Pflegeüberleitungsbogen

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von APsnuzi, 18.05.2011.

  1. APsnuzi

    APsnuzi Newbie

    Registriert seit:
    18.05.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Seniorenheim
    Hallo alle Zusammen,

    ich habe mich extra hier angemeldet da ich da mal eine frage habe.....
    Ich bin Altenpflegerin und arbeite schon seid einigen Jahren in einem Seniorenheim,jetzt ist es so das wir letztends einen neuen Bewohner bekommen haben,der direkt aus dem KH zu uns kam.Und das erste was ich auf dem Überleitungsbogen aus dem KH äußerst auffällig in rot markiert gelesen habe bzw was mir sofort ins Auge gestochen ist,war bzw ist seine sexuelle Orientierung.Das dieser Bewohner MRSA hat,war nicht markiert,scheint wohl auch nicht wichtig zu sein *Kopf schüttel* Jetzt ist meine Frage darf so etwas in dem Überleitungsbogen stehen?Ich finde es ehrlich gesagt eine Sauerei,dies Groß und fett zu schreiben und dann auch noch in rot zu makieren.Ich möchte mich dies bezüglich bei der PDL in dem KH beschweren,aber erst möchte ich ein Feddback eurer Seits haben,ob dies Rechtens ist.Ich wäre um Antworten sehr glücklich und dankbar :-)
     
  2. nachtfan

    nachtfan Stammgast

    Registriert seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Das das so geschrieben wurde finde ich auch nicht gut .

    Auch frage ich mich ob solche Angaben ohne das Einverständnis des Mannes überhaupt gemacht werden dürfen. .

    Gruß
     
  3. Kalimera

    Kalimera Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Pflege
    Wir haben vorgedruckte Überleitungen, wo der Punkt der sexuellen Orientierung in keiner Weise auch nur annhähernd aufgeführt ist.
    Ich wüsste jetzt auch keinen Grund, warum ich diese Info zur Pflege eines Menschen brauchte???
    Ich würde allerdings anders vorgehen beim Feedback bzgl. dieser Information.
    Ich würde die für den Pflegebericht verantwortliche Pflegekraft anrufen und sie fragen, was sie Euch mit dieser auffälligen Information mitteilen wollte, bzw. welche pflegerelevanten Informationen Ihr dadraus ableiten müsst.
    Sollte ich unbedingt wollen, dass die PDL dort es erfährt, so würde ich diese anrufen an und fragen wo ich den entsprechenden Kollegen erreichen kannst und warum ich ihn erreichen möchte.
    Wäre zumindest mein Weg
     
  4. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Die sexuelle Orientierung ist Privatsache. Diese Angabe ist nur dann zu machen, wenn sie pflegerisch relevant ist, beispielsweise wenn der Patient/Bewohner dazu neigt, das Pflegepersonal anzugrabschen. Dann ist es wichtig zu wissen, wen ich nicht in das Zimmer schicken sollte.
    Von daher schließe ich mich Kalimera an, dass es vielleicht besser ist, erst mal den Kollegen, der den Bogen ausgefüllt hat zu kontakten.
     
  5. APsnuzi

    APsnuzi Newbie

    Registriert seit:
    18.05.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Seniorenheim
    Hallo,
    ich Danke erstmal für die Rückmeldungen.Es gibt ja in den Bögen auch keinen Part dafür,diese Schwester hat es unter den Punkt Sich als Mann oder FRau fühlen geschrieben,als Bemerkung.Seine Orientierung stellt kein Problem dar in der Pflege.Das Problem ich habe dort schonmal angerufen und mir diese Frau ans Telefon zuholen,doch da man die Unterschrift nicht lesen kann und ich nur eine Telefonnummer von dieser Station habe,steht dazu keiner bzw will davon keiner was wissen.Ich finde es einfach ein riesen Unding das so etwas behandlet wird wie eine ansteckende Krankheit.Wenn man auf diesen Überleitungsbogen schaut,sticht es einem sofort ins Auge und es stört mich wahnsinnig.Meine Wohngruppenleitung sieht es nicht wirklich als ein Problem,versteht nicht warum ich mich so darüber aufrege,abernicht nur ich sondern auch einige andere Kollegen finden es ein unding.
     
  6. BamBamsche

    BamBamsche Poweruser

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Also ich finde auch, das so etwas ja nicht Pflegerelevant ist und somit in einem Pflegeüberleitungsbogen nichts zu suchen hat!
    Ich würde in dem betreffenden KH anrufen, nach dem Mitarbeiter fragen und ihn dann mal fragen, was er sich dabei gedacht hat. Dann würd ich versuchen ihm klar zu machen, das so etwas absolut unprofessionell ist. Sowas kann einen hart treffen!
    Wir haben vorgefertigte Bögen, wo man nur noch ankreuzen muss oder evtl kurze Sätze schreiben muss.
     
  7. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Hast Du bei einer Verlegung aus diesem Krankenhaus auch schon mal "Heterosexuell" unter dem Punkt "sich als Mann/Frau fühlen" gelesen? Falls nein, erscheint mir das Aufschreiben der Homosexualität als Diskriminierung. Und dagegen sollte man vorgehen. Von daher halte ich die Info an die PDL, richtig, zumal Du die Verlegungsberichtschreiberin nicht erreicht hast.
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ihr seid unmöglich ...


    Sind nicht noch überall die ATL-Kreuzkästchen und Infos usw im Umlauf?

    gab es da nicht die ATL "sich als Mann oder Frau fühlen". Da sist es OK, aber sexuelle Orientierung ist tabu und eine Diskreminierung und man muss sich beschweren??

    Ich würds auch niemals rot markieren oÄ, aber ich finde es in einer Patientenanamnese nicht fehl am platze.

    Der ex C2 Abusus steht auch drin, diskreminiert genauso.

    Pflegereisch relevant ist es übrigens sehr wohl.

    Bei uns zB ist es idR so, dass wir zu (vor Allem bei jüngeren) Männern keine Frauen zur Intimpflege schicken und andersrum.
    Wäre ein Patient jetzt homosexuell, dann müsste es so gehalten werden, dass keine gleichgeschlechtliche Pflegekraft die Intimpflege übernimmt, denn dies kommt dann aufs Selbe raus.

    Nach Möglichekit natürlich, immer gehts nicht. ABER: Es wird versucht zu beachten. Und wenn ich diese Information nicht hätte, würde man automatisch immer versuchen den Pat zu genieren, eben weil man davon ausgeht, dass er heterosexuell ist.


    Aber beschwert ihr euch mal, das Personal hat sicher nichts besseres zu tun und freut sich darüber.
     
  9. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    HÄH ? Sprichst Du etwa den älteren Patienten ( womit ich auch die Frauen meine...) ihre Sexualität ab? Machen wir uns doch nichts vor: In der Pflege sind überwiegend Frauen tätig. Es lässt sich deshalb leider selten Rücksicht auf das durchaus berechtigte Scham- respektive Lustgefühl des Einzelnen nehmen...um so wichtiger ist es doch dann, als Pflegekraft entsprechend sensibel zu agieren...Mal abgesehen davon hat nicht jeder homosexuelle Patient ein Problem mit einem männlichen Krankenpfleger...genauso wenig wie die sexuelle Affiniät eines Heterosexuellen Niederschlag im Rahmen der Pflege durch eine weibliche Pflegekraft haben muss...
     
  10. Kalimera

    Kalimera Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Pflege
    Warum, weil die Meinung vertreten wird, dass die sexuelle Ausrichtung nichts im Überleitungsbericht zu suchen hat, sofern nicht pflegerelevant?

    Der Ex C2 Abusus ist das falsche Beispiel, da dieser sehr wohl Auswirkungen auf das Handeln der Pflege haben muss.

    Du meinst doch nicht ernsthaft, dass man den Patienten immer "genieren" wird, nur weil er in diesem Fall von gleichgeschlechtlichen gepflegt wird. Bei dieser Denkweise müsste ich seit Jahren tagtgl. ein schlechtes Gewissen haben, weil ich heterosexuelle Männer pflege.
    Ich pflege immer gleich, egal ob Homo oder hetero, mit entsprechender Distanz und der notwendigen Nähe.
    Ich bleibe dabei, es ist irrelevant und grenzt an Diskriminierung wenn es so hervorsticht, wie beschrieben.

    Und warum nicht andere mal darauf hinweisen, regt den Denkprozess an und derjenige kann reflektieren.
    Ich wäre froh, wenn mich jemand zum Denken anregen würde, als dass er sich ein schiefes Bild von mir zusammenbastelt und Vorurteile daraus entstehen.
     
  11. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Doch, so sehe ich das.
    Erlebst du es tatsächlich nie, dass es Männern (nehme mal an ihr seid alles Frauen?) peinlich ist, von einer Frau versorgt zu werden?

    Das erscheint mir unmögllich. Entweder du pflegst nicht viel, oder nimmst es nicht als Solches war - denn sehr viele Menschen genieren sich in diesem Fall. Sind keine Einzelfälle...

    Wie gesagt, überall wo ich bis jetzt gearbeitet habe wurde (mal mehr, mal weniger intensiv) versucht gleichgeschlechtlich zu pflegen.
     
  12. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hm, Maniac, da hast du ja optimale Besetzungen, gleichmässig über die Geschlechter verteilt.

    Mir perönlich ist es egal, wer mich ggf. pflegt, solange es um den Intimbereich geht, erwarte ich allerdings ganz klar vom gleich- und gegengeschlechtlichem Pflegepersonal die Herstellung des Einverständnisses und natürlich auch ein pflegeangemessenes Einfühlungsvermögen.
     
  13. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hab ich nie behauptet und lasse ich mir auch nicht in den Mund legen ;)

    Desweiteren habe ich nicht gesagt: Jeder wird nur gleichgeschlechtlich versorgt, sondern wir versuchen darauf zu achten.
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Findet ihr net bedenkilich, dass da Kreuzchen in ein Formular gesetzt werden das man offensichtlich gar net versteht? Es geht bei der ATL "sich als Mann oder Frau fühlen" net um die sexulle Ausrichtung. Es geht um das Rollenverständnis im Rahmen des Sozialen Umfelds u.ä..

    Hilfe Pflegeplanung - Hilfe beim erstellen einer Pflegeplanung

    Rollen sind traditionell an das geschlecht gebunden. Das ändert sich zunehmend. Stichwort: Papa in der Elternzeit.
    Demenzerkrankungen: Erkennen ... - Google Bücher

    Ergo: Wer einen wann wo wäscht hat mit der ATL nix zu tun.

    Elisabeth
     
  15. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    *ächz*

    Wollt ihr mich absichtlich nicht verstehen? Ich sagte nicht, dass es bei der ATL genau darum geht, sondern habe es als Vergleich angeführt, da dies eine genauso "intime" Auskunft über den Menschen ist...

    Ich bin raus :lovelove:
     
  16. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.440
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Könnte die sexuelle Orientierung in punkto Biographiearbeit eine Rolle spielen? Damit hätten wir die Relevanz und den Grund für die Nennung auf dem Überleitungsbogen (hervorheben würde ich es nicht). Wir sind in der Altenpflege, betreuen die Patienten über einen längeren Zeitraum, und je nach Geisteszustand scheidet der Patient als zuverlässige Informationsquelle aus.
     
  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Warum ist Homosexualität bzw. Heterosexualität pflegerelevant?

    Elisabeth
     
  18. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.440
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das wollte ich ja gerade wissen :gruebel:
    Wir erfassen doch in der Regel auch Familienstand, Beruf, Hobbies, Lieblingsspeisen und -getränke - könnte die Tatsache, dass der Patient / Bewohner homosexuell ist, da nicht eine Rolle spielen?

    Es gibt im Übrigen Altenwohnheime, die Räume für ungestörtes Zusammensein anbieten. Schließlich hat nicht jedes Altenheim genügend Einzelzimmer anzubieten.
     
  19. APsnuzi

    APsnuzi Newbie

    Registriert seit:
    18.05.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Seniorenheim
    Hallo alle Zusammen,
    ich habe anscheind mit diesem Eintrag eine richtige Diskussion angezettelt :-)
    Also ich finde es einfach unmöglich so etwas wie eine " Ansteckende Krankheit" in Gross zu schreiben und dann auch noch in Rot zu markieren! Das geht absolut garnicht.Oder hat man auf irgendeinem Überleitbogen schonmal gelesen das,ist heterosexuell???????? Ich denke ja wohl nicht.....Und deswegen finde ich es richtig richtig ******e von derjenigen.Für mich ist es nicht wichtig zu wissen,welche sexuelle Orientierung ein neuer Bewohner hat.Wenn er mir das irgendwannn mal erzählen möchte ist es was anderes,aber so wird ihm die Privatsphäre völlig genommen und jeder weiß gleich bescheid.Gerade etwas ältere Menschen sprechen darüber entweder garnicht oder nur sehr sehr selten,so ist meine Erfahrung.
    MFG
    :flowerpower:
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    MRSA sollte groß und rot markiert sein. Dies hat auch Konsequenzen für ff. Kontakte mit dem Gesundheitswesen.
    Falls du auf AIDS anspielst- ebenso. Es hat Konsequenzen für den Umgang mit Blut. Aber auch hier ist die sexuelle Orientierung net relevant.

    Wer fragt sowas überhaupt ab? Das sollte mal überlegt werden.

    Frage an die Azubis unter uns: wie wird die ATL "sich als Mann oder Frau fühlen" vermittelt? Soll da tatsächlich die sexuelle Orientierung erfragt werden?

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Pflegeüberleitungsbogen Forum Datum
Pflegeüberleitungsbogen Qualitätsmanagement in der Altenpflege 05.02.2004

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.