Periphere Venenverweilkanüle (PVK) abstöpseln

Dieses Thema im Forum "Fachliches zur Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von MrsMacmillan, 20.02.2008.

  1. Guten Abend liebe KollegInnen!

    Eine heiß disskutierte Frage bei uns ist grade: gehen PVKs schneller zu, wenn man sie nur mit Nacl 0.9% blockt, satt bie bisher mit Canusal?

    Wir haben seit kurzem einen neuen Standard, der dies vorschreibt. Grund ist die Gefahr eines HIT. Jetzt hat nautürlich jeder eine andere Meinung...
    Die "alten Hasen" sind sehr skeptisch und glauben, dass die PVKs "sofort" zugehen. Ich persönlich kann allerdings nicht beobachten, dass wir nennenswert viele PVKs neu legen müssten.

    Und bei euch?
     
  2. schokofee

    schokofee Stammgast

    Registriert seit:
    22.10.2007
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Hallo,

    ich bin sozusagen ein "mittelalter Hase", in meiner Anfangszeit wurden alle PVKs mit Heparin geblockt.
    Inzwischen stöpseln wir auch nur noch mit NaCl 0,9% ab.
    Meine persönliche Erfahrung:bei den "normalen Patienten" macht es tatsächlich keinen Unterschied.
    Zwar geht ab und zu ein PVK zu, aber das gab`s früher auch.
    Probleme hatten wir allerdings bei unseren Mukoviszidose-Patienten, wenn nur mit NaCl abgestöpselt wurde - da waren die Zugänge tatsächlich oft nicht mehr zu gebrauchen und mussten neu gelegt werden ( zum Leidwesen aller Beteiligten ).
    Darum werden die PKVs dieser Patienten bei uns auch weiterhin mit Heparin, derzeit Canusal, geblockt.
     
  3. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hallo,

    grundsätzlich blocken wir keine PVK mit Heparin, i.d.R. nur mit NaCl 0,9%. Bei PVK ab 22 G und größer nehmen wir einen Mandrin zum offen halten. Das geht in der Regel ganz gut.

    Grüße
    :-)
     
  4. behid

    behid Gast

    Hallo,

    wir blocken auf unserer Station nie (auch nicht die größeren) einen PVK. Wir halten dann lieber mit NaCl und einer geringen Flußrate (1ml/h) offen oder entfernen den PVK. Aber unsere Patienten (päd. und neo. Intensivstation) sind auch nicht mobil und wir sehen keinen Grund die PVKs zu blocken.

    Gruß Behid
     
  5. Stupsi

    Stupsi Stammgast

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Hallo zusammen!

    Wir haben es auch jetzt ungefähr ein Jahr eingeführt, daß wir unsere Pvks, die wir z.B. nur noch für die Antibiotikagabe oder andere i.v. Medikamente brauchen abstöpseln. Wir haben dazu extra kurze päd. Verbindungsleitungen mit Filter bekommen, in die wir hineinspritzen können. Wir spülen mit NaCl 0,9% durch und haben damit keine schlechten Erfahrungen gemacht.

    Davor, hatten bei uns alle Kinder die Antibiotika bekommen haben (NG-Infektion) eine laufende Infusion gehabt, mit 2 ml/h. Jetzt sind sie bzw. die Eltern beim Handling usw. mobiler und müssen nicht immer beim Perfusor hocken.

    Grüsse, Stupsi
     
  6. nadl.b

    nadl.b Stammgast

    Registriert seit:
    02.09.2006
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Elmstein-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Kinderintensivstation
    Hallo!

    Bei uns kommt es extrem selten vor, dass wir die Kiddies abstöpseln und wenn nur für kurze Zeit! Aber wenn spülen wir auch nur mit NaCl 0,9% durch.

    Lg
     
  7. junni

    junni Stammgast

    Registriert seit:
    17.02.2006
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie
    Akt. Einsatzbereich:
    Frühgeborenen- und Kinderintensiv
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    Hallo!

    Also bei uns werden die Infusionen auch nicht abgestöpselt. Wenn außer Antibiose nichts mehr gegeben wird läuft eigentlich immer G10% auf 2ml/h zum Offenhalten.

    VG junni
     
  8. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hi Stupsi,

    unterscheiden sich die Filter von den normalen Neo-Filtern?

    Danke
    :-)
     
  9. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    1 ml/h geht aber leider nur bei kleineren Nadeln (26 / 24 G), bei 22 G kann es vielleicht noch gut gehen, aber darunter, no way!
    Gründe kenne ich einige, z.B. werden zunächst bei der Aufnahme eines schlechten Kindes (z.B. Unfall, Verbrennung, Meningokokkensepsis, ...), immer ein paar großlumige Zugänge gelegt, bevor man die Zeit hat einen ZVK zu legen. Dann sind diese oft nicht mehr unmittelbar notwendig, wir heben uns die Möglichkeit immer noch etwas auf, bis wir sicher sind, dass wir keine zusätzlichen Zugangswege mehr braucht. Kinder mit schlechter Venensituation, wenn diese z.B. eine i.V. Blutabnahme brauchen, dann legen wir häufig gleich dazu einen Tropf, bevor eine Stunde später die normale Infusion para läuft und die Stecherei von Vorne beginnt.

    schönen Abend
    :-)
     
  10. behid

    behid Gast

    hallo Krotob,

    wieviel von den PVKs lasst ihr den so liegen, so als zusätzliche Möglichkeit?

    Wenn man einen mehrlumigen ZVK hat, und das ist bei den von dir genannten Krankheitsbildern doch üblich, braucht man doch max. 1-2 PVKs. Dass die "Reserve"Zugänge sinnvoll sind streitet keiner ab, aber die Notwendigkeit zum blocken sehen wir nicht. Dann halten wir die PVKs mit möglichst niedriger Flußrate (ob 1ml/h bei den kleinen oder 2ml/h bei den großlumigen ist ja wohl nebensächlich) offen, weil das bei den kranken nicht mobilen Kindern dann ja auch kein Problem ist.

    Behid
     
    #10 behid, 20.02.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.02.2008
  11. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hallöchen,

    ich verstehe die Frage nicht ganz :eek1:
    wie viele PVK wir liegen lassen? hmmm, was soll ich antworten 7-12 ? ich meine wie viele PVK werden initial gelegt (ich denke initial 1-2, oder?). Danach werden die Maßnahmen nach Bedarf getroffen, oder ? Wenn man noch einen Zugang "übrig" hat, dann bleibt 1 PVK z.B. zur Sicherheit noch liegen. Ist es ein Kind nach einer großen Bauch OP, dann mag es egal sein ob darüber noch eine Ringer auf 5ml/h darüber läuft. Bei Kindern mit Hirndruck, da schauen wir, dass wir wirklich ein strenges Flüssigkeitsmanagment führen, da können auch ein paar ml/h was ausmachen.
    Eine zusätzliche Leitung mag bei einen Kind, dass inmobil im Bett liegt kein Problem sein, bis es gelagert wird (ich bin froh um jedes Schläuchlein und Kabel das weg ist, wenn ich ein Kind in die Bauchlage drehe) und in der Regel sind unsere Patienten nicht alle relaxiert, sondern manche bewegen sich sogar.
    Aber das Ganze entfernt vom eigentlichen Thema, da ging es nicht darum wer blockt oder nicht, sondern wie!
    Vielleicht ist es bei euren Patientengut nicht nötig, sinnvoll, dann ist es ja gut, aber bei vielen anderen Stationen wird es praktisch sein.

    schönen Tag
    :-)
     
    #11 Krotob, 21.02.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.02.2008
  12. Stupsi

    Stupsi Stammgast

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Hallo!

    (Krotob, um deine Frage zu beantworten)

    Unser päd. Verbindungsleitungen haben einen Filter, wie sie auch unsere sonstigen Infusionssysteme haben (Luft-Und Bakterienfilter) und auch einen "Gumminoppel" in den man hineinspritzen kann. Sind halt nur so ca. 10 cm lang und deshalb gut geeignet, zum abstöpseln.

    Wir haben bei unseren Kindern auch manchmal einen PVK abgestöpselt in Reserve, z.B. wenn ein Kind Katecholamine über ZVK bekommt, nehmen wir ihn dann zum Spritzen her oder lassen auch mal einen zusätzlich liegen, wenn ein Kind evtl transfundiert werden muß oder mal Biseko oder Pentaglobin gegeben werden muß.(Soll nicht über die Minisilastik gegeben werden, weil die sonst verkleben bzw. verstopfen können)
     
  13. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hi Stupsi,

    Danke, kennst Du zufällig die Firma?

    schönen Tag !
    :-)
     
  14. Ist ja interessant! Wir nehmen dazu nämlich kurze Verbindungsleitungen, so 10cm lang, dünner als eine Heidelberger Verlängerung. Und darauf setzen wir einen Verschlusskonus mit Durchstechmembran. Ein Bakterienfilter ist glaube ich nicht enthalten. Aber auf einer periphären Station müsste das ausreichend sein. Ist bestimmt auch billiger...
    Diese Leitung spülen wir einmal täglich mit NaCl 0.9%.
     
  15. Stupsi

    Stupsi Stammgast

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Hallo Krotob!

    Wir haben eigentlich alle Infusionssachen (Beutel, Leitungen, Überleitungssets, Anstechdorne .......) von IMF.

    Gruß, Stupsi
     
  16. Frany4

    Frany4 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.02.2008
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester
    Ort:
    Saarbruecken
    Akt. Einsatzbereich:
    Fruehgeborenenstation
    Hallo,
    wir blocken keine PVk,sondern nehmen einen Teil der Hauptinfusion und infundieren mit einer geringen Flussrate 1ml/h ueber Perfusor.Frany
     
  17. Lotti Karotti

    Lotti Karotti Newbie

    Registriert seit:
    19.03.2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wir verwenden Rückschlagventile, die kann man auch mal abstöpseln, ohne durchzuspülen.

    MfG Lotti Karotti
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Periphere Venenverweilkanüle (PVK) Forum Datum
Periphere intravenöse Kaliumgabe Intensiv- und Anästhesiepflege 01.02.2013
Ist die Verantwortung des ITS-Personals wirklich höher, als die auf peripheren Stationen? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 14.02.2012
Endoxangabe auf einer peripheren Kinderstation Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen 11.04.2010
Analgesie auf peripherer Station Pflegebereich Chirurgie 20.06.2006
Fixierung von peripheren Verweilkanülen Kinderintensivpflege 20.11.2005

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.