PAVK und Thrombose? ATS oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von asra88, 25.03.2009.

  1. asra88

    asra88 Newbie

    Registriert seit:
    25.12.2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Akt. Einsatzbereich:
    Gynäkologie
    Also es gibt einen patienten der hat pavk und ist gleichzeitig thrombosegefährdet.
    ich habe gelesen dass man bei pavk keine ats strümpfe anziehen soll,aber wenn der patient thrombosegefährdet ist was macht man denn?
    welche möglichkeiten gibt es dort?
     
  2. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    Es gibt ja noch andre, vielfältige Möglichkeiten der Thromboseprophylaxe außer ATS....
     
  3. asra88

    asra88 Newbie

    Registriert seit:
    25.12.2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Akt. Einsatzbereich:
    Gynäkologie
    zb heparinisierung oder?
    reicht das denn aus zur thromboseprophylaxe?

    was macht man denn bei so einem patient mit pavk?
    welche pflege gibs denn dazu?
     
  4. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    ja, zb heparine.
    was kennst du denn noch für möglichkeiten zur T-prophylaxe ausser heparin?

    was würdest du machen, hätte der pat keine pavk?

    will dich nur ein wenig zum überlegen anregen ;)
     
  5. asra88

    asra88 Newbie

    Registriert seit:
    25.12.2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Akt. Einsatzbereich:
    Gynäkologie
    also wenn er das nicht hätte würd ich ats stümpfe anziehen haha:D
    außer ats strümpfe beine ausstreichen???
    beine hochlagern damit das blut nicht nach unten sackt? bin mir aber nicht sicher.
    als prophylaxe würd ich noch mobilisieren
    mehr fällt mir nicht ein:(
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Warum ist der Pat. thrombosegefährdet und was kannst du an diesen Ursachen im Rahmen der Pflege ändern? Kannst du die Gefäßsituation ändern? Kannst du die Gerinnungsfaktoren verändern? Kannst du die Blutflussgeschwindigkeit verändern?

    Elisabeth
     
  7. asra88

    asra88 Newbie

    Registriert seit:
    25.12.2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Akt. Einsatzbereich:
    Gynäkologie
    also er ist thrombosegefährdet durch op. der patient fühlt sich einfach zu schwach und deshalb liegt er sehr viel im bett.
    ich kann ihn nur in so einem fall mobilisieren an die betttkante oder esstisch.oder mit ihm gehen entweder im zimmer oder stationsflur mit unterstützung und pausen. blutflussgeschwindigkeit kann ich ja durch diese ats strümpfe ändern aber der patient hat ja paVk. durch heparinisierung mache ich ja eine von diesen maßnahmen. würde das denn reichen alles?
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Du kannst in der Pflege nur die Blutflussgeschwindigkeit beeinflussen. Das nennt man physikalische Thromboseprophylaxe.
    Physikalische Thromboseprophylaxe ist möglich durch Komprimierung der Beinvenen.
    Physikalische Thromboseprophylaxe ist möglich durch Bewegungsangebote (mob., fußwippen usw.). Hier kommt es vor allem auf die Anspannung und Entspannung der Wadenmuskulatur an.

    Die Heparinisierung gehört meiner Meinung nach in den medizinischen Bereich. Der Arzt muss diese ansetzen. In vielen Schulen wird dies aber anders gesehen. *ketzerischan* Vielleicht, weil man außer MTS (=ATS) keine anderen Angebote kennt. *ketzerischaus*

    Elisabeth
     
  9. asra88

    asra88 Newbie

    Registriert seit:
    25.12.2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Akt. Einsatzbereich:
    Gynäkologie
    ach daran werde ich denken.dankeschön..
    also wenn ich die heparinisierung erwähne werde ich noch dazu ergänzen dass es eigentlich im medizinischen bereich ist ...

    echt dankeee;)
     
  10. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    auf die bewegungsübungen wollt ich raus ;) sprich venen-muskel-pumpe aktivieren.
    da gibts ganz viele übungen die man machen kann, indem man den pat anleitet.
     
  11. asra88

    asra88 Newbie

    Registriert seit:
    25.12.2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Akt. Einsatzbereich:
    Gynäkologie
    also das hier?
    Physikalische Thromboseprophylaxe ist möglich durch Bewegungsangebote (mob., fußwippen usw.). dadurch wird die venen-muskel pumpe aktiviert?
     
  12. Felix (Bremen)

    Registriert seit:
    25.03.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits-und Krankenpflege
    Ort:
    Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderstation
    Generell sind Bewegungsübungen bzw. KG die besten Mittel der Wahl.In deinem Beispiel müsste der Patient sowieso vom Arzt postoperativ heparinisiert werden. Bei einer paVk benutzt man also keine ATS um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen^^ Liebe Grüße
     
  13. martius

    martius Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.04.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    zur Förderung des venösen Rückflusses sind wichtig:
    A) mindestens 20° Bewegung im oberen Sprunggelenk
    und
    B) Belastung der Fußsohle mit etwa 20 kg

    ergo gut >> Gehen, BWÜ der Füße, Antithrombosebeutel, ...

    relative Kontraindikation bei pAVK
    MTS
    Hochlagerung der Beine
    je nach Grad der pAVK Bettfahrrrad oder pneumatische Kompression
     
  14. Bavragor21

    Bavragor21 Newbie

    Registriert seit:
    09.04.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Wobei die Maßnahmen natürlich auf den Grad der pAVK ankommen. Sollte dein Patient schon im Stadium III sein würde ich Gehtraining (Schritte bisses wehtut - 10%) empfehlen. In früheren Stadien kann er wie oben öfter erwähnt auch Übungen im Bett machen.

    Ich kenn das Problem nur zu gut, wobei aus meiner Erfahrung oft leider nur zu Fraxi gegriffen wird.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - PAVK Thrombose oder Forum Datum
Unterschied von pAVK Ausbildungsinhalte 04.05.2014
Unterscheid zwischen PAVK-Fuß und Diabetes-Fuß? Pflegebereich Innere Medizin 15.01.2013
Fersenentlastende Lagerung bei Patienten mit pAVK Stadium III oder IV nach Bypass-OP: wie? Pflegebereich Chirurgie 06.09.2012
Ratlos - PAVK oder Ulcus Cruris Ausbildungsinhalte 11.04.2011
PAVK - Arteriosklerose Kardiologie / Angiologie / Pneumonologie 07.02.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.