Pflegepädagogik berufsbegleitend in Bielefeld/Bethel: jemand Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Studium Pflegewissenschaften" wurde erstellt von poldie, 19.03.2013.

  1. poldie

    poldie Newbie

    Registriert seit:
    19.03.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,ich spiele mit dem Gedanken in Bielefeld berufsbegleitend Berufspädagogik im Gesundheitswesen Schwerpunkt Pflege zu studieren. Hat jemand Erfahrungen mit dem Studiengang da? Und wenn ja wieviel % arbeitet ihr noch nebenbei? Danke schonmal
     
  2. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Ich habe damals auf Diplom dort studiert ...empfohlen wurden etwa 10 Wochenstunden an Erwerbstätigkeit (25 %). Einige haben eine halbe Stelle gehabt und waren damit sehr gut ausgelastet.
    Während der Praktika (2 mal 4 Wochen) und des Praxissemsters (20 Wochen) konnte man überhaupt nicht arbeiten, da diese auf Vollzeit angelegt waren.


    Vergiss bitte nicht, dass es in BI ein Vollzeitstudium ist! Mit der Bologna-Reform kommt die Tatsache hinzu, dass mehr Module zu erbringen sind (incl. deutlich mehr Prüfungsleistungen!) und Du auch einen gewissen Notendruck hast: ich glaube 2,3 oder 2,5 ist die Grenze für eine Aufnahme in den Master.

    Die meisten Studierenden haben Bafög bekommen und nicht bzw. nur 25 % gearbeitet...

    Ich war an der FH Bielefeld- nicht an der FHD Bethel!
     
  3. poldie

    poldie Newbie

    Registriert seit:
    19.03.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Vielen dank für die zügige antwort. Ich würde das dann bei beruf und bildung bethel in Kooperation mit der fh münster studieren. Ein präsenzwochenende im monat und lernportale plus viel selbsttudium um prüfungen (24-26 modulprüfungen) ich hab ein Stellenangebot in einer weiterbildungsstelle auf 50% und bedingung studium plus Master. Wäre erstmal als schulassistenz angestellt. Meine sorge ist das ich es finanziell und mit ner 50% stelle nicht schaffe, haben auch noch ein kind. Die weiterbildungsstelle ist aber sehr kulant und ich könnte teile des selbstudiums in der Arbeitszeit machen. Mein Problem ist das z.B. in köln, Düsseldorf oder Esslingen noch mehr Präsenzzeit gefordert ist.
     
  4. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    lass Dich nicht darüber hinwegtäuschen, dass ein Vollzeitstudium 150 Stunden /Monat veranschlagt ....egal ob zu Hause oder in der Präsenzeit!
    Je weniger Workload über Präsenzzeiten abgerechnet werden kann, desto mehr musst Du zu Hause arbeiten: Einsendeaufgabe, Hausarbeiten etc.
    Da jedes einzelne Modul mit einer Prüfungsleistung abgeschlossen werden muss, musst Du also für 24-26 Leistungsnachweise lernen. Der entscheidende Nachteil dieser Studienform ist, dass Du weder an den Kommilitonen noch an den Profs "sehr nah dran bist"....es sei denn, dass diese wirklich zu Skype-Sitzungen bereit sind oder Mails 7/24 beantworten.
     
  5. poldie

    poldie Newbie

    Registriert seit:
    19.03.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ja, da hast du allerdings recht. Ach man, das ist wirklich eine schwere Entscheidung. Gibt es denn hier jemanden der gerade im diesem Studium steckt? Lillebrit hast du denn Empfehlungen wo man diese Form des Studiums besser studieren kann? Düsseldorf/ Köln/ Esslingen?
     
  6. HHS

    HHS Poweruser

    Registriert seit:
    25.01.2006
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKrPfl; cand. B. A. Pflegepädagogik
    Akt. Einsatzbereich:
    Hochschule, Pflegeheim
    @poldie: Du hast PN
     
  7. poldie

    poldie Newbie

    Registriert seit:
    19.03.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ist denn irgendwer hier der das dort aktuell studiert?
     
  8. HHS

    HHS Poweruser

    Registriert seit:
    25.01.2006
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKrPfl; cand. B. A. Pflegepädagogik
    Akt. Einsatzbereich:
    Hochschule, Pflegeheim
    Wo?

    Ansonsten hast Du Doch von mir eine Private nachricht dazu bekommen?
     
  9. poldie

    poldie Newbie

    Registriert seit:
    19.03.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Danke HHS für doe PN,
    die einzige Möglichkeit wäre für mich in Bethel, weil da die Präsenzzeit nur ein We im Monat ist. Und mit kleinem Kind und Mann der voll arbeitet wäre das die beste Lösung. Habe mich jetzt dazu durchgerungen. Das Studium startet aber erst nächsten März wieder, passt aber gut mit dem Elternzeitende. Bin sehr gespannt was mich da erwartet. Habe aber zum Glück bis dahin eine Stelle mit sehr flexiblen Arbeitszeiten.
     
  10. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
  11. poldie

    poldie Newbie

    Registriert seit:
    19.03.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Das ist nicht an der FH Bielefeld sondern Bildung und Beratung Bethel in Kooperation mit der FH Münster. Nach der Akkreditierung und Bologna wurde der Studiengang Pflegepädagogik an vielen Unis und FH`s schon umbenannt im Zuge des Creditpointssystems. Ist von den Studieninhalten her gleich. Nicht gleichzusetzten mit dem Studiengang Mentoring, dass ist was anderes :-) Der Abschluss B.A. in Berufspädagogik im Gesundheitswesen-Fachrichtung Pflege erlaubt den Masterzugang an allen Studienorten mit Richtung: Pflegepädagogik bzw. Berufspädagogik im Gesundheitswesen, Pflegewissenschaft, Pflegemanagement usw.
    LG

    http://www.bildung-beratung-bethel....dagogik/Broschuere_Studiengang_Maerz_2013.pdf
     
  12. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Ah ok...mich verwirrt einfach, dass hier verschiedene Institute und Hochschulen genannt werden und wurden!

    Der von Dir beschriebene Studiengang hört sich inhaltlich gut an. Auf den ersten Blick sind mir folgende Dinge aufgefallen:

    1. Der Workload ist so niedrig, weil der auf 52 Wochen berechnet wurde! Das würde bedeuten, dass es keine Pause gibt - auch nicht in der Weihnachtswoche... es wird so sein, dass Du Dir Freizeit "schaffen" musst, aber sich der Workload dafür in anderen Wochen kumuliert.

    2. Schau Dir die Zeiten der Praxisphasen gut an: wie lange sind diese und kannst Du für diesen Zeitraum Vollzeitpraktika (38,5 Stunden) bei Deinem AG einplanen?
     
  13. Mat_N

    Mat_N Newbie

    Registriert seit:
    22.07.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits - und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv / Anästhesie
    Hallo, ich beschäftige mich seit einiger Zeit damit, einen berufsbegleitenden Studiengäng zu finden, welcher es mir erlaubt an einer Kranken/Altenpflegeschule als Lehrer tätig zu sein. Das Resultat ist es ist mehr als nur verwirrend. Grundsätzlich gibt es nur Pflegepädagogik und Berufspädagogik im Gesundheitswesen, doch welcher befähigt mich nun mehr? Darf ich mit beiden Studiengängen an einer KPS unterrichten? Dann gibt es da noch die unterschiedlichen Akkreditierungen von 210 und 180 etcs gibt es dabei irgendwelche Unterschiede? Im oben genannten Link befähigt der Studiengang Berufspädagogik im Gesundheitswesen "nur" zu einer Tätigkeit als Schulassistenz oder akademischen Praxisanleitung aber nicht zu einem Lehrer. Gerüchten zufolge ist in Zukunft ein Bachelor Abschluss nicht mehr ausreichend für eine Lehrertätigkeit man benötigt dann einen Master ist das richtig?

    Fragen über Fragen, hoffentlich kann mir jemand weiterhelfen :verwirrt:
     
  14. poldie

    poldie Newbie

    Registriert seit:
    19.03.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mat_N,
    ich werde im März in Bielefeld Berufspädagogoik im Gesundheitswesen, Fachrichtung Pflege, studieren. Die Studieninhalte sind identisch mit denen der Pflegepädagogik. Ist nur ein anderer Terminus. Man darf in NRW grundsätzlich nur mit Master unterrichten, bzw. man darf als Schulassistenz unterrichten wird aber schlechter bezahlt :-) Ich bin auch erstmal Schulassistenz in einer Fachweiterbildungsstätte bis ich den Master habe. Meine Aufgaben dort sind die gleichen wie die der anderen Pflegepädagogen, ich werde halt nur die nächsten fünf Jahre schlechter bezahlt... Manche Lehrer für Pflegeberufe machen den BA "nach" das reicht dann als Befähigung aus. Die neue Generation der Pflege- bzw. Berufspädagogen brauch aber auf jeden Fall den Master.
     
  15. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Der Unterschied ist die Anrechnung als hauptamtliche Lehrkraft auf das Schüler-Lehrer-Verhältnis bzw. die Erlaubnis zu prüfen ;)
    Lehrer mit WB haben Besitzstandwahrung...in NRW ist als "Mindestvoraussetzung" hinsichtlich eines Studienabschlusses der Diplomgrad benannt; dieser liegt halt zwischen dem B.A. und dem M.A. /M.Sc. und kann seit "Bologna" nicht mehr erworben werden. Daher ist der Master das "Maß der Dinge" übrigens in vielen Bundesländern...
     
  16. Mat_N

    Mat_N Newbie

    Registriert seit:
    22.07.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits - und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv / Anästhesie
    Vielen Dank für eure schnellen Antworten,
    Unterscheiden potentielle Arbeitgeber grundsätzlich zwischen Pflegepädagogen und Berufspädagogen im GW ?
    Und hat man auch als Berufspädagoge im GW mit 180 etcs die Möglichkeit den Master in Pflegewissenschaften Fachrichtung Pflegepädagogik zu machen ?
     
  17. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Im Prinzip nicht- nein. Es kommt vorrangig auf den akademischen Grad an (Diplom oder Master).
    Grundsätzlich haben Bachelor+Master zusammen einen Umfang von 300 CP....da die meisten mir bekannten Master mit 120 CP angeboten werden, "reicht" ein Bachelor mit 180 CP. Sicherlich gibt es auch Master mit 90 CP- diese setzen halt einen Diplomabschluss bzw. einen Bachelor mit 210 CP voraus. mein Tipp: nimm schon jetzt das Angebot an lehrerbildenden Mastern unter die Lupe und wähle den Bachelor passend dazu aus. Grundsätzlich muss man den Master nicht an derselben Hochschule bzw. in exakt derselben Richtung machen, jedoch kann es auch da Hürden und Fallstricke geben :-)
     
  18. Mat_N

    Mat_N Newbie

    Registriert seit:
    22.07.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits - und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv / Anästhesie
    Ok dieses System wird sich dann vermutlich spätestens ab dem neuen Krankenpflegegesetz in ganz Deutschland durchsetzten ? In Bayern ist es, zumindest aktuell, die Regel als Bachelor oder mit der WB als Lehrer zu arbeiten. Darf man dann wenigstens erwarten mehr Gehalt zu bekommen? Momentan wird man ja im tvöd als Lehrer in 9c eingruppiert, wie siehts dann mit dem Master aus ?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Pflegepädagogik berufsbegleitend Bielefeld Forum Datum
Pflegepädagogik berufsbegleitend, wo in NRW? Studium Pflegepädagogik 05.09.2008
Berufsbegleitendes Pflegepädagogikstudium? Studium Pflegepädagogik 19.08.2008
Wer studiert ab 08.10.2007 berufsbegleitend Pflegepädagogik in Berlin? Studium Pflegepädagogik 10.09.2007
Pflegepädagogik - Berufsbegleitend in Wuppertal? Studium Pflegepädagogik 17.05.2007
Pflegepädagogik als Vollzeitstudium: Dauer? Studium Pflegepädagogik 26.04.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.