Pflegeplanung bei Übergewicht

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Dirk4720, 30.04.2007.

  1. Dirk4720

    Dirk4720 Newbie

    Registriert seit:
    30.04.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ich habe ein Problem beim erstellen eines Fallbeispiel.

    Herr M. wird gegen 3 °° Uhr auf meiner kardiologischen Station mit einem akutem Infarkt aufgenommen.

    Er leidet unter einer ausgeprägten Adipostitas. Er hat in den letzen 2 Jahren 25 Kg. zugenommen.
    Weiter ist eine HLP bekannt.
    Hat jemand ne Idee wie eine Pflegeplanung in der ATL Essen & Trinken für die ersten 3 Tage aussehen kann?

    Antwort auch mit mail möglich.

    Vielen Dank
    :boozed:
     
  2. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo Dirk,

    musst du es erstellen oder ist es dir vorgegeben?

    Ich denke, das in den ersten 3 Tagen bei einem Herzinfarkt-Patienten viele andere Dinge im Vordergrund stehen als ausgerechnet die Reduzierung des Übergewichts unter Berücksichtigung der HLP (Hyperlipoprotämie).

    Sicher ist leichte kalorienreduzierte Kost angesagt, immer mit Ausblick auf die dann auch nach der Akutphase in der Reha erfolgende Ernährungsberatung und -umstellung.
    Markante Punkte dort werden sein:
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wer entscheidet über die Kost? Ist der Pat. nicht bereit eine Reduktionskost einzuhalten (Stichwort: Esssen als Beziehungsersatz) wirds ein Problem. Es kann also wenn überhaupt eine Beratung angeboten werden.

    Elisabeth
     
  4. Brady

    Brady Gast

    Dem stimme ich Elisabeth zu, ohne die Motivation des Patienten ist da nicht viel zu planen. Wäre wie ein Schiff, dass ein Leck hat mit nem Eimer das Wasser rauszubekommen, ohne sich Gedanken um das Leck zu machen. Vielleicht wäre erst ein Gespräch eine Beratung notwendig. Gefahren aufzuzeigen ist wichtig, aber mir zu einseitig. Gründe für die Gewichtszunahme könnten ein psychisches Problem sein. Veränderte Lebensumstände, Krisen, usw...

    Liebe Grüße Brady
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Pflegeplanung Übergewicht Forum Datum
Verkaufe Pflege heute, Pflegeplanung, Anatomie, etc. Literatur und Lehrbücher 01.08.2016
Pflegeplanung in der Praxis Ausbildungsinhalte 09.06.2016
Pflegeplanung ECMO Therapie Intensiv- und Anästhesiepflege 04.02.2016
Pflegeplanung in eine Facharbeit einfließen lassen?! Ausbildungsinhalte 04.11.2015
Hüft-Tep-Pflegeplanung Pflegebereich Chirurgie 21.07.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.