Pflegeberuf und Privatleben

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Anja F., 15.01.2010.

  1. Anja F.

    Anja F. Newbie

    Registriert seit:
    11.01.2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Altenpflegerin
    Ort:
    Bad Schlema
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim, Demenzpflege
    Ich habe im August eine Umschulung zur AP begonnen. Natürlich habe ich das mit meiner Familie voeher besprochen (Schichtdienst, Feiertage, Wochenenden...)

    Es ist mein absoluter Traumberuf. Vorher war ich mit Unterbrechungen 16 Jahre für meine Familie da...

    Alle waren einverstanden...alle fanden (und finden) es toll, was ich mache.

    ABER

    meine Kinder (die "Kleinen", beide 10, fast 11) finden es zunehmend "doof", dass ich öfter mal nicht da bin (wg. SD).

    Mein Mann findet es grundsätzlich toll, aber als wir auf ND zu sprechen kamen, druckste er plötzlich rum 8O

    ICH würde gern jetzt schon ND machen, "darf" aber erst im 3. Jahr...SD ist bisher mein Lieblingsdienst. Nun kam er damit rum, dass es ihm lieber wäre, wenn ich nur die Pflicht-ND ableiste und dann drauf verzichte (haha, als ob man sich des aussuchen könnte). Gut, wir sehen uns nur am WE und bei unserem Beruf sind WE nur allzuoft normale Tage, aber er wusste es doch vorher ?

    Okay, temporär finde ich auch, dass das Privatleben schon unter dem Beruf "leidet", andererseits bin ich da in meinem Element - aber meine Familie fängt an, mir Beine zu stellen :(

    Wie konntet ihr das für euch regeln ?
     
  2. BettinaMobil

    BettinaMobil Stammgast

    Registriert seit:
    17.03.2008
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester Arzthelferin Wundexpertin ICW e.V
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Ich habe meine Ausbildung zur KS gemacht als meine Kids 7 und 1 waren. Da konnte ich das ganz gut regeln. Mein Mann stand (und steht auch heute noch) voll hinter mir.

    Nun sind die Kids 17 und 11 und gehen fast ihre eigenen Wege. Natürlich gibt es mal gemaule. Doch an meinen freien Tagen geht dann die Familie vor und nicht der Haushalt!
    Wenn alle vorher mit Deiner Entscheidung einverstanden waren, ist es schon etwas unfair Dir jetzt Steine in den Weg zu legen. Verbringe in deinem frei soviel Zeit mit der Familie wie es geht.
    Ich drücke Dir die Daumen
     
  3. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Schwierig, aber du solltest überlegen, wie du es machst. Ich merke jedes Jahr mehr, wie mich der Schichtdienst auch von meinen Freunden und Verwandten isoliert, besonders, wenn die die üblichen Arbeitszeiten haben.
    Spätdienst mache ich überhaupt nicht mehr gerne, seit der bei uns bis 21:30 geht bin ich zu Hause, ist es 22 Uhr und später, wen will ich dann noch anrufen oder treffen? Auch Nachtdienst nervt mich nur noch, da ich tagsüber kaum schlafe. :angry:
    Schau einfach mal, wie du so zurechtkommst, du wirst schon einen Weg finden.
     
  4. hawe

    hawe Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.12.2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    a.D.
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Anja F

    Privatleben ist immer gesichert wenn man sich vom beruf nicht fertigmachen läßt.
    versuche im privatleben nichts berufliches an dich ran zu lassen.

    viel glück und erfolg:roll:
     
  5. mutters-kind

    mutters-kind Poweruser

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester


    Das hätte auch von mir stammen können....
     
  6. Anja F.

    Anja F. Newbie

    Registriert seit:
    11.01.2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Altenpflegerin
    Ort:
    Bad Schlema
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim, Demenzpflege
    Vielen Dank erstmal für die Antworten.

    Sicher ist es schwierig, Beruf und Privatleben zu organisieren, so dass für jeden "genug" über bleibt und ich versuche den Spagat, so gut es geht - aber das Examen fliegt mir nicht mal eben ohne Zutun in die Tasche.

    Ich fand es einfach nur ein wenig daneben, dass mein Mann zwar "eigentlich" hinter mir steht (tut er schon, das muss ich ihm lassen), aber wenn es an die ND geht, anfängt "zickig" zu werden (auch wenn ich ihn z.T. verstehen kann). Dass die Kinder mal nölen, ja nun, das muss ich wohl in Kauf nehmen.

    Mir ist dieses Examen megawichtig und ich brauche einfach meine Familie im Rücken, nicht in den Kniebeugen...nach 16 Jahren "Heimatfront" eigentlich nicht zuviel verlangt...?
     
  7. daniela010482

    daniela010482 Newbie

    Registriert seit:
    30.01.2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Ich arbeite im ambulanten Pflegedienst und da fällt schonmal die Nachtschicht weg :lol:

    Ansonsten ist es so geregelt, das ich meist 3 Wochen Frühdienst habe und dann 1 Woche Spätdienst, jedes 2. Wochenende gehe ich arbeiten und natürlich viele Feiertage.

    Aber meine Familie (meine Tochter wird 3) kommt damit gut aus, zumal ich in der Frühdienstzeit nur früh nicht da bin (mache schon um 5 los, da schlafen alle noch), mein mann bringt die Kleine dann weg bevor er auf Arbeit fährt und ich bin jeden Nachmittag da !

    Dadurch das ich jedes 2. Wochenende arbeite, lasse ich sie an einem freien Tag in der Woche meist zu hause oder aber hole sie als Mittagskind und mache dann mit ihr was Schönes !

    Finde wir haben so einen guten Weg gefunden (wäre allerdings ohne meinen Mann nicht mgl :bussis:)
     
  8. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Hallo, Anja,
    die Vorstellung von Etwas und das Etwas, wenn es dann mal da ist, sind zwei paar Schuhe.
    Wenn dein Mann "eigentlich und grundsätzlich" hinter dir steht, hatte er vielleicht nicht damit gerechnet, in einem jetzt größeren Umfang in der Familie verantwortlich zu sein und mit anpacken zu müssen.
    Das deine Kinder mosern, ist normal und vielleicht geben sie auch die latente Stimmung deines Umfeldes wieder.
    Als Frau verstehe ich den Wunsch, nach der langen Zeit zu arbeiten und die Freude, die du daran hast. Wahrscheinlich wirst du nicht glücklicher, wenn du dich wieder gänzlich auf die Familienwünsche zurückziehst.
    Du wirst dich mit deinem Mann auseinandersetzen müssen und ihr müßt einen Kompromiß aushandeln, mit dem ihr beide gut leben könnt.
    Dabei wünsche ich dir sehr viel Glück und noch Freude an deinem Beruf,
    Grüße, Marty
    die Single ist :wink1:und am liebsten Nachtdienst macht. :rocken:
     
  9. midsommer

    midsommer Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.03.2009
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Schwarzwald
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Da du erst im August angefangen hast und der ND sowieso erst im 3. Lehrjahr drankommt, würde ich mich nicht jetzt schon verrückt machen. Bis dahin hat sich deine Familie schon an vieles gewöhnt und wird das dann auch noch verkraften können.:smoking:
     
  10. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.438
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    In der Ausbildung hast Du sowieso nur zwischen 80 und 120 Stunden Nachtdienst. Das sind wahrscheinlich zwei Mal fünf bis sechs Nächte. Kann Dein Mann die verschmerzen? :wink1:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Pflegeberuf Privatleben Forum Datum
News Einladung zu den Fortbildungstagen für Pflegeberufe im Operationsdienst Pressebereich 23.11.2016
News „Pflegeberuf muss für junge Leute attraktiv werden und bleiben“ Pressebereich 18.11.2016
News Gröhe: Pflegeberufegesetz soll noch vor der Wahl kommen Pressebereich 15.11.2016
News Pflegeberufe: Platzt die Reform? Pressebereich 04.11.2016
News Pflegeberufsverbände fordern Investitionen in Personal und gute Arbeitsbedingungen Pressebereich 26.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.