Postoperative Schmerztherapie TIVA?

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von m_buy, 22.10.2006.

  1. m_buy

    m_buy Gast

    Hallo,

    kann mir jemand sagen was zu beachten ist bei einer postoperativen Schmerztherapie, wenn der Pat. eine TIVA hatte?

    Vielen Dank im voraus.
     
  2. nadl.b

    nadl.b Stammgast

    Registriert seit:
    02.09.2006
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Elmstein-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Kinderintensivstation
    Hallo!!!

    Sorry ich glaub ich stehe auf dem Schlauch! TIVA???

    Liebe Grüße
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Nadl,

    ich glaube es ist damit Totale intravenöse Anästhesie gemeint.

    Schönen Tag
    Narde
     
  4. nadl.b

    nadl.b Stammgast

    Registriert seit:
    02.09.2006
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Elmstein-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Kinderintensivstation
    Hi Narde!

    Na die Abkürzung habe ich ja noch nie gehört!!!

    Danke!!!
    LG
     
  5. furunkel

    furunkel Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.07.2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Diepholz
    Ich habe davon auch noch nie gehört.

    Schönen abend noch
    furunkel
     
  6. m_buy

    m_buy Gast

    ja wie schön, das wir das geklärt hätten :D

    Weiß denn wirklich keiner was daran besonders ist? Mir wurde gesagt da gibt es Besonderheiten, genau sagen konnte man es mir jedoch nicht, deswegen die Frage.

    Für die die es noch nicht wissen eine TIVA ist eine Narkoseform.
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo m_buy,

    da es sich bei der TIVA um eine rein Medikamentöse Narkoseform, ohne inhalative Narkotika handelt, ergeben sich die Probleme aus den gegebenen Medikamenten.
    Als Medikamente verwendet man häufig Propofol und Fentanyl oder auch Sufentanyl oder Remifentanyl.
    Wenn du die Nebenwirkungen dieser Medikamente kennst, davon gehe ich aus, weisst du auch um die Probleme der Postoperativen Schmerztherapie.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  8. queer

    queer Gesperrt

    Registriert seit:
    22.10.2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ein Problem bei TIVA können starke postoperative Schmerzen sein.
    Da die Anästhesie mit Opiaten aufrecht erhalten wird (Sufenta, Fenta,...),
    muss man die auch wieder antagonisieren (Naloxon). Wenn man zu viel
    antagonisiert, ist die Schmerzstillende Wirkung komplett erloschen und
    die Patienten haben postoperativ eben massive Schmerzen.
    Daher ist postoperativ eine gute Patientenbeobachtung notwendig und ggf.
    eine reichliche Schmerzmittelgabe.
     
  9. XpressCookie

    XpressCookie Newbie

    Registriert seit:
    28.04.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anästhesiepfleger
    Ort:
    Wien
    Servus!

    TIVA....ja,is ja jetzt geklärt :klatschspring: !Therapie dazu.....bei uns z.B. unter Beachtung von Neben- und Wechselwirkungen......Dipidolor-PCA!Im AWR....durch OA oder Anä-pfl. :king: "dran hängen" und schon hat man einen schmerzfreien Patienten.Man kann....nätürlich auch nur unter Berücksichtigung von Neben- u. Wechselwirkungen...kurz vorm "ausleiten" Perfalgan 1g i.v. geben.Das sollen jetzt keine Vorschläge sein,sondern übliche Methoden....um in unserem Haus,Pat. postoperativ zu analgesieren.

    Liebe Grüße aus OP1/Wien....und schön ruhig atmen...:fidee:!
     
  10. Cystofix

    Cystofix Poweruser

    Registriert seit:
    26.10.2004
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ba-Wü
    Wer bitteschön macht denn auch sowas fieses? Und v.a. warum muss man mit Naloxon antagonisieren? Ich kann mich in den letzten Jahren an n=0 erinnern, den wir nach einer TIVA ( meist mit Remi-, nicht selten aber auch mit Sufentanil ) antagonisieren mussten.
    Damit binde ich mir ja die erste Stunde postop irgendwie die Hände, da ich kein Opiat geben brauche.

    Was wir regelhaft machen, ist bei einer TIVA mit Prop/Remi am Ende der OP ne halbe Ampulle Piritramid zu geben und siehe da, die meisten sind schmerzfrei.
     
  11. Ying_Yang

    Ying_Yang Gast

    Das machen wir hier in Südtirol auch so, ca. 1/h h vor OP Ende wird Perfalgan als Kurzinfusion gegeben.
    Die TIVA wird hier mit Propofol und Ultiva gemacht, manchmal wird zur Einleitung noch Fentanyl gegeben.
     
  12. benni

    benni Newbie

    Registriert seit:
    13.04.2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo,grüßt euch

    wichtig für die postoperative schmerztherapie nach einer tiva ist es,dass die eigentliche schmerztherapie schon während des op-endes beginnt.
    da zumeist bei einer tiva ultiva benutzt wird,und das wird bekanntermaßen schnell abgebaut,sollte man frühzeitig nicht steroidale medikamente bzw.opiate verwenden.und hier in erster linie das dipidolor.
    wie das im einzelnen geschieht,ist sicher von haus zu haus verschieden.ganz wichtig!!!
    wird bei einem kind eine tiva durchgeführt,schon kurz nach der einleitung entweden paracetamol oder diclophenac supp. verwenden.

    walter gerhards
    stellv.ltd.anästhesiepfleger und praxisanleitet im med.zentrum kreis aachen und fachdozent für die fachweiterbildung anästhesie und intensivmedizin.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Postoperative Schmerztherapie TIVA Forum Datum
Psychologie Arbeit und über Postoperative Pflege Ausbildungsvoraussetzungen 03.02.2013
Postoperativepflege bei Wöchnerinen (sectio) Gynäkologie / Geburtshilfe 08.06.2012
Examen auf Chirurgie - postoperative Mobilisation Pflegebereich Chirurgie 06.06.2012
Wodurch wird postoperatives Shivering ausgelöst? Intensiv- und Anästhesiepflege 18.01.2012
Prä- und postoperative Informationen für den Patienten Pflegebereich Chirurgie 18.02.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.