Postoperative Überwachung auf Normalstation

Dieses Thema im Forum "Pflegestandards und Qualitätsmanagement" wurde erstellt von Larsi74, 02.02.2008.

  1. Larsi74

    Larsi74 Newbie

    Registriert seit:
    02.02.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.
    Ich habe eine für mich dringende Frage zu klären.
    Hat jemand eine Quelle zur Rechtslage bzgl. der postoperativen
    Überwachung auf Normalstation?
    Sprich, wie oft müssen RR, Puls und
    Temperatur gemessen werden?? (1x, 2stdl. wie oft)??
    Standardbeispiele aus verschiedenen Krankenhäusern wären auch schon eine Hilfe.
    Danke und mit freundlichen Gruß
    Lars
     
  2. Mietze-Katze

    Mietze-Katze Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.06.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Med. Klinik
    Bei uns wird je nach Befinden des Patienten anfangs halbstündlich RR und Puls gemessen. Ist der Patient Kreislauf stabil geht es stündlich weiter bis später 2 stündlich gemessen wird.
    In der Nacht dann nochmal 2 Messungen.
    Aber wie schon gesagt, es richtet sich nach dem Gesamtzustand des Patienten.
     
  3. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,
    wir haben meist nur "kleine" OPs und messen meist nur bis abends. Wenn der Patient dann schon auf war und was gegessen hat und wirklich gut ist, wird nachts nicht mehr gemessen. Auf Stationen, die längere OPs haben (z. B. auf der Bauchchirurgie) wird nachts auch 2x gemessen. Hab aber leider keine Quellenangabe bzw. rechtliche Grundlage.
     
  4. neo57

    neo57 Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2006
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Einen festen Standart für Post-Op-Patienten ist nicht ganz einfach, hier spielen sicherlich die individuellen Gegebenheiten (Alter, Art der OP, allgem. Befinden, Vor- und oder Grunderkrankungen...) eine große Rolle.:!:

    Bei uns gibt es ein sehr grobmaschiges Grundgerüst, welches auf den einzelnen Pat. durch Anordnung des Operateurs und des Anästhesisten, zugeschnitten und ergänzt wird. Schließlich haben die die Anamnese erhoben(?) und waren an der OP beteiligt/dabei.:hicks:
     
  5. marianne013

    marianne013 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.11.2007
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Ist zwar schon eine Weile her, aber in den beiden Khs, wo ich gearbeitet habe gab es auf dem Narkoseprotokoll präzise Anweisungen des Anästhesisten über die Häufigkeit der Kontrollen, oder aber auch irgendwelche speziellen Anordnungen wie Lagerung..... waren dort vermerkt.
     
  6. schokofee

    schokofee Stammgast

    Registriert seit:
    22.10.2007
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Wir messen in der Regel 4x viertelstündlich, 4x halbstündlich und dann stündlich
    bis zum vom Anästhesisten festgelegten Zeitpunkt.
     
  7. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    wahnsinn? so oft?
    bei welchen OP´s denn? ich meine wir sprechen doch hier von der normal station und nicht aufwachraum? oder irre ich mich!?

    dann wär ich ja bei uns, praktisch nur beschäftigt mit RR messen! hm

    wir messen den RR nach der übergabe vom aufwachraum und nochmal vor der mobilisation oder je nach bedarf nachmessen natürlich!

    durch das tausende RR messen wird der pat. ja auch nicht schneller gesund! :emba:
     
  8. schokofee

    schokofee Stammgast

    Registriert seit:
    22.10.2007
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Hallo Karo6,

    Du hast völlig recht !
    Zum Glück haben wir nicht so viele frisch Operierte ... ist aber tatsächlich die übliche Vorgehensweise bei uns.
    Bei kleineren Eingriffen ( z.B. Gelenkspunktionen oder Gastroskopien ) ist die Überwachung weniger engmaschig
    ( da kriegen die Kinder auch nur eine Kurznarkose ).
    Nein, schneller gesund wird ein Patient durchs RR-messen nicht, aber man erkennt einen bedrohlichen Zustand vielleicht früher ...

    Grüße, Schokofee
     
  9. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    ja ok schokofee (das reimt sich sogar) :mrgreen:

    bei euch in der kinderpflege ist das vielleicht auch noch eine andere geschichte! aber ich finde es einfach übertrieben, z.b. bei einer hysterektomie halbstündlich RR zu messen! wir haben tgl 8 - 10 OP´s das wäre gar nicht machbar alle halbstündlich zu messen! habe sowas auch noch nie erlebt!

    hab hier gelesen das sogar nachts RR gemessen wird! puh die armen pat. kommen gar nicht zu ruhe vor lauter messen! :mrgreen:
     
  10. schokofee

    schokofee Stammgast

    Registriert seit:
    22.10.2007
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Hmm... da kenn`ich mich zu wenig aus.
    Kann es denn bei einer Hysterektomie keine (unbemerkten) inneren Blutungen geben ?
     
  11. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    gewiss! nur meinst du ich werde durch mein halbstündliches messen eine innere blutung vermeiden können?
     
  12. schokofee

    schokofee Stammgast

    Registriert seit:
    22.10.2007
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Nein, vermeiden kannst Du eine innere Blutung nicht.
    Aber woran willst Du sie erkennen ( wenn sie tatsächlich innerlich ist ) ?!
     
  13. pffanja

    pffanja Poweruser

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    hm müsst ihr alle manuell messen?
    bei mir stellen wir nur den apparat ein und dann läuft das.
     
  14. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    einem pat. den es nicht gut geht wird ja schonmal nicht auf normal station verlegt sondern bleibt im aufwachraum! ansonsten heisst es krankenbeobachtung, denn bei uns ist es nicht machbar halbstündlich jeden pat. nach OP zu messen, wir sind da zu wenig personal!
     
  15. schokofee

    schokofee Stammgast

    Registriert seit:
    22.10.2007
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    @Karo6:
    Ja, das mit dem Personal verstehe ich. Sollte auch nicht irgendwie vorwurfsvoll klingen, nur: Krankenbeobachtung schön und gut, aber wie oft hast Du die Zeit zum Beobachten - dazu mußt Du ja auch ins Zimmer, oder nicht ?
    Und wenn der Patient schläft ?
    Ist das dann ein gutes oder schlechtes Zeichen ?!

    Versteh`mich bitte nicht falsch, ich finde unsere ständige Messerei auch nicht toll (und enorm zeitaufwendig dazu), aber dadurch ist gesichert, daß man tatsächlich auch beim Patienten ist und Veränderungen frühzeitig bemerkt.

    Aber Du hast wahrscheinlich Recht, daß bei Kindern alles noch mal anders ist (haben ja z.B. auch weniger Blut, so daß ein Blutverlust schneller gefährlich werden könnte ).

    @pffanja:
    Nein, wir messen auch nicht manuell, sondern stellen auch das Gerät entsprechend ein.
    Aber irgendeiner muß die Werte ja ablesen und dokumentieren, von daher stellt eine engmaschige RR-Überwachung trotzdem einen großen Zeitaufwand dar.

    Daß wir so viel RR messen, wird übrigens vom Arzt so verordnet und ist nicht auf unserem Mist gewachsen.

    Viele Grüße
    und eine gute Nacht
    wünscht,
    Schokofee
     
  16. pffanja

    pffanja Poweruser

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    Hallo,
    hm also bei uns melden sich die Apparate wenn die Werte nicht im Normbereich sind. Ausserdem gehe ich eh zu frichen OPs öfter rein. Ausserdem geht noch die Hottelerie ins Zimmer oder die Ärzte oder Pflegeassistenten. Und immer wenn den etwas komisch vorkommt melden die sich!

    Ich weiss es ist nict den ihre Aufgabe!

    ANja
     
  17. mel.borkenhagen

    mel.borkenhagen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.10.2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Heidelberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Hallöchen!!

    Also bei uns werden die Patienten je nach Allgemeinzustand die ersten 2 Stunden halbstündlich überwacht, danach einstündlich und wenn der Patient richtig wach ist und sich adäquat äußern kann(damit er auf alle Fälle in der Lage ist zu klingeln) messen wir nur noch alle 2 Stunden, aber auch die Nacht hindurch, denn bei uns haben Patienten schon oft erst in der Nacht angefangen stark nachzubluten.
    Es kommt aber auch auf das Alter und die Operation an, sowie die Vorerkrankungen. Es gibt aber bei uns den Standard wie oben beschrieben.

    Ich denke nicht, dass es eine rechtliche Grundlage zur postoperativen Überwachung gibt, das wird von Haus zu Haus verschieden sein, denn es gibt ja auch verschiedene Standards bzw. Kriterien, wann ein Patient auf Intensivstation kommt, etc. also dann auch wie intensiv ein Patient überwacht werden soll.

    Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen!

    Liebe Grüße

    Mel
     
  18. Eileen1188

    Eileen1188 Newbie

    Registriert seit:
    20.02.2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Gesundheits- und Krankenpflegeri
    Ort:
    Magdeburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopädie
    Hallo,
    also eine vorgegebene überwachung bzw einen standart sozusagen gibt es sicherlich nicht es spielen ja mehrere faktoren eine rolle (bsp was ist es für eine op Bsp knie-tep oder hüft-teps werden bei uns stündlich gemessen bis zum 1.postoperativen tag abends) dann von alter, welche vorerkrankungen der pat hat und und und!! aber meistens ist es so das man halbstündlich misst und dann stündlich aber wird ja von anästhesist vorgeschrieben findet man ja dann auf´n anästhesie protokoll!!!

    lg eileen
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Postoperative Überwachung Normalstation Forum Datum
Postoperative Überwachung auf der NCH Pflegebereich Neurologie / Neurochirurgie 08.08.2006
Psychologie Arbeit und über Postoperative Pflege Ausbildungsvoraussetzungen 03.02.2013
Postoperativepflege bei Wöchnerinen (sectio) Gynäkologie / Geburtshilfe 08.06.2012
Examen auf Chirurgie - postoperative Mobilisation Pflegebereich Chirurgie 06.06.2012
Wodurch wird postoperatives Shivering ausgelöst? Intensiv- und Anästhesiepflege 18.01.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.