Pflegende übernehmen Heilkunde

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zur Berufspolitik" wurde erstellt von pflegeschüler1988, 24.10.2011.

  1. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    auf die PM bin ich gestoßen...

    Deutscher Pflegerat - G-BA verabschiedet Richtlinie zu Übertragung ärztlicher Aufgaben an Pflegefachpersonen
     
  2. squaw

    squaw Poweruser

    Registriert seit:
    17.02.2011
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    Und was sagen die Ärzte dazu?
     
  3. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Och ja, ist das die wichtigste Frage in dem Zusammenhang?

    Interessiert mich persönlich eher weniger.
     
  4. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Die Ärzte sind im Gemeinsamen Bundesausschuss vertreten, haben diese Richtlinie also mit beschlossen.

    Ob der einzelne Stationsarzt das für eine gute Idee oder eine Majestätsbeleidigung hält, müsst ihr selbst im Gespräch mit ihm herausfinden!
     
  5. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Ich kann den Link nicht öffnen. :-?
     
  6. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Problem gelöst.:klatschspring:
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Nun wollen wir den Ball mal schön flach halten.


    Es gibt bereits laufende Modelle in diesem Bereich: **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt** . Das dürfte ungefähr vorgeben, in welche Richtung es gehen wird.

    Im Klinikbereich werden die aktuell üblichen Sachen wie BE, Flexülen legen u.ä. nun zum Modellprojekt und erhalten damit eine offizielle Legitimation. Ich denke, dass wird so einige Häuser dazu bringen mehr ähnlich gelagerte Tätigkeiten frei zu geben.


    Das eigentliche Hauptproblem ist und bleibt aber: welche Quali soll es denn sein. Allein beim Wundmanagement gibt es mehrere Möglichkeiten. Und eine noch größere Frage: wer kontrolliert die Fachkompetenz dann? Bin ich als Pflegefachkraft dann der Medizinischen Fachkraft gleichgestellt und unterliege der Ärztekammer wenn ich in so einem Modell arbeiten will?

    Wo bleibt die Pflegekammer, die Pflichtregistrierung für alle Pflegekräfte bundesweit?

    Elisabeth
     
  8. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Das diskutieren wir aber nicht hier, sondern in den dazugehörigen Threads, bitte Suchfunktion benutzen!
     
  9. ZNA-Öse

    ZNA-Öse Poweruser

    Registriert seit:
    28.03.2011
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KS / SL ZNA
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    Funktion:
    Stationsschwester
    Was ist denn nun daran sooooooo neu ?
    Wir haben unsere "Wundmanager",welche als KS / KP bei uns im Haus chronische Wunden (Ulcus cruris,diab.Fußsyndrom etc.) alleinverantwortlich versorgen und Empfehlungen in Form einer Epikrise an Hausärzte oder weiterbehandelnde Kliniken erstellen.
    Wir haben unsere "Diabetes-Fachkraft",die bei neu diagnostiziertem oder bestehendem Diabetes das gesamte Procedere,inclusive Insulineinheiten-Anordnungen,sowie Ernährungsberatung und Konsile ebenfalls eigenverantwortlich macht.
    Und "eigenverantwortlich" heißt hier auch eigenverantwortlich,denn unsere Doc's kümmern sich nicht darum,im Gegenteil,sie sind diejenigen,welche die Konsile für die genannten Kollegen ausstellen und sich dann nach deren Empfehlungen richten !
    Ich frage mich,speziell bei diesem Thema,warum diese, seit Jahren gängige Praxis,nun vom DPR sowie der Politik als das "Ei des Columbus" dargestellt und angepriesen wird :schraube::angryfire: ?
    Ist doch nun wirklich absolut nix Neues !!
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Die Leistung kann dein Krankenhaus nur als ärztl. leistung abrechnen. Das Problem wird im ambulanten Bereich noch deutlicher. Da braucht es eine ärztl Anordnung damit du dein geld vond er Kasse bekommst.

    Elisabeth
     
  11. ZNA-Öse

    ZNA-Öse Poweruser

    Registriert seit:
    28.03.2011
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KS / SL ZNA
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    Funktion:
    Stationsschwester
    Einspruch... :

    Unsere Wundmanager und die "Diabetes-Tante" sind genauso,wie die "Ernährungsberaterin",welche auch eigenverantwortlich PEG-Nahrungen und deren Um-und Einstellung macht,als unabhängige Fachkräfte angesiedelt,deren Tätigkeit als eigene Praxis im Auftrag des KH läuft und die ebenfalls eigenverantwortlich mit den Kassen abrechnen.
    Deshalb müssen die verschiedenen Stations-und Fachärzte ja die Konsile schreiben !
    Nee nee,unsere "Spezialisten" sind dem ärztlichen Dienst nicht untergeordnet oder angegliedert,sondern gleichgestellt.

    Einspruch fertig.... :D
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wennn der Arzt ein Konsil schreibt, dann delegiert er die Tätigkeit. Die Ansetzung kommt also vom Doc.

    Elisabeth
     
  13. ZNA-Öse

    ZNA-Öse Poweruser

    Registriert seit:
    28.03.2011
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KS / SL ZNA
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    Funktion:
    Stationsschwester
    Wieder nich richtig...
    Wenn ein Internist ein chirurgisches oder HNO-Konsil schreibt,dann ist auch keine Delegation der Tätigkeit. Ein Konsil zu besagten Kollegen ist das selbe,es unterscheidet sich in keiner Weise vom "innerärztlichen" Konsil.
    Zum Beispiel schreibt ein Doc ein Wundkonsil,die Kollegin von den Wundmanagern guckt sich Pat. und Wunde an und entscheidet anschließend,was auf den Ulcus cruris oder Dekubitus etc. drauf soll. Diese Empfehlung greift der Doc auf und ordnet diese Wundtherapie auf Station an,wo die Stationskollegen dann nach der Empfehlung des Wundmanagers arbeiten.
    Also nix da "Delegation" :dudu:.
    Bitte versuch doch nicht immer,Deinen Kopf durchzusetzen,liebe Elisabeth,es klappt nicht immer. In meinem Haus wird wie beschrieben schon jahrelang gearbeitet und ich kenn diese Verfahrensweise in-und auswendig,weswegen der Vorschlag im Ausgangsbeitrag expliziet auf mein Haus bezogen, ein "alter Hut" ist.
    Wenns in anderen Häusern anders läuft,ist das halt so,speziell bei uns läuft's eben so.

    Im übrigen bin ich der Meinung,daß der DPR bzw. andere Institutionen bei der Erarbeitung "neuer" Verfahrensweisen prüfen sollten,ob nicht diese schon irgendwo praktiziert werden. Solche Presseveröffentlichungen wie die hier gezeigte sorgen nämlich in Häusern,die schon lange haargenauso arbeiten,für nicht geringe Verwirrung !
     
  14. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Doch, ZNA-Öse: Bisher unterliegt die gesamte Verantwortung der Versorgung im Krankenhaus dem behandelnden Arzt. Er kann bestimmte Aufgaben delegieren, was ihn aber nicht von der Verantwortung entbindet.

    Wenn ein Arzt ein Konsil schreibt, egal ob dem ärztlichen Kollegen oder der pflegerischen Fachkraft für Wundbehandlung, holt er sich jemanden zur Beratung ins Boot, mehr nicht. Die Verantwortung bleibt immer noch bei ihm.
     
  15. ZNA-Öse

    ZNA-Öse Poweruser

    Registriert seit:
    28.03.2011
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KS / SL ZNA
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    Funktion:
    Stationsschwester
    So,Feierabend...:boozed:.
    Hab mich heute mal sowohl mit einer Wundmanagerin sowie unserer Diabetesfachkkraft unterhalten. Es ist unverrückbar so,wie ich schon schrieb :
    Die Kollegen sind als selbstständige Fachkräfte beim KH angesiedelt und erbringen ihre Leistung im Auftrag des KH.
    Heißt also,sie sind nicht beim Haus angestellt und unterliegen somit auch nicht der medizinischen Weisungsbefugnis der KH-Ärzte.
    Sie bearbeiten die Konsile als Aufträge des KH und stellen diesem ihre erbrachte Leistung in Rechnung. Wenn,z.B.also die Wundbehandlung bei chronischen Wunden im Auftrag des KH erfolgen soll,so schreibt der KH-Arzt das Konsil,sprich den Auftrag und die Wundmanagerin übernimmt die Wundversorgung,welche die Entscheidung zur Therapie enthält,völlig eigenständig und ohne gebundene Verantwortlichkeit des Arztes,welcher das Konsil ausstellt.
    Die Kollegen arbeiten alle als Freiberufler in ihrer Sparte,gehören nicht zum KH und unterliegen nicht der Weisungshoheit des KH bzw. des KH-Arztes.
    Ergo : sie üben in ihrem Spezialgebiet die Heilkunde selbstständig aus !
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Versuchen wir es mal anders: Kann die Fachkraft ohne Konsil aktiv werden?
    Ein Konsil entspricht übrigens net einer Überweisung: Konsil .

    Modellprojekte gemäß SGB V §63/3c sind übrigens schon länger möglich. Meiner Erinnerung nach gibt es z.B. AGneS schon mehr als 5 Jahre. Aber auch diese Kollegen arbeiten ebenfalls ausschließlich im Auftrag eines Arztes- suchen sich also ihre Klientel net selber.

    Wenn die Richtlinie greift, dann könnten sie sich analog zum Heilpraktiker niederlassen und eine eigene Praxis eröffnen. Es könnte jeder, der sie in Anspruch nehmen will zu ihnen kommen ohen das vorher ein Arzt um eine Beratung bittet.
    Die Abrechnung der erbrachten Leistung würde durch sie direkt mit der Krankenkasse erfolgen. Es bräuchet keinen Nachweis, dass da ein Konsil gewünscht wurde.

    Elisabeth
     
  17. ZNA-Öse

    ZNA-Öse Poweruser

    Registriert seit:
    28.03.2011
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KS / SL ZNA
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    Funktion:
    Stationsschwester
    Stimmt,Elisabeth.
    Unser "Modellprojekt",so es denn eines ist,das weiß ich noch nicht,da muß ich mich nochmal schlau machen,existierte schon,als unser Haus noch unter kommunaler Trägerschaft stand,die R***-Kliniken AG hat uns ja "erst" vor 5 Jahren übernommen.
    Die Fachkollegen arbeiten im Auftrag des KH bzw. des Klinikkonzerns und rechnen ihre erbrachte Leistung wie jeder Handwerker per Rechnung ab.
    Wie das mit den Krankenkassen laufen würde...naja,hab ich auch noch keine Ahnung,werd ich aber gleich morgen mal erfragen.
    Aber egal wie rum,Fakt ist,daß die Kollegen ohne ärztlichen Hintergrund,also ohne Abgabe der Verantwortung,arbeiten. Ist doch,so gesehen,haargenau das Gleiche,wie im Ausgangsthread als Vorschlag dargestellt,würd ich meinen.
     
  18. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    AGneS macht gar nichts selbstständig. Sie erspart dem Arzt nur den Hausbesuch, indem sie den Computer bedient. Das würde ich nicht als selbstständiges Arbeiten bezeichnen.
     
  19. lusche

    lusche Poweruser

    Registriert seit:
    13.06.2011
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    59
    Hallo,
    bei mir in der Klinik läuft es genau so, wie bei ZNA Öse.
    Der einzige Unterschied ist, dass die einzelnen Experten im Haus angestellt sind und nicht unabhängig vom KH-Träger in der eigenen Praxis arbeiten. Ergo läuft die Abrechnung wie immer..
    Die Leistungen der Fachkräfte werden in Anspruch genommen (Konsilanforderung) und die jeweilige kompetente Empfehlung (AO) der Fachkraft wird auch vom anfordernden Arzt nicht hinterfragt.
    Dieser ist sich seiner Verantwortung für die "fremd-empfohlene" Therapie im Idealfall bewusst, aber sind wir doch mal ehrlich....Wo macht sich ein Arzt die Mühe, die Empfehlungen zu überprüfen, da kann er es auch gleich selber machen (oft gehörtes Argument auf die Bitte während des Konsiles anwesend zu sein).

    Ausnahmen bestätigen die Regel, es soll auch Stationsärzte geben, die bei einem Konsil mit am Bett stehen.
    @ Elisabeth
    Bei uns nicht.
    wenn,.... dann könnte...würde...vielleicht..
    Das sind ja noch ungelegte Eier, wenn ich den Post #7 richtig verstanden habe:
    VG lusche
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Und da schließe ich mich an. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Und vielleicht kommt es ja doch so: Advanced nursing practice . Wenn net heute, dann vielelicht morgen oder übermorgen.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Pflegende übernehmen Heilkunde Forum Datum
News Pflegende protestieren lautstark gegen die „Vereinigung bayerischer Pflege“ Pressebereich 12.10.2016
Online-Umfrage: 60 Prozent der Pflegenden gegen Generalistik Diskussionen zur Berufspolitik 07.10.2016
News Pflegende aus aller Welt beantragen Berufsanerkennung als Pfleger Pressebereich 06.10.2016
News Mehr Mut – Pflegende an die Macht Pressebereich 15.09.2016
News Endgültig: Bayern beschließt Interessenvertretung für Pflegende Pressebereich 13.07.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.