Pflegeplanung- Einbeziehung des Patienten erwünscht?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Elisabeth Dinse, 06.08.2010.

  1. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Der Artikel orientiert sich zwar an Ärzten... aber wo stehen Pflegekräfte?

    Wie sieht aus hier aus?
    - Aufnahmegespräch und Pflegeplanung? Erhebung medizinisch relevanter Daten? Abfragen von grundpflegerisch relevanten Daten um eine Pflegeplanung nach Standard zu erstellen: wir Pflegekräfte wissen,was der Pat. braucht...
    - Dienstübergabe am Bett? Erklärung, was der Pat. an medizinischen Untersuchungen hatte und was noch geplant ist?
    - Pflegevisite: Kontrolle der Fachkompetenz am Pflegebeispiel?

    Welche Möglichkeiten hat Pflege, den Pat. mit einzubeziehen und wie gestaltet man das sinnvoll?

    Elisabeth
     
  2. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    ich denke an konkreten Beispielen am Bett.
    Beim "umpositionieren" wird der Pat immer eingecremt, meistens nicht gefragt, bzw. geschaut ob der Pflegebedarf überhaupt vorhanden ist.
    Die Pflege ist "expertokratisch"(stand so schön in meinen Pflegewissenschaftsstudienbriefen), das wird ja auch schon in der Ausbildung anerzogen.
    Man kann den Patienten einfach fragen was er wünscht. Ich denke man steht als Pflegekraft immer im Zwiespalt, da ich z.B. zwar meinen Pat Druckentlasten möchte, er aber nicht möchte da es ihm Schmerzen bereitet, trotz PCA und Novamin.
    Gibt es in Zukunft überhaupt Patienten im Krankenhaus die sich äußern können?Lass man einen doch nur mal an die Patientenhotels denken oder schon heute was auf den peripher Stationen liegt, hätte man früher auf der Intensiv gehabt.
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wie bekommen wir es hin, dass der Patient mit einbezogen wird? Umdenken ist sicher notwendig. Nur scheinen mir dei Ideen zu fehlen für neue Wege.

    Wer hat Tipps? Wer kann von geglückter Miteinbeziehung des Pat. berichten?

    Elisabeth
     
  4. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    In der amb. Pflege gibt es einen Pflegevertrag, welcher mit dem Patienten ausgehandelt wird. Hier wird der Vertrag nach den Wünschen des Patienten gestaltet. Und hier ist dann auch der Patient gefragt, und nicht die Ärzte.

    lg
     
  5. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Hmm. Eine gute Anamnese würde ich jetzt mal an erste Stelle setzen (und daß dieselbe auch auf Interesse stößt, statt irgendwo in der Akte begraben zu werden). Dann keine festgelegten Abläufe sondern solche, die dem, was das Kindchen grade signalisiert wenigstens halbwegs entsprechen. Wenn das Kleine schon versucht meinen Kittel zu fressen, sollte ich vielleicht erst was füttern, bevor ich zum Wickeltisch gehe. Außerdem gibt es in den meisten Fällen keinen Grund, die Wünsche der Eltern zu ignorieren, die laufen nur äußerst selten dem Kindswohl zuwider...
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Sag ich nicht immer: die Zukunft der Pflegeentwicklung in Richtung Profession liegt in der ambulanten Pflege? SGB IX machts möglich. Klinische Pflegekräfte werden zunehmend in die Heilhilfsschien gedrängt ... und freuen sich darüber.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Pflegeplanung Einbeziehung Patienten Forum Datum
Verkaufe Pflege heute, Pflegeplanung, Anatomie, etc. Literatur und Lehrbücher 01.08.2016
Pflegeplanung in der Praxis Ausbildungsinhalte 09.06.2016
Pflegeplanung ECMO Therapie Intensiv- und Anästhesiepflege 04.02.2016
Pflegeplanung in eine Facharbeit einfließen lassen?! Ausbildungsinhalte 04.11.2015
Hüft-Tep-Pflegeplanung Pflegebereich Chirurgie 21.07.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.