Pflegeassistent als Aushilfe auf Stroke Unit/Intensiv?

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von Jhonny, 05.10.2013.

  1. Jhonny

    Jhonny Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegeassistent
    Akt. Einsatzbereich:
    Geriatrie/Pneumologie
    Hallo ihr lieben!

    Ich bin in NRW als Pflegeassistent tätig und wollte fragen was ihr davon haltet als Pflegeassistent auf einer Intensiv oder Stroke Unit als Aushilfe zu arbeiten. Mache nämlich ab 2014 mein Abitur nach und würde gerne weiter arbeiten. Habe bereits 4 Jahre Erfahrung in der Pflege auf einer Internistischen Geriatrischen Station.

    Vielen Dank für euere Antworten

    Jhonny
     
  2. BellaSwan2012

    BellaSwan2012 Stammgast

    Registriert seit:
    17.06.2012
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Guk
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Ist doch gute Idee. Als Schüler wirst du ja Wochenenden immer frei haben und die meisten Nachmittage, also könnte man dich gut einplanen. In Ferien könntest du sogar VZ arbeiten. Oder wirst du Abenschule machen, dann könntest du vormittags arbeiten.

    Was spricht dagegen auf deiner jetztigen Station zu bleiben und wenn die Schule losgeht zu reduzieren?
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    *neugierigbin* Wie kommst du auf die Idee mit der Intensivstation bzw. Stroke unit? Pflegeassistent- welche Ausbildung steckt eigentlich dahinter?

    Elisabeth
     
  4. Ich habe früher vor meiner Ausbildung auch mal als Pflegeassistentin auf einer internistischen Station und später auf einer Intensiv gearbeitet.
    Meine Eindrücke der Tätigkeitsbereiche
    periphere Innere:
    - eigentlich alles, was eine examinierte GuK auch gemacht hat (Körperpflege, Gesprächsführung, Bilanzierung, Umpositionieren, Klingeln ablaufen, Tropfen stellen, Essen verteilen...)
    - was ich dort nicht gemacht habe: Pflegeplanung, Dokukram (Lagerungsnachweise + Bilanzierung schon), speziellere Dinge wie zB i.m.-Spritzen, Apothekenbestellung, Tabletten stellen
    Intensivstaion:
    - Desinfektionsmaschinen ein- und ausräumen, irgendeinen Zubehör zusammenbauen (zB Ambubeutel), Apothekenbestellung, Labor ausdrucken und Gänge zum/vom Labor, Schränke auffüllen

    Fazit:
    kein Patientenkontakt auf der Intensivstation...im Grunde war es stupide Arbeit (sorry, soll nicht so hart klingen) - aber genau das Richtige für einen Nebenjob, wenn man ansonsten noch geistige Arbeit verfolgt
    auf der Inneren war es auch sehr nett, Arbeit hat nicht selten geschlaucht - man muss mit dem Patientenklientel "können" (chronisch krank, recht alt, viele stark Pflegebedürftige im schlecht gepflegten Zustand aus Heimen) (ich weiß, dass nicht alle Heime so sind!!)
     
  5. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Wenn es auf meiner Station so jemanden gibt, der diese Dinge verläßlich, engagiert, mitdenkend macht und mich von diesem Kram entlastet, dann bin ich bereit :beten: und ihm/ihr den Ritterschlag zu erteilen. Im Ernst, das wäre für mich einer der wichtigsten Mitarbeiter auf Station.
     
  6. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    @Marty: Wir haben so eine Helferin auf Station, sie ist wirklich eine Erleichterung und wir merken es immer total, wenn sie krank ist oder Urlaub hat...!
     
  7. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Das glaub ich glatt, wir haben zur Zeit auch ein "Goldstück"!
     
  8. ...öhm...ist das nicht "normal"? ...anscheinend nicht...
    Ich arbeite mittlerweile auf einer anderen Intensiv (diesmal als "examinierte" GuK)...in einer ganz anderen Stadt - sogar in einem anderen Bundesland - und auch hier wird diese Arbeit durch unsere Pflegeassistenten durchgeführt. Das Einzige, was wir ab und an mal machen müssen, ist die Bronchoskopreinigung, wenn dieses im ND gebraucht wurde - weil im ND natürlich kein Pflegeassistent da ist + das Bronchoskop schnell einsatzbereit sein muss...
     
  9. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Tja, wir haben immer eine auf Station, aber: es gibt Goldstücke, aber leider auch mal ääähhh...das Gegenteil in dieser Position. Die Station, die schon einmal unter einem Gegenteil gelitten hat, weiß wovon ich rede!:angry:
     
  10. Jhonny

    Jhonny Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegeassistent
    Akt. Einsatzbereich:
    Geriatrie/Pneumologie
    Hey ihr lieben,

    Danke für die schnellen Antworten und Eindrücke! Es würde prinzipiell nichts dagegen sprechen auf meiner Station zu bleiben aller Dings wohne ich zurzeit in Duisburg arbeite in Essen möchte aber in Oberhausen zur Schule gehen und dann auch da wohnen und überlege ggf. Dort zu arbeiten. Auf Stroke oder Intensiv bin ich gekommen da mich das Thema schon länger interessiert und ich auf meiner Station oft Patienten mit z.N Apoplex betreut habe und das Verhältnis zu diesen Patienten sehr intensiv und spannend fand. Als Pflegeassistent darf ich hauptsächlich Grundpflege durchführen und leichte Behandlungspflege.

    Lg Jhonny
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich befürchte, dass das mit der Grundpflege auf der Intensiv bzw. Stroke eher die Ausnahme bleiben dürfte. Damit entfiele der intensive Pat.-kontakt.

    Elisabeth
     
  12. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich würde Dich als Pflegeassistent (ist das niedersächsische Äquivalent für KPH, oder?) auch nicht auf Intensiv einsetzen. Die Grundpflege kannst Du dort nicht übernehmen, und für hauswirtschaftliche Tätigkeiten bist Du zu teuer. Auf Normalstation kannst du ans Bett. Apoplexie-Patienten sind auch auf der Neurologie oder der Geriatrie zu finden.
     
  13. Jhonny

    Jhonny Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegeassistent
    Akt. Einsatzbereich:
    Geriatrie/Pneumologie
    Vielen Dank ihr lieben, na dann werde ich mir das mal ganz schnell aus den Kopf schlagen. Ich vermute es geht da rum das die Patienten zu instabil sind oder? Naja schade!
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @Claudia- die Ausbildung der Pflegeassistenten liegt zwischen Schwesternhelferin und KPH. Wenn ich mich recht erinnere, waren da i-was zwischen 3-6 Monaten.

    Elisabeth
     
  15. Jhonny

    Jhonny Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegeassistent
    Akt. Einsatzbereich:
    Geriatrie/Pneumologie
    Ja das ist fast richtig der Pflegeassistent ist eine Vorstufe zum KPH, mein Kurs mit Zertifikat dauerte mit integriertem Praktikum und Erste Hilfe Kurs ca 2 Monatenund hatte folgende Inhalte:

    Grundlagen der Pflege (ATL's)
    Grundsäte der Krankenbeobachtung und Wahrnehmung, Ermittlung der Vitalparameter
    Mithilfe bei diagnostischen und medizinischen Maßnahmen (Wickel, Inhalation etc. Pp)
    Grundlagen der Kommunikation, Umgang mit Kranken und sterbenden
    Grundlagen der Ersten Hilfe (8 Doppel stunden)
    Grundlagen der Hygiene
    Grundlagen der Ethik
     
  16. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Mit nur zwei Monaten Ausbildung wirst du auf einer Intensiv definitiv keinen Patientenkontakt haben, auch auf einer Stroke kann ich mir das schlecht vorstellen. Aber geriatrische Reha wären z. B. wie schon genannt ein mögliches Einsatzgebiet, wenn dich Apoplexpatienten interessieren. Oder eben Normalpflegestationen.
     
  17. oder Du qualifizierst Dich weiter...es gibt auch die Möglichkeit die GuK-Ausbildung und parallel die (Fach-)Hochschulreife zu erwerben
     
  18. Jhonny

    Jhonny Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegeassistent
    Akt. Einsatzbereich:
    Geriatrie/Pneumologie
    Danke für die vielen Antworten, na ich werde mal sehen wie ich weiter machen werde.

    Vielen Dank!
     
  19. Theo89

    Theo89 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.01.2012
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre operative Intensivstation
    Wir haben bei uns auf Station auch jede Menge Assistenten. Sie sind wirklich eine enorme Erleichterung. Wir müssen nichts auffüllen (außer an WE) keine Putzarbeiten, keine Transporte(wobei das der Transportdienst übernimmt)etc. höchstens mal Apotheke schreiben. Ich finde, wie du bereits gesagt hast, wenn du dein Ani nach machen willst und da geistig eigentlich ausgelastet bist finde ich das als Nebenjob eine gute Möglichkeit etwas dazu zu verdienen. Das du dann keinen Pat. Kontakt hast ist ja ganz klar. Aber für Aufgaben wie bereits genannt finde ich das ne gute Idee
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Pflegeassistent Aushilfe Stroke Forum Datum
Job-Angebot Pflegefachkraft / Pflegeassistent (m/w) von der Domicil Seniorenpflegeheim in Berlin gesucht Stellenangebote 31.10.2016
Pflegeassistentin-Ausbildung: Fehltage als Problem für Bewerbung zur Krankenschwester? Ausbildungsvoraussetzungen 18.10.2016
Job-Angebot Pflegefachkraft / Pflegeassistent (m/w) Stellenangebote 14.09.2016
News Pflegeassistenten: Neue Ausbildung im Saarland Pressebereich 18.08.2016
Job-Angebot Pflegeassistenten (m/w) für Hamburg oder Lübeck in Voll- oder Teilzeit gesucht! Stellenangebote 04.08.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.