Patienteneigentum - Wertsachennachweis

Dieses Thema im Forum "Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege" wurde erstellt von narde2003, 23.04.2006.

  1. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    wie geht ihr mit dem Wertsachennachweis um?

    Dokumentiert ihr bereits in der Aufnahmestation das mitgebrachte Eigentum des Patienten?

    Bei uns wird in der Aufnahmestation, ein Wertsachennachweis ausgefüllt, wenn es sich um einen A3-Patienten handelt.

    Die Intensivstationen dokumentieren bei jedem aufgenommenen Patienten das Eigentum, egal ob wach und klar oder bewusstlos.

    Auf den Allgemeinstationen wird es je nach Station gehandhabt.

    Während des Aufenthalt mitgebrachtes Eigentum wird auf Intensiv nachdokumentiert, was allerdings manchmal schwierig ist.

    Wenn ihr dokumentiert, schreibt ihr alles auf? Oder nur Wertgegenstände wie zum Beispiel Geld, Kreditkarten, Handy und Zahnprothesen?

    Schöne Grüsse
    Narde
     
  2. Tobias

    Tobias Poweruser

    Registriert seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Moin,
    bei uns auf Intensiv wird auch alles aufgenommen und notiert, Wertsachen wandern in den Safe. Zurückgabe an Pat. oder Verwandschaft nur gegen Unterschrift.
    Bei Reisekoffern hilft uns der Zivi, ansonsten werden sogar zerschnittene Sachen aufgehoben!

    Wir haben sehr sehr selten einen Schwund zu melden.

    LG Tobias
     
  3. snowflake

    snowflake Newbie

    Registriert seit:
    07.04.2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Gynäkologie
    Hallo,
    bei uns auf Station werden bei Aufnahme alle Wertgegenstände( Uhren, Ringe sonstiger Schmuck, Geld, Handy) auf dem Aufnahmebogen dokumentiert. Das ist bei uns Dienstanweisung. Wir fragen alle Patienten danach. Was sie nicht angeben, können sie nicht als Verlust melden. Schwierig wird es, wenn sie manchen Sachen nach paar Tagen mit nach Hause geben und sich bei Entlassung nicht mehr daran erinnern.:verwirrt:
     
  4. spielemann

    spielemann Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.01.2004
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo,
    bei uns ist die Dokumentation von Wertsachen ein Problem.
    Dies liegt auch daran, dass im Aufnahmebereich die Zeit für diese Dokumentationsarbeit häufig fehlt.
    Wir haben aber immer wieder mit Verlustmeldungen zu kämpfen und würden dieses Problem gerne angehen.
    Gibt es bei euch ein gutes Arbeitssparendes Formblatt was die Dokumentation von Wertsachen erleichtert?
    Grüsse
    Axel
     
  5. Tobias

    Tobias Poweruser

    Registriert seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Moin Axel,
    ich habe mal vor Jahren ein Word.doc gebastelt, wo alle häufig vorkommende Kleidungsstücke und Wertgegenstände stehen und nur per Stich notiert werden müssen, das wurde dann unterschrieben.
    Manche Stationen nutzen auch die Formzettel "Nachlaß" und streichen einfach das Wort (Nachlaß) weg und schreiben Patienteneigentum drauf, da ist auch schon viel vorgegeben.

    Vielleicht hat jemand ein pdf für die Allgemeinheit!

    LG Tobias :spopkorns:
     
  6. Philipp Tessin

    Philipp Tessin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    PDL, Leadership in der Pflege
    Ort:
    Iserlohn
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    PDL
    Es gibt Programme, mit denen man Dateien ins .pdf - Format umwandeln kann. z.B. http://www.zdnet.de/downloads/weekly/16/weekly_335-wc.html
    Ich hab vor kurzem auch ein Formular für unsere ZA erstellt. Kann ich gerne zur Verfügung stellen, bei Interesse. Ist aber nicht sonderlich aufregend, das Ganze.
    Gruß,
    Philipp
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    wir benutzen ein Hauseigenes, mit 3 Durchschlägen, das dann auch entsprechend weitergegeben wird. Es ist dann auch, bei Bedarf, gleich der Rücklass, sollte der Patient versterben.

    Leider kann ich es nicht einstellen. Der Patient oder die übernehmende Station unterschreibt dann auch den Erhalt der Wertsachen.

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  8. Mobitz

    Mobitz Poweruser

    Registriert seit:
    02.08.2004
    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Altenpfleger, Krankenpfleger für die Intensivpflege und Anästhesie (DKG)
    Ort:
    Bavaria
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    So läuft es bei uns auch.
    Und es sollte eigentlich von der aufnehmenden Station (also auch Notaufnahme) dokumentiert werden. Wenn DIE es mal nicht schaffen, oder der Patient kommt direkt zu uns, holen wir das nach. Wertsachen dann in einem Wertfach verschließen, ... Kleidung kommt in einen Patientenschrank im Stationslager und der Schlüssel kommt zur Patientendokumentation bis zur Ausgabe.
    Abgabe an Angehörige nur mit Nachweis von Perso o.ä.
    Ist zwar viel Umstand, ... aber wenn man sieht, was manche Leute an Mengen von Geld mitführen auch nicht unwichtig. Und so kommt eben am ehesten nichts weg!
     
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Geld wird bei uns an der Kasse einbezahlt, ich habe schon mal 35.000 DM zählen und einzahlen müssen. Keiner hatte die vielen Briefumschläge sich angesehen bis zum Tod der Dame.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  10. Mobitz

    Mobitz Poweruser

    Registriert seit:
    02.08.2004
    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Altenpfleger, Krankenpfleger für die Intensivpflege und Anästhesie (DKG)
    Ort:
    Bavaria
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Ups, ... das hätt ich vielleicht noch ergänzend sagen sollen: Größere Beträge kommen bei uns natürlich auch zur Kasse. Aber bis zu einem gewissen Betrag (der meines Wissens nach aber nicht definiert ist) schließen wir die Geldbörse mit Inhalt ein und gezählt werden Beträge, wenn möglich mit dem Patient oder eben auch mindestens zu 2.!
     
  11. neo57

    neo57 Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2006
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Hi,
    Pat. Wertgegenstände werden bei uns ( Chir. Unfallnotaufnahme) in eine absperrbare und im Schrank verschraubte Geldcassette eingesperrt, wenn keine Angehörigen anwesend sind.
    Auf einem Dokumentationsbogen werden die Wertsachen beschrieben (z.B Handy NOKIA o.ä.), Unterschrieben wird dieser Bogen von der Pflegekraft u. dem Pat. soweit er in der Lage ist.
    Ist er es nicht, kann auch mal der Doc oder einer der (manchmal unnötig im Raum stehenden:anmachen: ) Rettungsassistenten unterschreiben.
    Die aufnehmende Station wird hierüber informiert, diese wiederum informiert unverzüglich (i.d.R.) die dann irgendwann eingetroffenen Angehörigen, wo sie die Wertsachen in Empfang nehmen können.
    Liegen die Wertsachen länger in der Cassette wird nachrecherchiert, durch die Pflegekraft die sie hineingetan hat, da manchmal auch Pat. in die Uni-Klinik weiterverlegt werden.
    Vor kurzem mußten wie sogar einen Brief n. Frankreich an eine Familie eines Verstorbenen Pat. schicken der allerdings von uns weiterverlegt wurde u. in einem anderen Haus verstarb.
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.