Pflasterallergie, wie Cystofix verbinden?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Nicy, 08.12.2007.

  1. Nicy

    Nicy Newbie

    Registriert seit:
    26.12.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin zur Zeit ein wenig am verzweifeln.

    Wir haben eine Patientin mit liegendem suprapubischen BDK.

    Sie hat eine Pflasterallergie (z. B. auf Fixomull). In der Reha-Klinik wurde er mit einem Hydrofilm verbunden.

    Darauf reagiert sie jetzt aber auch. Die Umgebungshaut der Eintrittsstelle auf der das Pflaster klebt ist mit oberflächlichen nässenden Hautläsionen und Spanungsblasen übersäht.

    Hab ihr Erfahrungen mit Patienten mit einer so empfindlichen Haut???

    Und wenn ja, wie hab ihr das Problem gelöst?

    Bin in einem ambulanten Pflegedienst tätig und der Hausarzt der Patientin gibt uns nicht wirklich Audienz!:angry:

    Bin für jeden Tipp dankbar.

    Eure Nicole
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Fixiert die Pflasterränder doch einfach mit hypoallergenem Pflaster.

    Also solche Rollen, die man auch in der Kitteltasche trägt (nur zum Verständnis)...

    Muss ja nicht rundum und oben und überall Pflaster ala Fixomull drauf sein.
     
  3. -yvo-

    -yvo- Stammgast

    Registriert seit:
    10.06.2004
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc., Studentin M.Sc.
    Funktion:
    stellvertretende Pflegedirektorin, QM-Beauftragte
    Wir haben gute Erfahrungen mit "Papierpflaster" gemacht.
    Weitläufiger kleben, also bestehende Hautdefekte mit Kompressen abdecken, und die Ränder dann mit Papierpflaster fixieren. Die kleben nicht so stark und sind verträglicher für die Haut.
    Markennamen: Leukopor oder 3M Micropor
     
  4. Markus23KP

    Markus23KP Stammgast

    Registriert seit:
    09.08.2006
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Praxisanleiter ;Rettungssanitäter
    Ort:
    Nähe Würzburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinchirurgie Normalstation
    Funktion:
    Praxisanleiter seit 03/13 , Aroma Experte Aromapflege
    Hatten bei einem Patienten das selbe Problem, Frage wie mobil ist der Patient noch?

    "Unser" Patient war noch mäßig mobil (mit 2 Personen aufstehen) und der SBK des Patienten wurde Offen gelassen, also kein Verband sondern der Katheter nur mit 2 Leukosilk Streifen auf der Bauchhaut fixiert...!

    Hat gut geklappt...! Ohne vermehrte Infektion oder ähnlichem...!
     
  5. Michl

    Michl Gast

    Solche Hautverhältnisse habe ich mal bei einem Nierenfistelträger erlebt. Wir sind dann auf einen Hydrokolloidverband umgestiegen. Diesen so eingeschnitten wie eine Schlitzkompresse und damit die lädierte Haut behandelt. Darüber dann ganz normal dünne Kompresse und leichte Fixierung auf der Hydrokolloidplatte. Alternativ zum Pflastern hatten wir es mit mal mit Schlauchverbänden versucht. Der Patient war aber zu mobil für diese Wundversorgung.

    Als das dann abgeheilt war sind wir auf die normalen Hautschutzplatten (wie die bei Stomaversorgungen) umgestiegen und diese zum Schutz an den Stellen angebracht, wo Fixierungen angebracht wurden.

    "Papierpflaster", wie yvo sie beschreibt, sind aus Kostengründen auch einen Versuch wert.

    Ich denke, dass aber erstmal die Wundverhältnisse in der Umgebung des eigentlichen Einstiches behandelt werden müssten.

    Grüße
    Michl
     
  6. Gerrit

    Gerrit Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.12.2005
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    FKP A&I, RA
    Ort:
    Konstanz
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensiv
    Gar nicht verbinden. Ist von Seite der Hygiene OK, nur eine Komfort-Frage der Patientin.

    Grüße,

    Gerrit
     
  7. blubbblubb

    blubbblubb Gast

    Je nach Mobilität.
    Wenn oben genanntes nicht hilft, umsteigen auf z.B. Mepitac (silikonhaft).
    Schweineteuer, ja ich weiss. Aber mit einer solchen Begründung durchaus machbar.

    blubbblubb
     
  8. Nicy

    Nicy Newbie

    Registriert seit:
    26.12.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Die Patientin hat einen kompletten Querschnitt ist aber gut mobilisierbar.

    Das mit dem offen lassen. Hab ich mir auch schon überlegt, aber das will sie nicht. Sie ist sehr darauf bedacht dass keine Infektion rein kommt. Sie hatte eben schon mal eine und hat deswegen furchtbare Angst vor einer neuen.

    Die Hydrokolloid-Verbände verträgt sie auch nicht. Da sie einen Deku am Steiß von der Reha mitgebracht hat und der mit einem versorgt wurde. Hab mich da schon mal mit einer Hersteller-Firma in Verbindung gesetzt und die konnten das auch nicht verstehen. Aber allternativen konnten die mir dann auch nicht aufzeigen.

    Ich werd das mal mit den Papierpflastern ausprobieren, vorausgesetzt sie tolleriert das.
     
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Nicy,

    ich verbinde oft bei Pflasterallergie mit V3000 und habe die Erfahrung gemacht, dass dieses gut vertragen wird. Ausnahmen sind logischerweise möglich. Weiterer Vorteil ist, dass dieses sieben Tage belassen werden kann.

    Schönen Tag
    Narde
     
  10. marianne013

    marianne013 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.11.2007
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    In der Stomatherapie gibt es sog. "lollies", kenne leider den Markennamen nicht, wenn man die Haut damit vorbehandelt, hat man manchmal Erfolg, oder auch nicht:lol:
     
  11. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Nennen sich Cavilon 3M oder andersrum. Wär tatsächlich ne Möglichkeit die Allergie zu verhindern...

    Nen Versuch ists wert :-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Pflasterallergie Cystofix verbinden Forum Datum
Pflasterallergie bei taschenbildender Wunde mit sehr viel Sekret Wundmanagement 22.11.2012
Pflasterallergie, Drainageverband OP-Pflege 28.05.2012
Vorgehen bei Verschluss des Cystofix Fachliches zu Pflegetätigkeiten 02.07.2009
Wie oft wird der Cystofix von Braun gewechselt? Nephrologie / Urologie 02.07.2009
Suche Arzt oder Schwester die Cystofix am Patientenbett wechselt Fachliches zu Pflegetätigkeiten 02.07.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.