Perfusorspritze richten

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Crizzy, 11.03.2008.

  1. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    Hallo,

    hab in Suchfunktion nichts passendes gefunden zu meiner Frage, darum neuer Thread:

    Wollte fragen wie ihr Perfusorspritzen richtet, v. a. wenn Medikamente und Trägerlösung verwendet werden. Wenn ein Medikament z. B. aus einer/mehrerer Ampulle(n) mit einer "normalen" Spritze aufgezogen wird und dann IN die Perfusorspritze zugegeben wird in der sich schon eine Lösung befindet, wie ist der korrekte Vorgang?

    Hoffe meine Frage ist einigermaßen verständlich :gruebel:


    lg
     
  2. fahlbumi

    fahlbumi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.01.2007
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation!
    mal schauen ob ich das richtig verstanden habe, machen wir ein bespiel:


    Heparinperfusor : 15.00o IE auf Nacl 0,9%

    dann siehst du erst NaCl auf z.b wie bei uns 47 ml und gibts dann 3 ml Heparin
    (15.000 denn 1 ml = 5000 IE ) mit einer extra spritze und Kanüle dazu.

    OK so oder ??? dann frage erweitern

    gruß
    :nurse:
     
  3. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    Ich steck praktisch die Kanüle der Spritze in die Öffnung vorne bei Perfusorspritze und spritz das ein während ich Perfusorspritze weiter aufzieh - oder so in etwa? Kommt mir irgendwie so eigenartig vor :knockin: Aber wenns so sein sollte is meine Frage beantwortet :-)
    Danke fahlbumi :daumen:
     
  4. sternli8484

    sternli8484 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.01.2007
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Pflegefachfrau HF
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Chirurgie
    meine Frage ist, wo muss ich das Mittel aufziehen in der Spritze?? Nimmt man bei allen Medis 50ml Spritzen?? Muss ich wie eine normale Spritze zuerst Nacl aufziehen und dann in ml das gewünschte Medi mit anderer Spritze??
     
  5. Stern32

    Stern32 Poweruser

    Registriert seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Krankenschwester
    Hallo sternli8484,

    also wenn das Medikament über einen Perfusor laufen soll gehen ja nur die 50ml Perfusorspritzen.
    Es gibt bei uns z.B. auf Intensiv auch Medikamente die nur auf 45ml aufgezogen wergen z.B. Dipidolor!
    Ich mach mal ein Beispiel: Bei uns ist der Standart 90mg Dipi auf 45 NaCl0,9%
    Das heißt ich brauche 6 Amp. Dipi eine Amp. 15mg = 2ml macht zusammen 12ml!
    Auf 45NaCl0,9% heißt 45ml sollen nacher insgesamt in der Spritze sein.
    Also zieh ich als erstes 33ml NaCl0,9% in die Spritze, breche mir dann die 6Amp. Dipi mit nen Tupfer auf, nehm eine neue Kanüle auf die Perfusorspritze und zieh jetzt das Dipi rein. Spritze Luftleer machen und Verschlusskonus drauf.

    Ist es das was du meintest?

    Gruß TinaG.
     
  6. Mietze-Katze

    Mietze-Katze Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.06.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Med. Klinik
    Du musst zuerst NaCl 0,9% aufziehen. Da in der Perfusorspritze ein ziemlich grosser Unterdruck entsteht und du ja nicht die gesamten 50 ml NaCl brauchst, könnte es passieren das , das Medikament ( wenn du es vorher aufgezogen hast ) in die Kochsalzflasche zurück "gezogen" wird.
    Du kannst dann nicht mehr garantieren das die verordnete Medikamentenmenge verabreicht wird.
     
  7. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Gibt es nicht aus spezielle 20ml Spritzen für den Perfusor?
     
  8. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie

    Es soll doch generell erst Trägerlösung und dann das Medikament aufgezogen werden oder ist das nicht mehr so der Fall?
     
  9. Mietze-Katze

    Mietze-Katze Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.06.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Med. Klinik
    NaCl 0,9% ist die Trägerlösung und dann zum Beispiel Heparin als Medikament.
    20ml Perfusorspritzen kenne ich nicht.:gruebel:
     
  10. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Doch 20ml Perfusorspritzen gibt es schon zumindest von Braun.

    Besonders gut für die Antis bei den ganz Kleinen.

    Ich hatte das nur geschrieben mit der Trägersubstanz weil sich das so danach anhöhrte das man es nur bei Perfusorspritzen so macht weil die eben einen größeren Unterdruck aufbauen^^.
     
  11. Mietze-Katze

    Mietze-Katze Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.06.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Med. Klinik
    Eigentlich macht man das bei allen" Gummistopfenflaschen" so. Eben weil da dieser Unterdruck entsteht.
     
  12. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Genau^^.

    Aber ich hab gelernt man macht es auch so wenn der Überdruck schon raus ist. Eben weil man sich sonst nie sicher ist ob was von dem Medikament zurück gespritzt worden ist.
     
  13. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    Hab heut mal genau hingeschaut:
    Das PP zieht in die Perfusorspritze direkt die Trägerlösung auf und dann mit derselben Nadel das Medi aus Ampullen. Schulisch nicht korrekt aber hygienisch vertretbar meine jemand als ich nachgefragt hab :gruebel:
    Was meint ihr dazu?
     
  14. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Und wie würdest du es machen?
     
  15. schlafmeuschen

    schlafmeuschen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.08.2007
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie/Gefäßchirurgie
    Hi

    Trägerlösungsmenge in die Perfusorspritze ziehen, separate Spritze mit Nadel genommen das Med. damit aufgezogen, in die Perfusorspritze geben und fertig :mrgreen: Ach ja zum Transport zum Pat. einen blauen Stoppen auf die Perfusorspritze

    Lieben Gruss :-)
     
  16. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Ich hätte es so gemacht wie du zuerst auch. Das heißt zu erst die Trägerlösung zum Beispiel Somatotastin Perfursor bei uns 36ml NaCl und die Ampulle Somastatin (kein Mehrdosis, nur 3ml).

    Nur jetzt hätte ich nur die Kanüle gewechselt und gleich das Medikament aus
    der Ampulle aufgezogen. Hygienisch müsste das ja korrekt sein.

    Nur jetzt meine Frage @ all wie hält es sich mit der Menge die in der Somastatin Amp. ist. Meistens ist ja ein wenig mehr in der Ampulle als aufgedruckt ist. Ist dies zu vernachlässigen?

    Oder muss ich es ganz genau mit einer 2ten Spritze aufziehen, und im Anschluss hinzuspritzen?
     
  17. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Was, wie?

    In den Med-Ampullen darf doch nicht mehr drin sein als drauf steht, das wär doch fatal!

    Wenn da 0,25mg DIgitoxin drauf steht, sind da auch 0,25mg (ala 2ml) drin...!
     
  18. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Also ich weiß ja auch nicht wirklich, aber ich hatte schon oft das ich aus ner 20 Spritze zum Beispiel mehr als die zwei 10ml Spritzen rauskriege. Es bleibt noch ein Rest in der Ampulle und ich hab aber trotzdem 2 10ml Spritzen.

    Mir wurde gesagt der Hersteller tut da immer ein wenig mehr rein. Auch wenn es nur ein ganz kleines bisschen ist.

    Über Maniac´s Einwand hab ich ehrlich gesagt noch nie danach nachgedacht.
     
  19. Steffi1984

    Steffi1984 Poweruser

    Registriert seit:
    03.01.2006
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Regensburg
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
    Das hätte ich jetzt fast geglaubt das mehr drinnen ist:-) Aber das wäre wirklich fatal, bei manchen Medis gehts wirklich sehr genau und wenn ich da jede Ampulle erst abmessen müsste weil ich dem ned trauen kann was draufsteht...
     
  20. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das kann schon passieren. Die Ampullen werden ja maschinell befüllt und da gibt es sehr wohl (kleinere) Unterschiede in den Mengen, weil die Hersteller die Maschinen nicht so genau kalibrieren (können?). Bei Infusionsflaschen ist das genauso.

    Deine Perfusorspritze hat doch eine Skala, daran kannst Du doch ablesen, was du aufgezogen hast.

    Gruß, Claudia
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Perfusorspritze richten Forum Datum
Dosierung für Perfusorspritzen berechnen Pharmakologie 30.05.2007
Perfusorspritze aufziehen Fachliches zu Pflegetätigkeiten 16.08.2005
Richten der OP-Tische außerhalb des Saals OP-Pflege 19.04.2016
Mit welchem Studienabschluss was unterrichten? Studium Pflegepädagogik 16.09.2014
Dürfen Altenpfleger Medikamente richten? Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 21.03.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.