Positionswechsel - Diagnosen

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von azu-bine, 31.05.2009.

  1. azu-bine

    azu-bine Gast

    Hallo ihr Lieben

    Vieleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

    Es geht um den optimalen Positionswechsel
    bei einem Patienten mit einer frischen Beckenschaufel-Fraktur.

    Die Fraktur hat der Patient rechts
    er hatte bei der Aufnahme starke Schmerzen,
    die Schmerzbehandlung wurde unverzüglich gestartet,
    damit der Patient bei startender Mobilisation
    und jedem Bewegungswechsel so wenig wie nötig leidet.

    Er hat intakte Haut an Gesäß und beiden Fersen
    und damit es so bleibt,
    wird er 2 Stündlich gedreht.
    Da es der erste Patient mit solch einer Fraktur ist,
    den wir auf unserer Station versorgen,
    diskutierte ich mit den Kolleginnen,
    wie wir den Mann drehen und Lagern können,
    so das er so wenig Schmerzen wie möglich erleidet.
    Nun meine Frage an euch:

    Wie lagert ihr Patienten mit einer Beckenschaufelfraktur,
    solange bis sie mobilisiert werden können?

    Gibt es einen Link zu einer Seite,
    auf der die optimalsten Positionswechsel
    bei den verschiedensten Diagnosen beschrieben sind?

    Vielen Dank im Vorraus,
    liebe Grüße, Sabine
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Welche Ressourcen hat der Patient? Was kann er selbst bewegen? Wobei braucht er Unterstützung? Wie bewegt sich der Mensch, wenn er keine Fraktur hat? Ist es eine Inkomplette Fraktur? ...

    Fragen über Fragen. Es gibt keine diagnoseorientierte Pflege sondern nur eine individuelle Pflege, die sich an der Möglichkeiten und Bedürfnissen des einzelnen Menschen orientiert.

    Elisabeth
     
  3. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Pflege nach medizinischen Diagnosen?
    Nun ja, wie Elisabeth schon erwähnt hat, müsst ihr noch ein paar Fragen beantworten!
    Wir machen das mal wie im Examen!:mrgreen:
    Welche Pflegeprobleme/Pflegediagnosen hat der Patient?
    Welche Ressourcen hat er? Ist kooperativ?
    Welche Pflegeziele habt ihr außer der Schmerzfreiheit bei der Mobilisation?
    Wie evaluiert ihr eure Ziele? Schmerzskalen? Aussagen des Patienten?
    Welche anderen Erkrankungen hat der Patient?
    Bei dir steht akut Geriatrie als Einsatzbereich.
    Alle 2 h drehen, ist auch nicht mehr State of Art!
    Vielleicht probiert ihr es mal mit minimaler Mobilisation, z.B. kontinuierliche kleine Lagewechsel.

    LG Martin
     
  4. azu-bine

    azu-bine Gast

    Hallo Elisabeth und Martin

    Der Patient kam mit starken Schmerzen,
    die Angst vor jeder Bewgung brachte ihn zum Schreien.

    Mittlerweile ist er analgetisch gut eingestellt
    und er verliert langsam die Angst.
    Wir führen im halbstundentakt Mikrolagerungen durch.
    Er hat sich in den Ressourcen sehr verbessert.

    Er hilft mit beim Drehen und benutzt selbst die Urinflasche.
    Es wird stündlich besser und wir könnten dementsprechend
    auch die Pflegeplanung 3-4 x tgl. ändern.

    Ab Heute beginnt die Mobilisation am Bettrand
    mit den Therapeuten.

    Der Bruch der Beckenschaufel ist ca 7 cm
    rund um den rechten Darmbeinstachel.
    Das Becken ist stabil und belastbar.

    Bei der Aufnahme hatte ich eigentlich nur Panik,
    wenn ich ihn falsch drehe, das ich ihm Schaden zufüge
    in Form von "Jetzt brech ich ihm das Ding ganz durch"
    Aber da wir ihn gar nicht zur rechten Seite drehen,
    verloren wir die Angst und sind ganz motiviert,
    durch die Vortschritte die er macht.

    Wir führen zwei Schmerzskalen auf unserer Station.
    Eine nach Aussage der Patienten
    und die Andere nach Eindruck des Personals,
    für Patientem die keine eigene Aussage machen können.

    Liebe Grüße, Sabine
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Positionswechsel Diagnosen Forum Datum
News Wie verlässlich oder reliabel sind allgemeinärztliche ICD-10-Diagnosen - und zwar auch ohne... Pressebereich 22.10.2016
Kennt ihr die Diagnosen eurer Patienten? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 03.01.2015
nanda Pflegediagnosen - neu oder alt? Literatur und Lehrbücher 18.11.2014
Praktisches Examen - Pflegediagnosen Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 25.01.2014
Fallbeispiele - Pflegediagnosen (POP) Ausbildungsinhalte 24.11.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.