bei uns, weil unser Prof das so will, bei uns soll auch Dienstkleidung getragen werden weil der Prof. das so will, ich weiger mich aber aus den genannten Gründen.
     
  19. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.733
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    @icasa:

    Wieviel Ärzte werden denn bei euch denn so pro Woche überfallen oder angegriffen, weil sie Kittel tragen?
     
  20. icasa

    icasa Newbie

    Registriert seit:
    01.05.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hier wird gerade Äpfel mit Birnen verglichen. a) habe Ärzte eine ganz andere Beziehung zu den Pat. und stehen nicht so im Kontakt wie die Pflege.
    Zudem hat der Arztkittel auch nicht diese Wirkung, ein Arztkittel hat eher die Wirkung von Respekt, weil von Kindheit an beigebracht wird da kommt der Gott in seinem weißen Kittel.
    In der Pflege und dazu gibt es Studien das Dienstkleidung Gewaltfördernd ist und auf Akutaufnahmen nicht zum deeskalieren förderlich sind. Bei uns geben Pat. nach einer Fixierung oft an das sie die weiße Wand auf sich zu Rollen haben sehen und so noch mehr gekämpft haben.
    Polizisten gehen bei Fussball spielen, also diejenigen die den Kontakt zu den Fans aufnehmen, auch nicht mehr in voller Montur, sondern in Privatklamotten mit Weste etc um nicht unnötig zu provozieren.
    Wir sind nach Polizisten und Türstehen die am häufigsten angegriffenen Berufsgruppe und sollten alles tun um Gewalt zu minimieren.
    Aber auch jedem das seine wer auf seine weiße Kleidung besteht soll sie doch tragen, ich habe mein Namensschild und bin gut erkennbar und wenn ich pflegen muss, zieh ich mir was über.
    Ich fahre da gut mit und in meiner Funktion als Deeskalationstrainer geben ich meinen Seminarteilnehmern die Empfehlung auf Dienstkleidung aus den Gründen zu verzichten.
    Zudem selbst wenn Ärzte sich entscheiden könnten Kittel an oder aus, würden denke ich 70% diesen an lassen weil es ein Statussymbol darstellt
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Privatkleidung Hygienevorschriften Akutpsychiatrie Forum Datum
Arbeitskleidung - Aufbewahrung zusammen mit Privatkleidung? Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 14.12.2008
Demenz und Privatkleidung für Pflegende Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 13.03.2007
Verbandwechsel gegen Hygienevorschriften Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 26.03.2012
News Koalition will bundesweite Hygienevorschriften Pressebereich 24.08.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.