Pflegestandard 'Intoxikation'

lilo770

Newbie
Mitglied seit
09.06.2004
Beiträge
5
hallo
mein erster beitrag, und gleich so interessant :D
ich habe mich bereit erklärt ein pflegestandart intoxikation zu erstellen, leider mußte ich feststellen das dieses thema sehr komplex ist(welches medikament, welche dosis, wie lange her....), die arbeitsabläufe sind ja immer sehr verschieden, könnt ihr mir vielleicht helfen?
 

WOFR

Gesperrt
Mitglied seit
11.03.2004
Beiträge
194
Ort
Dorsten
Beruf
Fachkrankenpfleger A+I
Akt. Einsatzbereich
Intensiv
Funktion
Bereichsleitung
Hallo lilo770,

wenn du alles abhandeln willst, kannst du ja ein ganzes Buch schreiben. (Nur wird niemand dieses Buch auch lesen) Gibt es nicht die Möglichkeit sich auf die wichtigsten Medikamente, Gifte zu beschränken?
Ich denke, danach lassen sich die Arbeitsabläufe doch sehr vereinfachen.

bis denne
Frank
 

Laisy

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.05.2003
Beiträge
114
Alter
40
Ort
Düsseldorf
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Innere Medizin
Funktion
stellv. Stationsleitung
Hi Lilo!

Haben uns in unserem Haus neulich auch mit diesem Thema beschäftigt, da wir z. Zt. an einer Zertifizierung arbeiten. Dabei ist ein neuer Überwachungsbogen entstanden. Dieser beinhaltet natürlich die VZK aber auch den Pupillenstatus, das Bewußtsein des Pat. usw.

Liebe Grüße
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Pflegestandard Intoxikation *grübelnachdenk*
Wo ist da der pflegerische Ansatz? Die Festlegung, welches Medikament, wann und in welcher Dosis ist aus meiner Sicht nicht pflegerische Aufgabe, sondern ist eindeitig vom Arzt anzuordnen. Der hat sich auch darum zu kümmern, einen Behandlungspfad bei Intioxikation (wenn, dann) festzulegen. Warum willst du dem Doc die Aufgabe so einen Pfad festzulegen abnehmen? Sind dir die Folgen bewußt? Du legst eventuell eine Therapie fest. Das ist nach deutschem Recht nicht statthaft. Passiert nichts, finden alle es toll. Passiert aber was, dann bist du derjenige, der zur Verantwortung gezogen wird. Ist es das wert?

Elisabeth
 

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Alter
47
Ort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
Hi,

ich kann mich nur Elisabeth anschließen, auch wenn ich in einem Bereich arbeite wo fast alle Medikamente vom Pflgepersonal verabreicht werden. Die Anordnung kommen von unseren Ärzten und die müssen die Dosierung und Verabreichungsart angeben. Dennoch ist es sinnvoll zu wissen welches Medikament für was, Wirkungsweise und die genaue Aufbereitungsart.

Ein Kollege von mir hat sich die Mühe gemacht alle i.v.-Medikamente die bei uns häufig verabreicht werden aufzulisten. In Medikamentenname, Wirkstoff, Auflösung, Verabreichungszeit und für uns noch den Zusatz dialysabel ja oder nein!

Für mich war das eine Arbeitserleichterung und jetzt kann ich die Liste fast auswendig! :P (Ist auch nicht so lang :wink: )
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.891
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
hm......

Hallo zusammen,
ich glaube, Lilo meinte nicht die Medikamente, die zu verabreichen sind, sondern viel eher diejenigen, welche die Intoxikation ausgelöst haben !!!

Daher denke ich eher, das man nicht nur einen Allgemeinstandard Intoxikation erstellen kann, sondern sich ggf. auf die Medikamentengruppe (z.B. Analgetika, Benzodiazepine usw.) beziehen muss.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!