Praxisanleitung für Altenpflege-Azubis?

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von Schnattje, 16.06.2006.

  1. Schnattje

    Schnattje Newbie

    Registriert seit:
    16.06.2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich arbeite in der ambulanten Hauskrankenpflege und heute nun hat mich mein Cheff gebeten mich doch um die Ausbildung der Azubis bei uns zu kümmern.

    Und nu steh ich da , hab nächste Woche einen Termin mit der Pflegeschule und weiß i.M. so garnicht wie und was.

    Ich würde mich freuen , wenn hier der eine oder andere seine Erfahrungen mitteilen könnte. Wie und was eure Azubis machen , wie man am besten Kenntnisse vermittelt und wie man am besten mit der Schule zusammen arbeiten kann.

    Ich bin für jeden Gedankenanstoss dankbar.
     
  2. Sheila

    Sheila Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.06.2005
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin; Studentin Pflegepädagogik
    Akt. Einsatzbereich:
    Reha
    Hallo Schnattje,
    Ich kann dir ein wenig von der Anleitung aus meiner Sicht erzählen, bin Azubi-fast fertig.
    Also von Schule zu Schule ist es unterschiedlich, wie oft die Lehrer zum Praxisbesuch kommen. Bei meiner Schule in jedem Schuljahr 2x zur Anleitung eines bestimmmten Themas (z.B. VW) ohne Benotung, 2x zum Besuch mit Benotung. Die Themen der Besuche konnte ich mir mit Rücksprache meines Mentoren bzw Praxisanleiters selbst aussuchen, genauso die BW. Im 1.Ausbildungsjahr gestaltet sich der Besuch/Ableitung meist aus der Grundpflege, im 2. und 3.Jahr Grund+ Behandlungspflege (aber das variiert sicher auch von Schule zu Schule). An vielen Schulen gibt es zusätzlich zu den Pflegebesuchen auch noch einen oder mehrere Aktivierungsbesuche (z.B. Sitztanz oder Gedächtnistraining).
    Zu jeder Anleitung/ Besuch ist bei meiner Schule Vorgabe eine Ausarbeitung zu machen, die je nach Ausbildungsstand umfangreicher wird. Dazu gehört bei z.B. bei uns: Biographie, Stammdaten, Medikation (Indikation, NW,WW) Diagnosen, Braden Skala, Erstanamnese, Pflegeplanung, teilweise Durchführungsbeschreibung der Pflege, Hausstandards)
    Alle grund und behandlungspflegerischen Tätigkeiten habe ich zusätzlich, nachdem in der Schule besprochen, mit meiner Mentorin zuerst unter Anleitung und dann selbständig durchgeführt. Hierzu gibt es seit 03 ein Tätigkeitsnachweisheft, worin ersichtlich ist, was wann in der Schule besprochen wurde, und wo die Tätigkeiten nach "Abnahme" von der zuständigen Praxisanleitung abgezeichnet werden. In diesem Heft sind ebenfalls die Beurteilungsvordrucke (Jahresbeurteilung, Einsatzbeurteilung) welche der Praxisanleiter ausfüllt, und die einen Teil der praktischen Note ausmachen.
    Vor einem benoteten Besuch war es z.B. bei mir immer so, dass meine Praxisanleiterin mit mir eine Anleitung zu diesem BW machte und mir nochmals ein Feedback dazu gab.
    Die Zusammenarbeit mit der Schule ist in dem Fall gegeben, dass regelmäßig (also zumindest auf der Schule, die ich kenne) Anleitertreffen stattfinden, sowie findet auch die Terminabsprache der Anleitungen und Besuche der Schule normalerweise mit dem zuständigen Anleiter / oder PDL statt.
    Was sehr hilfreich ist, ist wenn der Praxisanleiter regelmäßig mit jedem Schüler Gespräche führt, Ziele gesetzt werden und ein Feedback erfolgt.
    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen- auch wenn ich es eben nur aus Schülersicht schildern kann.
    :daumen:
    Viel Erfolg
    Grüße Sheila
     
    #2 Sheila, 16.06.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.06.2006
  3. Steffi1984

    Steffi1984 Poweruser

    Registriert seit:
    03.01.2006
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Regensburg
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
    HI @Sheila,

    du bist Altenpfleger Azubi,oder?
    Gelten bei euch für die praktische Endnote auch die Beurteilungen? Bei uns war das nicht so,aber ich hab auch Krankenschwester gelernt,fands trotzdem tota blöd, das die praktischen Noten aus den Beurteilungen nix gezählt haben sondern nur die Noten aus der praktischen Prüfung
     
    #3 Steffi1984, 16.06.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.06.2006
  4. Sheila

    Sheila Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.06.2005
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin; Studentin Pflegepädagogik
    Akt. Einsatzbereich:
    Reha
    @ Steffi1984
    Hi, ja ich bin AP Azubi kurz vorm Examen:verwirrt:
    Bei uns zählen die Beurteilungen aus der Praxis aller drei Jahre zur praktischen Note dazu, das sind z.B. Probezeitbeurteilung, Jahresbeurteilungen, Einsatzbeurteilungen (amb.Dienst, Krankenhaus und Gerontopsychiatrie) sowie auch Jahresarbeiten (Ausarbeitungen am Ende jedes Ausbildungsjahres, z.B. Pflegeplanung). Ich finde das auch ganz gut so.
    liebe Grüße Sheila
     
    #4 Sheila, 16.06.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.06.2006
  5. Justine

    Justine Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.10.2005
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Stationsleitung, PDL für ambulante Dienste, Praxisanleitung
    Ort:
    Ruhrpott
    Akt. Einsatzbereich:
    Bachelor bestanden!
    Funktion:
    Schulassistentin in einer Gesundheits- und Krankenpflegeschule
    Hi!
    auch in der Altenpflege muss seit 2004 durch ausgebildete Praxisanleiter ausgebildet werden, das ist Gesetz.

    Eure Einrichtung kann dich ja fragen, ob du dich der Auszubildenden annehmen magst.... aber sie müssen dich dann auch in die Ausbildung zum Praxisanleiter schicken.

    Gruß
    Justine
     
  6. Schnattje

    Schnattje Newbie

    Registriert seit:
    16.06.2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Genau deshalb fang ich ab September die Weiterbildung zum Mentor an :mrgreen:

    Mich würden trotzdem noch ein paar Erfahrungen von euch interessieren , wie ihr die praktische Anleitung so organisiert .
    Und von den grade Auszubildenden was sie als besonders gut fanden und was sie sich wünshen würden.
     
  7. katikassy

    katikassy Newbie

    Registriert seit:
    29.09.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo du bist ja kurz vor dem examen ich brauchte mal hilfe bei einem refarat bin azubi im2 lehrjahr als alenpflferin thema:Beruflichesselbsverständniss mein refarat thema heißt: GESELLSCHAFTS- UND BERUFSENTWICKLUNG WIE UND WARUM VON EINANDER ABHÄNIG??????

    wäre lieb wenn du mir helfen würdest Eine Private Nachricht an katikassy schicken
    mfg kati
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Praxisanleitung für Altenpflege Forum Datum
Zusatzbezahlung für Praxisanleitung Praxisanleiter und Mentoren 12.03.2013
Formulare für die Praxisanleitung gesucht Ausbildungsvoraussetzungen 30.12.2012
Weiterbildung zum Praxisanleiter: Thema für Praxisanleitungssituation? Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 07.05.2010
Suche Praxisanleitungen für Schüler Literatur und Lehrbücher 17.01.2010
Neues Krankenhausfinanzierungsreformgesetz 2009? 0,15 Milliarden € für Praxisanleitung? Praxisanleiter und Mentoren 12.02.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.