Pflegeplanung bei ambulanten Patienten

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Alter
46
Standort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
Hallo,

wie macht Ihre Eure Pflegeplanung ? Was sagen die Patienten dazu ?
 

Karl-Heinz Ritter

Junior-Mitglied
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
49
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Alter
65
Standort
Groß-Gerau
Beruf
Beamter
Akt. Einsatzbereich
Pflegeplanung
Hi Ute ,

bin leider erst heute über deine Überschrift gestolpert.

Für ambulante Patienten - d.h. Patienten kommen zur Behandlung und gehen danach wieder nach Hause - wird sicher keine Pflegeplanung erstellt.

Oder hast schon mal erlebt, dass z.B. bei einem Besuch bei deinem Hausarzt - dort erscheinst du ja als "ambulanter Patient" die Arzthelferin eine Pflegeplanung aus der Akte zieht.

SMILE

Karl-Heinz
 

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Alter
46
Standort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
hi,

bin gerade am schmunzeln, habe ich mich falsch ausgedrückt ??? Ich meine die Menschen die daheim gepflegt werden !!! Wie sieht dort die Pflegeplanung aus , genauso wie in der Klink ???

Gruß ute
 

Karl-Heinz Ritter

Junior-Mitglied
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
49
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Alter
65
Standort
Groß-Gerau
Beruf
Beamter
Akt. Einsatzbereich
Pflegeplanung
Hi Ute,

ich hatte schon verstanden wie deine Frage gemeint war.

In der ambulanten oder besser häuslichen Pflege muß die Pflegeplanung eigentlich immer umfangreicher sein als z.B. im Krankenhaus. Hier findet ja nicht 2 mal am Tag eine Patientenübergabe statt. Schon in einem kleinen ambulanten Dienst mit etwa 10 Mitarbeitern werden i.d.R. mehrere Touren für die Frühschicht und die Spätschicht aufgestellt. Diese Touren bleiben von Montag bis Freitag oft über wochen unverändert. Immer das gleiche Pflegepersonal fährt zu den selben Patienten. Spätestens am Wochenende werden nun aber oft die Touren zusammengefasst. So kommt eine Pflegekraft dann erst wieder nach 4 oder mehr wochen zu einem Patienten. Im Extremfall sieht sie z.B. auch einen Patienten Sonntags zum ersten Mal. Wenn hier keine umfassende Pflegeplanung vorliegt, in der auch auf besondere Bedürfnisse bzw. sogar auf "Macken" des Patienten eingegangen wird, hat sie kaum die Möglichkeit diesen Patienten zu dessen Zufriedenheit zu pflegen.

Sieh dir doch einmal die Ausarbeitung "INHALT UND NUTZEN EINER PP" auf unserer seite an. Diese bezieht sich sehr stark auf die ambulante Pflege.

Gruß

Karl-Heinz
 

Drago07

Junior-Mitglied
Mitglied seit
29.11.2008
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Allgemeinchirurgie mit Uro-Belegbetten
Hallo!
Ich weiß meine Antwort ist reichlich spät, aber sie kommt.
Wir haben bei uns Anamnesebogen, einen Standardinfosammlung und eine Gerontopsychiatrische Infosammlung (speziell für Demente).
Dort tragen wir alles wichtige über den Patienten ein, wie Ressourcen, Probleme, Hilfsmittel und Gewohnheiten bzw. Rituale und Wünsche.
Ebenso wird eingetragen in wie fern die Hilfe übernommen wird und ob eine zusätzliche Doku (Wunddoku, Lagerungspläne,...) eingesetzt wird.
Für die Pflegeplanungen nutzen wir die Standardblätter für AEDL.
Vielleicht kannst du ja noch etwas mit meiner Antwort anfangen.:nurse:
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!