Phäochromozytom?

Dieses Thema im Forum "Kardiologie / Angiologie / Pneumonologie" wurde erstellt von Happahappa, 05.06.2004.

  1. Happahappa

    Happahappa Newbie

    Registriert seit:
    05.06.2004
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    mal schauen, ob hier jemand Rat weiß...

    Also, ich (23, Krankenpflegeschüler) bin Ende des letzten Jahres erstmal mit ner hypertensiven Entgleisung ins KH gekommen. Bei Aufnahme lag der RR bei 190/90, zu Hause wird der wohl noch höher gewesen sein. Dazu kamen Tachykardien und heftigstes Muskelzucken...
    Ich wurde kardiologisch durchgecheckt, bis auf ein pathologisches LZ-RR war ansonsten alles in Ordnung.
    Einige Wochen nach meiner Entlassung bekam ich dann beim Hausarzt den Entlassungsbericht in die Finger, der 24h Sammelurin habe leicht erhöhte Adrenalinwerte ergeben...
    Ich habe von dem Krankenhausaufenthalt an morgens eine Beloc Zok mite eingenommen, worunter es mir auch prima ging... Mein Hausarzt hat mich dann zum Abdomen-CT geschickt und eine Überweisung zum Endokrinologen ausgefüllt... Das CT war absolut unauffällig! Der Endokrinologe hat mich dann im Februar nochmal 48 Stunden sammeln lassen, diesmal waren Adrenalin und Dopamin erhöht - allerdings meinte er, den Werten dürfe man nicht vertrauen, da ich unter Betablockade stand. Ich musste die letzten Tage nun Norvasc nehmen, sammel bis morgen früh wieder 48 Stunden lang... Ein Clonidin-Test, der vor einiger Zeit angesprochen wurde, ist bis dato nicht erfolgt. Gestern meinte die Ärztin dann, dass der "E-Brief" dann an meinen Hausarzt gehen wird, sollte die Katecholaminbestimmung nichts neues ergeben...

    Ich hab irgendwie das Gefühl, mir will man nicht helfen... Auch wenn im CT alles unauffällig war, heißt das (soweit ich weiß) nicht, dass ein Phäochromozytom ausgeschlossen ist oder? Zumal die Symptome dieses Tumors immer wieder bei mir auftreten (Kopfschmerzen, RR-Entgleisung/Tachykardie, Tremor, Dsypnoe, Palpitationen)
    In den letzten Tagen hab ich ziemlich mit Rückenschmerzen zu kämpen, die subjektiv gesehen aus dem LWS-Bereich bis zum Hals ausstrahlen, zudem verspüre ich in den letzten Tagen ab und zu ein leichtes abdominelles Brennen (Lokalisation unterschiedlich)...

    Wenn ich morgen mit dem Sammeln fertig bin, kann ich wenigstens wieder auf meinen Betablocker umsteigen, unter Norvasc (5mg 1-0-1) sind meine Werte mieserabel, beim Beloc Zok mite (1-0-0) sehr gut...

    So, jetzt hab ich genug rumgesülzt, für Ratschläge/Vermutungen wäre ich dankbar

    Ciao, Dennis
     
  2. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo Dennis,
    du scheinst da an etwas herumzukauen, was wohl auch von der ärztlichen Seite nicht ganz einfach zu diagnostizieren zu sein scheint.
    Auch in Links, die das Phäochromozytom beschreiben, wird das deutlich zum Ausdruck gebracht.
    Ich denke, du bist am besten beraten, wenn du mit deinen Ärzten (hier sind eigentlich nur Pflegekräfte) ganz klar über eine entsprechende Ausschlussdiagnostik sprichst. Mutmassungen jeglicher Art helfen dir wohl nicht wirklich weiter, sondern eher die Zusammenführung aller Symptome in der Hand eines kompetenten Facharztes. Den solltest du suchen!
    Ich wünsche dir alles Gute!!
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.