Pflegemanagement studieren: Unterstützung des Arbeitgebers?

Milkscheeks

Newbie
Mitglied seit
06.07.2014
Beiträge
12
Guten Tag,

ich möchte sehr gerne Pflegemanagement an der FH Hamburg als Fernstudium neben meiner Tätigkeit als Gesundheits- und Krankenpfleger (unbefristetes Arbeitsverhältnis) studieren.

In meinem Gespräch zwecks Entfristung wurde ich gefragt, was ich denn gerne noch so machen möchte. Meine Antwort war das Studium. Die PDL des Krankenhauses meinte, ich sollte doch noch 1 Jahr warten da gerade 2 Kollegen bei mir auf Station studieren und der eine wird in einem Jahr fertig.

Ich meine die Bewerbungsfrist für den 1.01.2016 ist jetzt und ich möchte es sehr gerne, jedoch kommt mir meine stellvertretende Leitung zwar entgegen, aber die letztendliche Entscheidung trifft ja meine Stationsleitung.

Ich weiß nicht was ich machen soll - jetzt oder erst in einem Jahr.

Ich bin halt auch schon fast 26 und die Uhr rennt. :-) Ich möchte halt mehr in Richtung Leitung oder sogar vielleicht Selbstständigkeit, aber ich will weiter kommen.
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.386
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
In einem Jahr unterstützt dich dein Arbeitgeber. Jetzt nicht? Weil eben schon zwei weg sind?

Das wäre dann ein nicht zu unterschätzender Faktor...!
 

Kittel

Senior-Mitglied
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
121
Ort
BW
Beruf
GuK+PA
Akt. Einsatzbereich
Justizvollzugsanstalt
Mach es! Eigentlich hast du dich bereits entschieden... Du kannst dich ja anmelden und es niemandem sagen, musst du auch nicht, außer du möchtest finanzielle Hilfe haben. Viel Erfolg und mache es unbedingt.
 

Milkscheeks

Newbie
Mitglied seit
06.07.2014
Beiträge
12
Meine Sorge ist einfach nur, dass es laut Studienführer ca. 6 Klausuren pro Semester sind und da dann immer frei zu haben ohne Unterstützung ist schwierig.
 

Milkscheeks

Newbie
Mitglied seit
06.07.2014
Beiträge
12
Das war ja auch als Witz gedacht. :-) Dennoch fühlt man sich wie an der Leine und ich meine es wäre 1 Jahr verschenkt.

Es klingt zwar böse, aber was interessieren mich die Probleme, die es aufgrund von Personalmangel gibt.

Ich denke mir, es dankt mir keiner ob ich nun studiere oder nicht.

Und mal ehrlich: kommt mir mein Arbeitgeber in irgendeiner Art entgegen? Nein. :-) Also kann er mir doch keine Vorschriften machen.
 

Kittel

Senior-Mitglied
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
121
Ort
BW
Beruf
GuK+PA
Akt. Einsatzbereich
Justizvollzugsanstalt
Meine Sorge ist einfach nur, dass es laut Studienführer ca. 6 Klausuren pro Semester sind und da dann immer frei zu haben ohne Unterstützung ist schwierig.

Das ist so nicht ganz korrekt, im erstem Semester waren es insgesamt 3 Klausuren und eine "sehr kleine Hausaufgabe". Ab dem 2. Semester ist es sehr überschaubar und laut dem Plan sind es max. 3 Klausuren pro Semester. Dazu kommen noch Hausarbeiten, etc. Ich sage nicht, dass es leicht ist/wird, aber probiere es! Bei 6 Klausuren pro Semester wären es dann jeden Monat eine Klausur, das ist unrealistisch...

Es klingt zwar böse, aber was interessieren mich die Probleme, die es aufgrund von Personalmangel gibt.

Genau! Es geht um DICH und DEINE Zukunft.
Falls du noch Fragen hast, kannst du mir gerne eine PN schreiben. ;)
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.386
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Es klingt zwar böse, aber was interessieren mich die Probleme, die es aufgrund von Personalmangel gibt.
Das wird aber Inhalt deines Studiums sein. ;)

Ich denke mir: es dankt mir keiner ob ich nun studiere oder nicht.

Und mal ehrlich: kommt mir mein Arbeitgeber in irgendeiner Art entgegen? Nein. :-) Also kann er mir doch keine Vorschriften machen.
Nicht? Ich dachte schon? Durch Freistellung oder teilweiser Zahlung der Gebühren oder Berücksichtigung im Dienstplan?
Wenn nicht macht es für dich doch gar keinen Unterschied wann du studierst. Dann kannst du anfangen, was sollte dagegen sprechen?

Überhaupt, wenn du weiter Vollzeit arbeitest und dir nicht entgegen gekommen wird, warum sollte dein Arbeitgeber etwas aus Personalmangel dagegen haben?

Sehr verwirrend...
 

Milkscheeks

Newbie
Mitglied seit
06.07.2014
Beiträge
12
Personalmangel aufgrund von 3 Schwangeren sowie einer Dauerkranken.

Entgegenkommen wäre maximal Berücksichtigung im Dienstplan, dazu hatte ich meinen Pflegedienstdirektor schon im Zielvereinbarungsgespräch gefragt.

Jedoch dürfen wir ab jetzt keine Wünsche mehr Richtung Dienstplan äußern, da das überhand genommen hat und somit ist ja selbst dieser Punkt nicht mehr vorhanden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kalimera

Poweruser
Mitglied seit
13.12.2010
Beiträge
748
Beruf
Pflege
Wie wäre es denn mit der Möglichkeit an den Tagen, an denen Klausuren geschrieben werden Urlaub zu planen?

Ansonsten gibt es doch auch immer noch die Möglichkeit mit anderen Kollegen zu tauschen. Wenn Du wartest, bis Du alle Unwägbarkeiten aus dem Weg geräumt hast, bzw. geklärt hast, dann wirst nie anfangen können. Ich würde mich anmelden und loslegen, Probleme kannst Du lösen wenn sie da sind, zumal Du im Vorfeld nichts weiter tun kannst.
 

Milkscheeks

Newbie
Mitglied seit
06.07.2014
Beiträge
12
Bewerbung wurde abgeschickt und nun nur noch abwarten bis es am 01.01.2016 los geht. :-)
 
Mitglied seit
19.05.2007
Beiträge
1.059
Beruf
Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
Hallo,

die Probleme durch Personalmangel werden nicht nur Inhalt des Studiums sein - sondern mit genau diesen Problemen wird der TE sich NACH dem Studium in einer Leitungsposition tagtäglich beschäftigen müssen...
 

Kittel

Senior-Mitglied
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
121
Ort
BW
Beruf
GuK+PA
Akt. Einsatzbereich
Justizvollzugsanstalt
Die Klausuren werden fast immer an einem Samstag geschrieben um 9 Uhr gehts los, das heißt du kannst an einem Samstag noch die Spätschicht mitmachen, ist machbar, drücke dir die Daumen. In welchem SZ hast du dich angemeldet?

MFG
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!