praktische Leistungskontrolle / Vorraussetzungen

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von miekay555, 06.08.2010.

  1. miekay555

    miekay555 Newbie

    Registriert seit:
    06.08.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich hoffe ihr koennt mir helfen! ich bin schuelerin im ersten kurs und habe bald meine erste praktische leistungskontrolle in bezug auf waschung auf der inneren station.
    ich wollte wissen, ob es vorraussetzungen dafuer gibt, welche patienten die praxisanleiterin einem auswaehlen darf. ich habe gehoert, dass bei erstkursschuelern vorraussetzungen gibt, z.b. dass die anleiterin einem keinen vollstaendigen pflegefall aussuchen darf.

    es gibt ja die bezeichnungen a1 - ??? zur einschaetzung eines patienten. und weiss jmd. wo ich das nachlesen kann welcher patient mir nur zugemutet werden darf in der pruefung????

    waere nett wenn ihr mir helft.

    miekay555
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.807
    Zustimmungen:
    377
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wenn überhaupt solche Regelungen existieren, dann nur schulintern, nicht bundesweit. Du müsstest also bei Deinen Lehrern nachfragen.

    Die Kategorien der Pflegepersonalregelung findest Du hier: http://www.pflegewiki.de/wiki/Pflegepersonalregelung

    Über den Ausdruck "zugemutet" würde ich nochmal nachdenken. Du empfindest die Versorgung der Patienten hoffentlich nicht als Zumutung.
     
  3. miekay555

    miekay555 Newbie

    Registriert seit:
    06.08.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    nein, ich sehe es nicht als zumutung, aber ich finde es fuer den anfang schon sehr schwer , einen kompletten pflefall zu versorgen, wie in meiner probe.

    ich bin einfach zu kurz dabei, um mich in jedes krankheitsbild reinzudenken, wenn ich nicht mal mit den patienten kommunizieren kann, odet wie in meinem beispiel, die patientin taub ist und blind, wie ebenhalt in der probe, wo ich laut lehrer viele fehler gemacht habe und meine waschung zu straight war.....
     
  4. Feli

    Feli Poweruser

    Registriert seit:
    18.08.2009
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Nun gut, aber Pat., die wenig Krankheiten und Einschränkungen haben, können sich ja größtenteils selbst versorgen. Es sei denn, Du willst in der Leistungskontrolle nur Rücken und Füße waschen, und das kann meine Oma auch - völlig ohne Leistungskontrollen...
     
  5. miekay555

    miekay555 Newbie

    Registriert seit:
    06.08.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    das mag sein dass das deine oma kann, is ja auch nicht so dass ich mir das absolut nicht zutraue, aber ich habs halt gehoert, dass es da so bestimmte richtlinien gibt....

    bei den andern aus der klasse besteht die pruefung darin jmd unter die dusche zu schicken und ne warze zu versorgen.....

    da seh ich dann den sinn nicht?! aber ich finds schon gut, dass ich auf der station die chance hab , die waschung so komplett zu ueben....

    ich wollte ja nur durchlesen , wo auch immer, dass man z.b. mit dem patient kommunizieren koennen muss oder er z.b kein hepatitis c oder was auch immer hat...

    eine schwester hat mir savon erzaehlt und gesagt das kann man im inet durchlesen.....

    aber gibts wohl nicht... trotzdem danke ;))
     
  6. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.807
    Zustimmungen:
    377
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Sprich mit Deiner Praxisanleiterin. Teil ihr mit, wo Du Dich noch unsicher fühlst. Versuche, genau diese Punkte zu üben.

    Zu Anfang der Ausbildung steht nun mal die allgemeine Pflege im Vordergrund. Zur Leistungskontrolle dann einen Patienten zu wählen, der dort keinerlei oder kaum Unterstützung benötigt, halte ich nicht für sinnvoll.

    Niemand will Dich absichtlich überfordern und dir einen zu aufwändigen Patienten "aufs Auge drücken. Sind die Fehler in der Probe wirklich auf den Pflegebedarf des Patienten zurückzuführen? Du kannst Dich auch bei selbstständigen Patienten falsch verhalten.
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.316
    Zustimmungen:
    77
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Unsere hausinterne Regelung sieht für die erste Anleitung einen A2 - A3 Patienten ohne grosse Drainagen, Wunden, ZVK vor.
    Sollten doch solche bestehen, werden diese nicht vom Schüler verbunden.
    Es ist auch so festgelegt eher einen einfacheren Patienten auszusuchen um dem Schüler ein Erfolgserlebnis zu geben.

    lg
    Narde
     
  8. Fleur79

    Fleur79 Newbie

    Registriert seit:
    25.07.2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester I&A, Praxisanleiterin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Hi!

    Ich kann miekay555 Bedenken nachvolllziehen. Beim Lesen dieses Threats mußte ich an meine "Waschprüfung" (so wurde es Scherzhaft in unserer Klinik genannt) denken und dort ging es auch drunter und drüber.
    Mir wurde eine A3 Patienten zugeteilt, eine schwer Pflegebedürftige Patientin. Und ich war damals gänzlich überfordert. Ich konnte zwar prima von A nach B, bzw. Kopf nach Fuß "abwaschen", aber in keinster Weise habe ich Probleme und Resourcen der Patientin erkennen können. Die Dame war nämlich bei meiner Waschung auf einmal der Meinung auch was tun so wollen. Damals habe ich nicht erkannt das dies eine Resource ist, die ich nutzen kann um die Patientin mit in der Pflege einzubinden. Mich hat es ganz aus der Bahn gewurfen...
    Aber ich habe meine Ausbildung trotzdem geschaft und denke nun das ich 11 Jahre nach diesem Waschtag doch auch eine "gute Schwester" bin. :P
    Ich finde es auch schwer ganz am Anfang der Ausbildung, bei mir war das ganz glaube nach 3 oder 4 Monate, Zusammenhänge und Krankheitsbilder zu begreifen. Wenn dann noch fehlende Anleitung und Begleitung von Seiten der Station dazukommt ....

    Wünsche dir viel Erfolg für deine Leistungskontrolle!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - praktische Leistungskontrolle Vorraussetzungen Forum Datum
Mein praktisches Examen: Durchgefallen? Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 12.07.2017
Frage zur praktischen Ausbildung Ausbildungsinhalte 01.07.2017
Große Angst vor praktischem Examen - Tipps gegen die Prüfungsangst? Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 29.05.2017
Praktischen Träger wechseln Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 28.05.2017
Einsicht in Unterlagen der praktischen Prüfung Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 15.05.2017

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.