PDL - Weiterbildung oder doch Studium?

Dieses Thema im Forum "Studium Pflegemanagement" wurde erstellt von MaleNurse87, 09.05.2014.

  1. MaleNurse87

    MaleNurse87 Newbie

    Registriert seit:
    09.05.2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Ich habe eine kleine Frage, Google wurde schon durchsucht und auch hier habe ich - bisher - nicht das passende Thema gefunden oder ich habe es übersehen.

    Ich würde mich gern weiterentwickeln und PDL werden, vornehmlich um PDL im KH oder AH zu werden. Ich habe bisher Unmengen an Themen gefunden, die eine Weiterbildung (gibt es wohl mit ca. 400 oder 700 Stunden) oder ein Studium des Pflegemanagements beinhalten.

    Die WB soll wohl "nur" die Position als SL im KH/AH hergeben oder die leitende Position in der ambulanten Pflege. Heißt das für mich, ich könnte mit der WB nicht in ein KH als PDL anheuern bzw. nicht im AH?

    Ergo, ist das Studium besser? Das ein Studium qualifizierter ist, ist einleuchtend. Aber reichen beide Dinge nicht für ein und dieselbe Position, die ich gern einnehmen möchte? Schulabschluss, Berufserfahrung, alles vorhanden für WB und/oder Studium.

    Der finanzielle Faktor spielt erstmal keine Rolle.

    Lediglich um die Zeit mache ich mir Sorgen. Arbeite, nach langer Zeit im Tagdienst in einem KH, jetzt als TZ-Nachtwache in einem AH, privat bedingt. Heißt wiederum: Vollzeit? Teilzeit? Studium? Weiterbildung? Was soll ich machen? Seid so gut und helft einem armen Kerl auf die Sprünge.


    Schicke Grüße,

    Chris
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Deine Frage steht genau so auch schon öfter hier, aber suchen dauert mir auch jetzt zu lange ;)

    Fürs KH wirst du es "nur" mit der WB schwer haben, da wird heute meist der bachelor/master gewünscht.
    Wenn du ambulant bleiben willst, tut es auch die WB ... noch ...

    Bachelor Pflegemanagement, berufsbegleitend, für mich der sinnvollste Weg
    (HS Osnabrück: 2x2 Wochen Präsenzzeit/Semester, nicht verpflichtend.) + Prüfungen 3-4x/Sem
     
  3. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Aus eigener Erfahrung in der Pflegepädagogik....empfehle ich das Studium, da davon auszugehen ist, dass dies die Zukunft ist. Mit einer WB kann es passieren, dass Du einfach keine Stelle bekommst und vor allem nicht als PDL. Ein Studium wird Dir mehr Wege eröffnen.
     
  4. berlinka

    berlinka Newbie

    Registriert seit:
    15.06.2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bachelor of Science in Nursing
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Ich würde auch eher ein Studium empfehlen als eine Weiterbildung.
     
  5. Beetlejucine

    Beetlejucine Stammgast

    Registriert seit:
    20.08.2012
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    GuK, PDL, QMB, Pflegeberaterin, Studentin Pflegemanagement
    Zur Zeit lauten die Stellengesuche für Pflegeheime und ambulante Pflegedienste überwiegend noch:

    Weiterbildung nach § 71 SGb 11 (460 h) oder Pflegemanagementstudium.

    Ich habe erstere Weiterbildung und bin auch froh drum, weil ich dort "Tagesgeschäft" gelernt habe. Zur Zeit wirst du mit der Weiterbildung über 460 h noch PDL Stellen in der Altenpflege finden. Aber lass dir versichert sein, dass die Aufgabe so komplex ist, dass es ein umfassendes Wissen über sehr viele Dinge benötigt.

    Ich muss mir ständig Dinge neu entwickeln, ich muss mir vieles selbst erarbeiten, ableiten, suchen, mir wird nichts serviert. Und alles muss den Anforderungen der Qualitätsprüfrichlinien entsprechen und den gesetzlichen Ansprüchen des SGB 11. Dazu kommt, dass man auch rechtlich immer wieder recherchieren muss, es gibt immer neue Situationen und neue Fragestellungen. Außerdem die erforderliche Beratungskompetenz hinsichtlich des SGB 11 und SGb 5, Heimrecht usw.

    Dazu kommen betriebtswirtschaftliche Fragestellungen, die im Hinblick auf den demographischen Wandel immer größer werden. Außerdem die unterschiedlichen Finanzierungen von Krankenhäusern, Altenheimen, ambulanter Pflege. Völlig unterschiedliche Systeme.


    Jedenfalls gibt die 460 h Weiterbildung nach § 71 SGb 11 die verantwortliche Pflegefachkraft (PDL) für Pflegeheime und ambulante Pflegedienste her. Wobei du beachten musst, dass verschiedene Bundesländer Altenpfleger gar nicht PDL werden lassen in den ambulanten Diensten, wegen der SGB 5 Leistungen (Behandlungspflege).

    Fazit: Ich bin froh auch die WB gemacht zu haben, sie hat mir fürs Studium schon viel gebracht. Durch die WB bin ich in die stellvetretende PDL Position und habe dort viel in der Praxis gelernt, was ich heute im Studium abrufen kann, weil ich mich bereits intensiv damit beschäftigt habe.

    Das Studium, ich bin im zweiten Semester Pflegemanagement an der Apollon Hochschule, möchte ich nicht missen, bereits die enigen Module haben mir schon unglaublich viel gebracht. Mein Denken und Arbeiten ist vernetzter, komplexer, selbstbewußter, reflektierter, sicherer geworden.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Weiterbildung oder doch Forum Datum
Fachweiterbildung/PDL oder doch Fachwirt? Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 11.12.2014
PDL-Weiterbildung: 400 oder 700 Stunden? Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 29.10.2016
Selbstständigkeit - PDL Weiterbildung oder Pflegemanagement? Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 01.05.2016
Altenpfleger als Stationsleiter Geriatrie- Weiterbildung AFW oder Auditorium? Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 02.06.2015
PDL Weiterbildung oder Pflegemanagement Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 06.07.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.