Praktikumsauftrag

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von Ines 2310, 18.12.2007.

  1. Ines 2310

    Ines 2310 Newbie

    Registriert seit:
    18.12.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Leipzig
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hab mal eine Frage, bei mir kommen jetzt Schüler mit Praktikumsaufträgen zur Bewertung, d.h. das sind Beurteilungsbögen über das Ausführen verschiedener Tätigkeiten, z.B.das Richten der Betten von mehreren Pat. oder die Messung des RR und Pulses etc. Könnt ihr mir vielleicht mal ein paar tips geben, auf was ich alles genau achten muss, da die Beurteilungsbögen sich einzeln aufgliedern (Vorbereitung, Durchführung, Kommunikation, Nachbereitung, Reflexion). Hab mir zwar schon einiges aufgeschrieben, aber über ein paar Hinweise würd ich mich sehr freuen.
    LG Ines
     
  2. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,
    was mir so spontan einfällt:

    - wird Hygiene eingehalten (sinnvolle Material- und Händedesinfektion)?
    - wie ist die Kommunikation mit dem Pat. (wird nur gesagt: ich mache jetzt dies und jenes oder findet ein richtiges Gespräch statt
    - werden Prophylaxen korrekt und sinnvoll angewendet?
    - werden die Ressourcen des Patienten berücksichtigt und auf seine Wünsche eingegangen?
    - Einhaltung der Intimsphäre gewährleistet?

    Was hast du denn schon alles dir notiert?
     
  3. Ines 2310

    Ines 2310 Newbie

    Registriert seit:
    18.12.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Leipzig
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo, vielen Dank für deine Antwort. Hab mir auch schon einiges notiert, unter anderem auch die Gesprächsführung, Hygiene, Durchführung etc. Bei der RR-Messung weiß ich nicht, was ich z. b. bei der Vorbereitung schreiben soll.
    Die Beurteilungen werden auch immer komplizierter!

    LG Ines
     
  4. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,

    konkret zum RR-Messen würde mir einfallen:
    - Manschette vor dem Messen luftleer machen
    - Größe der Manschette der Dicke des Armes nach aussuchen

    Das wars spontan. Vielleicht gibt es noch Lehrer hier, die ergänzen können... die müssten ja wissen, auf was sie schauen :gruebel:, oder?
     
  5. Ines 2310

    Ines 2310 Newbie

    Registriert seit:
    18.12.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Leipzig
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Funktion:
    Praxisanleiter
    :nurse:Vielen Dank für deine Ratschläge, hatt mir geholfen.

    LG
     
  6. Brady

    Brady Gast

    Hallo Ines 2310,

    mir würde noch zum Blutdruck messen einfallen:
    • Beide Arme messen?
    • den Patienten nach seinem Wissen fragen, welche Werte er bei sich kennt
    • ob er Blutdruckmedikamente nimmt?
    • angeben, dass es eventuell etwas unangenehm sein könnte, wenn noch nie RR gemessen wurde
    • nicht über Kleidung messen
    • auf guten Sitz der Manschette achten
    • nicht unnötig hochpumpen. (Ich höre mit dem Stethoskop z.B. schon beim Aufpumpen auf den systolischen und diastolischen Druck)
    • Patient den Wert mitteilen
    • evt.den Grund nennen, wenn unklar, warum man den Blutdruck messen möchte
    • im Liegen, im Sitzen mit ausreichender Ruhephase vorher. (Normale Messung)
    • angemessen und souverän auf pathologische Werte reagieren. Auf Patienten Halt- und vertrauensfördernd reagieren, die nächsten Maßnahmen erklären, der Lage entsprechend schnell.
    Es fällt anderen bestimmt noch mehr ein.

    Liebe Grüße Brady
     
  7. Schreiberling

    Schreiberling Gesperrt

    Registriert seit:
    28.05.2007
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Schwarzwald
    Hallo,

    mir würde jetzt spontan dazu einfallen:

    - weiß der Schüler, welche Werte "normal" sind?
    - weiß der Schüler, welche abweichenden Werte bei dem entsprechenden Krankheitsbild "normal" sind?
    - weiß der Schüler an welchem Arm normalerweise gemessen wird und wann er an diesem Arm nicht messen darf/sollte?
    - misst der Patient eventuell selber mit einem digitalen Gerät (Unterarm-Manschette)? Dann können evtl. die Werte abweichen...
    - wird während dem Aufpumpen der Puls getastet? (Ich habs so gelernt, dass wenn der Puls nicht mehr tastbar ist, noch höchstens 30 mm/Hg weitergepumpt wird), muss nachgepumpt werden?
    - wenn man nicht sicher ist, den richtigen Wert "gehört" zu haben, bis zur nächsten Messung mindestens zwei-drei Minuten zu warten ehe man neu misst
    - Aufklärung des Patienten, möglichst nicht zu sprechen und sich während der Messung möglichst nicht zu bewegen, weil sonst nicht einwandfrei gehört werden kann...
    - Ausschaltung aller Störquellen (Radio, TV, offene Türen, laute Gespräche...)
    - erhält der Patient RR-regulierende Medikamente? Gibt es Unterschiede der RR-Werte vor und nach der Medi-Einnahme?
    - könnte es Situationen oder Ereignisse vor der RR-Messung gegeben haben, die den Wert verfälschen? (Telefonat mit Angehörigen? Besuch von Angehörigen? Ärger mit Personal? etc...)

    Gibt also sicher eine ganze Menge, die dabei beachtet und berücksichtigt werden muss....

    Gruß Schreiberling
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.