persönliche Erfahrungen mit angeben?

Moni2006

Newbie
Registriert
25.09.2006
Beiträge
4
Hallo zusammen,

ich bewerbe mich zur Zeit um eine Ausbildung zur Gesundheits-und Kinderkrankenpflegerin, mein Traum wäre, später in den Bereich Neonatologie zu wechseln. Der Höhen und Tiefen und der Tatsache, das es alles andere als "Eitel Sonneschein" ist, bin ich mir aus persönlicher Erfahrung bewußt. Dennoch, ich weiß selbst nicht so ganz genau ob ich verrückt :D bin oder einfach nur diesen kleinen Kämpfern helfen möchte, aber so ist es nun, ich habe lange überlegt. Der Papa würde Zuhause bleiben, während ich "in ruhe" nachträglich nun noch eine Ausbildung machen kann! (Erstausbildung,also leider schon eine Lücke im Bewerbungsschreiben)

Nun ist es so, das ich Erfahrung "als Mutter" eines mehrfach behinderten "Ex"-Frühchens habe, welches u.a. tracheotomiert ist und bleibt. Ich habe also viel Erfahrung inzwischen, im "behandlungspflegerischen Bereich" wenn man so will, die Frage ist nur ob es mir bzgl. der Bewerbung irgendwas "hilft"? Kann/Sollte man diese Erfahrung mit einbringen, oder läuft man Gefahr keine ausreichende "berufsbedingte Distanz" zum Beispiel zu den Eltern zu haben? Oder finden sie es gerade gut, wenn man weiß wie die Eltern fühlen etc.pp.?
 

stationswicht

Senior-Mitglied
Registriert
14.03.2006
Beiträge
142
Ort
Dresden
ich auch :-)

würde es auch in die Bewerbung schon mal mit reinnehmen - nu keine 15 seiten dazu schreiben, aber damit is erstens der berufswunsch geklärt und zweitens auch die lücke im lebenslauf


* D A U M E N D R Ü CK *
 

Moni2006

Newbie
Registriert
25.09.2006
Beiträge
4
Danke für eure Antworten :-)

Momentan bin ich beim anschreiben, denke aber immer das es zu "abgehoben" klingt :thinker: Könntet ihr evtl. mal drüberschauen?

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Gesundheits -und Kinderkrankenpflegerin


Sehr geehrte .........,


nach unserem 6-monatigen Aufenthalt auf einer neonatologischen Intensivstation, bedingt durch die Frühgeburt meiner Tochter, kam zum erstenmal der Gedanke auf, ebenfalls in diesem Bereich zu arbeiten.


Seit nunmehr 2 Jahren konnte ich mir in verschiedenen Kliniken ein ausführliches Bild von den Tätigkeiten einer Gesundheits -und Kinderkrankenpflegerin machen, die mich in meinem Berufswunsch bestärkt haben. Zudem habe ich viele praktische Erfahrungen, aufgrund der Mehrfachbehinderung meiner Tochter, im Grund -und Behandlungspflegerischen Bereich. Ebenso ist mir der Umgang mit tracheotomierten Kindern vertraut, sowie auch besonders steriles arbeiten auf der Intensivstation.


Durch meine administrative und auch beratende Tätigkeit in einem Online-Selbsthilfe Portal, sowie auch aus eigener Erfahrung bin ich mit den Ängsten und Sorgen der Eltern vertraut und stets bemüht, auf die Eltern einzugehen und den individuellen Bedürfnissen der Kinder pflegerisch wie auch menschlich gerecht zu werden.
Im Lebenslauf habe ich als besondere Kenntnisse:

[FONT=Georgia, serif]Erfahrung im Umgang mit der Behandlungspflege bei einem tracheotomierten Kind (endotracheales Absaugen, Kanülenwechsel, Stomapflege), Grund -und Behandlungspflege beim behinderten Kind im allgemeinen ,das Legen und der Umgang mit Nasen -Magensonden, Sondenernährung, Sondenentwöhnung, Kostaufbau, Grund -und Behandlungspflege nach Operationen, Einweisung in die erste Hilfe bei Säuglingen im Januar 2005[/FONT] erhalten
Ist das evtl. schon "zuviel des Guten"? Puh, mit der Entscheidung sich nun definitiv zu bewerben wird man gleichzeitig auch nervös, wie doof.. :D:verwirrt:
 

ernie

Senior-Mitglied
Registriert
26.06.2006
Beiträge
154
Hallo ,
also , ich finde das vollkommen in Ordnung.
Du hast sachlich Deinen Kenntnisstand und Deine Motivation , Deine Interessen dargestellt. Ich finde es auch nicht too much.
Wenn ich dieses Schreiben erhalten würde , würde ich mich umgehend melden , weil ich diese interessante Frau kennenlernen möchte.
Viel Glück und alles Gute für Dich.

LG von Ernie
 

Ute S.

Stammgast
Registriert
15.03.2002
Beiträge
274
Ort
Schweiz
Beruf
dipl. Pflegefachfrau HöFa-1
Funktion
Praxisausbilderin
Hallo,

ich denke auch, dass Dein Anschreiben Deinen Kenntnisstand sachlich darlegt. Dir werden aber sicherlich Fragen gestellt, wie Du Deine Ausbildung mit der intensiven Betreuung Deiner Tochter unter einen Hut bringen willst.
Du wirst sicher gute Chancen haben, wenn Du sie davon überzeugt hast eine gute kontinuierliche Betreuung Deiner Tochter organisiert zu haben, da Du die Bedürfnisse der Kinder und Eltern schon mitbekommen hast. In der Ausbildung selbst wird Dir Dein behandlungstechnisches Wissen nur bedingt nützen. Da musst Du aufpassen, dass Du Deinen Wissensvorsprung nicht allzu sehr in den Vordergrund stellst, wird zum Teil nicht gerne gesehen. Ich wurde damals auch davor gewarnt (hatte schon eine Ausbildung im medizinischen Bereich und vor der Ausbildung zur KiKra-Sr. in der Ambulanz unseres Kinderkrankenhauses gearbeitet, wo ich sehr viel mitbekommen habe).

Ich denke aber auch, dass Du aufgrund Deiner Erfahrung und der daraus gereiften Entscheidung gut geeignet bist, diesen Beruf zu ergreifen. Du wirst sicherlich mit einer anderen, intensiveren Motivation dran gehen, als manches Küken (bitte @ alle anderen Leser: meine es nicht böse!).
Dass es Deine erste Ausbildung ist wird keine Rolle spielen, da Du durch die intensive Betreuung Deiner Tochter Deine "Lücke" ja begründen kannst.

Ich drück' Dir alle Daumen und wünsche Dir viel Glück.

Ute S.
 

Moni2006

Newbie
Registriert
25.09.2006
Beiträge
4
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten,das macht Mut! :-)
Die Bewerbungen sind schon eine Weile weg und ich bin gespannt wie es weitergeht! Lese mich hier schon fleissig durch ;)

@Ute; ja, das ist mir absolut bewußt :-) Bei einer Ausbildung denke ich momentan an Schränke auffüllen, Betten machen etc. daher denke ich ja auch das ich irgendwie verrückt sein muss :D Bei vielen Klinikaufenthalten sieht man ja, was Schülerinnen,naja im allgemeinen halt "wer-was" machen muss! Du hast recht, bei "Vorwissen" könnte es insofern wirklich schwierig werden nicht vorlaut rüber zu kommen oder ähnliches..man will sichs ja mit keinem verscherzen und "gelernte" habens sicher nicht gerne wenn man meint alles besser zu wissen :thinker: Hoffe ich kriege die Grätsche hin :-)

Aber noch ist ja eh nichts gesagt, weiß ja noch nichtmal ob ich überhaupt genommen werde bzw überhaupt in die "engere Auswahl" komme!
 

Moni2006

Newbie
Registriert
25.09.2006
Beiträge
4
Soeben ist eine weitere Absage eingetrudelt, ausgerechnet in dem KH was mir sogar "am liebsten" gewesen wäre (ich weiß...). Viel Hoffnung auf die letzte ausstehende Antwort habe ich nicht mehr, das wars dann wohl. Aber trotzdem danke für eure Hilfe! :-)
 

ivandi

Senior-Mitglied
Registriert
14.10.2006
Beiträge
148
Beruf
Azubi Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Kardiologie
Soeben ist eine weitere Absage eingetrudelt, ausgerechnet in dem KH was mir sogar "am liebsten" gewesen wäre (ich weiß...). Viel Hoffnung auf die letzte ausstehende Antwort habe ich nicht mehr, das wars dann wohl. Aber trotzdem danke für eure Hilfe! :-)

Das tut mir leid für Dich, vielleicht klappt es bei der letzten Bewerbung doch noch... Ich wünsche Dir auf jeden Fall Glück und das nicht nur mit der Bewerbung, sondern auch bei allen anderen Dingen... :up: :flowerpower:
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!