Platzcheck - Übernahme eines Intensivpatienten

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von bussi-jaz, 09.11.2009.

  1. bussi-jaz

    bussi-jaz Stammgast

    Registriert seit:
    07.01.2007
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Hallo, bei uns läuft einarbeitungstechnisch alles drunter und drüber, jeder macht alles anders, aber ich soll ein "klinisches Auge" bekommen und einen Standard für mich persönlich entwickeln wie ich am besten den Platzcheck durchführe. bin aber total verwirrt weil alle andere prioritäten setzen, könnt ihr mir vielleicht schreiben wie ihr vorgeht so ne art checkliste nach der übergabe für die kitteltasche?danke
     
  2. DieBec

    DieBec Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.07.2009
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatlich anerkannte Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    RLP
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesiologische ICU
    Hallo!
    Also ich gehe mal davon aus unter Platzcheck verstehst du Monitorkontrolle, Patientenkontrolle usw...
    Also bei mir läuft das so ab. Ich höre mir zuerst Übergabe an. Wir haben Übergabe am Bett, das ist ganz praktisch, dann bekommt man bei Patienten die man noch nicht kennt sowieso schon mal einen groben Überblick über Drains, Verbände, usw.
    Dann nach der Übergabe gehe ich etwas wie folgt vor (wobei kleine Abweichungen vorkommen können):
    - Patientencheck: Pupillenkontrolle, Cornealreflex und ggf weitere Reflexe testen, Abdomen und Lunge abhören
    - Monitorcheck: Alarmgrenzen kontrollieren (gucken ob diese eingestellt, wie diese eingestellt sind und ggfs. individuell neu einstellen)
    - Notfallmedikamente und Intubationsbesteck checken (alles vorhanden? Alles funktionstüchtig?)
    - Medikamentencheck (was läuft noch wie lange, was muss ich schonmal neu aufziehen?)
    - Ambubeutelcheck, Druckbeutel der Arterie, Arterie nullen usw
    - Beatmungseinstellungen checken, Grenzen checken und ggfs. individuell anpassen, Beatmungsparameter aufschreiben zum Übertragen in COPRA)
    - Laufratencheck und Aufschreiben zum Übertragen bzw. kontrollieren
    - ganz zum Schluss Kabel kontrollieren und ggf sortieren (Liegt die Beatmung frei? etc.)

    Ebenfalls schreibe ich mir wenn ich Zeit habe direkt die ganzen Medis die mein Patienten im Laufe der Schicht als Injektion, KI, Tabletten usw bekommen raus und richte mir sie schon,da ich sonst dazu neige das erst auf den letzten Drücker zu sehen, da wir komplett über PC dokumentieren ;)

    Wenn direkt nach der Übergabe viel zu tun ist oder es stressig ist mache ich auch schonmal zuerst nur den Patientencheck, Alarmgrenzencheck und schaue über die Notfallsachen drüber, den Rest mache ich dann wenn ich Zeit dazu kriege.

    Ich hoffe du meintest es in etwa so, wie ich es beschrieben hab!
    Lieben Gruß, DieBec
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hi,

    ich kann dir nur sagen wie ich vorgehe:

    Ich kontrolliere die Alarmgrenzen am Monitor - entsprechend an das Krankheitsbild des Patienten angepasst.
    Ich mache es immer mit der Patientenkurve um nicht ein "Kabel" zu übersehen.
    An welcher Steckdose (USV) ist der Monitor?
    Druckmessung - NIBP oder Arterie, wenn letztere stimmt der Ort der Arterie mit dem dokumentierten Ort überein?
    Stimmt die Höhe? - Reverenz, Nullabgleich, Druckbeutel.
    Pulsoxymeter - ggf. Lagewechsel

    Spritzenpumpen und Infusionspumpen
    Übersichtlichkeit - logisch geordnet?
    Laufgeschwindigkeiten, Kompatibilität, was läuft über welchen Schenkel?
    Dreiwegehähne und Verbindungen passen?
    Wann wurde gewechselt, steht ggf. ein Wechsel an?
    Wielange laufen die Spritzenpumpen noch bis zum nächsten Wechsel?

    Ernährungspumpe
    Sondenlage
    Darmgeräusche
    Laufgeschwindigkeit
    ggf. Refluxkontrolle und Kontrolle des PH

    Kontrolle aller Zu- und Ableitungen auf
    Lage, Fixierung, Hygiene

    Beatmung
    Steckdose?
    Beatmungsparameter und Protokoll ident?
    Sauerstoff und Flowabgleich?
    Befeuchtung
    Beatmungsbeutel mit Maske ggf. Kuhnsystem vorhanden?
    Tubuslagekontrolle, Cuffdruck bei Bedarf
    Beatmungsfilter, feuchte Nase bei Bedarf austauschen

    bei spontanatmenden Patienten - Sauerstoff, ggf. Maske/Brille tauschen

    Tracheotomierte Patienten: Ersatzkanüle und "Lebensretter" vorhanden?

    Absauganlage:
    Funktion, Füllmenge, Sog ggf.Tauschmaterial vorhanden?
    Absauger in unterschiedlichen Grössen vorhanden?
    sterile Handschuhe, NaCl-Ampullen, Spritzen, geschlossenes Absaugsystem?
    Schutzbrille ggf. Mund/Nasenschutz vorhanden

    Haemofiltration
    eingestellte Werte, Alarmgrenzen, Substitutionslösung, Ablaufbehälter

    Spezialbett:
    Einstellungen und Funktionsprüfung

    Ich hoffe ich habe nix vergessen...

    lg
    Narde
     
  4. DieBec

    DieBec Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.07.2009
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatlich anerkannte Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    RLP
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesiologische ICU
    Oha Narde, jetzt wo ich das bei dir so lese fällt mir einiges auf, was ich vergessen hab aufzuschreiben. Durchführen tu ich es natürlich trotzdem bei der Kontrolle. Außer Hämo, denn damit hab ich nach 8 Wochen noch nichts zu tun. Gott sei Dank... ;)
     
  5. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Zusätzlich bei uns noch sehr wichtig:

    Kontrolle der Thoraxdrainagen auf Vorhandensein des Sogs, Menge des Sekrets, Blutig oder Serös, Lage der Drainagen, Verbandswechsel nötig?
    Das selbe bei Redons, Sog ok?, Lage und Verband ok?

    Bei wachen Patienten frage ich auch mal nach wie es ihnen geht, ob alles okay ist usw.

    Dann schau ich auch (zusätzlich zu dem was narde schon geschrieben hat) in die Kurve wann zuletzt gelagert wurde und wann die letzte BGA gemacht wurde und welches Ergebnis vorliegt. Schau dann in einem Blick auf die Perfusoren (Kalium + Insulin), ob das zusammenpasst.

    Oft übernimmt man bei uns auch gerichtete OP-Plätze (ohne Patienten ;)), da schau ich dann zuerst ob die Beatmung gecheckt ist und ob die Einstellungen mit dem Leben vereinbar sind, da es Anästhesisten gibt die den Patienten einfach an die Betamung anschließen ohne sich die Parameter anzuschauen. Außerdem ob alle Medikamente da sind, die Leitungen sinnvoll angeordnet sind, keine Luftblasen in den systemen, usw.

    Mehr fällt mir grade auch nicht ein, wichtig finde ich aber vor allem dass man auch einen Blick unter die Bettdecke wirft und sich nicht immer auf das verlässt was in der Kurve steht. Da kann es sonst böse Überraschungen geben ;)

    Achja, bei Zusatzgeräten (IABP, PICCO, PAP, usw) gehört denen und deren Funktionstüchtigkeit natürlich auch ein überprüfender Blick.

    Das ist das, was mir nach 6 Wochen ITS so einfällt :-)
     
  6. saphena78

    saphena78 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.02.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester A/I
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    Funktion:
    Mentorin
    Ist ja alles schon sehr ausführlich beschrieben.... was mir spontan noch einfällt, ist Blutzucker- (v.a. bei laufendem Insulin) und Ausscheidungskontrolle.....
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Platzcheck Übernahme eines Forum Datum
Job-Angebot Altenpfleger m/w mit Übernahmeoption für Mülheim an der Ruhr Stellenangebote 19.06.2015
Übernahme der Physiotherapie durch Pflegekräfte? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 11.12.2014
Nach der Übernahme auf Intensivstation Intensiv- und Anästhesiepflege 05.03.2014
Kostenübernahme für Kompressen und Desinfektionsmittel? Wundmanagement 14.09.2013
Übernahme der Kosten für PDL-Aufbaukurs Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 21.08.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.