Pflegemaßnahmen bei Tirofiban-Therapie

lorenz82

Newbie
Registriert
30.05.2007
Beiträge
23
Ort
Hamburg
Beruf
GuK
Akt. Einsatzbereich
Stroke Unit & IMC
Hallo,
seit kurzem werden bei uns Patienten mit mikrovaskulärem Hirninfarkt (fluktuierende Symptome, kein gr. Gefäßverschluß und nur Mikroangiopathie in der Bildgebung) nicht mehr mit Actilyse sondern für 24 Stunden mit Tirofiban (Aggrastat®) behandelt. Ich wollte mal fragen, wie bei euch die Vorgaben für die Patienten sind.
-haben die Patienten generell Bettruhe?
-Wie stellt ihr den Monitor ein? (Blutdruckgrenzen und -messintervall)
-Wie lange wartet ihr mit einer DK-Anlage bzw. Magensonden nach Beendigung der Infusion? In der Fachinfo hab ich nur folgendes gefunden:
Die Anwendung von Blasenkathetern, nasotrachealer Intubation oder nasogastralen Sonden muss kritisch erwogen werden.
Gibt es sonst noch was spezielles zu beachten? Als wir unseren Oberarzt gefragt haben, worauf wir zu achten haben, war seine einzige Antowrt: Wieso, ihr müsst es doch nur anhängen und den Perfusor so einstellen, wie es euch der Arzt gesagt hat?:angry:

Gruß,

Hannes
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!