Pessar bei Uterusprolaps

Dieses Thema im Forum "Gynäkologie / Geburtshilfe" wurde erstellt von blubbblubb, 18.10.2009.

  1. blubbblubb

    blubbblubb Gast

    Hi

    Derzeit habe ich eine Patientien, die an einem Uterusprolaps leidet.
    Dieser ist mit einem Pessar versorgt.
    Laut Überleitungsbogen und Patientin selbst, wurde dieser 2x/ Woche herausgenommen, gereinigt und wieder eingesetzt.

    In der Standardfachliteratur (also Pflege allgemein) und im I-net finde ich a) Infos zur Reinigung eines Pessar zur Empfängnisverhütung und b) Angaben, das Prolapspessar regelmässig (?) gereinigt und gewechselt werden muss.

    Zu a): ist nicht das Problem, und wäre mir auch bekannt wie und was.

    Zu b): Der Prolapspessar soll regelmässig gereinigt werden um Infektionen zu minimieren/ vorzubeugen. Soweit, soklar.
    Desweiteren entnehme ich der Fachliteratur, das dies ein Hilfsmittel ist, welches zum einen vorübergehend angewendet wird und/ oder bei inoperablen Patienten ( Nebendiagnosen), oder Pat-wunsch.
    Weiter steht geschrieben, das die Patientin dieses Procedere durchführen können sollte.
    Soweit auch klar und nachvollziehbar.

    1. Wie reinige ich? Leitungswasser? NaCl? Ringer? wasweissich?
    2. Liegt das in meiner Kompetenz?
    Weil eigentlich ja Massnahmen, welche ich nicht erlernt habe, ich nicht
    durchführe?
    3. Habe ich ja Glück das ich frau bin, und mich ein bisschen mit der
    weiblichen Anatomie auskenne.
    Aber ehrlich gesagt, habe ich da ein bisschen Skrupel, da geriatrische Patientin und die Reinigung vom PP übernommen wurde.
    Handelt sich ja nicht um eine normal-anatomisierte Frau, sondern um
    einen Sonderfall.
    Bin ja schliesslich keine Hebamme.

    So, und nun möchte ich Hilfe :weissnix:
    Bin dankbar um Antworten von Gyn-Schwestern, oder sonstigen Erfahrenen.

    Vielen Dank schonmal

    Das blubbblubb

    P.S. Sowas hat man ja gern am WE. Die Diensthabende ( AvD ) meinte, kann man im I-Net nachlesen!:angryfire:
    Doofe Pute, mag ich ja eh nicht.
    Falls jemand auf die Idee kommt, "frag doch mal den Arzt".
     
  2. dieEv

    dieEv Poweruser

    Registriert seit:
    01.09.2007
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Macht die Pat. selbst keine Angaben?
    Am WE würde ich es drinlassen, dann ggf. die Angehörigen fragen oder den Gynäkologen der Pat. befragen. Soviel ich weiß, ist das aber nicht so kompliziert, das Ding rauszuholen und mal abzuspülen (im KH würde ich wegen der Infektionsgefahr Ringer nehmen). Sowieso meine ich, dass die Infektionsgefahr eher bei häufigem Raus/Rein steigt, als wenn es vor Ort bleibt. Der/die Stationsärztin sollte sich mal kümmern, finde ich!
     
  3. blubbblubb

    blubbblubb Gast

    Hi

    Also laut Patienten wurde es bisher von der ambulanten Pflege gemacht (?).
    Vielleicht lag ja eine Infektion vor? Könnte das eine Variante sein? Der Sinn des reinigens darin liegen?

    Stehe auch klar auf dem Punkt, das ich das erstmal an den ärztlichen Dienst abgebe.
    So auch heute geschehen. Laut ihr kennt sie das auch nicht, nur der regelmässige Austausch.
    Aber sie wird bei der Gynäkologin nachfragen.

    Vielen Dank schonmal
    Wenn noch jemand was zu schreiben hat, bitte. Lerne gern dazu.

    Das blubbblubb
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.