Pflegeplanung bei Patientin nach Strumektomie

Dieses Thema im Forum "Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege" wurde erstellt von Kathie85, 27.08.2006.

  1. Kathie85

    Kathie85 Newbie

    Registriert seit:
    27.12.2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    ich muss eine Pflegeplanung für eine Patientin nach Strumektomie schreiben,
    tue mir mit der Formulierung noch sehr schwer.:wut:

    ich würde mich total freuen wenn ihr mir ein paar potenzielle Pflegeprobleme nennen würdet, ich habe so gar keine Erfahrungen mit Struma-Patienten.

    Danke für eure Hilfe:flowerpower:
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Eine Pflegeplanung orientiert sich nicht primär an der Erkrankung, sondern an dem Menschen der diese Erkrankung hat. Um also helfen zu können, müßte man die/ den Patienten kennen - z.B. Umgang mit Erkrankung, Alter, sonstige Einschränkungen, Fähigkeiten in der Wahrnehmung, Bewegung, Kommunikation usw., usw., usw..

    Fang einfach mal damit an, welche Einschränkungen durch eine OP zu erwarten sind. Was kann die/ der Patient und wofür braucht er Hilfe?


    Elisabeth
     
  3. orangeflower

    orangeflower Newbie

    Registriert seit:
    26.03.2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!!

    Also das wichtigste Problem ist als erstes mal die Nachblutungsgefahr, was bei Struma-Patienten sehr wichtig ist da dadurch Erstickungsgefahr besteht.
    Hier muss man anfangs halbstündlich die Vitalzeichen kontrollieren. Wenn die Vitalzeichen im Normbereich sind, kann man am OP-Tag die Kontrollen stündlich oder sogar zweistündlich durchführen.

    Zweitens besteht Gefahr der Hypokalziämie, was zur Tetanie führen kann und an Kribbelgefühl in den Fingern, Füßen oder aber auch um den Mundbereich zu erkennen ist. Hier sind Ca-Kontrollen wichtig.

    Drittens: Gefahr einer Rekurrensparese durch operativen Eingriff im Halsbereich >> Kontrolle der Stimme, Patienten stimmhaft sprechen lassen (Amerika, Coca-Cola.. usw...)

    Weitere Probleme sind die Verspannungen im HWS-Bereich aufgrund der intraoperativen Lagerung des Kopfes und der Schonhaltung danach.
    Auch sind die Patienten verschleimt aufgrund von Reiz im Halsbereich.

    Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen..

    Lg
    Orangeflower
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Pflegeplanung Patientin nach Forum Datum
Pflegeplanung: Patientin mit aktueller Makrohämaturie bei Nierenzellcarzinom Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege 29.09.2008
Pflegeplanung für Patientin mit fehlendem Krankheitsverständnis in der Psychiatrie Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 08.09.2006
Pflegeplanung einer Patientin mit drohendem Spätabort in der 26 Ssw. Gynäkologie / Geburtshilfe 18.08.2006
Verkaufe Pflege heute, Pflegeplanung, Anatomie, etc. Literatur und Lehrbücher 01.08.2016
Pflegeplanung in der Praxis Ausbildungsinhalte 09.06.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.