Pleuradrainage

Dieses Thema im Forum "Kardiologie / Angiologie / Pneumonologie" wurde erstellt von aiuscha2005, 28.05.2008.

  1. aiuscha2005

    aiuscha2005 Newbie

    Registriert seit:
    19.03.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. Pflegefachfrau DN II / HF
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Hallo zusammen

    Ich pflegte letzte Woche 2 Patienten mit einer schweren Pneumonie.
    Beide wurden mit iv. Antibiose behandelt.
    Als ich Gestern wieder den Spätdienst antratt (nach 4 freien Tagen), hatten beide Patienten eine Pleuradrainage mit 20cm mmHg Sog.
    Beide bekammen wärend 3 Tagen eine Urokinase-Injektion unter einer Sonographie.
    Eigentlich dachte ich, ich kenne die Indikationen für eine Peluradrainage.
    Es scheint jedoch nicht so.
    Kann mir jemand erklären, wieso Patienten mit einer Pneumonie, eine Pleuradrainage und später eine Urikonsa-Injektion bekommen?
     
  2. Timmy

    Timmy Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.05.2004
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie, Mitarbeitervertretung
    Hi Aiuscha,

    Bezüglich der Drainage kann ich dir schon mal weiterhelfen. Bei ausgeprägter Pneumonie kann als Komplikation ein Pleuraempyem sprich Eiteransammlung in der Pleura auftreten. Außerdem besteht die Möglichkeit eines Pleuraergusses, welcher bei einer Pneumonie wahrscheinlicher ist.

    Den Grund für die Urokinase würde ich darin sehen, daß als Folge der Lungenentzündung eine Lungen(arterien)embolie aufgetreten ist. Hätte man dir aber wahrscheinlich dann in der Übergabe mitgeteilt.

    Grüße,
    Tim
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Cm H2O

    Warum fragst du nicht einfach warum die beiden die Drainage haben?
     
  4. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo aiuscha2005!

    Wie Timmy schon geschrieben hat, besteht die Möglichkeit im Rahmen einer Pneumonie einen Begleiterguß zu bekommen. Auch kann die Infektion auf den Pleuraraum übergreifen und ein Pleuraempyem verursachen.

    Die Drainage dient im ersten Fall hauptsächlich dazu, die Atemsituation (= Belüftung der Lunge) zu verbessern, im zweiten Fall soll die Sanierung der Infekthöhle beschleunigt werden. Eine alleinige antiobiotische Behandlung ist im Falle eines Pleuraempyems schwierig, da am "Ort des Geschehens" nur ein geringer Wirkspiegel bei oraler oder i.v.-Gabe erzielt werden kann.

    Ich vermute, daß die Urokinase-Injektion über den Pleurakatheter in den Pleuraraum erfolgt ist. Das soll eine Auflösung der Fibrinstrukturen erreichen und den Heilungs- und Reinigungsprozeß beschleunigen.

    Schönen Gruß, Gego.
     
  5. aiuscha2005

    aiuscha2005 Newbie

    Registriert seit:
    19.03.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. Pflegefachfrau DN II / HF
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Hallo

    Vielen Dank für eure vielen Möglichkeiten...
    Mir wurde nichts rapportiert, auch im Kardex fand ich keinen Grund bei der eine Thoraxdrainage indiziert wäre.
    Ich habe den Frühdienst, der die Patienten an diesem Tag pflegte nach dem Grund gefragt. Jedoch konnten mir diese auch nicht richtig Auskunft geben.
    Die behandelnde Ärtzin war an diesem Tag ausser Haus, desewegen dachte ich ich frage mal hier nach und höre mir eure Meinugen an.
    Jedoch weiss ich in der zwischenzeit.. dass beide Patienten durch die schwere der Pneumonie einen Pleuraerguss entwickelt haben.
    Vielen Dank Euch trotzdem
     
  6. Mietze-Katze

    Mietze-Katze Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.06.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Med. Klinik
    Hallo, auch nach einer TSK ( Thorakoskopie) bekommt der Patient eine Bülow-Drainage.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Pleuradrainage Forum Datum
Pleuradrainagen bei Frühgeborenen: welche neuen Systeme kennt Ihr? Kinderintensivpflege 12.01.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.