Pflegevertrag nicht erfüllt: Was tun?

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von daktary, 30.12.2010.

  1. daktary

    daktary Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.08.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    i.R.
    Eine gänzlich alleinstehende alte Dame, die noch nicht körperlich pflegebedürftig, aber wegen ihrer kranken Psyche (schwerste Antriebsstörungen, kann die Wohnung nicht verlassen) dringend Betreuung bedarf, hat einen Vertrag mit einem ambulanten Pflegedienst, daß sie einmal pro Woche jemand aufsucht, sie zum Einkaufen begleitet oder zur Apotheke - oder... oder ...

    Jetzt wurde sie einen Tag vor dem verabredeten Termin angerufen: die Betreuerin sei erkrankt, einen Ersatz könne man nicht stellen. Fertig - aus.

    Müssen Menschen sich so etwas gefallen lassen? Anscheinend ja.

    Wer kennt ähnliche Vorfälle -, und was wurde dort gegen so etwas unternommen?
     
  2. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Wenn im Vertrag keine feste Person namentlich genannt wird, dann hat die Dame einen Anspruch auf den wöchentlichen Besuch. Wenn es höhere Gewalt ist (plötzlicher Schneeeinbruch und Weg zur Wohnung ist auf mehrere Kilometer nicht geräumt), dann kann man absagen. Aber der Schnee liegt ja jetzt schon eine Weile.

    Wenn die Betreuungsperson erkrankt ist, dann mus der PD für Ersatz sorgen, sonst wird er Vertragsbrüchig.

    Ich würde mich zuerst bei der PDL beschweren. Wenn das nichts bringt, dann denn PD wechseln.

    Ansonsten kann man sich auch bei der zuständigen Pflegekasse beschweren. Am besten schriftlich. Die leiten dann weitere Schritte gegen den PD ein.

    Wenn ein nachweislicher Schaden durch die Ausbleibenden Besuche entstanden ist, kann der PD sogar haftbar gemacht werden.

    lg
     
  3. daktary

    daktary Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.08.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    i.R.
    Danke für die Antwort.

    Es handelt sich im vorliegenden Fall um die sog. "Pflegestufe Null". Das heißt, die alte Dame zahlt aus eigener Tasche.

    Der Vertrag wird als sogenannter "Vertrag auf Abruf" gehalten. Das heißt: braucht die Betreffende Hilfe, kann sie Hilfe anfordern.

    Die Absage des angeforderten und zuvor bereits zweimal stattgehabten Besuchs erfolgte nicht durch die erkrankte Betreuerin, sondern durch eine Mitarbeiterin ("Schwester sowieso"). Zudem ist sicher, daß die PDL von diesem Vorfall Kenntnis hat.

    Die alte Dame ist auf diesen Pflegedienst angewiesen. Es gibt nur noch eine zweite Einrichtung dieser Art vor Ort, bei der man aber keine "Stufe Null" betreut.

    Wenn die Erkrankung der betreffenden Betreuerin länger dauert, wird man seitens des PD also die alte Dame auch länger sich selbst überlassen.

    Ist das nicht ein Skandal? Was soll die Frau tun?
     
  4. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Das klingt alles sehr merkwürdig. Wieso gibt es nur 2 PDs mit Betreuungsleistungen? Jeder von den paritätischen Wohlfahrtsverbänden (DRK, AWO, ASB, usw.) bietet das meines Wissens an.

    Im Zweifelsfalle an die Zuständige Pflegekasse oder an einen Pflegestützpunkt in der Stadt wenden, die können am besten Ausweichmöglichkeiten aufzeigen.

    Wenn das alles so ist wie du das beschreibst ist das ein Skandal.

    lg
     
  5. daktary

    daktary Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.08.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    i.R.
    "DRK, AWO, ASB, usw."

    Ja ..., vielleicht sollte man noch einmal in der nächstgelegenen Großstadt suchen. Bisher hieß es dort vielfach: keine Betreuung in der Region, zu weite Anfahrten.

    Vor Ort gibt es - außer dem oben zitierten Pflegedienst ohne Stufe Null - nur noch einen DRK-Pflegestützpunkt mit 4 Mitarbeitern für ca. 40 000 Einwohner ... - Sorry, aber da sehe ich auch ziemlich schwarz.

    Bei all solchen Angelegenheiten sollte der Frau ja durch diesen "Vertrag auf Abruf" geholfen werden, da sie nicht in der Lage ist, sich mit Suchereien und Auseinandersetzungen mit Ämtern zu befassen.

    Sie fürchtet sich natürlich auch, sich bei ihren jetzigen PD zu beklagen, um nicht - was schon vorgekommen ist - mit ärgerlichen Antworten abgespeist zu werden. Schon einmal hat sie mehrere Wochen vergeblich auf einen versprochenen Besuch einer der dortigen Mitarbeiterinnen warten müssen.

    Wer ihr zur Zeit ein bißchen hilft, sind ein Taxifahrer und eine junge Ausländerin. Sonst sähe es wohl übel um sie aus.
     
  6. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Da kann ich dir wirklich nur noch nahe legen, die Krankenkasse zu kontaktieren und den Fall zu schildern. Versuch es einfach mal.

    Guten Rutsch.
     
  7. Sosylos

    Sosylos Stammgast

    Registriert seit:
    09.02.2010
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    2
    Suche mal nach Nachbarschaftshelfern in kirchlichen Einrichtungen. bzw frage in Pfarrbüros nach. Ich kenne keine Kirchengemeinde, die so etwas nicht anbietet.
     
  8. Kleingeistkiller

    Kleingeistkiller Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2008
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heimleiter
    Diese Idee ist der richtige Ansatz. Würde aber noch weiter gehen und die Pflegekasse in die Pflicht nehmen, für die ambulante Versorgung ihrer Versicherten zu sorgen, denn...
    Wenn es keine geeigneten Pflegedienste gibt, kann die Pflegeversicherung zur Erfüllung ihres Sicherstellungsauftrags auch selbst pflegerisch tätig werden.

    Gruß KGK
     
  9. daktary

    daktary Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.08.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    i.R.
    Ich danke Euch allen ganz herzlich für Euer Bemühen und Euere Tipps.

    Noch eine Frage eines absolut Unorientierten:
    Ihr schreibt von Beschwerden/Einschalten von Kranken-/Pflegekasse.

    Welcher Krankenkasse?
    Welcher Pflegekasse? (Eine Pflegestufe liegt hier ja nicht vor.)
     
  10. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Immer zuerst die Krankenkasse informieren, in welcher die Dame versichert ist. Diese haben gleichzeitig auch immer eine Abteilung Pflegekasse. Die Dame ist ja pflegeversichert, auch, wenn Sie jetzt keine Pflegestufe hat. Und das SGB XI gilt somit auch für die Dame, selbst dann, wenn sie alles selber zahlt.

    Am besten so schildern, wie du es hier im Thread gemacht hast, nur mit allen Namen natürlich und unter Angabe der Versichertennummer der Dame und eine Kopie des (unterschriebenden) Pflegevertrages.

    lg
     
  11. daktary

    daktary Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.08.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    i.R.
    Vielen Dank, ycassyy,
    ich werde das so weitergeben.
    Mehr kann ich nicht tun. Über die Angelegenheit bin ich um mehrere Ecken herum orientiert worden. Wohne leider woanders.

    Ich werde in den Kirchen vor Ort nachfragen, ob sie jemanden wissen, der dieser Frau bei den bürokratischen Angelegenheiten hilft.

    Ich melde mich wieder, falls bzw. sobald sich irgend etwas getan hat.

    Bis dahin noch einmal danke an alle Kommentatoren. :wavey:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Pflegevertrag nicht erfüllt Forum Datum
News Martin Dichter: Unsere Pflegeausbildung lässt sich nicht in die Philippinen „outsourcen“ Pressebereich 09.11.2016
News Rothgang: Die Arbeitsbedingungen verbessern sich nicht Pressebereich 06.10.2016
Bewerbung, ich weiß nicht weiter! Adressen, Vergütung, Sonstiges 03.10.2016
News Demenz : Nichts geht ohne Angehörige Pressebereich 08.09.2016
News Pflegekammer: Ausbildungspläne nicht aufweichen Pressebereich 01.09.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.