Pause im ambulanten Pflegedienst?!

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von YoungNurse1989, 17.04.2011.

  1. Mich würde mal interessieren wie es bei euch so mit den Pausen geregelt ist während der Touren?!

    Mir ist nämlich mal so aufgefallen, arbeite nun 2 Monate dort, dass wir "Pause" irgendwie nur haben wenn wir im Auto sitzen und von Patient zu Patient fahren. . . . .
     
  2. Maria Teresa

    Maria Teresa Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.12.2009
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin, Studentin FH
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    schau mal hier: http://www.krankenschwester.de/foru...t-krankenpflegegesetz/31423-keine-pausen.html

    Wenn deine Tour länger als 6 Stunden ist, steht dir eigentlich eine Pause von 30 Minuten zu (anders herum - du musst dann eigentlich spätestens nach 6 Stunden eine Pause machen). Diese ist unbezahlt, ist also deine Freizeit, und wird dir üblicherweise auch von deiner Gesamtarbeitszeit abgezogen. (Scheint aber in ambulanten PD öfter ein Problem zu sein - die Pause zu nehmen).
    LG Maria
     
  3. Junimond176

    Junimond176 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.04.2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Tagespflege
    Bei uns gibt es auch keine Pausen, obwohl einem nach 6 Stunden eine zustehen würde. Ich beiße auch während der Fahrt mal schnell in mein Brot oder trinke was....
    In dem Pflegedienst, bei dem ich arbeite ist es auch strikt verboten irgendwo anzuhalten und sich was zu essen oder zu trinken zu kaufen. Das wird mit Abmahnungen geahndet.Abgesehen davon sind die meisten unserer Touren so geplant, daß man keine Zeit für eine Pause hätte.
     
  4. Daß Du während einer "Dienstfahrt" nicht anhalten und einkaufen darfst, ist wohl formal nicht zu beanstanden.
    Daß Du keine Pause hast, aber nicht.
    Manchmal frage ich mich, warum wir das mit uns machen lassen. Der früher oft zitierte Spruch: "Wenn es Ihnen nicht paßt, können Sie gehen. Es warten genug Leute auf Ihre Stelle." stimmt ja wohl deutschlandweit nicht mehr.
     
  5. Phoenix79

    Phoenix79 Gast

    Bei mir schon. Ich habe es damals getan, nach dem ich es satt hatte, ständig nur ausgenutzt zu werden und nach dem ich eine Abmahnung bekommen sollte, weil ich meinem berechtigten Ärger (tw 14 Stunden am Stück arbeiten ohne Pause aber nur 12 bezahlt kriegen, Nötigung zum Leistungsbetrug und vieles andere Sachen) Ausdruck verliehen habe.
    Ich habe in einer Situation gekündigt, in der es meiner Chefin sehr sehr "weh tat".
    Nämlich Als eine Kollegin bereits vier Wochen vor mir gekündigt hatte, eine ungeplant für mehrer Monate wegen Krankheit ausfiel und eine vier Tage bevor ich mit meiner Kündigung kam, vom Arzt Beschäftigungsverbot bekam wegen Schwangerschaft (schon da war meine Chefin auf "180" - von wegen faule Schwangere und so).
    Glaubt mir ich bin kein rachsüchtiger Mensch, aber der Gesichtsausdruck als ich ihr meine Kündigung überreicht und um einen Eingangsstempel und Unterrschrift gebeten habe, der hat vieles was ich da "erdulden" musste wieder wettgemacht.
    Bisher habe ich diesen Schritt nie bereut. Ganz im Gegenteil. War ich damals kurz davor, meinen Beruf an den Nagel zu hängen, weil ich ausgepowert war und keine Lust mehr hatte, bin ich jetzt froh es nicht getan zu haben.
    Mittlerweile habe ich meine Sanitäterausbildung beendet, eine Weiterbildung zum Experten für außerklinische Intensivpflege erfolgreich abgeschlossen und werde im Juni etwas tun, von dem ich bisher gedacht hatte ich wäre gar nicht dafür geeignet: Meine Ausbildung zur PDL beginnen.
     
  6. josi83

    josi83 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.06.2010
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Altenpflegerin, Studentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Qualitätsbeauftragte
    So, das is ja schön für dich, Phoenix, viel Erfolg für die Zukunft.
    So nun zurück zum Thema.
    Is natürlich auch wirklich schwer allen gerecht zu werden:
    Mal gibt es MA´s, die wollen ganz gern durcharbeiten, die anderen wollen kliber nur 4 Stunden arbeiten, die wollen dies und die anderen das...
    noirmale probleme
    Fakt ist, nach sechs Stunden steht dir eine halbe Sunden echte Pause zu.
    Und welche Pflegeeinrichtung is so bekloppt bei dem "Überflusss" an Bewerbern einen fähigen Examinierten zu vergraueln?
    Tipp: Mal zu den Rechten stehen und sie durchsetzen! Wovor habt ihr Angst? Arbeitslosigkeit? Ich könnt lachen...
    LG
     
  7. Junimond176

    Junimond176 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.04.2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Tagespflege
    Josi, ich könnte Dir eine Pflegeeinrichtung nennen, die so bekloppt ist.....:rofl:Da arbeite ich nämlich!
    Leider scheinen unsere Chefs noch nicht mit bekommenen zu haben, daß es einen Engpass an Pflegepersonal gibt auf dem Markt.Da wird noch immer argumentiert:" Wem es nicht passt, der kann ja gehen".
    Ich habe natürlich nicht vor, meinen großen WE- Einkauf während meines Dienstes zu machen, aber was spräche dagegeen mal eben für 15 Minuten an einer Bäckerei zu halten und ein Brötchen zu essen und einen Kaffee zu trinken? Natürlich würde ich mir das auch als Pause aufschreiben.
    Hier wird immer viel geschrieben, daß man ja kündigen könne .....Klar, kann man das tun, aber spielt es mal durch in der Praxis. Ich bekäme einen neuen Vertrag zu schlechteren Konditionen und mit weniger Gehalt, hätte Probezeit und meist sind Verträge befristet und werden bei Bedarf dann verlängert.Kann ich alles machen, wenn ich 20 bin, aber fast 30 Jahre später sieht das anders aus. Das wissen auch die Chefs und deshalb muss man sich vieles auch bieten lassen, obwohl es nicht rechtens ist.
     
  8. Phoenix79

    Phoenix79 Gast

    Wenns es nicht auf sachlicher Ebene geht und die PDL da gar keine Einsehen hat, könnte man sich ja auch an die zuständige Stelle wenden. Schließlich gibt es Gesetze. Oder manchmal reicht es auch schon, dass mal in einem Gespräch zu erwähnen, denn die Strafen für die Nichteinhaltung dieser Gesetze sind nicht gerade ein "Pappenstiehl" und sowas weiß man als Leiter eines Pflegedienstes oder einer Pflegeeinrichtung.
    Viele gehen nur immer davon aus/oder hoffen, dass die "normale" Krankenschwester, unwissend durch die Gegend läuft.
     
  9. Junimond, Du mußt ja nicht kündigen. Das halte ich auch für keine kluge Lösung. Du solltest auf einer Pause bestehen, die diesen Namen verdient (freie Wahl des Aufenthaltsortes und keine Pflicht, diesen anzuzeigen). Wenn Deinem Chef das nicht paßt, kann er Dir ja kündigen. Was er nicht tun wird.
    Daß Du Dich damit nicht beliebt machst, weiß ich.
     
  10. Phoenix79

    Phoenix79 Gast

    Das ist aber kein Argument. Du kannst dir ja zum Beispiel in Ruhe eine neue Stelle suchen. Behalte es erstmal für dich und geh an das Vorstellungsgespräch auf keinenFall so heran, über deinen letzten Arbeitgeber zu meckern - egal ob berechtigt oder nicht.
    Kannst ja zum Beispiel sagen, dass du dich gern verändern möchtest, neue Perspektiven sucht bla bla und das so ein Wechsel natürlich lukrativ für dich sein muss (Gehalt, Vertrag ...), rücke dann auch gleich deine Vorzüge (Weiterbildungen, Einsatzberitschaft, besondere Fähigkeiten ...) ins rechte Licht und wenn du dann der Arbeitsvertrag hast, dann kündige. Mit dem Alter hat das nichts zu tun.
    Und wie schon gesagt, man kann ja auch erstmal den Mund aufmachen. Was soll da schon groß passieren. Abmahnung? Kündigung? Nur weil ich auf meinen gesetzlichen Anspruch auf eine Pause hinweise? Sicher wird man sich da nicht gerade beliebt machen, aber entweder man nimmt es so hin, dann darf man aber auch nicht jammern oder man versucht etwas an der Situation zu ändern.
     
  11. itlerin

    itlerin Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.05.2011
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester, Fachinformatikerin Anwendungsentwicklung
    Ort:
    OWL
    hi,
    bei uns ist es komplett anders.:klatschspring: wenn ich auch nur eine minute über 6h arbeite zwingt meine chefin mich dazu eine pause zu machen. auch wenn ich nicht will. aber wir müssen. wir dürfen dann zum büro fahren und erst ab da zählen die 30 min. nicht schon im auto. das ist echt super bei uns. auch wenn ich mal was beim bäcker kaufe oder so. alles kein ding. mensch wenn ich das alles so lese habe ich ja glück mit meinen leuten.

    lg:sdreiertanzs:
     
  12. Seppl

    Seppl Newbie

    Registriert seit:
    16.10.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    ..klingt gut..
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Pause ambulanten Pflegedienst Forum Datum
Zwangspausen im ambulanten Dienst? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 04.04.2008
Umfrage zur Pausengestaltung Intensiv- und Anästhesiepflege 18.07.2016
News Generalistik: Entscheidung wohl erst nach der Sommerpause Pressebereich 09.06.2016
Umfrage: Pausen im OP OP-Pflege 19.11.2015
Pausenablösung Nachtdienst Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 17.09.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.