Pflegeplanung?

Dieses Thema im Forum "Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege" wurde erstellt von XxHannaxX, 19.01.2015.

  1. XxHannaxX

    XxHannaxX Newbie

    Registriert seit:
    10.04.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr lieben,

    Ich bin bei meiner Pflegeplanung echt etwas hilflos. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen. Ich brauche 3 ATLs.

    Meine Patientin ist auf der Chirurgie. Sie hatte einen VU, bei dem sie leider nicht viel Glück hatte. Ihr Bauchraum hat viel abbekommen. Sie hat einen Riss im jejunum, Doudenumperforation, Leber- und Pankreaskontusion. Hat eine Bülau-Drainage und durch ihren Eiweißmangel Ödeme an Armen und Beinen. Die Ödeme sind schon sehr ausgeprägt und das Bett muss öfters am Tag neu bezogen werden.

    So jetzt zu meinen eigentlich Problem:
    Die Patientin ist sehr positiv eingestellt und motiviert. Sie braucht in der Grundpflege nur Hilfestellung, kann sich eigenständig an die Bettkante setzten, kommt alleine aufs Becken. Sie ist nur nicht gehfähig aufgrund der Ödeme. Keine Probleme beim Atmen, Schlafen, Raum und Zeit, Sinn finden und Mann und Frau sein. Ach ja, Sie bekommt Nutriflex i.v., da sie zurzeit jeden Tag in den OP muss zum VW, sie hat einen offenen Bauch und bekommt dadurch erst gegen Mittag immer was zu essen.

    Was kann ich nur für ATLs nehmen???

    Bin über jeden Tipp dankbar :-)
    Lg Hanna
     
  2. Sunny2189

    Sunny2189 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.07.2013
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Radioonkologie
    Nochmal genau nachdenken bitte liebe Hanna. Da fallen mir spontan sogar mehr als 3 ATL`s ein. Tipp: Prophylaxen
     
  3. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Die Antwort hast Du Dir selber gegeben:

    In welchen AEDL`s braucht sie Unterstützung?
    Was kann sie derzeit nicht alleine?
     
  4. XxHannaxX

    XxHannaxX Newbie

    Registriert seit:
    10.04.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe jetzt Bewegung, Atmen und Freizeit genommen. Bewegung wegen den Ödemen und der Thrombose, beim Atmen Pneumonie gefährdet und Infekt aufgrund der Bülau-Drainage und Freizeit, damit was Psychologisches drin ist :-)

    Ist doch in Ordnung, oder?
     
  5. Sunny2189

    Sunny2189 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.07.2013
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Radioonkologie
    Es muss ja nicht unbedingt was psychologisches drin sein und Freizeit finde ich jetzt nicht so gut. Sie ist ja im Krankenhaus und da hat Freizeit nicht wirklich was zu suchen. Denk nochmal nach, es gibt nicht nur Prophylaxen ;)
     
  6. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Erstell doch einfach hier mal die Pflegeplanung. Mir fallen übrigens auch mehr als zu 3 ATL`s was ein. :biggrin:
     
    Susanne2807 gefällt das.
  7. Irgendeine

    Irgendeine Poweruser

    Registriert seit:
    29.03.2013
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflege
    Funktion:
    Azubi
    Ich grabe den Fred hier mal aus, dann muss ich keinen neuen aufmachen.
    Ich würde mich freuen, wenn ich ein paar Meinungen und Einschätzungen von euch bekäme.
    Fallbsp. war eine schlecht deutsch sprechende ältere Dame, die wegen eines hyperosmolaren Komas aufgenommen wurde. Eigentlich sollte nur der Diabetes mellitus Typ 2 neu eingestellt werden, aber dann wurde ein inflammatorisches Mamma Ca. diagnostiziert und gleich mit der Behandlung (OP) begonnen und später eine ambulante Chemo oder Radiatio.
    Also:
    • Problem: (vorgegeben): Pat. hat Schmerzen
      Ressource: (vorgegeben): Pat. kann Schmerzen äußern und tut dies auch.
      Ursache: Entzündete Wunde nach Ablatio mammae
      Ziele: 1.: Pat. ist schmerzfrei
      2.: Pat fühlt sich ernst genommen und die Ressource bleibt erhalten
      3.: nichts
      Maßnahmen: 1.: Analgetika n.ä.A. verabreichen
      2.: Brust (also OP Wunde) kühlen
      3.: nichts

      Problem: (vorgegeben): Pat. läuft Gefahr ein Armlymphödem zu entwickeln Ursache: Entfernung der axillären und claviculären Lymphknoten
      Ressource: (vorgegeben): Pat. ist kognitiv in der Lage das Problem zu verstehen und motiviert (so ähnlich, weiß den genauen Wortlaut nicht mehr)
      Ziele: 1.: Physiologischer Lymphfluss ist gewährleistet
      2.: Pat. kennt die Symptome und Anzeichen eines Lymphödems und die Ressourcen bleiben erhalten
      3.: nichts
      Maßnahmen: 1.: Arm hochlagern
      2.: Pat. über Symptome/Komplikation informieren und beraten, wie sie diese vermeiden kann.
      3.: nichts

    • Könnt mir mir eine ehrliche Einschätzung geben?
      Es war in meiner Examensklausur und auf der ganzen Planung waren 16P.
      Hab halt das Gefühl, es ist nicht ausführlich genug und dass eben die 2. Maßnahme beim 1. Problem nicht auf das 2. Ziel passt.
    • Ich bedanke mich schon mal im voraus.
      lg
     
    #7 Irgendeine, 12.07.2016
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.2016
  8. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Hhhhmmm.....

    I´wie fehlt mir das Eingehen auf das Sprach-/Kommunikationsdefizit :

    Ziele :
    - Pat. versteht Information und Beratung.
    - Ängste sind vermieden/reduziert.

    Maßnahmen :
    - Zu Beratungs- und Informationsgesprächen wird (mit Einverständnis der Pat.)
    ein Dolmetscher hinzugezogen. (Idealerweise Arzt oder Pflegekraft)
    - Für den "täglichen Betrieb" :
    (moderne Zeiten) ÜbersetzungsApp auf dem Smartfon.
     
  9. Irgendeine

    Irgendeine Poweruser

    Registriert seit:
    29.03.2013
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflege
    Funktion:
    Azubi
    Zu welchem Problem meinst du das Ziel "Ängste sind vermieden/reduziert"?
    Im Fall stand ja "nur", dass sie nach der OP eben Schmerzen an der entzündeten OP-Wunde hatte. Schmerzen heißt ja nicht unbedingt, dass man Angst hat.
    Wenn ich "vermieden" geschrieben hätte, hätten meine Lehrer 'nen Anfall bekommen, weil das deren Meinung nach negativ formuliert ist. :D

    Tatsächlich hatte ich beim Schreiben die Sprachprobleme nicht wirklich bedacht. Unbewusst dachte ich wohl "Pat. kann ihre Schmerzen äußern, ist gleichzusetzen mit "keine Sprachbarriere". Dabei hab ich sogar noch dran gedacht, als ich ein geeignetes Schmerzassessmentinstrument nennen sollte und die VAS genommen habe, mit der Begründung, dass die Pat. sonst vllt. ihre Schmerzen nicht "adäquat" äußern kann.
    Beratung ohne Übersetzer ist dann natürlich doof. :D

    Also wenn ich dich richtig verstehe, sind meine Maßnahmen (bes. bei Problem 2) nicht so gut?
    Wie würdest du es insgesamt bewerten? "Geht gar nicht" oder "ein paar Punkte wären drin"?

    Ich danke dir sehr für deine schnelle Antwort und Einschätzung!
     
    #9 Irgendeine, 12.07.2016
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.2016
  10. WildeSchwester

    WildeSchwester Poweruser

    Registriert seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    100
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Hoher Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Zu den Schmerzen fällt mir ein: Pat hat keine Schmerzen ist kein korrektes Ziel,da Schmerzen ja subjektiv sind.(zumindest dürfen wir es nicht als Ziel nennen,weil wir ja die Schmerzen nicht verhindern können,laut unserer Dozenten) Und du kannst ja auch nur Ziele nehmen die auch überprüfbar sind.Das sind Schmerzen nicht wirklich.Korrekteres Ziel wäre dann z.B dass die Patientin nach AO Schmerzmedikation erhält.
    Was den Lymphfluss betrifft: physiologisch kann der ja gar nicht mehr gewährleistet sein, da ja Lymphknoten entfernt wurden. :gruebel: Das mit dem Hochlagern finde ich gut,da man damit ja einer Schwellung vorbeugt,denke ich.
    Was meinst du immer mit "Ressourcen bleiben erhalten" ? Und welche Ressourcen meinst Du?
    Erhaltungsziele macht man ja eigentlich nur wenn keine Verbesserung möglich ist. Das sehe ich bei der Patientin nicht so.Zumindest nicht anhand des Fallbeispieles.
     
  11. Irgendeine

    Irgendeine Poweruser

    Registriert seit:
    29.03.2013
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflege
    Funktion:
    Azubi
    Aber das Ziel ist doch Schmerzfreiheit. Schmerzskalen sind doch genau dafür gedacht, dass der Pat. seine Schmerzen subjektiv ausdrücken kann.
    Wenn der Arzt Paracetamol aufschreibt, was du der Pat. auch gibst und sie trotzdem noch Schmerzen hat, hast du dein Ziel zwar erreicht, aber die Pat. hat immer noch Schmerzen, d.h. das Problem ist ja nicht gelöst.
    Mit "Ressourcen bleiben erhalten" meine ich natürlich die Ressource, die bei dem Problem steht.
    Warum sollte es denn nicht richtig sein "Ressourcen erhalten" als Ziel zu nehmen? Du kannst ja nicht jede Ressource bis ins unendliche verbessern.
    Das mit dem Lymphabfluss haabe ich gerade mal nachgekuckt, aber finde keine eindeutige Formulierung. Wie hättest du das denn geschrieben?
    Anfangs wollte ich "Lymphödem wird vermieden" schreiben,aber das wollen unsere Lehrer nicht, weil das auch negativ formuliert ist.
    Versteh mich nicht falsch, das soll keine Kritik à la "ich will nur hören, dass alles gut ist" sein, sondern es sind ernst gemeinte Fragen/Überlegungen an dich, keineswegs böse. Irgendwie scheinen es viele Schulen bzw. Lehrer sehr unterschiedlich mit den Formulierung zu sehen.
    Ganz ehrlich, ich selber schätze diese Pflegeplanung ziemlich grottig ein und bin froh wenn ich wenigstens ein paar Punkte drauf kriege.
     
  12. WildeSchwester

    WildeSchwester Poweruser

    Registriert seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    100
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Hoher Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Na klar ist das Ziel Schmerzfreiheit.Ich würde es auch schreiben wollen.Ich kann dir nur sagen wie es bei uns ist:wir sollen/dürfen nur Ziele nennen die einwandfrei überprüfbar sind.Man kann Schmerzen objektivieren(Schmerzskala,Mimik,Körperlich.Reaktionen etc.)aber man kann eben nicht wirklich überprüfen ob ein Patient wirklich Schmerzen hat oder nicht.Weisst wie ich meine? Wenn ein Pat.z.B.auf der Schmerzskala eine 6 angibt,aber keinen erhöhten Puls hat heißt es nichtbzwangsläufig dass er die Schmerzen nicht als 6 empfindet... .Was aber nicht heißt dass es nun falsch ist was du geschrieben hast! Wie du schon sagst:an jeder Schule sieht es jeder Dozent es anders und bewertet es anders.
    Nochmal zu den Ressourcen: Wenn Du Erhaltungsziele nennst, musst Du sie auch benennen.Es reicht nicht nur zu schreiben Ressourcen bleiben erhalten. Und natürlich wollen wir sie Ressourcen erhalten...aber wie schon gesagt:bei uns sollen wir die Erhaltungsziele nur in die Pflegeplanung aufnehmen wenn es keine anderen Ziele gibt...aber auch hier gilt: das heißt nicht deine Ziele sind falsch!
    Bei dem Lymphabfluss hätte ich geschrieben: Patientin kennt die Gefahr der Entwicklung eines Armlymphoedems, Patientin kennt Maßnahmen zur Minimierung des Risikos, dass ein Lymphoedem entsteht, Patientin kann Anzeichen eines Lymphoedems erkennen und diese mitteilen. Das fällt mir gerade dazu ein.
    Deine Pflegeplanung wird schon für ein paar Punkte reichen.
    War die Planung im Rahmen einer Klausur?
     
  13. Irgendeine

    Irgendeine Poweruser

    Registriert seit:
    29.03.2013
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflege
    Funktion:
    Azubi
    Hi,
    okay, krass, dass das so unterschiedlich sein kann. Es geht ja nicht darum, dass du "deine" Ziele erreichst, sondern darum, dass die Ziele des Pat. erreicht werde.
    Ich hab's aber trotzdem nicht ganz richtig, ich hätte schreiben müssen "Pat. gibt eine Schmerzintensität weniger oder gleich 3 auf der NRS an".
    Ressourcen erhalten schreibe ich fast immer mit rein. :D Die Ressource habe ich ja benannt.
    Wenn ich dann "Ressourcen bleiben erhalten" schreibe, kann ja nur die gemeint sein.
    Ich habe ja geschrieben "Pat. kennt die Anzeichen und Symptome eines Armlymphödems". Ich hätte einfach noch "Lymphabtransport ist gewährleistet" schreiben sollen.
    Beraten ist halt nur doof wenn die Frau nicht so gut Deutsch versteht.
    Die Planung war in der Examensklausur. Ich hatte keine Zeit mehr, hab das Ding in vielleicht 5 Min. geschrieben.
     
  14. Susanne2807

    Susanne2807 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.07.2015
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    6
    Funktion:
    OMB
    Hallo,

    meiner Meinung nach wäre beispielsweise eine Maßnahme die regelmäßige Befrage nach Schmerzen. Sie hat derzeit einen Akutschmerz, sollte also lt. Expertenstandard mehrmals täglich befragt werden. Da es eine ältere Klientin ist sollte mit ihr besprochen werden welche Schmerzskala verwendet wird. In der Regel verstehen ältere Menschen die NRS nicht so gut, ebenso werden Smileys eher falsch gedeutet. Die VAS bietet hier Abhilfe. Außerdem sollte ihr eine Schmerzanamnese erstellt werden. Gibt es beispielsweise gewisse Lagerungen die Schmerzen lindern oder aber auch verstärken? Was hat der Klient denn früher gemacht um Schmerzen zu lindern. z.B. Ablenkung wäre eine weitere nicht medikamentöse Maßnahme.
    Lymphstau:
    hier wäre eine Physiotherapie (Lymphdrainage) vielleicht sinnvoll, ebenso würde mir ein Kompressionsverband am Arm einfallen und/oder ein Lymphöl
     
  15. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Was hast denn eigentlich zum Diabetes geschrieben?
     
  16. WildeSchwester

    WildeSchwester Poweruser

    Registriert seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    100
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Hoher Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Klar,aber Du legst ja die Ziele fest i.d.R.
    Stand in der Examensklausur denn dass die Dame schlecht deutsch spricht? Oder dass sie halt nicht aus Deutschland stammt? Wenn sie schlecht deutsch spricht, finde ich das ehrlich gesagt schon gemein in einer Examensklausur...wie gut dass wir in den Klausuren keine Pflegeplanung schreiben müssen.Wir schreiben die im Rahmen der praktischen Prüfung.

    Für 5 Minuten ist das doch gut:wink:
     
  17. Irgendeine

    Irgendeine Poweruser

    Registriert seit:
    29.03.2013
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflege
    Funktion:
    Azubi
    Die Probleme waren vorgegeben, zu Diabetes gab es keins.

    Ich habe ja die VAS angewendet bzw. ausgewählt, aus genau dem Grund.
    Bei Lymphstau habe ich ja auch Kompression und Hochlagerung geschrieben.

    Ja, da stand, dass Sicht nicht gut Deutsch versteht. Die meisten fanden diese PP nicht so nett.
     
  18. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Ich muss nicht verstehen, dass die Aufnahme wg. eines hyperosmolaren Komas - irrelevant für die PP war, richtig?
     
  19. Irgendeine

    Irgendeine Poweruser

    Registriert seit:
    29.03.2013
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflege
    Funktion:
    Azubi
    Nein. Ich habe es auch nicht verstanden. Wären die Probleme nicht vorgegeben gewesen, hätte ich das auf jedenfall mit reingepackt. Hätte ich sie aus "eigener Hand" schreiben müssen, wäre sie (nach meiner Erfahrung in den vergangenen 3 bzw. 4 Jahren) auch definitiv besser geworden. Aus dem Fall hätte man ganz locker 5 Probleme "rausholen" können.
    Deshalb ärgere ich mich ja auch so. Aber nun ja.
    Sie ist geschrieben und ein paar Punkte werde ich hoffentlich bekommen.
     
    amezaliwa gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Pflegeplanung Forum Datum
Verkaufe Pflege heute, Pflegeplanung, Anatomie, etc. Literatur und Lehrbücher 01.08.2016
Pflegeplanung in der Praxis Ausbildungsinhalte 09.06.2016
Pflegeplanung ECMO Therapie Intensiv- und Anästhesiepflege 04.02.2016
Pflegeplanung in eine Facharbeit einfließen lassen?! Ausbildungsinhalte 04.11.2015
Hüft-Tep-Pflegeplanung Pflegebereich Chirurgie 21.07.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.